| Reiseforum | Weltreisen | Fotowelt | Meine Welt | Site-Map | HOME |

| Argentinien | Australien | Brasilien | Georgien | Hawaii | Indien | Kanada | Namibia | Neuseeland | Südafrika |

News: Like auf facebook: Ingrids-Welt - Die Reisecommunity

Willkommen, Gast. Bitte Login oder Registrieren.

  17.Juli 2018 19:29:18

 1 REISECOMMUNITY / Tipps und Termine / Re:Aktuelle TV Tipps Reisesendungen
Begonnen von Ingrid | Letzter Eintrag von bueri am Heute um 18:51:10  Antwort Antwort mit Zitat Überwachen nach oben
Hallo zusammen

nicht ein gerade ein Reisetipp, doch zum Thema Südafrika und Nelson Mandelas 100 Geburtstag:

Heute auf ARD:

22.45 h Mandela: Der lange Weg zur Freiheit

lg bueri

 2 LÄNDERFOREN (Fragen, Erfahrungen, Insidertipps) / Afrika / Re:Hluhluwe Imfolozi - Unterkunft
Begonnen von turtle | Letzter Eintrag von mecky2 am Heute um 17:08:22  Antwort Antwort mit Zitat Überwachen nach oben
ups, jetzt haben wir uns ein wenig überschnitten...  shocked  rolleyes

Aber zumindest sind wir einer Meinung...    grin

 3 LÄNDERFOREN (Fragen, Erfahrungen, Insidertipps) / Afrika / Re:Hluhluwe Imfolozi - Unterkunft
Begonnen von turtle | Letzter Eintrag von mecky2 am Heute um 17:07:18  Antwort Antwort mit Zitat Überwachen nach oben
Ich denke, das kommt darauf an, was man sucht.

Ich finde das Hilltop Camp eher touristisch, gibt es hier halt auch einen Shop und ein Restaurant. Wenn ich es richtig im Sinn habe, ist das Camp auch eingezäunt.

Mpila oder auch das Nselweni Bush Camp sind nicht eingezäunt und Selbstversorgerunterkünfte. Wir waren damals 1 ÜB im Hilltop und dann 3 ÜB im Nselweni Bush Camp.

Ich würde das Nselweni Bush Camp und auch überhaupt den Imfolozi-Teil bevorzugen - wir hatten hier tolle Tiersichtungen!

 4 LÄNDERFOREN (Fragen, Erfahrungen, Insidertipps) / Afrika / Re:Hluhluwe Imfolozi - Unterkunft
Begonnen von turtle | Letzter Eintrag von @nna am Heute um 16:56:16  Antwort Antwort mit Zitat Überwachen nach oben
Der Imfolozi Teil hat uns übrigens besser gefallen, wir haben da sehr viele Tiere gesehen. Das Hilltop Camp ist halt sehr groß und überlaufen. Vorteil ist das Restaurant, in Mpila hat es keines.

 5 LÄNDERFOREN (Fragen, Erfahrungen, Insidertipps) / Afrika / Re:Hluhluwe Imfolozi - Unterkunft
Begonnen von turtle | Letzter Eintrag von @nna am Heute um 14:11:49  Antwort Antwort mit Zitat Überwachen nach oben
Wir waren im Imfolozi Teil im Nselweni Bush Camp. Hat uns sehr gut gefallen, aber da braucht man aber zumindest einen SUV.

Wir haben uns von außen die Häuschen im Mpila Camp angeschaut. Die haben eine tolle Aussicht. Das werde ich mir für das nächste Mal überlegen.

 6 LÄNDERFOREN (Fragen, Erfahrungen, Insidertipps) / Afrika / Hluhluwe Imfolozi - Unterkunft
Begonnen von turtle | Letzter Eintrag von turtle am Heute um 12:20:45  Antwort Antwort mit Zitat Überwachen nach oben
Hallo zusammen,

bis auf die Tatsache, dass wir noch immer keinen Flug gebucht haben  grin nimmt unser Südafrika Urlaub für Oktober/ November so langsam Formen an.

