| Reiseforum | Weltreisen | Fotowelt | Meine Welt | Site-Map | HOME |

| Argentinien | Australien | Brasilien | Georgien | Hawaii | Indien | Kanada | Namibia | Neuseeland | Südafrika |

News: Like auf facebook: Ingrids-Welt - Die Reisecommunity

Willkommen, Gast. Bitte Login oder Registrieren.

  24.Juni 2018 09:08:12

 26 LÄNDERFOREN (Fragen, Erfahrungen, Insidertipps) / Australien und Südsee / Re:Visum Australien
Begonnen von Marathon | Letzter Eintrag von tasmanien am 20.Juni 2018 11:40:07  Antwort Antwort mit Zitat Überwachen nach oben
visum ist nahezu kostenlos aber es scheitert oft am verständnis der fachwörter! Genau aus dem Grund gibt es Dienstleister die diese Aufgabe übernehmen und den Antrag auch einreichen.

und im Reisebüro war ich schon seit ewigkeiten nicht mehr, da ich meine Unterkünfte und reisen fast immer selbst buche (internet)

 27 REISECOMMUNITY / Reisetalk / Re:Erfahrungen UBER Taxi ?
Begonnen von @nna | Letzter Eintrag von LaCarbo am 20.Juni 2018 11:30:44  Antwort Antwort mit Zitat Überwachen nach oben
Ich habe Erfahrungen aus New York, aber nur weil man da im Regen auf die gelben Taxis schon mal eine halbe Stunde nass am Straßenrand steht und wartet. Da kommt Uber über die App einfach schneller.

Leider ist es wie bei allem Neuen: es spaltet.
Sollten wir Uber oder Airbnb oder andere Shared Economy Geschäftsmodelle lieben oder besser gegen sie protestieren?

Ich bin für protestieren. Das angebliche Teilen wird auf den Schultern der schwächsten, dem Anbieter, ausgetragen. Der hat alle Risiken, die meist amerikanischen (America first) Firmen kassieren ja nur für die Vermittlung und haben mit Verantwortlichkeit nix am Hut. Ich vermute mal, sie zahlen in den Ländern in denen sie die App verbreiten auch keine Steuern.

Die Taxi-Tarife legt Uber fest und kassiert zudem 20 Prozent der Einnahmen.  Bei uns wird aber zur Personenbeförderung eine eigene Versicherungspolice und natürlich auch ein Gewerbe benötigt. Allein der Gesundheitscheck bei Fahrern über 50 hat hier mittlerweile einen enormen Umfang.
Eine rechtliche Grauzone, sicher in vielen anderen Ländern auch. Das Uber-Konzept ist schlicht ein rechtlicher Alptraum. Solange alles gut geht, keiner das Ganze kontrolliert und vor allem solange kein Unfall passiert denken die wenigsten über Konsequenzen nach.
Versicherungen können locker sagen: Wir zahlen nicht bei einem Unfall. Wir wussten ja gar nichts von ihrem Geschäft.

Mehr Interessantes zum Thema hier:
http://www.taxi-times.com/ein-uber-partner-packt-aus/

https://www.wiwo.de/technologie/digitale-welt/airbnb-uber-und-co-warum-die-geteilte-welt-nicht-nur-hip-ist/12674704.html

C.


 28 REISECOMMUNITY / Reisetalk / Re:Souvenirs - Verarsche im Urlaubsland
Begonnen von LaCarbo | Letzter Eintrag von LaCarbo am 20.Juni 2018 11:07:12  Antwort Antwort mit Zitat Überwachen nach oben
Was zu essen ist immer gut! Was zu Trinken noch besser!

Weihnachtschmuck kann ich nicht brauchen, gehöre eher zur Gruppe der Atheisten als zu der der Tannenschlachter...  cheesy

habe mir eine Zeit lang mal Silber-Ringe aus dem Urlaub mitgebracht. Da quillt die Schatulle aber inzwischen über und ich habe leider nur 10 Finger.

