| Reiseforum | Weltreisen | Fotowelt | Meine Welt | Site-Map | HOME |

| Argentinien | Australien | Brasilien | Georgien | Hawaii | Indien | Kanada | Namibia | Neuseeland | Südafrika |

News: Like auf facebook: Ingrids-Welt - Die Reisecommunity

Willkommen, Gast. Bitte Login oder Registrieren.

  22.Juli 2018 07:10:19

Seiten: [1] 2 Antwort Überwachen Senden Sie dieses Thema Drucken
   Autor  
Autor-Posts
 Thema: Back to the roots - traditionelles Kochgeschirr ...  (Gelesen 4981 mal)
BikeAfrica

**

Offline

Einträge: 2474



Die längste Reise ist die zu sich selbst

Profil anzeigen WWW
Back to the roots - traditionelles Kochgeschirr ...
« am: 07.Mai 2013 22:58:11 »
Antwort mit Zitat nach oben
Hallo zusammen,

ich möchte mal fragen, wer von euch beschichtete High-Tech-Pfannen und übliche Edelstahltöpfe wieder gegen geschmiedete Pfannen, gusseiserne Potjie bzw. Dutch Oven oder Tajine aus Ton eingetauscht hat? Welche Erfahrungen habt ihr damit in der Praxis gemacht?

Ich überlege gerade, mich dahingehend zu verändern und freue mich über Erfahrungen Anderer - ob unterwegs oder in der heimischen Küche ist erst einmal egal. Ich denke daran, den Elektroherd öfter mal gegen offenes Feuer oder Kohle einzutauschen und die traditionellen Arten des Kochens wieder zu entdecken. Gibts da Gleichgesinnte?

Gruß
Wolfgang
Die beste Zeit, einen Baum zu pflanzen, war vor 20 Jahren.
Die nächstbeste Zeit ist jetzt
(afrikanisches Sprichwort)
www.bikeafrica.de.vu
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
@nna

**

Offline

Einträge: 3999



Tie me Kangaroo down...

Profil anzeigen
Re:Back to the roots - traditionelles Kochgeschirr ...
« am: 07.Mai 2013 23:15:36 »
Antwort mit Zitat nach oben
Zitat von: BikeAfrica am 07.Mai 2013 22:58:11
Gibts da Gleichgesinnte?



So halbwegs .....  wink Zumindest was die gusseisernen Pfannen betrifft. Und die funktionieren sogar auf Induktion. Allerdings haben wir zusätzlich noch ein Gaskochfeld mit 2 Brennern eingebaut - betrieben mit Gasflasche.

Erfahrung: Nach meiner Hand-OP massive Probleme mit dem Gewicht der Pfannen, ansonsten gerne und oft im Einsatz.
Liebe Grüße
@nna
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
BikeAfrica

**

Offline

Einträge: 2474



Die längste Reise ist die zu sich selbst

Profil anzeigen WWW
Re:Back to the roots - traditionelles Kochgeschirr ...
« am: 07.Mai 2013 23:25:17 »
Antwort mit Zitat nach oben
... haben sich auf den Gasbrennern die Pfannen verzogen?
Habt ihr gusseiserne oder geschmiedete Pfannen?

Gruß
Wolfgang
Die beste Zeit, einen Baum zu pflanzen, war vor 20 Jahren.
Die nächstbeste Zeit ist jetzt
(afrikanisches Sprichwort)
www.bikeafrica.de.vu
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
gzs

**

Offline

Einträge: 169



Gerhard Zirkel

Profil anzeigen eMail
Re:Back to the roots - traditionelles Kochgeschirr ...
« am: 08.Mai 2013 19:05:13 »
Antwort mit Zitat nach oben
Beschichtete Pfannen haben wir schon vor langer Zeit abgeschafft, einmal aus gesundheitlichen Gründen (das Zeug landet nämlich im Essen) und zum anderen weil es keine Beschichtung braucht.

