| Reiseforum | Weltreisen | Fotowelt | Meine Welt | Site-Map | HOME |

| Argentinien | Australien | Brasilien | Georgien | Hawaii | Indien | Kanada | Namibia | Neuseeland | Südafrika |

News: Like auf facebook: Ingrids-Welt - Die Reisecommunity

Willkommen, Gast. Bitte Login oder Registrieren.

  22.Juni 2018 22:28:16

Seiten: [1] Antwort Überwachen Senden Sie dieses Thema Drucken
   Autor  
Autor-Posts
 Thema: Zurück aus Chile  (Gelesen 813 mal)
kika

**

Offline

Einträge: 383



Ich liebe dieses Forum!

Profil anzeigen eMail
Zurück aus Chile
« am: 31.Dezember 2017 17:00:59 »
Antwort mit Zitat nach oben
Hallo Foris
Erst einmal wünsche ich allen einen guten Rutsch und ein tolles Reisejahr 2018.
Wir sind seit dem 20. 12. wieder zuhause und da die stressigen Weihnachtstage jetzt auch vorbei sind, mache ich mich mal an einen kurzen Reisebericht.
Der Flug am 20.11. ging von Frankfurt über Sao Paulo nach Santiago. Geflogen sind wir mit LAN, war o.k.. Leider gab es nur 2 deutsche Filme., die wir dann irgendwann gesehen hatten. In Santiago mussten wir unser Gepäck abholen und neu einschecken. das war in der kurzen Zeit stressig. Überall waren lange Schlangen. Weiterflug dann nach Calama. Von dort ging es mit dem Mietauto nach San Pedro de Atacama.
4 Nächte wohnten wir im Hotel Don Tomas. Sehr schöne Unterkunft mit total freundlichem Service.
Gesehen haben wir die bekannten Highlights. Salar de Atacama mit der Flamingokolonie, die Lagunen  Miscanti und Miniques, das Mondtal bei Sonnenuntergang, die Geysire und das Regenbogental.Es ist übrigens überhaupt kein Problem morgens früh zu den Geysiren alleine hoch zu fahren. Wir sind ca um 5. 30 Uhr nach den Tourbussen los, das war kein Problem. Die Straßen sind völlig o.k.Später waren wir noch in den Thermen zum Baden. Sehr empfehlenswert.Besonders ans Herz legen möchte ich euch die Fahrt zum Regenbogental. Das geht ungefähr auf der halben Strecke nach Calama rechts ab.Das findet man in keinem Reiseführer, aber absolut lohnenswert.
Gegessen haben wir 3 mal im Sol Inti. Man sitzt dort gemütlich im Garten, der Service ist gut und das Essen lecker und preiswert.
Leider haben wir nicht einmal den Supersternenhimmel gesehen. Dazu muss man raus in die Wüste fahren.Am letzten Abend wollten wir eine Tour buchen, aber da war es total bewölkt.
Insgesamt hat uns der 1. Teil unserer Chilereise sehr gut gefallen. Die Atacamawüste ist schon einzigartig.
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
kika

**

Offline

Einträge: 383



Ich liebe dieses Forum!