C.

 29 REISECOMMUNITY / Reisetalk / Re:Erfahrungen UBER Taxi ?
Begonnen von @nna | Letzter Eintrag von @nna am 20.Juni 2018 09:44:32  Antwort Antwort mit Zitat Überwachen nach oben
Zitat von: beate2 am 20.Juni 2018 08:52:43
Hier in Deutschland gibts allerdings auch viele Stimmen, die von Ausbeutung der Mitarbeiter und Niedriglöhnen sprechen.



Daher kommt auch meine Skepsis ....

 30 REISECOMMUNITY / Reisetalk / Re:Erfahrungen UBER Taxi ?
Begonnen von @nna | Letzter Eintrag von beate2 am 20.Juni 2018 08:52:43  Antwort Antwort mit Zitat Überwachen nach oben
Hallo Anna,

ich selbst bin noch nicht mit Uber gefahren. Aber wir haben einen Bekannten, der lange in USA gelebt hat, und er fährt (und fuhr in USA) nur mit Uber. Er erklärt uns immer, dass das ja viel billiger und vor allem auch sicherer wäre, da die Fahrer ja "überwacht" im weitesten Sinne wären.

Hier in Deutschland gibts allerdings auch viele Stimmen, die von Ausbeutung der Mitarbeiter und Niedriglöhnen sprechen.

Ob das stimmt??

LG

Beate

 31 LÄNDERFOREN (Fragen, Erfahrungen, Insidertipps) / Nord- und Mittelamerika / Re:Herbstreise in den Hohen Norden Kanadas
Begonnen von beate2 | Letzter Eintrag von beate2 am 20.Juni 2018 08:44:02  Antwort Antwort mit Zitat Überwachen nach oben
Hallo Ivy,

das freut mich aber, wenn Dir meine Fotos gefallen.

Obwohl: ich weiss nicht was los ist, aber ich habe den Eindruck, hier im Forum kommen alle meine Fotos irgendwie verwaschen oder unscharf rüber. Im Original sind sie aber absolut scharf.
Vielleicht (oder hoffentlich) liegts nur an meinem Bildschirm?

LG
Beate

 32 LÄNDERFOREN (Fragen, Erfahrungen, Insidertipps) / Nord- und Mittelamerika / Re:Herbstreise in den Hohen Norden Kanadas
Begonnen von beate2 | Letzter Eintrag von beate2 am 20.Juni 2018 08:42:18  Antwort Antwort mit Zitat Überwachen nach oben
Hallo Ingrid,

wir sind ja fast jedes Jahr dort in der Gegend unterwegs. Und Du wirst staunen, wie sich das alles verändert hat. B.C. wird seit 2 oder 3 Jahren total überrannt. Wir buchen ja auch nie was vor, allerdings fahren wir immer in der absoluten Nebensaison. In der Hauptsaison ist dort nur noch "der Teufel los".
Ich bin mal wirklich auf Euere Erfahrungen gespannt.

LG
Beate

 33 LÄNDERFOREN (Fragen, Erfahrungen, Insidertipps) / Nord- und Mittelamerika / Re:Herbstreise in den Hohen Norden Kanadas
Begonnen von beate2 | Letzter Eintrag von yvy am 20.Juni 2018 07:01:58  Antwort Antwort mit Zitat Überwachen nach oben
Liebe Beate,

keine Sorge, ich bin zwar im Moment ziemlich im Stress, aber deine schönen Naturaufnahmen lass ich mir nicht entgehen. Macht Lust auf eine neue Reise :-)

LG yvy


 34 LÄNDERFOREN (Fragen, Erfahrungen, Insidertipps) / Nord- und Mittelamerika / Re:Herbstreise in den Hohen Norden Kanadas
Begonnen von beate2 | Letzter Eintrag von Ingrid am 19.Juni 2018 22:42:41  Antwort Antwort mit Zitat Überwachen nach oben
Nein Beate, wir buchen gar nichts vor.
Bis Banff kommen wir gar nicht, die ganze Region haben wir ja schon ausgiebig von Calgary aus erkundet, damals auch im September. Da waren einige Plätze zu, wir hatten aber auch einige kleinere fast für uns alleine.
Müssen ja nicht in Jasper direkt campen, da war damals auch nur einer offen.

