| Reiseforum | Weltreisen | Fotowelt | Meine Welt | Site-Map | HOME |

| Argentinien | Australien | Brasilien | Georgien | Hawaii | Indien | Kanada | Namibia | Neuseeland | Südafrika |

News: Like auf facebook: Ingrids-Welt - Die Reisecommunity

Willkommen, Gast. Bitte Login oder Registrieren.

  18.Oktober 2018 17:56:57

Seiten: [1] Antwort Überwachen Senden Sie dieses Thema Drucken
   Autor  
Autor-Posts
 Thema: Carretera Austral - Capillas de Marmol: wer kann Tipps geben?  (Gelesen 776 mal)
HHBS

**

Offline

Einträge: 299





Profil anzeigen
Carretera Austral - Capillas de Marmol: wer kann Tipps geben?
« am: 10.Juni 2018 11:11:59 »
Antwort mit Zitat nach oben
Hallo,
wir planen zum Jahreswechsel einen Teil der Carretera Austral
in eine Süd-Patagonienreise zu integrieren.
Die ganze Strecke wäre zu zeitaufwendig, deshalb stellt sich
uns die Frage welcher Bereich landschaftlich spektakulärer ist ?
Vielleicht kennt sich ja jemand aus und kann Tipps geben.
liebe Grüße Heiner
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
beate2

**

Offline

Einträge: 3600



Ich liebe dieses Forum!

Profil anzeigen
Re:Carretera Austral - Capillas de Marmol: wer kann Tipps geben?
« am: 10.Juni 2018 15:41:31 »
Antwort mit Zitat nach oben
Hallo Heiner,

im gesamten Patagonien hat uns die Gegend um Bariloche (Argentinien) ganz gut gefallen. Allerdings ist die Landschaft dort doch recht ähnlich unserer hier in Europa.

Aber der Höhepunkt jeder unserer Reisen nach Chile und Argentinien war immer der Torres del Peine Nationalpark.
Die Carretera an sich ist ja nicht so unbedingt interessant. Auf der Strecke von Bariloche in den Süden fährt man noch bis ca. Esquel durch schöne Landschaften. Von dort aus kann ich nur vorschlagen, nach Chile zu wechseln und erst in Chile Chico/Perito Moreno wieder nach Argentinien einzureisen. Denn dann kommt man in die Pampa, was nicht mehr so interessant ist.

Wie lange habt Ihr denn für die gesamte Tour Zeit und was habt Ihr so alles geplant?

Beate


PS: ich sehe gerade, dass Dein Titel nicht mit Deiner Frage übereinstimmt. Hoffentlich habe ich jetzt richtig geantwortet, denn zur Marmorgrotte kann ich nichts sagen.

« Letzte Änderung: 10.Juni 2018 15:49:34 von beate2 » Moderator benachrichtigen   Gespeichert
HHBS

**

Offline

Einträge: 299





Profil anzeigen
Re:Carretera Austral - Capillas de Marmol: wer kann Tipps geben?
« am: 10.Juni 2018 17:06:04 »
Antwort mit Zitat nach oben
Vielen Dank für deine schnelle Antwort Beate.

Ja, da habe ich mich nicht richtig ausgedrückt.
Wir wollen auch nicht die 40 Richtung Süden fahren,
sondern die 7 auf der chilenischen Seite.
Und jetzt versuche ich rauszufinden welches
Teilstück landschaftlich interressanter ist.
- Puerto Montt bis Balmaceda
oder
- Balmaceda bis Cochrane und wieder zurück
nach Balmaceda um dann nach Punta Arenas
zu fliegen.
oder
- von Balmaceda starten, zu den Marmorgrotten
dann weiter nach Puerto Montt und mit der Fähre
nach Punta Arenas fahren.

Insgesamt werden wir 4 Wochen Urlaub (inkl. Anreise)
haben. Valdez oder andere Ziele in Argentinien/Chile
sind nicht geplant.

liebe Grüße Heiner
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
beate2

**

Offline

Einträge: 3600



Ich liebe dieses Forum!

