| Reiseforum | Weltreisen | Fotowelt | Meine Welt | Site-Map | HOME |

| Argentinien | Australien | Brasilien | Hawaii | Indien | Kanada | Namibia | Neuseeland | Südafrika |

News: Like auf facebook: Ingrids-Welt - Die Reisecommunity

Willkommen, Gast. Bitte Login oder Registrieren.

  21.Oktober 2017 14:17:03

Seiten: [1] Antwort Überwachen Senden Sie dieses Thema Drucken
   Autor  
Autor-Posts
 Thema: Wie ist die aktuelle Situation in Bali?  (Gelesen 1081 mal)
Europa
Gast
Wie ist die aktuelle Situation in Bali?
« am: 15.Januar 2003 22:15:05 »
Antwort mit Zitat nach oben
Hallo Leute,

eine Freundin möchte unbedingt nach Bali und ich dachte, ich frage erst mal hier nach: Wie ist es denn so im Augenblick dort?
War jemand nach dem schlimmen Anschlag mal da?

"Business as usual" oder alles leergefegt?
Teurer geworden oder doch eher billiger?
Wird man jetzt noch mehr belästigt (sie hat gehört das soll sehr schlimm sein dort) ?

Welche Ecke hat einige touristische Infrastruktur (Restaurants, Unterkünfte, Verkehrsmittel) und ist trotzdem nicht überlaufen?

Eva
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
Marcelle

*

Offline

Einträge: 38





Profil anzeigen
Re:Wie ist die aktuelle Situation in Bali?
« am: 16.Januar 2003 17:40:54 »
Antwort mit Zitat nach oben
Hallo
Bin gerade aus Bali in die Schweiz zurückgekehrt. Leider hat es wenig Touristen in Bali und vieles Hotel- und Restaurantpersonal kann nur 50% arbeiten zu 50% Lohn. Doch trotz den Problemen sind die Balinesen freundlich wie immer. Die Anmache ist bedeutend zurückgegangen, nicht zuletzt weil viele Verkäufer aus Java zurückgeschickt wurden. In Sanur ist der Strassen- und Strandverkauf schon länger verboten. Die Sicherheit ist so gut wie überall auf der Welt.
Allso, Auf nach Bali! cool
Gruss Marcelle
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
knuti

*

Offline

Einträge: 5





Profil anzeigen
Re:Wie ist die aktuelle Situation in Bali?
« am: 03.Februar 2003 17:39:27 »
Antwort mit Zitat nach oben
Hallo Eva,

wirklich überlaufen ist es momentan nirgends auf Bali.
Zu einen sind Januar bis März die traditionell Touristenschwachen Monate (Regenzeit), zum anderen ist es durch die Bombe aber auch in und um Kuta sehr ruhig geworden.

Von "The time after the bomb" hört man überall auf der Insel.

Von Belästigungen würde ich nicht reden, allerdings wird man versuchen etwas zu verkaufen. Hier zählt der Grundsatz: Nur Affen handeln nicht. Evtl. in Supermärkten oder Kaufhäusern (Kuta) die Festpreise erkunden, so hat man beim Händler eine Basis. Allerdings kann man meistens dort, wo die Händler am meisten drängeln, auch am billigsten kaufen. Dies gilt besonders für Kuta/Legian so wie vor einigen Tempelanlagen.

Gute touristische Infrastruktur gibt es fast überall an den Küsten. Neben den bekannten Stränden wie Sanur, Nusa Dua oder Kuta möchte ich zwei kurz beschreiben:

Candi Dasa
Eine beschauliche Strasse mit Geschäften, Restaurants und Hotels in jeder Preislage zu beiden Seiten.
Ich habe im "Kelapa Mas" gewohnt. eine sehr schöne Anlage unter Kokospalmen mit vielen Bananenstausen. Direkter Zugang zum "Strand".

Hier liegt der Hund begraben. Durch den massiven Abbau der Korallenriffs, hat sich das Meer den Strand zurückgeholt. Durch ein paar Betonmauern wurde versucht noch etwas zu retten. Man kann zwar im Meer baden, aber es gibt schöneres. Eine nette Alternative ist z.B. mit dem Auslegerboot zu den nahegelegenen Felseninseln zu fahren. Dort kann man herrlich schwimmen oder schnorcheln. Auch für Taucher ist Cand Dasa empfehlenswert. Wer jedoch einen "richtigen" Strand haben will, sollte sich in Balina Beach (5km) oder Padang Bai (10km) umsehen. Ich habe allerdings in noch keinem der beiden Orte gewohnt.

Lovina Beach (Kalibukbuk)
Zunächst sollte man darauf achten, vor Anbruch der Dunkelheit die Küste erreicht zu haben. Besonders die Strecke nördlich des Bratan- und Buyansees ist traumhaft schön. Die engen, steilen Serpentinenstrassen lassen ein schnelles Vorankommen nicht zu. Ich war jedenfalls froh, daß unser Fahrer keine gefährlichen Überholmanöver riskierte.

Lovina hat keinen weissen Strand, sondern durch das Lavagestein einen eher grauen. Das Wasser fällt flach ab und die Brandung ist nicht sehr hoch. Wahrzeichen des Strandes sind die Lumba Lumba, als die Delfine. Eine morgendliche Bootsfahrt zur Delfinbeobachtung sollte sich niemand entgehen lassen. Es sei denn, er will sowieso eine Angelfahrt machen. Auch dann ist die Wahrscheinlichkeit groß Delfine zu sehen.

Das in Reiseführern empfohlene "Nirwana Beach Bungalows" oder auch "Nirwana Watergarden Hotel" kann ich mit gutem Gewissen nicht empfehlen. In beiden Hotels wimmelt es nur so von Verbotsschildern, daß ich dachte, der Inhaber wäre ein Deutscher. shockedBeim Ausschecken wurde das Zimmer doppelt kontrolliert.
Viel gemütlicher war es da doch im "Lovina Beach Hotel", gleich hinter den bekannteren und etwas teurerem "Bali Lovina Beach Bungalows". Freundliches Hotel mit Pool und direktem Strandzugang. Einfache, nette und sehr preiswerte Unterkünfte befinden sich überall im Ort.

Lovina besitzt viele Restaurants, teilweise mit erstaunlicher Qualität. Einfach ausprobieren, zwei seien trotzdem erwähnt: "Kakatua" und das gegenüberliegende "Kopie Bali". Beide waren trotz Januarflaute gut besucht, manchmal gab es auch kein Platz mehr.

So jetzt aber los und staunen rolleyes
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
Seiten: [1] Antwort Überwachen Senden Sie dieses Thema Drucken
Powered by MySQL Ingrids Forenwelt | © 2001-2004 YaBB SE
forked to php5 & mysql-5 & XHTML in 2009 by mibu
lifted to php7 in 2016 by mibu
Powered by PHP


| Reise-Forum | Weltreisen | Fotowelt | Meine Welt | Site-Map | HOME |


Seite erstellt in 0.0186 Sekunden. 19 Queries.