| Reiseforum | Weltreisen | Fotowelt | Meine Welt | Site-Map | HOME |

| Argentinien | Australien | Brasilien | Georgien | Hawaii | Indien | Kanada | Namibia | Neuseeland | Südafrika |

News: Like auf facebook: Ingrids-Welt - Die Reisecommunity

Willkommen, Gast. Bitte Login oder Registrieren.

  22.August 2019 11:07:34

Seiten: [1] Antwort Überwachen Senden Sie dieses Thema Drucken
   Autor  
Autor-Posts
 Thema: Anfängerland in Südamerika?  (Gelesen 1244 mal)
opossum

**

Offline

Einträge: 586



Ich liebe dieses Forum!

Profil anzeigen
Anfängerland in Südamerika?
« am: 02.Mai 2019 13:47:34 »
Antwort mit Zitat nach oben
Hallo zusammen,

irgendwie komme ich nicht so recht weiter mit der Frage, wo ich meine nächste längere Reise (im Frühjahr 2020) verbringen will.

Im Moment habe ich die Vorstellung mal Südamerika in Angriff nehmen zu wollen, nur welches Land dort sollte den Anfang machen?

Bolivien und Kolumbien reizen mich am meisten. Das Sehnsuchtsziel vieler, Machu Picchu, hingegen reizt mich gar nicht. Nun schwirrt mir aber auch ein bisschen Chile im Kopf herum, sodass ich mich so gar nicht entscheiden kann.

Bei Kolumbien habe ich die größten Sicherheitsbedenken, denke aber, dass ich dort am besten bedient bin, wenn es mir um "indigenes Kulturgut" geht.

Bei Bolivien stelle ich mir das Anreisen und Herumreisen am beschwerlichsten vor, die Landschaft am spektakulärsten.

Bei Chile weiß ich nicht so recht, ob ich genügend von den "indigenen Völkern" (steinigt mich nicht, wenn das politisch nicht korrekt ausgedrückt war) mitbekomme und ob mich ähnlich spektakuläre Landschaften erwarten, wie ich sie mir von Bolivien erhoffe.

Welches der Länder könnt ihr empfehlen? Wichtig wäre mir:

Leichtes Herumkommen, entweder unkompliziert ohne eisekalte und halsbrecherische Nachtbusfahrten oder sogar mit dem Mietwagen.

Genügend "indigene Volkstümlichkeit" (Märkte, Pueblos usw.)

Möglichst spektakuläre Landschaften, wobei es mir nicht unbedingt um Dschungel geht, sondern eher um Weite (Salar de Uyuni u. ä.)

Sorry, ich weiß, das liest sich alles unausgegoren und ist es auch, aber vielleicht könnt ihr helfen?
« Letzte Änderung: 02.Mai 2019 14:10:58 von opossum » Moderator benachrichtigen   Gespeichert
doro

**

Offline

Einträge: 848



~ Take only pictures, leave only footprints ~

Profil anzeigen
Re:Anfängerland in Südamerika?
« am: 02.Mai 2019 23:29:32 »
Antwort mit Zitat nach oben
Hallo, Birgit,

'indigenes' Kulturgut .. so richtig findet man das wohl nicht mehr ...nicht wirklich.

Im Amazonasgebiet eventuell - aber dann kommt man dort (hoffentlich? ) nicht hin.


Machu Picchu war für mich ein Traumziel seit meiner Jugend.  wink
Und es hat sich genau so gezeigt wie erträumt
Am Titicacasee gab es dann schon so was wie indigenes Kulturgut  ( Urus ) , aber.. nun ja. Da kommt es auf einen guten Führer an.



Du fährst ja gern allein, dann z.B. die Küste runter in Chile ab Santiago, bzw. mit Flügen zwischendurch, die Vulkane, und die Torres del Paine - für mich das allerschönste Gebirge überhaupt. Echt spektakulär. ^^

Dann der Perito Moreno Gletscher, nur ein Stück weit rein nach Argentinien - ebenso klasse!!

LG Doro

---------------------------------------

Ich hab noch mal überlegt:

Farbenfrohe Märkte haben wir eher in Peru besucht.Auch unterwegs.

Auch wenn Du net so wirklich an Machu Picchu interessiert sein solltest - Aguas Calientes als Ausgangspunkt dorthin ist ein Treffpunkt von Einheimischen und auch Touristen - aber ehe nicht der der Massen.
Die Bahnfahrt dorthin - von Cusco aus - ist allein eine Reise wert!

Gruß Doro

« Letzte Änderung: 03.Mai 2019 22:22:04 von doro » Moderator benachrichtigen   Gespeichert
Bärbel

**

Offline

Einträge: 117



Jeder Tag ohne Lächeln ist ein verlorener Tag!

Profil anzeigen
Re:Anfängerland in Südamerika?
« am: 06.Mai 2019 08:49:30 »
Antwort mit Zitat nach oben
Peru, Bolivien oder Ecuador, dort hast Du das meiste "indigene".
Was genau stellst Du Dir denn darunter vor? Bunte Märkte? Alte Inka Tempel?