Nun verzweifeln wir grad an der Buchungsseite von KZN um das Hilltop Camp im Hluhluwe Park zu buchen (irgendwie geht es einfach nicht auf die Bezahlseite...). Da die Bewertungen überall im Netz sich für dieses Camp eh in Grenzen halten hier nochmal die Frage, ob jemand eine gute Alternative weiss? Wir kommen aus Richtung Krüger NP und fahren weiter in die Drakensberge, dazwischen 2 Tage (mit 3 Nächten) im Park.

Oder doch ins Hilltop?

Danke für Tipps.

 7 REISECOMMUNITY / Meldestelle / Re:Teilnehmerliste Kölner Forentreffen - Samstag, den 18. August 2018
Begonnen von Ingrid | Letzter Eintrag von yvy am Heute um 09:15:56  Antwort Antwort mit Zitat Überwachen nach oben
Liebe Ingrid,

ich komme vielleicht auch noch zum Forentreff, kann aber noch nicht fest zusagen...

LG yvy

 8 LÄNDERFOREN (Fragen, Erfahrungen, Insidertipps) / Afrika / Re:Äthiopien: Big Smile in the “Land of Origins”
Begonnen von opossum | Letzter Eintrag von opossum am Heute um 07:12:24  Antwort Antwort mit Zitat Überwachen nach oben













Ich esse irgendwo noch Pizza und trinke Limo. Hier ist es schon recht warm, sodass ich auch viel Durst habe.

Recht früh bin ich am Hotel zurück. Morgen um 9 Uhr soll es losgehen in das größte Abenteuer von allen ans Ende der Welt. Die Entscheidung habe ich mir nicht leicht gemacht: Online und “im echten Leben” habe ich einige Menschen nach dem Sicherheitsaspekt gefragt, die (teilweise auch länger) vor Ort waren und versucht mir mit Hilfe von Berichten im Internet einen Überblick zu verschaffen. Das Problem: Wie bei vielen Themen spielt hier Halbwissen und Hörensagen eine Rolle und manch einer vertritt vehement eine Meinung, die aber nicht durch Fakten fundiert ist. Das ist manchmal nicht leicht zu unterscheiden.

Heute stellt es sich mir so dar: Die Afar werden von den Äthiopischen Reiseveranstaltern respektiert und als Partner geschätzt. Man holt deren Genehmigung ein in das Afargebiet zu reisen, was auch durchaus etwas kostet. Die Afar stellen die Kamele und das Begleitpersonal und verdienen somit auch das benötigte Geld. Es gab 2012 und Ende 2017 jeweils Vorfälle, bei denen Touristen am Erta Ale zu Schaden kamen. Vermutlich waren das Deserteure oder aus Eritrea über die Grenze nach Äthiopien gelangte Rebellen. Seit dem Vorfall 2012 ist der Begleitschutz nötig, und Äthiopien legt darauf Wert, damit niemandem etwas passiert und damit das Land durch diese Vorfälle nicht in Misskredit gebracht wird.

Ich will mein großes Gepäck hier im Hotel lassen und brauche noch einige Zeit um meinen kleinen Rucksack zu packen, die Wanderschuhe bereit zu stellen, alles andere so in meiner Tasche unterzubringen, dass diese dann 2 Tage im Hotel bleiben kann. Es dauert eine Weile, bis ich das Chaos der auf meinem Bett ausgebreiteten Habseligkeiten sortiert habe und alles seinen Platz hat.

Mit in die Afar kommen: Wasch- und Zahnputzzeug inklusive eines kleinen Handtuchs, mein Seidenschlafsack und mein aufblasbares Reisekopfkissen, die Wanderschuhe, meine Crocs-Latschen, ein paar Riegel und Elektrolytbrausepulver, jede Menge trockene und feuchte Tücher mit und ohne desinfizierende Wirkung, die Stirnlampe, eine kleine Taschenlampe extra, Ohropax, Paracetamol, Imodium, Pflaster, Wundschutzcreme, Sonnencreme und Labello mit Sonnenschutz, ein großes Tuch und mein Buff gegen die Sonne und die Ausdünstungen des Vulkans, ein Haarband, das auch gut ist als Schlafbrille beim Schlafen, einige T-Shirts und Wäsche zum Wechseln, sowie meine solaraufladbare Powerbank.