Profil anzeigen eMail
Re:Zurück aus Chile
« am: 31.Dezember 2017 17:26:47 »
Antwort mit Zitat nach oben
Es geht weiter.
Von Calama aus sind wir nach Santiago zurückgeflogen. Wir begaben uns die nächsten 2 Tage in die Obhut des deutschen Piraten. Das war eine Superentscheidung. Wir wurden am Flughafen abgeholt und nach Valparaiso zum Hotel gebracht.Ich hatte das Ibishotel gebuchtwegen der günstigen Lage und des guten Preises. Der erste Eindruck von Valparaiso war schrecklich. Wir liefen in die falsche Richtung und landeten in einem Viertel, wo man sich eigentlich nicht aufhalten sollte. Nur zwielichtige Gestalten und ein Dreck und Gestank. Da wir seit dem Frühstück nichts mehr gegessen hatten, knurrte natürlich der Magen,aber in diese Spelunken trauten wir uns nicht hinein. Zum Schluss wagten wir uns in einen etwas größeren Schnellimbiss und bestellten completto. So eien Pampe hatten wir noch nie.
Am nächsten Morgen holte uns dann der deutsche Pirat Michael  Arnold ab. Mit ihm waren wir fast den ganzen Tag unterwegs und er zeigte uns dann ganz andere Seiten der Stadt. Da Michael Jan und Pit in der Stadt kennt und uns mit vielen Leuten und Künstlern bekannt gemacht hat, war es ein toller Tag.  Michael konnte toll erzählen, kannte zu allem interessante Geschichten und Hintergründe. Er zeigte uns auch gute Lokale, so dass wir am 2. Abend sehr gut gegessen haben.Am nächsten Morgen holte er uns mit dem Auto ab, zeigte uns Vina del Mar, fuhr mit uns zu 2 Weingütern mit Weinprobe natürlich und zu einem kleinen Fischerdorf. Dort hatten wir am Wasser ein tolles Fischessen.Unterwegs erzählte er viel über das alltägliche Leben  in Chile.
Am nächsten Morgen fuhr uns ein Fahrer zum Fughafen.
Das war ein weiterer interessanter Tg mit dem deutschen Piraten Michael Arnold. Dieser Guide ist absolut zu empfehlen.
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
kika

**

Offline

Einträge: 383



Ich liebe dieses Forum!

Profil anzeigen eMail
Re:Zurück aus Chile
« am: 31.Dezember 2017 17:50:40 »
Antwort mit Zitat nach oben
3. Teil unserer Reise. das Seengebiet.
Wir flogen weiter nach Puerto Montt.Nachdem wir unseren Mietwagen übernommen hatten,ging es zu unserer Unterkunft. Ich hatte ein niedliches kleines Häuschen am Lago Llanquihue kurz hinter Puerto Varas gebucht 2 Schlafzimmer,Bad, Küchenzeile und ein Wohnzimmerchen mit Kamin.Die Häuschen standen in einem Garten mit vielen Tieren Schafe, Hühner, Hunde Pfauen usw.Javiera, die Besitzerin kam jeden Morgen mit einem Frühstückskorb an, mit allem was zu einem guten Frühstück gehört inkl.Rührei.und abends,wenn wir zurückkamen brannte der Kamin. Einfach herrlich.Wir waren 3 Nächte dort. Am folgenden Morgen fuhren wir dann zum Lago Todos Los Santos. Auf dem weg schauten wir uns natürlich auch den wasserfallan.Weiter ging es zum Vulkan Osorno.Mit 2 Skiliften fuhren wir bis in den Schnee hoch und genossen die tolle Aussicht auf den See.Weiter ging es auf Suche nach den deutschen Spuren einmal um den See rum.In Puerto Oktay besuchten wir den Friedhof mit den vielen deutschen Gräbern und aßen in einem Cafe die größten Tortenstücke der Welt. Wir bestellten 4 unterschiedliche Torten und ließen die Teller kreisen, bis wir nicht mehr konnten. Leider mussten wir Kuchen überlassen.
Am nächsten Tag fuhren wir zur Insel Chiloe, um die Pinguinkolonie zu besuchen. Da die Anfahrt doch lang war, haben wir außer der Bootstour zu den Pinguinen nicht mehr viel von der Insel gesehen. Aber wir haben das typische Gericht Curanto gegessen, ein Eintopf mit Muscheln, Fischen Kartoffeln und Fleisch gegart in Bananenschalen in der Erde.Das gibts es so nur noch auf Chiloe.
Auch der 3. Teil der Reise war ein Erfolg.
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
Estaube

**

Offline

Einträge: 106



Ich liebe dieses Forum!

Profil anzeigen
Re:Zurück aus Chile
« am: 02.Januar 2018 16:31:52 »
Antwort mit Zitat nach oben
Hallo Kika

Toll wie du die Reise erlebt hast......ich freue mich auf die Fortsetzung......und würde am liebsten gleich losfliegen Richtung Chile.

Grüessli

Estaube
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
kika

**

Offline

Einträge: 383



Ich liebe dieses Forum!