Wir haben aktuell ganz simple Edelstahlpfannen im Einsatz und eine rustikale geschmiedete. Da brennt auch nichts an, es sei denn Mann stellt sich wieder ganz doof an ... smiley

Herdtechnisch haben wir einen stinknormalen E-Herd, überlegen aber schon ewig zumindest teilweise auf Gas umzusteigen. Induktion fällt für uns flach, die Dinger bauen gigantische Magnetfelder auf - da reichen meine Messgeräte nicht mehr. Aber echtes Feuer hat schon was ...

Gerhard
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
@nna

**

Offline

Einträge: 3999



Tie me Kangaroo down...

Profil anzeigen
Re:Back to the roots - traditionelles Kochgeschirr ...
« am: 08.Mai 2013 20:33:11 »
Antwort mit Zitat nach oben
Zitat von: BikeAfrica am 07.Mai 2013 23:25:17
... haben sich auf den Gasbrennern die Pfannen verzogen?
Habt ihr gusseiserne oder geschmiedete Pfannen?

Gruß
Wolfgang


Wir haben gusseiserne, und die schon mindestens 10 Jahre. Verzogen haben sie sich bisher nicht. In Freiburg haben wir nur mit Gas gekocht.  Auch mit Flaschengas, da der Gas-Anschluss nur für den Gasherd zu teuer war. Bei täglichem Kochen sind wir mit zwei 11-Liter Flaschen über ein Jahr hingekommen. Billiger geht es kaum.
Liebe Grüße
@nna
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
beate2

**

Offline

Einträge: 3564



Ich liebe dieses Forum!

Profil anzeigen
Re:Back to the roots - traditionelles Kochgeschirr ...
« am: 08.Mai 2013 21:20:30 »
Antwort mit Zitat nach oben
Also ich würde ja gerne mit gusseiserenen Pfannen braten, denn irgendwie gefallen die mir und auch das Ergebnis ist prima. Nur, ich kann diese Dinger nicht handeln, die sind mir viel zu schwer. Da bleibt dann doch wieder nur eine beschichtete Pfanne übrig.

Allerdings bin ich am überlegen, ob ich mir eine dieser neuen, bunten Pfannen zulege, die mit Keramik beschichtet sind. Aber da habe ich von Bekannten schon gehört, dass da alles recht leicht anbrennt. Habt Ihr diese Erfahrung auch gemacht?

Beate
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
muhtsch

**

Offline

Einträge: 2429



EINMAL SEHEN IST BESSER ALS HUNDERTMAL HÖREN (chin
319141575 319141575
Profil anzeigen WWW
Re:Back to the roots - traditionelles Kochgeschirr ...
« am: 08.Mai 2013 22:26:36 »
Antwort mit Zitat nach oben
Für "traditiones" Kochgeschirr (Ton etc) habe ich die falsche Kochstelle. Ein Ceranfeld läßt nicht so viel Variationen zu.
Wer Gas hat ist wesentlich flexibler!
Gußeiserne Bräter kann ich gut leiden.
Aber für gewöhnlich benutze ich nur Edelstahltöpfe  undecided

http://born4travel.de
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
BikeAfrica

**

Offline

Einträge: 2474



Die längste Reise ist die zu sich selbst

Profil anzeigen WWW
Re:Back to the roots - traditionelles Kochgeschirr ...
« am: 08.Mai 2013 23:04:10 »
Antwort mit Zitat nach oben
Zitat von: muhtsch am 08.Mai 2013 22:26:36
Für "traditiones" Kochgeschirr (Ton etc) habe ich die falsche Kochstelle. Ein Ceranfeld läßt nicht so viel Variationen zu.

... gibt wohl auch Tajine und Dutch Oven, die für Ceran passen. Woks gibts auch dafür. Aber man muss immer drauf achten.
Umgekehrt bin ich mir nicht sicher, ob bei Gas oder Kohle nicht auch das ein oder andere Problem auftritt. 
Wenn ich 'ne Eisenpfanne habe, die als Ceranfeldgröße den Durchmesser der Pfanne voraussetzt, damit sie nicht verzieht, dann kann ich nicht 'nen Billig-Gaskocher verwenden, der nur die Mitte der Pfanne erhitzt. Dann verzieht sich die Pfanne auch und Öl läuft direkt in die Mitte oder an den Rand (je nach Verzug).