Mal sehen, ob wir überhaupt in die Region kommen...
Wir sind ja in Kanada, um endlich mal in einem Urlaub NICHT alles vorzubuchen.
Das machen wir dann in Panama wieder... :-)

Gruß
Ingrid

 35 REISECOMMUNITY / Reisetalk / Erfahrungen UBER Taxi ?
Begonnen von @nna | Letzter Eintrag von @nna am 19.Juni 2018 22:38:47  Antwort Antwort mit Zitat Überwachen nach oben
Schon öfter hab ich in Reiseberichten gelesen, dass Fahrten mit Uber gemacht wurden. Interessehalber hab ich mir mal mit dem Taxi Fare Calculator den Preis vom Flughafen MEL zur Britz Station ausrechnen lassen. Die Preisspanne liegt zwischen 45 und 63$. Uber schätzt 36-49 $, den genauen Preis erfahre ich erst nach der Buchung. Ich habe bisher gedacht, der Unterschied wäre größer.

Wie sind denn eure Erfahrungen mit Uber ?

 36 LÄNDERFOREN (Fragen, Erfahrungen, Insidertipps) / Nord- und Mittelamerika / Re:Herbstreise in den Hohen Norden Kanadas
Begonnen von beate2 | Letzter Eintrag von beate2 am 19.Juni 2018 20:36:35  Antwort Antwort mit Zitat Überwachen nach oben
Hallo Ingrid,

habt Ihr eigentlich schon die Campingplätze gebucht? In Richtung Bella Coola wirds wahrscheinlich nicht so viele Probleme geben, aber alles rund um Banff und Jasper ist total ausgebucht. Und bei den fcfs-Campgrounds muss man schon früh um 9.00 h Schlange stehen um überhaupt eine Chance auf einen Platz zu haben.

Dazu kommt, dass viele CG schon Mitte September schliessen.

LG
Beate

 37 ALLGEMEINES / Technik auf Reisen / Re:Anbieter Fotobuch
Begonnen von andi7435 | Letzter Eintrag von Tweety am 19.Juni 2018 17:20:35  Antwort Antwort mit Zitat Überwachen nach oben
Hallo, liebe Gundi und liebe Katja,

habe mir gerade meine neue Brille abgeholt....  cool  grin - und jetzt auch glatt entdeckt!
Ich habe bei meiner ersten Suche gleich "Fotobuch" mit angegeben, daher war ich gar nicht auf der Startseite.  undecided
Ganz herzlichen Dank an Euch- dann kann ich jetzt ja loslegen!  kiss

Liebe Grüße
Christina

 38 ALLGEMEINES / Technik auf Reisen / Re:Anbieter Fotobuch
Begonnen von andi7435 | Letzter Eintrag von Katja am 19.Juni 2018 15:42:07  Antwort Antwort mit Zitat Überwachen nach oben
Ja, ich habe bereits ein Buch bei Pixelnet in dreifacher Ausfertigung für jeweils 15 Euro bestellt. Wenn man sich an die Vorgaben hält, ist zur Zeit automatisch dieser Preis bei der Bestellung hinterlegt. Das Angebot steht auch ganz groß vorne auf der Pixelnet-Webseite.