Profil anzeigen eMail
Re:Zurück aus Chile
« am: 17.Januar 2018 16:10:01 »
Antwort mit Zitat nach oben
Jetzt muss es mal weitergehen.
Von Puerto Montt sollte es dann mit der Fähre nach Puerto Natales weitergehen. Wir hatten doch leichte Bedenken, die Fährfahrt zu buchen. Ich habe im Vorfeld auch viel Negatives gelesen. Zu teuer, zu primitiv. Schlechtes Wetter, so dass man von der Fahrt außer Seekrankheit nichts hat. Wir haben es trotzdem gewagt. Und es hat sich gelohnt. Das Wetter war durchweg gut. In den ersten 2 Tagen sogar sonnig,  dass man im Windschatten sogar im Shirt sitzen konnte. Wir hatten eine 4 Bettkabine zu zweit ohne Fenster und Bad. Die Kabinen sind natürlich eng,aber zu zweit ging es. Auf dem Gang gab es große Duschräume mit genügend Duschen und Toiletten. Meistens war man alleine dort. Die Vollverpflegung war gut, natürlich nicht wie auf einem Kreuzfahrtschiff.Gute Hausmannskost, immer mit einem Salatbuffet und genügend Obst.Was wir überhaupt nicht erwartet haben. Es gab sehr informative Vorträe über die Route, Flora und Fauna und den Torres del Peine. Die Fährfahrt selbst durch die vielen engen Fjorde war wunderschön. Wir können diese Fahrt in jedem fall empfehlen. Dadurch dass die Abfahrt sich verögert hatte, es ging erst nachts um 12 los, waren wir 4 Nächte auf der Fähre und kamen erst morgens in Puerto Natales an. Das Hotel für die Nacht hatten wir storniert und der Mietwagen stand auch erst 1 Tag später an der Fähre.
Somit war auch der 4.Teil der Reise ein voller Erfolg
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
kika

**

Offline

Einträge: 383



Ich liebe dieses Forum!

Profil anzeigen eMail
Re:Zurück aus Chile
« am: 17.Januar 2018 18:52:22 »
Antwort mit Zitat nach oben
Nun stand der letzte Teil an, Patagonien.Wir hatten 2 Nächte im Torres, 2 Nächte am Lago Grey, so wie jeweils 3 Nächte in El Chalten und El Calafate vorgebucht.
Vollgetankt an der vorerst letzten Tankstelle in Puerto Natales ging es nun zumTorres de Peine NP.Zum Übernachten hat man nicht viel Auswahl. Entweder im sündhaft teuren Hotel . im 6 Bettzimmer auch zu überhöhten Preisen, auf dem Campingplatz im Zelt oder wieder 95km zurück nach Puerto Natales.Also haben wir das Hotel genommen für 308 Dollar die Nacht,Die Lage war natürlich super. Am nächsten Morgen ging es direkt vom Hotel aus los.Da wir nicht mehr die Jüngsten sind, dachten wir uns , dass der 2 stündige Aufstieg bis zur Hütte Chileno reicht. Das war eine gute Entscheidung.Da der Weg steil und nicht ganz einfach war,waren wir nach 2,5 Stunden auch ganz schön erschöpft.Runter war auch sehr schwierig und ging in die von Athrose geplagten Knie. Als Andenken an diese Wanderung habe ich heute noch 2 blaue Zehennägel.Hatte wohl nicht richtig geschnürt. Pech.Die Nägel werden wohl abfallen.
Am nächsten Morgen fuhren wir dann in Richtung Lago Grey weiter, vorbei an tiefblauen Seen , Wasserfällen und tollen Aussichten.Wir mussten vorsichtig mit dem Sprit umgehen,denn die nächste Tankstelle werden wir erst in Argentinien auf dem Weg nach El Chalten erreichen.
Auch am Lago Grey entschieden wir uns für das Hotel, das diesmal" nur" 250 Dollar kostete.Dafür war das Zimmer phantastisch und die Aussicht auf den See einmalig.
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
Känguru

**

Offline

Einträge: 1230



No worries

Profil anzeigen
Re:Zurück aus Chile
« am: 17.Januar 2018 19:05:35 »
Antwort mit Zitat nach oben
Hallo Christa,

bisher war ich nicht dazu gekommen Deinen Chile Report zu lesen. Nun sitze ich vorm Fernsehen, gucke nebenher Handball und habe es nun endlich geschafft, Deine Einträge zu lesen.