 9 LÄNDERFOREN (Fragen, Erfahrungen, Insidertipps) / Afrika / Re:Äthiopien: Big Smile in the “Land of Origins”
Begonnen von opossum | Letzter Eintrag von opossum am Heute um 07:12:05  Antwort Antwort mit Zitat Überwachen nach oben
25.5. Nach Mekele

Als ich zum Frühstück gehe, höre ich ein Schwirren über mir und eine Schwalbe fliegt mehrfach gezielt meinen Kopf an. Das Hotel hat zwar ein super Restaurant, aber die Zimmer sind eher oll, sodass ich einen kurzen Moment darüber nachdenke, dass es doch hoffentlich nur eine leckere Mücke ist, die sich auf dem Weg vom Zimmer zum Frühstück in meinen Haarschopf verirrt hat als irgendwelche ungewöhnlicheren Delikatessen, die den Weg ans Licht normalerweise scheuen. Und überhaupt fiel die Dusche heute morgen aus. Aus irgendeinem Grund lässt die Dusche nicht mit sich reden und gibt kein Wasser her. Am Waschbecken geht es, aber darin kann man eben nicht duschen.

Pünktlich geht es los. Das Warm Up mit Eshetu ist nun auch endgültig abgeschlossen, und so sitzen wir einträchtig Seite an Seite, zwischen uns unsere Handys, die über das Auto geladen werden. Und immer, wenn Eshetu eins seiner häufigen Telefonate (Mulushewa=Muller, mother, brother, friend, Mulushewa, brother…) beendet hat, ist es mein Job es wieder anzustöpseln.





Während es vorher schon immer wieder offizielle “Checkpoints” mit über die Straße gespanntem Drahtseil  gegeben hat, die ein bisschen aussahen wie die Rip-Off-Points in Mexiko, gibt es diese hier nicht mehr. Dafür winkt ein Verkehrspolizist. Eshetu hält an, es entspinnt sich ein Gespräch, in dessen Verlauf Notizen gemacht und Handys gezückt werden. Nanu, hat er was angestellt? Irgendwie scheint der Polizist sein Notizbuch zu vergessen, Eshetu schließt das Fenster und fährt weiter.

Auf meinen fragenden Blick deutet Eshetu auf das Notizbuch, zuckt die Schultern und sagt “message” und “Adigrat”. Nee, echt jetzt? OK, andere Länder, andere Sitten! Nach 2 Stunden Fahrt in Adigrat telefoniert Eshetu kurz und einen Augenblick später streckt der nächste Polizist Hand und Kopf zum Fenster rein und nimmt das Notizbuch entgegen…

Der Weg nach Mekele ist ziemlich weit, die letzte Etappe bis zum größten Abenteuer der Reise. Dennoch bleibt Zeit in der Tigray-Region noch eine Felsenkirche anzusehen. Wir finden mit Google Maps und vereinten Kräften den Weg nach Hawzien, wo wir eine Felsenkirche ansehen wollen, die Bejte Tekle Haimanot.

Diese steht inmitten eines alten Friedhofs mit Euphorbien und ist umgeben von einigen bunt bemalten modernen Gebäuden. Eshetu muss erst einmal ausfindig machen, wer hier aufschließen kann. Die Kirche selbst ist eher unspektakulär. Hmmm, da muss es besseres hier geben, aber das ist mühsam und mit Zeitaufwand und Wegen verbunden, sodass das vielleicht eher eine Möglichkeit gewesen wäre mit einer Übernachtung hier in der Nähe.

Auf dem Weg begegnet uns eine Gruppe junger Männer, offensichtlich Spätpubertät. Um es mit Loriot auszudrücken, einer von denen hielt es für notwendig mich “von hinten zu berühren”, was ich mit einem erbosten Blick quittiere und hoffe, der träumt noch mindestens drei Nächte von den tödlichen Pfeilen, die meinem Blick entspringen.







Nach Mekele sind es keine 2 Stunden Fahrt mehr. Ich gebe zu, einen Teil der Fahrt verschlafe ich.

Mekele ist auf den ersten Blick bei der Anfahrt nicht sehr anheimelnd: Wüste, Industrie, beige-grauer Sand. Ich checke im guten Axum-Hotel ein und sortiere mich erst einmal ein bisschen.