Die mit Gas Kochenden können also auch nicht alle Möglichkeiten nutzen.

Ich werde am Wochenden mal 'ne Pfanne und 'nen Dutch Oven einbrennen und mal schauen, wie das dann so funktioniert.

Ich habe sogar schon mal überlegt, einen Samowar (ohne Stromanschluss) zum Teekochen anzuschaffen.    wink

Gruß
Wolfgang
Die beste Zeit, einen Baum zu pflanzen, war vor 20 Jahren.
Die nächstbeste Zeit ist jetzt
(afrikanisches Sprichwort)
www.bikeafrica.de.vu
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
beate2

**

Offline

Einträge: 3564



Ich liebe dieses Forum!

Profil anzeigen
Re:Back to the roots - traditionelles Kochgeschirr ...
« am: 08.Mai 2013 23:13:18 »
Antwort mit Zitat nach oben
Zitat von: BikeAfrica am 08.Mai 2013 23:04:10
Ich habe sogar schon mal überlegt, einen Samowar (ohne Stromanschluss) zum Teekochen anzuschaffen.    wink


Hi, sowas haben wir daheim. Irgendwann mal als Antik gekauft.
Aber ehrlich: nach zwei oder dreimal haben wir es aufgegeben. Und seitdem steht das teuere Stück nutzlos daheim im Regal.

Beate
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
BikeAfrica

**

Offline

Einträge: 2474



Die längste Reise ist die zu sich selbst

Profil anzeigen WWW
Re:Back to the roots - traditionelles Kochgeschirr ...
« am: 08.Mai 2013 23:17:24 »
Antwort mit Zitat nach oben
... Schade eigentlich ...
Die beste Zeit, einen Baum zu pflanzen, war vor 20 Jahren.
Die nächstbeste Zeit ist jetzt
(afrikanisches Sprichwort)
www.bikeafrica.de.vu
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
beate2

**

Offline

Einträge: 3564



Ich liebe dieses Forum!

Profil anzeigen
Re:Back to the roots - traditionelles Kochgeschirr ...
« am: 09.Mai 2013 11:52:10 »
Antwort mit Zitat nach oben
Zitat von: BikeAfrica am 08.Mai 2013 23:17:24
... Schade eigentlich ...


Stimmt, aber es ist einfach zu umständlich. Aber es ist ein schönes Schmuckstück in der Schrankwand  grin

Beate
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
BikeAfrica

**

Offline

Einträge: 2474



Die längste Reise ist die zu sich selbst

Profil anzeigen WWW
Re:Back to the roots - traditionelles Kochgeschirr ...
« am: 31.Mai 2013 23:27:04 »
Antwort mit Zitat nach oben
Hallo zusammen,

gibts hier auch jemanden, der schon mit einer Tajine Erfahrungen hat?
Das sind die tönernen Gefäße, die man vor allem in Marokko verwendet.

Gruß
Wolfgang
Die beste Zeit, einen Baum zu pflanzen, war vor 20 Jahren.
Die nächstbeste Zeit ist jetzt
(afrikanisches Sprichwort)
www.bikeafrica.de.vu
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
@nna

**

Offline

Einträge: 3999



Tie me Kangaroo down...

Profil anzeigen
Re:Back to the roots - traditionelles Kochgeschirr ...
« am: 31.Mai 2013 23:40:16 »
Antwort mit Zitat nach oben
Zitat von: BikeAfrica am 31.Mai 2013 23:27:04
gibts hier auch jemanden, der schon mit einer Tajine Erfahrungen hat?
Das sind die tönernen Gefäße, die man vor allem in Marokko verwendet.



Was möchtest Du denn wissen ? Ein Freund von uns ist Marokkaner. Den könnte ich fragen.
Liebe Grüße
@nna
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
BikeAfrica

**

Offline

Einträge: 2474



Die längste Reise ist die zu sich selbst

Profil anzeigen WWW
Re:Back to the roots - traditionelles Kochgeschirr ...
« am: 31.Mai 2013 23:54:24 »
Antwort mit Zitat nach oben
... ich habe gelesen, dass man diese Dinger vor dem ersten Gebrauch ein paar Stunden wässern soll (es geht um die rohe, unglasierte Variante). Dann gehen die Angaben ein wenig auseinander oder bleiben unpräzise. Mal heißt es, man solle die Tajine dann gut trocknen lassen und mal heißt es, dass man sie anschließend gleich verwendet und einbrennt (mit Öl, Kartoffeln, Zwiebeln, Salz).

