| Reiseforum | Weltreisen | Fotowelt | Meine Welt | Site-Map | HOME |

| Argentinien | Australien | Brasilien | Georgien | Hawaii | Indien | Kanada | Namibia | Neuseeland | Südafrika |

News: Like auf facebook: Ingrids-Welt - Die Reisecommunity

Willkommen, Gast. Bitte Login oder Registrieren.

  17.Januar 2018 06:07:58

Seiten: 1 [2] 3 Antwort Überwachen Senden Sie dieses Thema Drucken
   Autor  
Autor-Posts
 Thema: Walfang - mal anders betrachtet...  (Gelesen 7507 mal)
travelmedicus

**

Offline

Einträge: 801



schön hier, ne? ;-)

Profil anzeigen WWW
Re:Walfang - mal anders betrachtet...
« Antwort #20 am: 27.Juni 2013 00:00:06 »
Antwort mit Zitat nach oben
Hallo Shumba,

wie kommst Du darauf, ich würde den Tourismus vertäufeln? Das widerspricht sogar meinem Nicknamen hier....

Und wie kommst Du darauf, ich wäre auf der Insel als Tourist unterwegs gewesen? Dazu hatte ich angeführt, die Region zu kennen - was ein Tourist ja so pauschal nicht wirklich zu sagen vermag, oder?

Was bewegt Dich dazu, meine spezifische Aussage zum Thema AIDS in Zweifel zu stellen? Ich habe dabei nichts pauschalisiert, sondern bin thematisch und regional bezogen geblieben in meimer Ausführung!

Und was soll der Quatsch mit den Populationszahlen? Glaubst Du wahrlich, ich würde nicht wissen, wieviele Wale vor Ort pro Jahr "gefangen" werden?

Glaube mir einfach, ich kenne die Region, die Menschen, die Kultur und auch die Gesundheitsproblematiken der Region - ansonsten würde ich solche postings hier nicht machen.

Aber flink mal bezugnehmend:
Ich denke, Tourismus ist in der gegenwärtigen Version der ebenso schlechte Weg, wie auch der von mir angeführte Weg der Ausbeutung von Bodenschätzen. Wie soll ein ungebildeter Mensch Ahnung oder Verständnis von Ökotourismus haben? Nur Bildung kann den Menschen helfen und das ist nur staatlich machbar.
Ich habe über Jahre die Entwicklung von Infektionszahlen vor Ort erlebt und in einer Region, in der es kein AIDS-Virus gibt, kann die lokale Population auch dieses Virus nicht verbreiten - es muss irgendwie in die Region kommen und die Infektionsfälle hatten nahezu alle eine anamnestische Verbindung zu "Besuchern".
Auf der Insel werden gegenwärtig pro Jahr etwa 25 Wale gefangen - was eine Steigerung in Bezug auf die Vergangenheit darstellt, aber dennoch wird der Hauptanteil regional und real genutzt, bzw. verwertet. Daneben ist zu bewerten, dass dafür sogar Menschenleben vor Ort geopfert werden. Also jede "touristische Vermarktung wird gegenwärtig mit Menschenleben aufgewogen" - und auch das sollte man mal real hinterfragen.

Ich bin daher etwas verwundert, wie oberflächlich Du meine Postings gelesen hast.

Sonnige Grüße,
Thomas
Wissen darf man auch nutzen - www.TravelMedicus.com
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
ego

**

Offline

Einträge: 248





Profil anzeigen
Re:Walfang - mal anders betrachtet...
« Antwort #20 am: 27.Juni 2013 07:32:41 »
Antwort mit Zitat nach oben
Zitat von: Shumba am 23.Juni 2013 11:56:52
Hallo Thomas,
Ich bin ehrlich gesagt sehr gespalten.
MFG



Hallo Thomas ,
wenn Du nicht Shumbas Postings oberflächlich gelesen hättest , wäre dir o.a. Satz aufgefallen .
Ich wundere mich, dass er sich so lange hier im Forum gehalten hat.
Nicht ärgern , nur wundern !!
Gruß Helmut
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
Shumba

**

Offline

Einträge: 419





Profil anzeigen
Re:Walfang - mal anders betrachtet...
« Antwort #20 am: 27.Juni 2013 14:58:06 »
Antwort mit Zitat nach oben
Hallo Helmut,

Ich lass mich nicht unterkriegen, auch wenn ich hier keine Forenlobby habe.