Mit zugegeben nicht sehr hohen Erwartungen gehe ich in Richtung Stadt und ich erlebe eine sehr angenehme Überraschung. Sehenswürdigkeiten im engeren Sinne gibt es hier nicht, aber einen überraschend gemütlichen und von Kneipen übersäten Stadtkern: Ausreichend ruhig, sauber, dennoch belebt. Sehr schön! Neben modernen und älteren Häusern gibt es Schatten spendende Bäume, bunt angemalte Häuser, großzügige Plätze in dieser boomenden Unistadt, in der an jeder Ecke gebaut wird.

Der Hunger nach Bildung scheint groß zu sein. An einigen Stellen der Stadt werden Bücher verkauft, diese sind wirklich umringt von Interessenten.

Ich bummele kreuz und quer, lasse mich ansprechen oder auch nicht, setze mich hier und da ein bisschen hin. “Ferenji, ferenji”, “I love you” und natürlich “money” höre ich wieder alle 5 Meter. Meistens lache ich und gehe weiter, die Betreffenden lachen auch.





 10 LÄNDERFOREN (Fragen, Erfahrungen, Insidertipps) / Afrika / Re:Äthiopien: Big Smile in the “Land of Origins”
Begonnen von opossum | Letzter Eintrag von opossum am Gestern um 22:17:39  Antwort Antwort mit Zitat Überwachen nach oben
Elisabeth, die klassische Reise durch den Norden hat im Grunde immer eine ähnliche Route. Es ist nur eine Frage, wieviel Zeit man hat und welche Schwerpunkte man setzen will.

Doro und Ulli hatten beispielsweise mehr Zeit in der Tigray-Region, ich bin da im Grunde nur durchgefahren, weil ich ja unbedingt zum Erta Ale wollte und dann noch nach Harar.

An der Stelle noch ein Fundstück aus dem TV-Programm: Morgend kommt auf Phoenix eine Reportage über Äthiopien, die dann bis Mittwoch noch einige Male wiederholt wird.

https://www.phoenix.de/sendungen/dokumentationen/naturparadiese-afrikas-15-a-91256.html

 11 LÄNDERFOREN (Fragen, Erfahrungen, Insidertipps) / Afrika / Re:Hotelbesitzer in der Kalahari werden?
Begonnen von Riani | Letzter Eintrag von @nna am Gestern um 21:14:13  Antwort Antwort mit Zitat Überwachen nach oben
Ich muss gestehen, ich habe es erst nach meinem Post richtig angeschaut....  shocked Da fand ich die Idee dann doch nicht mehr so gut ....

 12 LÄNDERFOREN (Fragen, Erfahrungen, Insidertipps) / Afrika / Re:Hotelbesitzer in der Kalahari werden?
Begonnen von Riani | Letzter Eintrag von Ingrid am Gestern um 19:53:20  Antwort Antwort mit Zitat Überwachen nach oben
Stimmt, ich würde da auch keine 10 Euro investieren...  grin
Fand ich schon beim Vorbeifahren schrecklich.

Aber vielleicht ist das für Reisegruppen attraktiv und demnächst gibt es Busse im KTP?
So ganz abwegig ist das ja nicht - gut dass wir schon vor Jahren dort waren und noch relativ problemlos alle kleinen Camps buchen konnten...

Gruß
Ingrid

 13 REISECOMMUNITY / Meldestelle / Re:Teilnehmerliste Kölner Forentreffen - Samstag, den 18. August 2018
Begonnen von Ingrid | Letzter Eintrag von Tweety am Gestern um 18:17:11  Antwort Antwort mit Zitat Überwachen nach oben
Hallo Claudia,

hm, ein sehr guter Grund, kein Kölsch trinken zu müssen....  cheesy
Dann wünsche ich Euch tolle Sichtungen und vor allem für Nane ein fest verschlossenes, sauberes Zelt - ohne Besucher!