Dann kann man lesen, dass man die Tajine langsam erwärmen sollte, aber andererseits auch, dass sie über Holzkohle oder gar über offenem Feuer verwendet werden kann. Da klappt das mit dem langsam erwärmen ja eher suboptimal. Wie mache ich das nun also richtig, damit die Tajine nicht gleich Risse bekommt oder zerspringt? Das sind so die Fragen, die sich mir stellen.

Edit: Ich möchte die auf einem dazu gehörenden Stövchen mit Kohle betreiben.

Gruß
Wolfgang
Die beste Zeit, einen Baum zu pflanzen, war vor 20 Jahren.
Die nächstbeste Zeit ist jetzt
(afrikanisches Sprichwort)
www.bikeafrica.de.vu
« Letzte Änderung: 31.Mai 2013 23:56:01 von BikeAfrica » Moderator benachrichtigen   Gespeichert
@nna

**

Offline

Einträge: 3999



Tie me Kangaroo down...

Profil anzeigen
Re:Back to the roots - traditionelles Kochgeschirr ...
« am: 01.Juni 2013 10:03:01 »
Antwort mit Zitat nach oben
Hi Wolfgang,

ich frag ihn mal.  Allerdings sind das doch sehr spezielle Fragen, die viel Erfahrung voraussetzen. Deshalb glaube ich eher nicht, dass es das weiß.
Liebe Grüße
@nna
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
@nna

**

Offline

Einträge: 3999



Tie me Kangaroo down...

Profil anzeigen
Re:Back to the roots - traditionelles Kochgeschirr ...
« am: 02.Juni 2013 10:30:54 »
Antwort mit Zitat nach oben
So, die Antwort ist schon da. Vielleicht hilft es Dir oder potentiellen Besitzern etwas weiter  wink

Zitat:
Das sind in der Tat sensible Geräte, zumindest bis sie dann einmal eingebrannt sind. Sie sind einfach hergestellt, d.h. nicht sehr hoch gebrannt und auch nicht sehr sorgfältig verarbeitet, so dass das Ding auch bei ganz vorsichtigem Gebrauch Risse bekommen kann. Dann kommt es noch drauf an, ob sie glasiert ist. Nur die unglasierten müssen gewässert werden und dann gut eingeölt. Bei beiden ist es gut sie zuerst so langsam wie möglich mit wenig Öl zu erhitzen und dann kann's eigentlich losgehen. Ursprünglich sind Tajine für Holzkohlefeuer gedacht - da wird der Geschmack auch besser. Auf Gas funktioniert es auf jeden Fall und viele machen sie auch in den Backofen oder sogar auf die Elektroplatte, dabei muss aber der Boden der Tajine möglichst eben sein.

Und ich selbst habe auch keine Tajine. Das ist mir zu kompliziert und ich hab zu wenig Platz in der Küche und wie schon gesagt, richtig gut und echt ist es nur auf Holzkohle und das ist mir schon erst recht zu kompliziert.
Liebe Grüße
@nna
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
BikeAfrica

**

Offline

Einträge: 2474



Die längste Reise ist die zu sich selbst

Profil anzeigen WWW
Re:Back to the roots - traditionelles Kochgeschirr ...
« am: 02.Juni 2013 11:15:26 »
Antwort mit Zitat nach oben
... Danke für Deine Bemühungen, Anna.

Ich werde mir mal überlegen, wie ich das Ding auf Kohle langsam erwärmen kann, am Schwenkgrill langsam runterlassen z.B.. Das dazugehörige Stövchen bietet keine Möglichkeit, nach und nach Kohlen einzufüllen, ohne die Tajine runterzunehmen.
Vielleicht versuche ich es anfangs auch auf dem Ceranfeld, um ein Gefühl dafür zu bekommen.