Für einen absoluten Südamerika-Einsteiger würde ich eher Argentinien oder Chile empfehlen, dort reist es sich leichter und entspannter - auch im eigenen Auto.

Dann wäre vielleicht eher Mittelamerika etwas für Dich - jede Menge Maya.
Vielleicht Yucatan oder Guatemala?

Bärbel
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
beate2

**

Offline

Einträge: 3767



Ich liebe dieses Forum!

Profil anzeigen
Re:Anfängerland in Südamerika?
« am: 06.Mai 2019 20:27:24 »
Antwort mit Zitat nach oben
Hallo Birgit,
bis auf "indigenes Volksgut" bietet Chile und Argentinien eigentlich alles was Du suchst. Vor allem spektakuläre Landschaften.

Beate
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
Estaube

**

Offline

Einträge: 119



Ich liebe dieses Forum!

Profil anzeigen
Re:Anfängerland in Südamerika?
« am: 09.Mai 2019 19:15:16 »
Antwort mit Zitat nach oben
Hallo Birgit

Für einen Südamerika Einsteiger würde ich Chile und Argentinien empfehlen. Ab Calama in die Atacama nach San Pedro wo du 1-3 tägige Ausflüge nach Bolivien buchen kannst und die wunderschöne Gegend Nordchiles geniessen kannst. Ein Abstecher nach Argentinien über den Jama Pass ist traumhaft schön. Wir bereisten diese faszinierende Gegend schon 2x ausgiebig. Bolivien kenne wir auch, aber ich denke für Anfänger ist dieses Land komplizierter mit dem Mietwagen zu bereisen...und Spanischkenntnisse sind nötig.
Ecuador wäre auch zu empfehlen und leicht mit dem Mietwagen zu bereisen...es ist ein kleines Land. Wir waren 2017 dort.
Abhängig ist die Wahl des Reiseziels ivon der Jahreszeit.
Grüessli

Estaube
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
opossum

**

Offline

Einträge: 586



Ich liebe dieses Forum!

Profil anzeigen
Re:Anfängerland in Südamerika?
« am: 09.Mai 2019 21:25:18 »
Antwort mit Zitat nach oben
Ich danke euch allen sehr!

Mittlerweile schaue ich nach Flugpreisen nach Buenos Aires smiley

Silkes Bericht war super anregend und hat echt Appetit gemacht auf Chile.

Wenn ich Buenos Aires mit Chiles Norden verbinden kann und dann vielleicht tatsächlich unkompliziert von Chile aus eine mehrtägige Tour nach Uyuni buchen kann, wäre das natürlich ein absoluter Traum!

Vielleicht wäre es wirklich das Beste mit einem "einfachen" Land anzufangen, besonders wenn ich in Chile wirklich selbst fahren könnte.
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
beate2

**

Offline

Einträge: 3767



Ich liebe dieses Forum!

Profil anzeigen
Re:Anfängerland in Südamerika?
« am: 10.Mai 2019 21:38:22 »
Antwort mit Zitat nach oben
Hallo Birgit,
ja, Du kannst sowohl in Chile als auch in Argentinien ohne Probleme mit dem Mietwagen (oder Camper) fahren. Die Fahrweise dort ist sogar relativ moderat. Du musst nur dem Auto-Vermieter vorab mitteilen, dass Du über die Grenze fahren willst. Er muss dann ein paar Papiere für Dich besorgen (kostet ca. 100 Dollar extra).

Allerdings: was meinst Du mit der Reisezeit "Frühjahr" ?
Unser europäisches Frühjahr oder das chilenische?
Denn so ab Mitte Januar bis Ende Februar kann es im Norden Chiles und Argentiniens den "Bolivianischen Winter" geben. Das heisst dann: Regenfälle auch in der Wüste, dadurch Bergrutsche, gesperrte Strassen, alles was man nicht braucht!
Also für den Norden ist die Zeit Oktober bis Anfang Januar besser, für den Süden darf es auch später sein.

Beate


Moderator benachrichtigen   Gespeichert
Estaube

**

Offline

Einträge: 119



Ich liebe dieses Forum!

Profil anzeigen
Re:Anfängerland in Südamerika?
« am: 11.Mai 2019 10:37:53 »
Antwort mit Zitat nach oben
Hallo Birgit

Automieten sind in Chile billiger..... warum nicht in Chile starten? Flüge nach Santiago de Chile gibt es von Air France!! Dann weiter nach Calama am selben Tag mit Latam.

Grüessli

Judith
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
opossum

**

Offline

Einträge: 586



Ich liebe dieses Forum!

Profil anzeigen
Re:Anfängerland in Südamerika?
« am: 13.Mai 2019 09:44:04 »
Antwort mit Zitat nach oben
Mit LATAM kann man ganz nette Routings basteln, die insgesamt dann unter 1000 Euro bleiben.

Ich könnte ja "erstmal" eine Überblicksreise machen: Ein paar Tage Buenos Aires mit Ausflügen, ein paar Tage Santiago mit Ausflügen, ein paar Tage Calama bzw. Atacama und Abstecher nach Uyuni. Und wenn das Routing dann am Ende über Rio führt und die Zeit noch reicht, könnte ich dort nicht einfach nur umsteigen, sondern noch 2 Nächte bleiben.