Viele liebe Grüße - ich werde an Euch denken
Christina

 14 LÄNDERFOREN (Fragen, Erfahrungen, Insidertipps) / Afrika / Re:Hotelbesitzer in der Kalahari werden?
Begonnen von Riani | Letzter Eintrag von Tweety am Gestern um 18:12:48  Antwort Antwort mit Zitat Überwachen nach oben
... also ich wäre raus - bitte nicht mit einplanen!  wink
Zunächst ist die ganze Anlage schrecklich - zB. so ein Minipool für mindestens 70 Leute, sieht aus wie Klohäuschen, viel zu viel und eng  rolleyes - und dann gibt es doch schon die Begrenzung laut SanParks auf 20 Autos per day als Tagesgäste im KTP, oder?
Dann ist die 2 Mio€-"Luxury Lodge" nämlich ganz schnell ein Verlustgeschäft!

Sonnige Grüße
Christina

 15 LÄNDERFOREN (Fragen, Erfahrungen, Insidertipps) / Afrika / Re:Äthiopien: Big Smile in the “Land of Origins”
Begonnen von opossum | Letzter Eintrag von adMjM am Gestern um 17:43:34  Antwort Antwort mit Zitat Überwachen nach oben
Ich lese völlig begeistert mit. Vielen Dank für Deinen sehr emotionalen Bericht, der mich richtig auf Äthiopien einstimmt. So hatte ich mir eine Reise dorthin vorgestellt, jetzt fehlt nur noch das Go unserer Brötchengeber und das wie und was, da kann ich mich einfach noch nicht entscheiden. Aber Dein Bericht ist wirklich eine ganz große Hilfe dabei.
Liebe Grüße Elisabeth

 16 LÄNDERFOREN (Fragen, Erfahrungen, Insidertipps) / Afrika / Re:Hotelbesitzer in der Kalahari werden?
Begonnen von Riani | Letzter Eintrag von @nna am Gestern um 15:20:14  Antwort Antwort mit Zitat Überwachen nach oben
Wir können hier ja alle zusammen legen .....  wink

 17 LÄNDERFOREN (Fragen, Erfahrungen, Insidertipps) / Afrika / Hotelbesitzer in der Kalahari werden?
Begonnen von Riani | Letzter Eintrag von Riani am Gestern um 13:49:25  Antwort Antwort mit Zitat Überwachen nach oben
Hat jemand genug Geld und möchte ein Hotel in der Kalahari kaufen?
https://www.property24.com/for-sale/upington/upington/northern-cape/9405/106447307

Liegt auf dem Weg zum Kgalagadi, da sind wir damals dran vorbei gefahren, da war es noch nicht ganz fertig. Schöne, einsame Ecke... :-)

Riani

 18 LÄNDERFOREN (Fragen, Erfahrungen, Insidertipps) / Afrika / Tsau ||Khaeb Nationalpark Namibia
Begonnen von Riani | Letzter Eintrag von Riani am Gestern um 13:44:21  Antwort Antwort mit Zitat Überwachen nach oben
Heute fällt der Startschuss zur Öffnung des Tsau ||Khaeb Nationalparks zwischen Lüderitz und Oranje-Fluss für Touristen:
Umweltminister Shifeta vollführt den ersten Spatenstich für den Parkeingang bei Kolmanskuppe.

Bin mal gespannt, wann es Unterkünfte gibt und vor allem in welcher Preisklasse...

Riani

 19 REISECOMMUNITY / Meldestelle / Re:Teilnehmerliste Kölner Forentreffen - Samstag, den 18. August 2018
Begonnen von Ingrid | Letzter Eintrag von Ingrid am Gestern um 13:07:15  Antwort Antwort mit Zitat Überwachen nach oben
Hi, Ihr habt es ja gut!
Aber das ist ja auch ein Mini-Forentreffen, also bitte ein Bild schicken.
Schöne Reise und viele gute Sichtungen !


@all: Das wird kuschelig, vielleicht passen wir ja in den kleinen Raum!  grin

Gruß
Ingrid


 20 REISECOMMUNITY / Meldestelle / Re:Teilnehmerliste Kölner Forentreffen - Samstag, den 18. August 2018
Begonnen von Ingrid | Letzter Eintrag von Zypresse am Gestern um 09:58:06  Antwort Antwort mit Zitat Überwachen nach oben
Zitat von: Clax am 15.Juli 2018 22:33:00
... ich wär' ja auch gerne gekommen, aaaaber... ich werde nicht zu Hause die Möbel festhalten, sondern gemeinsam mit Nane den Krüger unsicher machen - Määäädelstour  grin ...


Dann habt ganz viel Spaß, Ihr Zwei!