Hört sich auch interessant an - wie seid Ihr denn an den Piraten Michael Arnold „gekommen“? War das ein Tip von jemanden?
Wie seid Ihr denn in Chile mit der Verständigung klargekommen?

Wahrscheinlich sehen wir uns ja in Köln beim Forentreffen  cheesy

LG Karin

Cultures are not right, not wrong, just different.
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
HHBS

**

Offline

Einträge: 292





Profil anzeigen
Re:Zurück aus Chile
« am: 17.Januar 2018 19:22:09 »
Antwort mit Zitat nach oben
Hallo kika,
ich lese auch fleißig mit und finde
deine Schilderungen sehr interessant.
Selbst waren wir noch nicht in Südamerika;
werden aber dieses Jahr damit beginnen.
Im Frühjahr Rio-Iguazu-Salta-Atacama und
über Weihnachten dann Patagonien;
von daher ist das alles hochinteressant.
Vielen Dank.
Gruß Heiner
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
bueri

**

Offline

Einträge: 172



Ich liebe dieses Forum!

Profil anzeigen
Re:Zurück aus Chile
« am: 17.Januar 2018 21:26:41 »
Antwort mit Zitat nach oben
Hallo Christa

klasse Eindrücke von deiner Chile Reise. Als ich meinem Mann von eurer Fährenfahrt nach Puerto Natales erzählt habe, haben seine Augen nur noch geleuchtet.  smiley  smiley  Wir lieben abenteuerliche Fähren.    cool

Sprichst du Spanisch? Wie sind eure Erfahrungen? (Sorry, habe soeben deinen Planungsthread gefunden, wer lesen kann ist im Vorteil.    embarassed )

Hast du einen Thread, wo du die Reise vorgestellt hast?

vielen Dank nochmals für deine Eindrücke und ich bin gespannt auf die Fortsetzung.

lg bueri

http://www.travbuddy.com/maps/6840518
http://meine.flugstatistik.de/brisen01
« Letzte Änderung: 17.Januar 2018 21:28:13 von bueri » Moderator benachrichtigen   Gespeichert
beate2

**

Offline

Einträge: 3546



Ich liebe dieses Forum!

Profil anzeigen
Re:Zurück aus Chile
« am: 17.Januar 2018 21:41:54 »
Antwort mit Zitat nach oben
Hallo Kika,

ich lese natürlich hier auch mit. Und da kommen alle Erinnerungen wieder hoch. Wir haben ja zweimal eine ähnliche Tour gemacht (im Norden und im Süden), aber mit dem Camper. Von daher ist es wirklich interessant für mich, mal die andere Seite dieses Tour zu lesen.

Also auf die Fähre hätte mich wahrscheinlich niemand gebracht. Ich werde ja schon seekrank, wenn ich nur das Meer sehe  shocked


Beate
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
kika

**

Offline

Einträge: 383



Ich liebe dieses Forum!