LG
Katja

 39 LÄNDERFOREN (Fragen, Erfahrungen, Insidertipps) / Asien und Inselwelten / Re:Leopraden sehen? Indien oder Sri Lanka?
Begonnen von Freecastle | Letzter Eintrag von botswanadreams am 19.Juni 2018 11:56:35  Antwort Antwort mit Zitat Überwachen nach oben
Hallo Fredi

Wenn Du im Teil 7 meines Reiseberichts zu Pench etwas nach unten scrollst, dann gibt es einen Leo. Das war aber grosses Glück. Wenn Ihr eine hohe Wahrscheinlichkeit haben möchtest, dann gibt es nur Bera in Rajasthan für Dich. Wir haben es bewusst weggelassen, da ein Hauch von "Anfüttern" seit Jahren über diesem Platz hängt. Angeblich tut man es heute nicht mehr, doch bin ich mir da nicht sicher. Unsere Guide, der den Platz kennt und in der Mitte unserer Tour mit anderen Gästen 2018 dort war, hat das gleiche Gefühl.

LG
Christa

 40 ALLGEMEINES / Technik auf Reisen / Re:Anbieter Fotobuch
Begonnen von andi7435 | Letzter Eintrag von Gundi am 19.Juni 2018 10:44:35  Antwort Antwort mit Zitat Überwachen nach oben
Christina, schau dir mal die Preisliste an:
http://www.pixelnet.de/preisliste-fuer-online-bestellung/
Dort sind zurzeit die normalen Preise durchgestrichen und der Angebotspreis 15 € hinterlegt.
Wenn du ein neues Projekt in Hardcover A4 (hoch oder quer) startest, müsste automatisch der Angebotspreis erscheinen.

Viele Grüße
Gundi

 41 ALLGEMEINES / Technik auf Reisen / Re:Anbieter Fotobuch
Begonnen von andi7435 | Letzter Eintrag von Tweety am 19.Juni 2018 09:36:37  Antwort Antwort mit Zitat Überwachen nach oben
Moin Katja,

wollte ein schnelles, günstiges Buch erstellen und habe an Deinen Beitrag gedacht... aber da ist nix mit "Angebot"!
http://www.pixelnet.de/hardcover/
Hardcover A4 beginnt bei "ab 19.95 €" - wo finde ich Dein Angebot? Leider kann ich die Zahlen und Zeichen auch nicht deuten!

Viele Grüße
Christina

 42 LÄNDERFOREN (Fragen, Erfahrungen, Insidertipps) / Afrika / Re:Mal wieder das "echte und wahre Afrika" gesucht...
Begonnen von Achilles | Letzter Eintrag von Freecastle am 19.Juni 2018 09:22:17  Antwort Antwort mit Zitat Überwachen nach oben
Als Tourist wird man niemals nie nicht  "das echte Land" in 3 Wochen erleben.

Das ist nur eine Mär von Leuten, die es sich nicht leisten können bequem und komfortabel in ihrer eigenen Blase zu reisen. Die müssen in öffentlichen Bussen sitzen und bekommen daher natürlich zwangsläufig mehr Kontakt zu Einheimischen. Ob das in jedem Fall erstrebenswert ist sei dahingestellt, aber man kann es sich ja schön reden, indem man nur so das "echte" Leben im Land erlebt hat.  wink

Auch Luxusreisende im 5 Sterne Hotel lernen Leute aus dem Land kennen an der Bar, die Leben nur in einer anderen Blase. Und was ist denn nun echter: der Landarbeiter im Bus oder der erfolgreiche einheimische Manager an der Hotelbar?
Vorteil des letzteren: Man kann sich in einer Fremdsprache besser mit ihm unterhalten.  grin

Zum Thema Afrika: Wir waren bisher nur in Südafrika und Namibia. Und die meisten Schwarzen mit denen wir gesprochen haben waren Kellner, Hotelangestellte, Guides oder Ranger - alles Angestellte des Tourismus. Unterwegs spontan unterhalten haben wir uns meistens mit weißen Nasen, weil sich das so ergab. Ich glaube, das geht 90% aller Afrikareisenden so.