 21 REISECOMMUNITY / Meldestelle / Re:Teilnehmerliste Kölner Forentreffen - Samstag, den 18. August 2018
Begonnen von Ingrid | Letzter Eintrag von @nna am 15.Juli 2018 23:14:12  Antwort Antwort mit Zitat Überwachen nach oben
Zitat von: Clax am 15.Juli 2018 22:33:00
ich wär' ja auch gerne gekommen, aaaaber... ich werde nicht zu Hause die Möbel festhalten, sondern gemeinsam mit Nane den Krüger unsicher machen - Määäädelstour  grin wir fliegen am 17. August, so dass wir am 18. einfach mal an Euch denken und nen GT auf Euch trinken werden.



Super !!!!  Viel Spaß  cheesy  cheesy  cheesy

 22 REISECOMMUNITY / Meldestelle / Re:Teilnehmerliste Kölner Forentreffen - Samstag, den 18. August 2018
Begonnen von Ingrid | Letzter Eintrag von Clax am 15.Juli 2018 22:33:00  Antwort Antwort mit Zitat Überwachen nach oben
Huhu Ihr Lieben,

räusper  grin ich logge mich ja nur ca. 1x im Jahr hier ein  rolleyes und gebe zu: Skandal  shocked
ich könnte jetzt sagen, beim nächsten Mal wird alles anders, aber... ich lass es lieber  kiss

Wie immer wollte ich noch ne Anmeldung für's Treffen loswerden  grin
diesmal aber nur für eine Person... für den Axel ! der muss die Stellung halten (Meckys wissen schon Bescheid)
ich wär' ja auch gerne gekommen, aaaaber... ich werde nicht zu Hause die Möbel festhalten, sondern gemeinsam mit Nane den Krüger unsicher machen - Määäädelstour  grin wir fliegen am 17. August, so dass wir am 18. einfach mal an Euch denken und nen GT auf Euch trinken werden.
Ich wünsche Euch auf jeden Fall nen super schönen, kurzweiligen Abend mit tollen Gesprächen und lekker Essen und beim nächsten Mal bin ich auch wieder dabei.

Ganz liebe Grüße
Claudia

 23 ALLGEMEINES / Technik auf Reisen / Simcard für Englandkurzreise
Begonnen von Crissi | Letzter Eintrag von Crissi am 15.Juli 2018 11:17:21  Antwort Antwort mit Zitat Überwachen nach oben
Ich nutze mein Handy sehr wenig, nur unterwegs bei Verabredungen oder auf Reisen (überwiegend in Deutschland). Daher habe ich nur ein ganz einfaches Nokia-Modell ohne jeden „Schnickschnack“ mit einer Prepaidkarte von der Telekom. Für unseren  jährlichen Mauritiusurlaub kaufe ich mir auf der Insel eine Simcard von Emtel zum Telefonieren und bin vollauf zufrieden damit.
Ab Mitte nächster Woche machen wir eine organisierte Englandrundreise. Um ggf. bei individuellen Unternehmungen den telefonischen Kontakt zum Reiseleiter herstellen zu können suche ich nun nach einer Möglichkeit. Hat jemand einen Tipp betr. Simcard, die auch sofort freigeschaltet wird? Wo kann ich ggf. eine solche bequem erwerben (wir sitzen sicher viel im Bus, sind aber die ersten 2 Tage in London)?
Die entsprechenden Karten von der Telekom kosten 25 Euro und sind mir, da ich sie eigentlich nur im Notfall nutzen würde, zu teuer - nein  ich bin nicht der Sparfuchs per se, aber auf Mauritius zahle ich nur einen Bruchteil davon und kann nach Belieben aufladen lassen.  Vielleicht gibt es ja ähnliches für GB?
Danke vorab und LG
Crissi

 24 LÄNDERFOREN (Fragen, Erfahrungen, Insidertipps) / Afrika / Re:Äthiopien: Big Smile in the “Land of Origins”
Begonnen von opossum | Letzter Eintrag von doro am 14.Juli 2018 23:06:34  Antwort Antwort mit Zitat Überwachen nach oben
Wir waren in Axum zur Zeit des Hidar-Zion-Festes, überall  gläubige , weiß gekleidete Menschen, fast zu voll war es für uns.