Profil anzeigen
Re:Carretera Austral - Capillas de Marmol: wer kann Tipps geben?
« am: 10.Juni 2018 18:05:51 »
Antwort mit Zitat nach oben
Au weh, was soll man da antworten.
Also:
wenn Du ab Puerto Montt fährst, kommst Du höchstens bis Hornopiren. Dann musst Du auf die Fähre nach Caleta Conzalo. Oder Du fährst rüber nach Bariloche. Eine wunderschöne Strecke.
Bei Esquel, Furtaleufu kannst Du dann wieder rüberfahren auf die chilenische Seite. Und dann kommst Du wirklich in den Urwald. Nass, eng, etc. Also für diese Strecke würde ich unbedingt 4x4 empfehlen, obwohl die Einheimischen mit den kleinsten PKW dort fahren.

Das letzte Stück bis Cochrane sind wir noch nicht gefahren, sondern immer bei Chile Chico wieder rüber nach Argentinien.

Zu den Fähren, vor allem die längeren Strecken: wir haben das nie gemacht, weil wirklich niemand im voraus sagen kann, WANN die Fähre (egal welche) fährt und OB sie überhaupt fährt. Das steht in Chile alles in den Sternen.

Wie wäre es denn, wenn Ihr nach Santiago fliegt, dort den Mietwagen/Camper übernehmt und dann runter fahrt bis Punta Arenas. Kostet zwar eine Menge oneway-fee, aber ist jeden Kilometer wert.

Beate
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
doro

**

Offline

Einträge: 781



~ Take only pictures, leave only footprints ~

Profil anzeigen
Re:Carretera Austral - Capillas de Marmol: wer kann Tipps geben?
« am: 10.Juni 2018 23:58:26 »
Antwort mit Zitat nach oben
Hallo, Heiner,

an der Carretera Austral , die an sich schon ein Highlight ist  - unbedingt die  Marmorhöhlen & Lago General Carrera besuchen.
Die Höhlen sind weltweit einzigartig, per Boot gut zu erkunden.
Die Gletscher natürlich auch.

Gruß Doro
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
HHBS

**

Offline

Einträge: 299





Profil anzeigen
Re:Carretera Austral - Capillas de Marmol: wer kann Tipps geben?
« am: 18.Juni 2018 21:00:10 »
Antwort mit Zitat nach oben
Vielen Dank für eure Antworten.

Der Tipp oder die Bedenken bzgl. der Fähren sind natürlich nicht zu vernachlässigen.
Bei unserer relativ kurzen Reisezeit sind Fährausfälle natürlich schlecht für den
weiteren Reiseverlauf.

Camper und größere Einwegmieten möchten wir auch vermeiden.
Es gibt soviele AirBnB, damit haben wir schon soviele tolle Erfahrungen gemacht;
das wollen wir auf jeden Fall wieder machen.

Zur Zeit läuft es darauf hinaus nach Balmaceda zu fliegen und dann auf der 7 nördlich
bis  zum "hängenden Gletscher" zu fahren. Anschließend wieder nach Süden bis Bahia Exploradones;
auch natürlich zu den Capillas de Marmol und dann wieder zurück nach Balmaceda.

Gruß Heiner
« Letzte Änderung: 18.Juni 2018 21:02:32 von HHBS » Moderator benachrichtigen   Gespeichert
jweller

*

Offline

Einträge: 22





Profil anzeigen
Re:Carretera Austral - Capillas de Marmol: wer kann Tipps geben?
« am: 18.Juni 2018 21:53:54 »
Antwort mit Zitat nach oben
Servus Heiner,