Profil anzeigen eMail
Re:Zurück aus Chile
« am: 18.Januar 2018 15:39:39 »
Antwort mit Zitat nach oben
Hallo
Zu euren Fragen
Wir waren zu viert unterwegs und eine von uns spricht sehr gut spanisch. Das war sehr hilfreich, da die Chilenen nicht gerne englisch reden, da sie was gegen die Amis haben, Verständlicherweise nach dem Sturz von Allende.
Den deutschen Piraten habe ich irgendwie im Internet gefunden. Im Reise Know How wird er aber auch empfohlen. Michael ist äußerst kompetent und sehr unterhaltsam.Im Vorfeld hat er gute Tipps gegebn, unter anderem, wo wir nicht wohnen sollten in Valparaiso.Die Stadt ist nämlich nicht ohne.
Bilder gibt es hier leider nicht. Ich bin nämlich nicht der Fotograf und mein Mann schreibt hier nicht. Das ist meine Aufgabe. Ein Fotobuch wird es wieder in Köln zu sehen geben.Wer eine Vorstellung z.B. vom Petito Morenogletscher haben möchte, gucke bitte bei Andi nach. Dort sind tolle Fotos zu sehen.Ich durfte doch hoffentlich diese Werbung machen, Andi.
So jetzt geht es weiter.
Am nächsten Tag machten wir eine Bootstour über den Lago Grey zwischen kleinen Eisbergen durch zum Gletscherrand. So nahe an den Gletscher heranzukommen war schon beeindruckend. Wir wussten da ja noch nicht, dass es eine Steigerung geben wird.Die Tour war natürlich nicht bilig, 95 Dollar. Dafür gab es aber einen Pisco Sour.
Als wir wieder von Bord gingen, kam ein Sturm auf.So etwas hatten wir noch nicht erlebt.Wir hielten uns gegenseitig fest, um dagegen anzulaufen.
Weiter ging es am nächsten Tag in Richtung Argentinien. Da wir sparsam mit dem Sprit umgingen, haben wir es auch bis zur Tankstelle in der argentinischen Pampa geschafft. Es gab auch Sprit.Glücklicherweise nahmen sie auch chilenische Pesos an. Mirt Karte konnte man nämlich nicht bezahlen und arg. Geld hatten wir noch nicht.
Am Sonntag haben wir uns bei Grenzgang einen Vortrag über Patagonien angeschaut. Da wurde über diese Tankstelle gesagt, dass sie schon mal gerne keinen Sprit hat,damit das kleine Hotel gegenüber mal wieder Gäste hat.
Der Grenzübertritt war eigentlich ganz problemlos, wenn wir nicht zu naiv gewesen wären.Da wir in Europa ja offene Grenzen haben,sind wir es gewohnt einfach über die Grenze zu fahren. Der Schlagbaum war oben, wiralso durch. In Argentinien an der Zollstation wollten wir dann einreisen.Ging nicht. Uns fehlte der Ausreisestempel. Also wieder zurück nach Chile. Glücklicherweise fiel es nicht aus, dasswir wieder einreisten,denn wir waren ja offiziell noch da. Auf arg. Seite ging die Abfertigung dann problemlos.Eine Frau fertigte nacheinander alle Leute ab. Draußen standen dann alle, die fertig waren in einer Schlange. Nach dem letzten kam sie dann raus , löste die Schnur und alle konnten einreisen.So geht das in Südamerika.
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
kika

**

Offline

Einträge: 383



Ich liebe dieses Forum!