Hallo Thomas,

Meiner Meinung nach, hast du den Tourismus nur negativ dargestellt. Aber wie alles im Leben hat jeder aspekt zwei Seiten. Denn vom Tourismus leben auch viele Leute, wahrscheinlich mehr als deine Dorfgemeinschaft die Wale fängt. So lässt sich dein Argument durchaus auch umdrehen.

Thema AIDS. Wolfgang hat in seiner Aussage nicht ganz unrecht, wo sich die Leute tatsächlich angesteckt haben lässt sich nicht mehr bzw. nur sehr schwer Rekonstruieren. Aufgrund der Arbeitsmigration, die auch in Indonesien stattfindet, kann es durchaus sein das sich die Leute auch in der Stadt infiziert haben könnten. Wenn ich falsch liege korrigier mich.

Zum Thema Walfang. Das mit der Population ist ungemein wichtig. Alles müsste genau vermerkt werden und jährlich neu berechnet werden. Denn die Wale erfahren nicht nur Druck von der Dorfgemeinschaft sondern auch von japan und anderen asatischen Ländern. Wenn es dadurch zu einem Populationseinbruch kommt, bin ich ganz klar gegen den Walfang! Wenn es allerdings eine Überpopulation der Wale gibt, spricht meiner Meinung nichts dagegen! Ich hoffe das ist jetzt deutlich klarer geworden.

Auch ein Tourist, gerade Personen die oft in einem Land unterwegs sind, können durchaus ein Expertenwissen generieren... .
Life is a game you rather play or flee.
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
travelmedicus

**

Offline

Einträge: 801



schön hier, ne? ;-)

Profil anzeigen WWW
Re:Walfang - mal anders betrachtet...
« Antwort #20 am: 12.Juli 2013 21:00:49 »
Antwort mit Zitat nach oben
Flink ein Nachtrag zur Entwicklung des Tourismus auf der dem Walfanginselchen benachbarten Flores:

Am vergangenen Mittwochabend haben vier angetrunkene junge Männer in Labuan Bajo gegen etwa 18 Uhr OZ eine holländische Touristin angegriffen und schwer verletzt.

Dies ist nicht das erste Mal, dass es zu einem Übergriff auf Touristen auf der Insel kam, aber er ist dahingehend bedeutsam, da vier Männer derart gegen eine einzelne Frau vorgehen - und das auch noch an einem nicht abgelegenen Strandbereich...

Mehr dazu auf http://www.travelmedicus.com/news/
Wissen darf man auch nutzen - www.TravelMedicus.com
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
S@bine

**

Offline

Einträge: 3427





Profil anzeigen
Re:Walfang - mal anders betrachtet...
« Antwort #20 am: 12.Juli 2013 21:35:20 »
Antwort mit Zitat nach oben
Hallo Thomas,

habe das gerade mal gelesen. Die Verletzungen, die man ihr zugefügt hat, klingen furchtbar.

Viele Grüße
Sabine
http://meine.flugstatistik.de/sabine2
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
travelmedicus

**

Offline

Einträge: 801



schön hier, ne? ;-)

Profil anzeigen WWW
Re:Walfang - mal anders betrachtet...
« Antwort #20 am: 12.Juli 2013 22:12:54 »
Antwort mit Zitat nach oben
Huhu Sabine,