Ich habe auch schon gelesen, dass viele Leute die Tajine im Backofen verwenden, aber da habe ich meine Zweifel, ob das so funktioniert, wie es eigentlich gedacht ist. Im Deckel gibt es ja eine Öffnung, in die man Wasser füllt, damit der Wasserdampf im Innern wieder abkühlt und kondensiert. Dieses Wasser wird im Backofen ja vermutlich verdunsten und dann kann ich auch gleich 'nen normalen Topf in den Backofen stellen. 

Die glasierten Tajines sind übrigens nicht zu empfehlen. Die Glasur enthält in der Regel Blei und zum Teil noch andere schädliche Schwermetalle, die ins Essen abgegeben werden.

Gruß
Wolfgang
Die beste Zeit, einen Baum zu pflanzen, war vor 20 Jahren.
Die nächstbeste Zeit ist jetzt
(afrikanisches Sprichwort)
www.bikeafrica.de.vu
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
@nna

**

Offline

Einträge: 3999



Tie me Kangaroo down...

Profil anzeigen
Re:Back to the roots - traditionelles Kochgeschirr ...
« am: 02.Juni 2013 18:07:29 »
Antwort mit Zitat nach oben
Zitat von: BikeAfrica am 02.Juni 2013 11:15:26
Ich werde mir mal überlegen, wie ich das Ding auf Kohle langsam erwärmen kann, am Schwenkgrill langsam runterlassen z.B..


Kennst Du niemanden mit einem Gasherd wo du sie langsam mit kleinster Flamme "einbrennen" kannst ? Ober vielleicht auf einem Stövchen .....  Das wird ja auch gut heiß huh
Liebe Grüße
@nna
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
BikeAfrica

**

Offline

Einträge: 2474



Die längste Reise ist die zu sich selbst

Profil anzeigen WWW
Re:Back to the roots - traditionelles Kochgeschirr ...
« am: 02.Juni 2013 20:24:32 »
Antwort mit Zitat nach oben
Zitat von: @nna am 02.Juni 2013 18:07:29
Zitat von: BikeAfrica am 02.Juni 2013 11:15:26
Ich werde mir mal überlegen, wie ich das Ding auf Kohle langsam erwärmen kann, am Schwenkgrill langsam runterlassen z.B..


Kennst Du niemanden mit einem Gasherd wo du sie langsam mit kleinster Flamme "einbrennen" kannst ? Ober vielleicht auf einem Stövchen .....  Das wird ja auch gut heiß huh

... ein dazu gehörendes Stövchen aus Ton habe ich ja, aber ich fürchte, das wird anfangs zu schnell zu heiß. Und ein Gasherd erhitzt dann wohl zu ungleichmäßig. Da macht ein Elektroherd wohl gleichmäßigere Hitze ...

Gruß
Wolfgang
Die beste Zeit, einen Baum zu pflanzen, war vor 20 Jahren.
Die nächstbeste Zeit ist jetzt
(afrikanisches Sprichwort)
www.bikeafrica.de.vu
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
@nna

**

Offline

Einträge: 3999



Tie me Kangaroo down...

Profil anzeigen
Re:Back to the roots - traditionelles Kochgeschirr ...
« am: 02.Juni 2013 20:32:52 »
Antwort mit Zitat nach oben
Zitat von: BikeAfrica am 02.Juni 2013 20:24:32
... ein dazu gehörendes Stövchen aus Ton habe ich ja, aber ich fürchte, das wird anfangs zu schnell zu heiß.


Ich meinte ein Stövchen mit Teelichtern  wink
Liebe Grüße
@nna
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
Seiten: [1] 2 Antwort Überwachen Senden Sie dieses Thema Drucken
Powered by MySQL Ingrids Forenwelt | © 2001-2004 YaBB SE
forked to php5 & mysql-5 & XHTML in 2009 by mibu
lifted to php7 in 2016 by mibu
Powered by PHP


| Reise-Forum | Weltreisen | Datenschutz | Impressum | HOME |


Seite erstellt in 0.0364 Sekunden. 22 Queries.