Fredi

 43 LÄNDERFOREN (Fragen, Erfahrungen, Insidertipps) / Afrika / Re:Namibia im April - Alles vorbuchen?
Begonnen von Schnuffel | Letzter Eintrag von Freecastle am 19.Juni 2018 09:14:37  Antwort Antwort mit Zitat Überwachen nach oben
Wir waren vor 4 Jahren ebenfalls knapp 3 Wochen im April in Namibia.
Es hat ein paar Mal kurz und heftig geregnet, sonst war es schön. Einmal kamen wir mit unserem normalen Auto nicht weiter, weil die Straße überschwemmt war. Mussten aber nur ein paar Stunden warten, dann war der Spuk vorbei. Dadurch kamen wir in die Dunkelheit, vom Fahren nach Sonnenuntergang würde ich dringend abraten, eine Unterkunft muss man auf jeden Fall vorher haben. Hatten einen Beinahe-Unfall mit einem Kudu.

Hatten alles vorab gebucht weil wir mit Kind unterwegs waren. Ca. 80% der Unterkünfte war auch voll besetzt. Man hätte sicher auch etwas spontan bekommen, allerdings eher ganz einfach oder sehr hochpreisig, da ist immer was frei.

Wir mögen aber auch eher die kleineren Unterkünfte im Mittelpreissegment, wo es keine Gruppen hat - so wie die meisten anderen eben leider auch.
Für unseren Sohn, damals 9, war es der schönste Urlaub und er will wieder hin. Aber der Urlaub war allerdings unterm Strick recht teuer, kleine Lodges kosten eben mehr als größere. Und für uns war Südafrika noch spannender und vielfältiger, aber da sind die Meinungen ja wie immer geteilt.

Auch einige Farmaufenthalte waren damals dabei, dabei hat uns aber nicht gefallen, dass man sich meist nicht frei auf dem Gelände bewegen darf und immer Rundfahrten buchen muss. Am schönsten war es im Etosha und an der Küste rund um Swakopmund, da konnte man sich frei ohne Zeitplan bewegen und dem Kleinen einiges bieten.

Fredi






 44 LÄNDERFOREN (Fragen, Erfahrungen, Insidertipps) / Afrika / Re:Namibia im April - Alles vorbuchen?
Begonnen von Schnuffel | Letzter Eintrag von Hirogen am 19.Juni 2018 08:04:07  Antwort Antwort mit Zitat Überwachen nach oben
Ich war letztes Jahr (2017) für 5 Wochen, zwischen März und April, in Namibia unterwegs.

Wir waren mit einem Camper unterwegs und nirgendwo war es voll, auch nicht Sossousvlei oder Etosha. Aber das waren halt die Campingplätze. Etosha aber waren auch die Lodges nicht voll....

Hier und da hatten wir aber auch feste Unterkünfte/Lodge. Und auch da war es nirgends voll ausgebucht. Ich habe mich im Vorfeld auch verrückt gemacht und alles durchgebucht. War aber nicht zwingend notwendig.

Was man machen kann...

Die ersten Tage vorbuchen und den Rest vor Ort - einfach 2-3 Tage vorher bei der nächsten/übernächsten Unterkunft anrufen. Falls voll, halt Alternative Unterkunft A/B anrufen.

Für April solle das bestimmt klappen, außer evtl. bei einem Hotspot.


 45 LÄNDERFOREN (Fragen, Erfahrungen, Insidertipps) / Afrika / Re:Namibia im April - Alles vorbuchen?
Begonnen von Schnuffel | Letzter Eintrag von Bärbel am 19.Juni 2018 07:31:51  Antwort Antwort mit Zitat Überwachen nach oben
Wir hatten schon eine fertig ausgearbeitet Route für Namibia für 2016 geplant, die wir leider dann doch nicht gebucht haben weil familiär etwas dazwischen kam.