na, hat Dich das Süamerika-Fieber gepackt?  wink  Das wundert mich nicht! Uns ging's ja ähnlich.
Und was machen wir? Wir lernen Spanisch für unsere nächste Reise nach Südamerika und kommen
gerade vom Zelten aus Italien zurück...  grin Da hat sich der Spanisch-Kurs voll gelohnt.
Zufälligerweise sind wir 2013 auch schon die Carretera Austral gefahren, damals noch komplett ohne
Spanisch-Kenntnisse (Ausser: Dos cervezas, por favor!).
Damals sind wir von Puerto Montt aus gestartet, die Fähren haben wir aber nicht genommen.
Wir sind bei Futaleufu in die Carretera eingestiegen. Um dort hinzugelangen, sind wir über Bariloche,
El Bolson und Esquel gefahren und dann wieder nach Chile eingereist. Von Futaleufu gings über
Puyuhuapi mit dem Parque Nacional Queulat (hängender Gletscher), Villa Amengual mit seiner Holzkirche,
über Coyhaique runter nach Puerto Ingeniero Ibanez am Lago General Carrera.
Von dort aus sind wir auf die anderen Seite des Sees gefahren und haben in der Lodge El Mirador de Guadal
übernachtet. Unterweges haben wir auch die Marmorhöhlen besucht. Super Sache. Aber am besten noch
vormittags mit dem Boot hinfahren, solange es halbwegs windstill ist, mit Wind wirds dann ungemütlich im Boot.
Von unserer Unterkunft aus haben wir ausserdem noch Ausflüge zum Confluenica Rio Baker (ca. 50km weiter
südlich Richtung Cochrane) gemacht und einen Abstecher ins Valle del Exploradores zum Mirador Glaciar
Exploradores. Auf der Südseite des Sees sind wir dann wieder zurück auf die 40er in Argentinien um weiter
zum Torres del Peine zu kommen.
Die Carretera Austral war 2013 noch eine Schotterpiste mit ziemlichen Schlaglöchern, wo von links und rechts
Riesenfarne in die Strasse reingewachsen sind. 4x4 ist, wie von Beate empfohlen, fast schon Pflicht. Zumindest für unsereins.
Ab Puerto Ibanez führt ein besserer Feldweg um den See herum.
Allerdings waren im nördlichen Teil der Carretera schon viele Baustellen, Schilder kündigten den Ausbau der
Carretera an inkl. Asphalt. Damit würde natürlich ein Grossteil des Charmes der Carretera verloren gehen.
Einhergehend damit, kommen einem dann auch schon mal dicke Trucks auf der eher einspurigen Strasse entgegen.
Eventuell kann noch einer der anderern Forumsteilnehmer etwas über den aktuellen Strassenzustand der
Carretera berichten.
Geplant ist ausserdem, südlich vom Lago General Carrera einen Staudamm zwecks Stromgewinnung aufzubauen,
dem der Confluencia Rio Baker auch zum Opfer fallen soll. Wie da der Stand ist, weiß ich leider auch nicht.

Das mal soweit von meiner Seite.

Einen schönen Abend noch.

Gruß
Jörg
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
HHBS

**

Offline

Einträge: 299





Profil anzeigen
Re:Carretera Austral - Capillas de Marmol: wer kann Tipps geben?
« am: 20.Juni 2018 21:08:08 »
Antwort mit Zitat nach oben
Ach Jörg,  smiley
das ist ja schön das du hier schreibst.
Südamerika-Fieber ? Warum nicht ?
Wir hatten uns 2009 einen Weltreiseplan gemacht
und jetzt stehen ein paar Südamerikareisen auf der
to-do-list, bevor es dann wieder nach Asien geht.

Dieses Mal tue ich mich richtig schwer mit der Flug- und
Mietwagenbucherei und dem Länderwechsel inkl. der
unverschämt hohen Einwegmieten.
Ich weiß einfach nicht ob ich die Reise von der chilenischen
oder argentinischen Seite starten soll ?

Welches war denn für dich der spektakulärste Teil deiner
Carretera Austtral ?

Gruß Heiner
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
jweller

*

Offline

Einträge: 22





Profil anzeigen
Re:Carretera Austral - Capillas de Marmol: wer kann Tipps geben?
« am: 21.Juni 2018 14:05:35 »
Antwort mit Zitat nach oben
Hallo Heiner,