Profil anzeigen eMail
Re:Zurück aus Chile
« am: 22.Januar 2018 17:25:11 »
Antwort mit Zitat nach oben
Hallo
Jetzt muss ich endlich mal fertig werden.Weiter ging es nach El Chalten.Der 1. Blick auf den Fitz Roy ist schon sehr beeindruckend.
El Chalten hat uns sehr gut gefallen, nette Restaurants , Kneipen und Hostels. Wir haben in einem kleinen Hotel gewohnt, diesmal zu normalen Preisen.Wir hatten 2 volle Tage dort. Am 1. Tag sind wir zum Lago del Desierto gefahren und haben eine Bootstour gemacht. Leider haben wir keine Vögel gesehen.Auf dem Rückweg waren wir noch an einem Wasserfall.
Am nächsten Tag haben wir eine angenehme Wanderung zum Mirador Condores unternommen. Dort sahen wir auch zum 1. Mal Kondore.
Nachmittags wurde es dann so stürmisch und es begann auch zu regnen. Also haben wir einen Doppelkopfnachmittag eingelegt.
Abends haben wir ein Pärchen aus Berlin ,das wir auf der Fähre kennengelernt haben und das wir am Lago Grey schon wieder getroffen haben,per Zufall auf der Straße gesehen und mit ihnen zu Abend gegessen.Die waren 6 Monate unterwegs, teilweise im Zelt.Nix mehr für unser Alter.
Am nächsten Tag ging es dann in Richtung El Calafate. Das ist schon eine kleine Stadt mit vielen Geschäften und Restaurants.
Wir hatten eine nette Unterkunft, direkt am Lago Argentino.Oben im Haus gab es einen Mirador mit Balkon, Liegestühlen und Sofas.Nur für uns , andere Gäste waren nicht da.
Am nächsten Morgen machten wir uns zum absoluten Höhepunkt unserer Reise auf, zum Perito Moreno.
Achtung, den Eintritt muss man in bar mit Dollar bezahlen. Wenn man das nicht hat, kann man wieder 30 km zurückfahren.Vom Parkplatz wird man mit Bussen nach oben gebracht. Dort kann man auf verschiedenen Wegen bis nahe zur Gletscherwand laufen. So etwas haben wir noch nicht gesehen, obwohl wir schon in der Arktis und auch in der Antarktis waren.Es knarrte und knallte und mein Mann hat es sogar geschafft, einen Abruch zu filmen.Die Gletscherfläche soll die Größe von Holland haben. Wahnsinnig.
Am nächsten Tag war das Wetter zu Beginn nicht so gut. Also besuchten wir das sehenswerte Museum und später dann die Laguna Nimes. Das ist ein Naturschutzgebiet mit vielen Vögeln.
Der letzte Tag in Patagonien brachte uns dann nach Puerto Natales zurück. Wir schliefen 1 Nacht in einem kleinen netten Hotel direkt am Hafen und  gingen abends noch lecker essen. Am nächsten Tag ging unser Flieger nach Santiago zurück.Über Contact Chile hatte ich eine deutschsprachige Führung für den nächsten Tag gebucht. Leider hatten wir etwas Pech. Es war Stichwahltag und vieles war geschlossen. Die Seilbahn zum Cerro San Cristobal ,Museen ,der Kunstmarkt und leider auch viele Restaurants. Nach dem 4 stündigen Rundgang bei 30 Grad hätten wir gerne ein kaltes Bier gehabt. Pustekuchen. Vor Schließung der Wahllokale gab es nichts. Pünktlich um 8 standen plötzlich überall Tische und Stühle vor den Lokalen und es füllte sich in Ruckzuck.
Bevor unser Flieger am nächsten Tag in Richtung Heimat abhob, kam der deutsche Pirat Michael noch zum Hotel und brachte mir ein Bild , gut verpackt, das ich von einem Künstler gekauft hatte.
Unser Flieger brachte uns pünktlich über Sao Paulo nach Frankfurt. Von da aus ging es mit dem Zug nach Hause. Eine wunderschöne Reise ging somit zu Ende.
Jetzt geht es  nächste Woche Freitag schon wieder los mit den Hurtigruten zum Nordkap und zurück.
LG Kika
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
HHBS

**

Offline

Einträge: 292





Profil anzeigen
Re:Zurück aus Chile
« am: 24.Januar 2018 22:41:39 »
Antwort mit Zitat nach oben
Vielen Dank für den tollen Bericht.

Ich wünsche euch gute Erholung und
sehr viele Nordlicht-Sichtungen.
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
karma

*

Offline

Einträge: 8



Ich liebe dieses Forum!

Profil anzeigen
Re:Zurück aus Chile
« am: 07.März 2018 14:42:16 »
Antwort mit Zitat nach oben
Ich möchte mich auch für den informativen Reisebericht bedanken, der hat mich auf die Idee mit der Navimag Tour gebracht  smiley

Leider haben wir dadurch (das Schiff kommt am 3.12. an und am 12.12. fliegen wir ab SCL wieder heim) nicht so viele Tage wie ihr im Süden zur Verfügung, da müssen wir uns noch überlegen, ob wir etwas "straffer" reisen oder evtl El Chalten auslassen.

Auf jeden Fall macht der Bericht Lust auf Chile  cheesy

VG Karin
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
Seiten: [1] Antwort Überwachen Senden Sie dieses Thema Drucken
Powered by MySQL Ingrids Forenwelt | © 2001-2004 YaBB SE
forked to php5 & mysql-5 & XHTML in 2009 by mibu
lifted to php7 in 2016 by mibu
Powered by PHP


| Reise-Forum | Weltreisen | Datenschutz | Impressum | HOME |


Seite erstellt in 0.0304 Sekunden. 24 Queries.