Jetzt haben wir die Pläne wieder aus der Schublade gezogen und neu recherchiert für Herbst 2019.
Insgesamt müssten wir mit über 30% Preisaufschlag für die damals ausgewählten Unterkünfte rechnen.

Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben...  rolleyes

Die Preise im Nachbarland Botswana sind noch höher, dagegen ist Namibia ein Billigland.    grin

Wir überlegen hin und her, ob wir 2019 dort hin sollen und einige Lodges gegen günstigere eintauschen.

Bärbel

 46 LÄNDERFOREN (Fragen, Erfahrungen, Insidertipps) / Afrika / Re:Namibia im April - Alles vorbuchen?
Begonnen von Schnuffel | Letzter Eintrag von Ingrid am 19.Juni 2018 07:26:19  Antwort Antwort mit Zitat Überwachen nach oben
Namibia boomt, die Preisentwickung und der Füllgrad der wenigen Unterkünfte ist dem entsprechend.
Bei der Nachfrage kann man als Anbieter jährlich die Preise ohne Gegenleistung wie Renovierung oder anderes Angebot erhöhen - die Leute kommen und zahlen.

Daher wird es sicher immer schwerer, spontan vor Ort etwas zu finden - vor allem wenn die nächsten Möglichkeiten viele Kilometer entfernt liegen. Und Orte wie Etosha oder die bei Einheimischen sehr beliebte Küste um Swakopmund sind um Ostern sicher auch lange vorab ausgebucht und entsprechend voll.
Ich würde in Namibia immer die Route durchplanen und vorbuchen.

Was hattest Du denn bei Namib Rand geplant?
Bei den aktuellen Preisen von Wolwedans bekommt man Schnappatmung und die Selbstverpfleger-Unterkunft im Farm House ist gerade über Ostern sicher schon Jahre vorab von Familien gebucht.

Gruß
Ingrid

 47 LÄNDERFOREN (Fragen, Erfahrungen, Insidertipps) / Nord- und Mittelamerika / Re:Herbstreise in den Hohen Norden Kanadas
Begonnen von beate2 | Letzter Eintrag von Ingrid am 19.Juni 2018 07:19:23  Antwort Antwort mit Zitat Überwachen nach oben
Die Liard Hot Springs sind ja klasse, da würde ich mich jetzt gerne hinbeamen und reinlegen... :-)
Habe mal auf die Karte geschaut, die liegen leider schlappe 1200 Kilometer von unserem geplanten nördlichsten Wendepunkt entfernt.  tongue rolleyes

Schöne Tiersichtungen, hoffentlich haben wir etwas weiter südlich auch so viel Glück.

Gruß
Ingrid

 48 LÄNDERFOREN (Fragen, Erfahrungen, Insidertipps) / Südamerika / Re:Carretera Austral - Capillas de Marmol: wer kann Tipps geben?
Begonnen von HHBS | Letzter Eintrag von jweller am 18.Juni 2018 21:53:54  Antwort Antwort mit Zitat Überwachen nach oben
Servus Heiner,