Andererseits höchst interessant - in unserem Hotel z.B. saßen mit Schmuck behangene einheimische  Frauen ( auch in weißer Kleidung), die sich eine Flasche Whiskey teilten.  grin  Die Männer dazu saßen am Nebentisch. wink

Äthiopien hat uns oft überrascht.  wink


 25 LÄNDERFOREN (Fragen, Erfahrungen, Insidertipps) / Afrika / Re:Äthiopien: Big Smile in the “Land of Origins”
Begonnen von opossum | Letzter Eintrag von opossum am 13.Juli 2018 09:04:30  Antwort Antwort mit Zitat Überwachen nach oben
Ich halte mich noch eine Weile auf dem Gelände vor der Kathedrale auf: Ein umgekippter Rollstuhl liegt mitten auf dem Weg. Der Besitzer humpelt an Krücken hinter einem Priester her, der kaum vorwärts kommt, da immer wieder Pilger sich an seine Beine klammern. Das Gelände füllt sich mit überwiegend weiß gekleideten Pilgern, die auf die nahende Messe warten.







Unter dem großen Baum auf dem Platz vor dem Gelände mit der Kathedrale sitzen Menschen: Bettler, in der Bibel Lesende, Kinder, Familien. Mich erschreckt der Anblick des Mannes, der an eine alte Frau gekettet ist. Alle sind lieb zu ihm, er ist friedlich, aber offenbar weiß die alte Frau sich nicht zu helfen ohne die Ketten. Kinder spielen, betteln mich an, sprechen mich an. Zwei alte Männer sitzen ins Gespräch und ein Buch (die Bibel?) vertieft nebeneinander. Anderswo sitzt eine junge Frau unter einem Baum und bietet Buna, den starken und aromatischen äthiopischen Kaffee an.







An der Stelle: Noch eine Ähnlichkeit zu Indien: Es duftet immer nach irgendetwas. Hier duftet es oft nach Weihrauch, der beim Kaffee immer eine Rolle spielt, in Indien duftet es hingegen nach Räucherstäbchen.

Mir gefällt Axum gut. Die Stadt ist klein und übersichtlich, und ich bin froh, hier in Ruhe etwas herumwandern zu können. Warum Axum bei meinen Recherchen von mehreren als eher unspektakulär beschrieben wurde, erschließt sich mir nicht, ich mag die Stadt mehr als Gondar.

Zurück im Hotel esse ich gut auf der Terrasse mit Blick auf den Stelenpark und chatte ausgiebig. Mein Papaya”Saft” ist so dickflüssig, dass er mit Berg auf dem Glas bei mir ankommt. Das Bier hingegen ist angenehm flüssig und kühl. Meine Mahlzeit wird von der nicht enden wollenden Übertragung des Gottesdienstes in Blickweite unter mir begleitet.

Muller meldet sich, wie der Tag gewesen sei und auch Yihenew aus Bahir Dar fragt per Whats App. Ich schreibe ihm, der Tag sei toll gewesen, die Stadt selbst zu erkunden angenehm für mich. Yihenew  fragt: “Aber warum, Birgit? Warum magst du keine Guides?” Ja, er hat Recht, es geht bei Guides nicht darum hinter jemandem herzutrotten, es geht darum, deren Kompetenz zu nutzen und bequem alle Fragen klären zu können, Sprachbarrieren zu überwinden, sympathische Begleitung zu haben, die die eigene Stadt kennt. Die gesunde Mischung macht es aber: Es muss Zeit und Raum bleiben für eigene Entdeckungen. Und ich denke an Elke, die letztlich in Berlin auch “Guide” ist und mir bei einem Treffen mal ihre bevorzugte Ecke gezeigt hat, was ein ebenso schöner und erlebnisreicher Tag gewesen ist wie hier beispielsweise der Tag mit Yihenew.

Powered by MySQL Ingrids Forenwelt | © 2001-2004 YaBB SE
forked to php5 & mysql-5 & XHTML in 2009 by mibu
lifted to php7 in 2016 by mibu
Powered by PHP


| Reise-Forum | Weltreisen | Datenschutz | Impressum | HOME |


Seite erstellt in 0.0305 Sekunden. 11 Queries.