Du hast absolut Recht, die verletzungen sind schlimm, da sie ihr Leben lang in ihrem Gesicht zu sehen sein werden...
In Bezug auf die Menschen von Flores, sollte man vielleicht nicht ausser Acht lassen, wie sie aufwachsen, also mit welcher Art von "Gewalt" ihre Kinderaugen schon geprägt wurden/werden.
Hierzu mal zwei Bilder aus dem Alltag der Menschen von Flores:
Bei jeder Feierlichkeit wird auch Fleisch verzehrt und da dieses von Tieren stammt, ist es logisch, dass dafür auch Tiere sterben müssen. Für uns ist es vielleicht befremdlich (manchmal sollten wir aber auch wieder wachgerüttelt werden - nur ist das ein anderes Thema!), wie nah dies als Ritual vor Ort dazu gehört und selbst die Kleinsten zuschauen können/dürfen/müssen...
(die Blätter wurden auf meine Bitte hin eingesetzt bei der Schächtung - ansonsten geschieht dies ohne diese "Abdeckung" - jedoch sind die Geräusche dabei immer noch sehr einprägsam!)



und das sehen sie...


Damit leben die Menschen vor Ort jeden Tag.
Bedeutsamer aber sind die Betrachtungen der Veränderungen und der Perspektiven, welche nun schon derartige Vorkommnisse hervorbringen...

Cherio,
Thomas
Wissen darf man auch nutzen - www.TravelMedicus.com
« Letzte Änderung: 12.Juli 2013 22:17:11 von travelmedicus » Moderator benachrichtigen   Gespeichert
Shumba

**

Offline

Einträge: 419





Profil anzeigen
Re:Walfang - mal anders betrachtet...
« Antwort #20 am: 12.Juli 2013 22:51:51 »
Antwort mit Zitat nach oben
Da finde ich die Gewallt im Fernsehen o. PC schlimmer o.Ä. schlimmer. Schlachten ist nun mal ein Stück weit ein natürlicher Prozess, außer man ist Veganer oder Vegetarier. Aber das ist eine andere Diskussion.

Frage Thomas,

Gibt es eigentlich eine Feierlichkeit, wo insbesondere Walfleisch konsumiert wird?
(einfach um den Bogen zum eigentlichen Thema zu spannen)
MFG
Life is a game you rather play or flee.
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
travelmedicus

**

Offline

Einträge: 801



schön hier, ne? ;-)

Profil anzeigen WWW
Re:Walfang - mal anders betrachtet...
« Antwort #20 am: 12.Juli 2013 23:49:51 »
Antwort mit Zitat nach oben
Hallo Shumba,

was für eine interessante (ACHTUNG: Das war ironisch gemeint!) Fragestellung...

Auch wenn überall auf der Welt natürlich Tiere für den menschlichen Verzehr zuvor getötet werden, so wird/sollte/muss dieses doch nicht vor den Augen von Kindern im Vorschulalter geschehen, oder?
Und auch wenn es bei Naturvölkern oft der Fall ist, dass Kinder im Vorschulalter damit konfrontiert werden, dann muss es doch nicht unbedingt in der grausamsten Form geschehen, oder?

Genau dies aber wollte ich (in dem Gedanken, dass bei nur geschriebenen Worten wieder unnötige Diskussionen aufkommen könnten und ich diese eigentlich zu vermeiden beabsichtigt hatte) durch die Bilder darstellen.

Und natürlich gibt es auch Feierlichkeiten, die nach einem Walfang abgehalten werden, NUR dann ist das schmerzliche Ableben des Wals bereits "länger" zurückliegend.

Als kulturell passendes Beispiel führe ich mal das "leckere Mettbrötchen" an. Mit dem kalten Mett aus der Fleischtheke schmeckt es doch anders als, würden wir es noch frischer am Schlachthof auf das Brötchen geschmiert bekommen, oder?

Gruß,
Thomas
Wissen darf man auch nutzen - www.TravelMedicus.com
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
Shumba

**

Offline

Einträge: 419





Profil anzeigen
Re:Walfang - mal anders betrachtet...
« Antwort #20 am: 13.Juli 2013 10:59:26 »
Antwort mit Zitat nach oben
Wir sollten aufhören, alles mit unseren Kulturellen Augen zu sehen. Das was für uns befremdlich ist, ist in Afrika, asien o.Ä. gängige Praxis. Aber keine Ansicht ist besser oder schlechter. Leben und Tod Anfang und Ende der ewige Kreislauf.