Mit "Frühjahr" meine ich unser Frühjahr, so etwa im April. Salar de Uyuni als spiegelnde Wasserfläche finde ich faszinierend, da hat man die Chance im April wohl noch ganz gut. Und für Buenos Aires und Santiago de Chile sollte es auch gut passen.
« Letzte Änderung: 13.Mai 2019 09:53:23 von opossum » Moderator benachrichtigen   Gespeichert
beate2

**

Offline

Einträge: 3767



Ich liebe dieses Forum!

Profil anzeigen
Re:Anfängerland in Südamerika?
« am: 13.Mai 2019 12:52:27 »
Antwort mit Zitat nach oben
Das klingt schon mal sehr gut. Ein paar Feinheiten wären dann noch, z.B. nicht Calama, sondern SPDA als Standort, und die Frage welche Ausflüge mit welchem Transportmittel. In Santiago hast Du halt im April schon Herbst, mit entsprechend oft schlechtem Wetter. Dafür dürfte in der Umgebung (evtl. Seengebiet)  noch die letzte Laubfärbung sein.

Beate
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
opossum

**

Offline

Einträge: 586



Ich liebe dieses Forum!

Profil anzeigen
Re:Anfängerland in Südamerika?
« am: 13.Mai 2019 13:03:07 »
Antwort mit Zitat nach oben
Laut Klimatabelle ist im April in Santiago ein Regentag?
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
beate2

**

Offline

Einträge: 3767



Ich liebe dieses Forum!

Profil anzeigen
Re:Anfängerland in Südamerika?
« am: 13.Mai 2019 13:28:24 »
Antwort mit Zitat nach oben
Ui, das konnte ich jetzt gar nicht glauben und musste sofort nachschauen. Wir wurden nämlich von Chilenen immer gewarnt, nicht zu spät im Herbst zu fahren.
Naja, wir waren jetzt im Januar/Februar 5 Wochen dort unterwegs, hatten in den ersten 2 Wochen über 30 Grad, und dann die letzten Wochen eine s....Kälte und ziemlich jeden Tag Regen und Wind.

Das passt auch nicht mit der Klimatabelle zusammen. Aber anscheinend ändert sich das Wetter wirklich weltweit und man kann sich auf nichts mehr verlassen.  cry

Beate
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
HHBS

**

Offline

Einträge: 341





Profil anzeigen
Re:Anfängerland in Südamerika?
« am: 16.Mai 2019 21:00:30 »
Antwort mit Zitat nach oben
Hallo,
genau wie dir ging es uns vor ein paar Jahren. Wir wollten unbedingt individuell Südamerika bereisen und auch selbst fahren, wußten aber nicht wie wir es anstellen sollten. Es gibt einfach zuviele negative Vorurteile über Südamerika. Übrigens sprechen wir auch kein spanisch.
Neben einigen Infos hier im Forum und natürlich Ingrids Argentinienreisen sind wir dann irgendwie "in Gang" gekommen. Es gibt auch viele Bloggerseiten und eine hat uns sehr gut geholfen, vielleicht hilft sie auch dir etwas weiter. https://flashpacker-travelguide.de/reiseziele/suedamerika/
Am 01.04.18 (perfekte Reisezeit mit durchgehend schönem Wetter) reisten wir in 3 Wochen von Rio - Iguazu - Salta - Atacama - Santiago. Sind in allen drei Ländern problemlos mit dem Mietwagen gefahren, aber auch mit dem Taxi in Iguazu von Brasilien nach Argentinien und mit dem Linienbus von Salta über die Anden nach San Pedro. Meiner Meinung nach war das ein perfekter Südamerikaeinstieg und vorallem Nordargentinien war besonders schön und vielseitig. Wir hatten die Route so aufgebaut das wir uns immer langsam von 2100m bis fast 5000m ü.NN hinbewegten, womit es dann auch keine Probleme mit der Höhe gab.
Kurzum waren und sind wir total von der Freundlichkeit der Menschen begeistert. Sicherlich gibt es in den touristischen Gebieten wie San Pedro, sage ich mal, sehr geschäftstüchtige Gesellen, aber ansonsten trafen wir viele nette hilfsbereite Menschen.
Uns hat Südamerika so gut gefallen, das wir im gleiche Jahr auch noch nach Patagonien, Navarino und Uruguay gereist sind und jetzt schon an die nächste Südamerikareise denken.
lg Heiner
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
Seiten: [1] Antwort Überwachen Senden Sie dieses Thema Drucken
Powered by MySQL Ingrids Forenwelt | © 2001-2004 YaBB SE
forked to php5 & mysql-5 & XHTML in 2009 by mibu
lifted to php7 in 2016 by mibu
Powered by PHP


| Reise-Forum | Weltreisen | Datenschutz | Impressum | HOME |


Seite erstellt in 0.0394 Sekunden. 24 Queries.