ich kann Dich voll und ganz verstehen, wenn Ihr Euch bzgl. Mietwagen und
Flug und einer möglichen Einwegmiete unsicher seit. Besonders die Einwegmiete kann nochmal
ziemlich ins Budget gehen.
2013 haben wir (grob aufgezeichnet) folgende Route genommen:
- Flug mit LAN von Frankfurt nach Santiago, von dort aus weiter mit dem Flugzeug nach Puerto Montt.
- Dort dann die Übernahme von einem 4x4 Pick-Up.
- Mit mehreren Grenzwechseln haben wir uns dann nach Feuerland durchgerbeitet
- Puerto Montt --> Bariloche --> Futaleufu --> Puyuhuapi --> Lago General Carrera -->
  El Chalten --> El Calafate --> Torres del Paine --> Punta Arenas --> Feuerland (Ushuaia)
  --> Punta Arenas
- Von Punta Arenas mit dem Flieger wieder zurück.
Das Ganze in gut 4 Wochen. Natürlich wie üblich zu kurz  angry  . Die Einwegmiete ist damals bei uns
glücklicherweise weggefallen, da das Fahrzeug in Punta Arenas wieder übernommen wurde und
wieder nach Puerto Montt gebracht wurde. Das war natürlich Glück. Ansonsten hätten wir damals
nochmal ca. 600 Euro mehr bezahlen müssen.
Die Reise (Flug, Auto, Übernachtungen) haben wir nach unseren Wünschen organisieren lassen, da
wir damals bzgl. Südamerika noch relativ unbedarft waren. Verbesserungsvorschläge vom Veranstalter zur Route
haben wir auch entsprechend einfliessen lassen.

Welcher Teil uns von der Carretera am besten gefallen hat? Bis auf das Stück bei Coyhaique (da ist die
Gegend relativ gut bewohnt), war alles sehr gut. Nicht nur die Sehenswürdigkeiten, die ich schon
beschrieben hatte, sondern auch das Fahren an sich. Das ist es ja auch, was die Carretera ausmacht.
Abenteuer pur. Von der Strecke war aus der Erinnerung vielleicht das Stück nördlich und südlich von Puyuhuapi
und die Strasse um den Lago General Carrera (ab Puerto Ingeniero Ibanez bis Chile Chico) am besten,
wobei die Strecke am südlichen Ufer des Lagos nicht mehr direkt zur Carretera gehört.

Gruß,
Jörg
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
beate2

**

Offline

Einträge: 3600



Ich liebe dieses Forum!

Profil anzeigen
Re:Carretera Austral - Capillas de Marmol: wer kann Tipps geben?
« am: 21.Juni 2018 21:04:32 »
Antwort mit Zitat nach oben
Hallo Heiner,

Jörg hat es schon richtig geschrieben: die gesamte Carretera ist ein Abenteuer und absolut sehenswert. Klar, wie auf jeder Strasse gibts auch mal die eine oder andere weniger interessante Strecke, aber im Ganzen stimmt es so.

Habe ich eigentlich schon meinen Reisebericht verlinkt:
https://www.ingrids-reisewelt.de/index.php?board=25;action=display;threadid=16592

Wir sind ja begeisterte Camper. Und dort kann man wirklich überall übernachten, an den tollsten Stellen. Und letztendlich ist es auch nicht teuerer als PKW und (vorzubuchende) Hotels/Motels.

Was natürlich billiger kommt, sind Busse. Aber damit nimmt man sich doch alle Flexibilität.

Beate
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
HHBS

**

Offline

Einträge: 299





Profil anzeigen
Re:Carretera Austral - Capillas de Marmol: wer kann Tipps geben?
« am: 31.Juli 2018 19:17:29 »
Antwort mit Zitat nach oben
Vielen Dank für eure Hinweise und den auch schönen Reisebericht Beate.
Sorry das ich mich so lange nicht gemeldet habe, musste mir erstmal
die schweizer Berge anschauen; werde jetzt aber mit der Planung
weitermachen.
Vielleicht kann ja der eine oder andere beim Kölner Treffen
noch etwas zu Patagonien oder den Mietwagen sagen.
Bis bald in Köln  smiley
LG Heiner
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
Seiten: [1] Antwort Überwachen Senden Sie dieses Thema Drucken
Powered by MySQL Ingrids Forenwelt | © 2001-2004 YaBB SE
forked to php5 & mysql-5 & XHTML in 2009 by mibu
lifted to php7 in 2016 by mibu
Powered by PHP


| Reise-Forum | Weltreisen | Datenschutz | Impressum | HOME |


Seite erstellt in 0.0293 Sekunden. 21 Queries.