Ihr könnt mich steinigen aber ich finde die Entwicklung, mit den Egoshooter spielen etc. die mit unterauch schon 8 Jährige spielen, deutlich schlimmer, als bei einer Schlachtung teilzunehmen. Vor nicht mal 100 Jahren, mussten auch in Deutschland, Kinder bei der Schlachtumg helfen. Warum du dich so aufregst ist mir schleierhaft.

MFG
Life is a game you rather play or flee.
« Letzte Änderung: 13.Juli 2013 11:00:33 von Shumba » Moderator benachrichtigen   Gespeichert
BikeAfrica

**

Offline

Einträge: 2478



Die längste Reise ist die zu sich selbst

Profil anzeigen WWW
Re:Walfang - mal anders betrachtet...
« Antwort #20 am: 13.Juli 2013 11:27:45 »
Antwort mit Zitat nach oben
Zitat von: travelmedicus am 12.Juli 2013 23:49:51
Auch wenn überall auf der Welt natürlich Tiere für den menschlichen Verzehr zuvor getötet werden, so wird/sollte/muss dieses doch nicht vor den Augen von Kindern im Vorschulalter geschehen, oder?
Und auch wenn es bei Naturvölkern oft der Fall ist, dass Kinder im Vorschulalter damit konfrontiert werden, dann muss es doch nicht unbedingt in der grausamsten Form geschehen, oder?

... da es für die Menschen dort völlig normal ist, macht sich darüber auch niemand Gedanken. So halten sich solche Bräuche auch. Es ist halt völlig normal.

In Ghana wird einer jungen Ziege der Hals durchgeschnitten während einer Todesfeier. Da sind die Kinder auch dabei. Die Ziege liegt dann da herum und verblutet.

Als ich 5 oder 6 Jahre alt war, habe ich zum ersten Mal gesehen, wie ein Schwein geschlachtet wurde. Mir ging das schon ziemlich nah. Das etwa 2 Jahre jüngere Kind aus der Nachbarschaft hat sich drüber gefreut, dass es bald Wurst gibt. Ich denke, wenn die Kinder von ganz klein auf diese Praktiken erleben, erlernen die das als völlig normalen Bestandteil des Alltags.

Gruß
Wolfgang
Die beste Zeit, einen Baum zu pflanzen, war vor 20 Jahren.
Die nächstbeste Zeit ist jetzt
(afrikanisches Sprichwort)
www.bikeafrica.de.vu
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
travelmedicus

**

Offline

Einträge: 801



schön hier, ne? ;-)

Profil anzeigen WWW
Re:Walfang - mal anders betrachtet...
« Antwort #20 am: 13.Juli 2013 12:07:36 »
Antwort mit Zitat nach oben
Huhu Wolfgang,

genau das meinte ich auch! Die Menschen dort wachsen "härter" auf und daher kommt es bei Streitereien auch schnell zu "härterem" (oder aus unserer Sichtweise vielleicht eher bezeichnet als "rücksichtsloserem") Agieren, was dann zu solch sichtbar bleibenden Narben bei der Touristin geführt haben mag.

Ich selbst bin auch auf Oma's Bauernhof aufgewachsen und war auch beim Schlachten dabei, aber da wurde mit dem Hammer oder dem Bolzenschußgerät das Ende eingeläutet und nicht derart wie es im o.g. Gebiet gemacht wird.

Sonnigen Samstag wünschend,
Thomas
Wissen darf man auch nutzen - www.TravelMedicus.com
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
Shumba

**

Offline

Einträge: 419





Profil anzeigen
Re:Walfang - mal anders betrachtet...
« Antwort #20 am: 13.Juli 2013 13:19:07 »
Antwort mit Zitat nach oben
Zitat von: travelmedicus am 13.Juli 2013 12:07:36
Huhu Wolfgang,

genau das meinte ich auch! Die Menschen dort wachsen "härter" auf und daher kommt es bei Streitereien auch schnell zu "härterem" (oder aus unserer Sichtweise vielleicht eher bezeichnet als "rücksichtsloserem") Agieren, was dann zu solch sichtbar bleibenden Narben bei der Touristin geführt haben mag.