na, hat Dich das Süamerika-Fieber gepackt?  wink  Das wundert mich nicht! Uns ging's ja ähnlich.
Und was machen wir? Wir lernen Spanisch für unsere nächste Reise nach Südamerika und kommen
gerade vom Zelten aus Italien zurück...  grin Da hat sich der Spanisch-Kurs voll gelohnt.
Zufälligerweise sind wir 2013 auch schon die Carretera Austral gefahren, damals noch komplett ohne
Spanisch-Kenntnisse (Ausser: Dos cervezas, por favor!).
Damals sind wir von Puerto Montt aus gestartet, die Fähren haben wir aber nicht genommen.
Wir sind bei Futaleufu in die Carretera eingestiegen. Um dort hinzugelangen, sind wir über Bariloche,
El Bolson und Esquel gefahren und dann wieder nach Chile eingereist. Von Futaleufu gings über
Puyuhuapi mit dem Parque Nacional Queulat (hängender Gletscher), Villa Amengual mit seiner Holzkirche,
über Coyhaique runter nach Puerto Ingeniero Ibanez am Lago General Carrera.
Von dort aus sind wir auf die anderen Seite des Sees gefahren und haben in der Lodge El Mirador de Guadal
übernachtet. Unterweges haben wir auch die Marmorhöhlen besucht. Super Sache. Aber am besten noch
vormittags mit dem Boot hinfahren, solange es halbwegs windstill ist, mit Wind wirds dann ungemütlich im Boot.
Von unserer Unterkunft aus haben wir ausserdem noch Ausflüge zum Confluenica Rio Baker (ca. 50km weiter
südlich Richtung Cochrane) gemacht und einen Abstecher ins Valle del Exploradores zum Mirador Glaciar
Exploradores. Auf der Südseite des Sees sind wir dann wieder zurück auf die 40er in Argentinien um weiter
zum Torres del Peine zu kommen.
Die Carretera Austral war 2013 noch eine Schotterpiste mit ziemlichen Schlaglöchern, wo von links und rechts
Riesenfarne in die Strasse reingewachsen sind. 4x4 ist, wie von Beate empfohlen, fast schon Pflicht. Zumindest für unsereins.
Ab Puerto Ibanez führt ein besserer Feldweg um den See herum.
Allerdings waren im nördlichen Teil der Carretera schon viele Baustellen, Schilder kündigten den Ausbau der
Carretera an inkl. Asphalt. Damit würde natürlich ein Grossteil des Charmes der Carretera verloren gehen.
Einhergehend damit, kommen einem dann auch schon mal dicke Trucks auf der eher einspurigen Strasse entgegen.
Eventuell kann noch einer der anderern Forumsteilnehmer etwas über den aktuellen Strassenzustand der
Carretera berichten.
Geplant ist ausserdem, südlich vom Lago General Carrera einen Staudamm zwecks Stromgewinnung aufzubauen,
dem der Confluencia Rio Baker auch zum Opfer fallen soll. Wie da der Stand ist, weiß ich leider auch nicht.

Das mal soweit von meiner Seite.

Einen schönen Abend noch.

Gruß
Jörg

 49 LÄNDERFOREN (Fragen, Erfahrungen, Insidertipps) / Südamerika / Re:Carretera Austral - Capillas de Marmol: wer kann Tipps geben?
Begonnen von HHBS | Letzter Eintrag von HHBS am 18.Juni 2018 21:00:10  Antwort Antwort mit Zitat Überwachen nach oben
Vielen Dank für eure Antworten.

Der Tipp oder die Bedenken bzgl. der Fähren sind natürlich nicht zu vernachlässigen.
Bei unserer relativ kurzen Reisezeit sind Fährausfälle natürlich schlecht für den
weiteren Reiseverlauf.

Camper und größere Einwegmieten möchten wir auch vermeiden.
Es gibt soviele AirBnB, damit haben wir schon soviele tolle Erfahrungen gemacht;
das wollen wir auf jeden Fall wieder machen.

Zur Zeit läuft es darauf hinaus nach Balmaceda zu fliegen und dann auf der 7 nördlich
bis  zum "hängenden Gletscher" zu fahren. Anschließend wieder nach Süden bis Bahia Exploradones;
auch natürlich zu den Capillas de Marmol und dann wieder zurück nach Balmaceda.

Gruß Heiner

 50 LÄNDERFOREN (Fragen, Erfahrungen, Insidertipps) / Nord- und Mittelamerika / Re:Herbstreise in den Hohen Norden Kanadas
Begonnen von beate2 | Letzter Eintrag von beate2 am 18.Juni 2018 20:58:05  Antwort Antwort mit Zitat Überwachen nach oben
Weiter gehts: 16.9.

Heute morgen ist es ziemlich neblig. Aber schon nach kurzer Fahrt sehen wir einen männlichen Elch am Strassenrand, der sich durch ein dort parkendes Auto gestört fühlt und dieses angreift. Als das Auto wegfährt, geht der Elch schön langsam direkt vor unserem Auto über die Strasse, um dann im Wald zu verschwinden:








Wir fahren wieder durch herrliche Herbstlandschaften zu unserer heute geplanten Wellness-Oase: Liard Hot Springs:




Dort muss man vom Parkplatz aus erst mal ca. 10 Minuten über einen Brettersteg laufen, bevor man dann im zwischen 38 und 42 Grad warmen Wasser mitten im Urwald abhängen kann:








Nachdem wir ausgiebig "gewässert" haben, gehts wieder auf die Strasse. Gleich hinter den Hot Springs lebt die grösste freilaufende Wood Buffalo Herde direkt am Alaska Highway. Diese Tiere haben wir auf allen unseren Fahrten auf dieser Strecke immer an derselben Stelle gesehen. Seit Jahren wird versucht, die Büffel von der Strasse weg zu locken, funktioniert aber nicht. Anscheinend schmeckt das Gras dort wirklich besser:








Aber es gibt auch kleinere Tiere:






In Watson Lake, der grössten Stadt im weiten Umkreis, gibt es seit Jahren einen Sign Post Wald. Viele Touristen nageln hier ein Schild aus ihrer Heimat an die Pfosten. Wir haben den Eindruck, dieser Wald ist seit unserem letzten Besuch sehr viel grösser geworden:




Nachdem wir schon in einer grösseren Stadt sind, versuchen wir, unsere Scheibe reparieren zu lassen. Nachdem wir uns endlich durchgefragt haben, wo das möglich wäre, hat der Boss dort sehr deutlich keine Lust mehr, heute am Freitag Abend irgendetwas zu arbeiten. Er findet immer neue Ausreden, bis wir entnervt aufgeben.

Wir haben keine Lust, heute nacht auf einem Campingplatz in der Stadt zu stehen. Und obwohl wir morgen den Alaska Highway weiter fahren müssen, machen wir jetzt einen "Abstecher" nach Norden auf dem Robert Campbell Highway. Nach ca.20 km finden wir dort wieder eine schöne Stelle zum übernachten und haben wiedermal einen See ganz für uns allein:







Am nächsten Morgen gehts erst mal zurück nach Watson Lake, um unser Pflichtprogramm zu erledigen (Tanken, dumpen, Wasser auffüllen, einkaufen, Internet). Damit sind wir fast den gesamten Vormittag beschäftigt.
Die Weiterfahrt geht dann erst noch einige Kilometer auf dem Alaska Highway, bevor wir nach Süden in den Cassier Highway abbiegen. Dieser Highway war bei unserem letzten Besuch hier vor ein paar Jahren noch ein richtiges Abenteuer, da eng, kurvig und ungeteert. Eng und kurvig ist diese Strasse immer noch, aber unterdessen durchgehend geteert. Das Lustige ist aber, dass man hier nach Süden fahren muss, um nach Alaska zu kommen:








Nach einer anstrengenden Fahrt, bei der wir immer wieder schnellen Holz-LKW's ausweichen mussten, sind wir froh, als wir abseits einer Rest Area einen wunderschönen Platz für die Nacht gefunden haben. Dieser Stellplatz war ein der schönsten auf unserer gesamten Tour:








LG
Beate


Powered by MySQL Ingrids Forenwelt | © 2001-2004 YaBB SE
forked to php5 & mysql-5 & XHTML in 2009 by mibu
lifted to php7 in 2016 by mibu
Powered by PHP


| Reise-Forum | Weltreisen | Datenschutz | Impressum | HOME |


Seite erstellt in 0.0384 Sekunden. 11 Queries.