Also Thomas, mit dem zitierten wäre ich jetzt erstmal vorsichtig, nur weil man bei der Nahrungsaufbereitung zuschaut, welches ggf. auch blutig ist, sollte man nicht darauf schliessen, das es DER Grund ist warum einzelne Gruppierungen Aggresiv werden. Das kann ich nicht glauben. Es ist vielmehr ein Wohlstands Problem oder eine allgemeine Kulturelle Sache, die über die Dimension des Schlachtens übersteigt.

Bei dem anderen würde ich dir allerdings zustimmen wollen.
Life is a game you rather play or flee.
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
Katja

**

Offline

Einträge: 4348



I love travelling!

Profil anzeigen WWW
Re:Walfang - mal anders betrachtet...
« Antwort #20 am: 13.Juli 2013 14:15:48 »
Antwort mit Zitat nach oben
Bin auch nicht sicher, ob das Zusehen bei brutalen Schlachtungen als Kind zu mehr Brutalität gegenüber Menschen führt.
Schlachten alle, die gerne ultrabrutale Filme sehen, auch ohne Gewissensbisse Menschen ab!? Das will ich mal nicht hoffen!
Wundere mich aber, dass offenbar viele Menschen sowas gerne gucken...  shocked

Viele Grüße
Katja
Katja's Travel Site
http://www.reisekatja.de
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
S@bine

**

Offline

Einträge: 3427





Profil anzeigen
Re:Walfang - mal anders betrachtet...
« Antwort #20 am: 13.Juli 2013 14:17:40 »
Antwort mit Zitat nach oben
Zitat von: Katja am 13.Juli 2013 14:15:48
Wundere mich aber, dass offenbar viele Menschen sowas gerne gucken...  shocked


Ja, Katja, da kann ich mich nur mit wundern!

Viele Grüße
Sabine
http://meine.flugstatistik.de/sabine2
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
Shumba

**

Offline

Einträge: 419





Profil anzeigen
Re:Walfang - mal anders betrachtet...
« Antwort #20 am: 13.Juli 2013 14:19:20 »
Antwort mit Zitat nach oben
Katja,

Du hast Recht. Wenn alle Personen die gerne Horror- oder Gewaltfoilme schauen oder spielen, dass die nicht alle Amok laufen. Das wären verdammt viele... . Gerade Counter strike wird ja unheimlich gerne gespielt.

Thomas,
Du hast mir via PN geschrieben das ich dich falsch verstanden habe, ich bin dann allerdings nicht der einzige, ich bitte um Klarstellung.

MFG
Life is a game you rather play or flee.
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
BikeAfrica

**

Offline

Einträge: 2478



Die längste Reise ist die zu sich selbst

Profil anzeigen WWW
Re:Walfang - mal anders betrachtet...
« Antwort #20 am: 13.Juli 2013 14:30:28 »
Antwort mit Zitat nach oben
Zitat von: Katja am 13.Juli 2013 14:15:48
Schlachten alle, die gerne ultrabrutale Filme sehen, auch ohne Gewissensbisse Menschen ab!? Das will ich mal nicht hoffen!

... da kann ich Dich mal beruhigen. Falls sich das ändert und ich mit 'ner Machete zum Forentreffen komme, könnt ihr ja 'ne kleine Massenpanik veranstalten.  ;-)

Zitat:
Wundere mich aber, dass offenbar viele Menschen sowas gerne gucken...  shocked

... es gibt einige Filme in dieser Richtung, die ich gerne schaue, weil sie gut und spannend gemacht sind.
Ich schaue aber auch Filme, die sich um afrikanische Geschichte drehen und in denen es zwangsläufig übel zugeht. Berichte über den Völkermord an den Tutsi in Rwanda sind nun einfach brutal, aber zeigen die Realität, die viele nicht sehen wollen.

Und was ich in Sierra Leone an Folgen des Bürgerkriegs gesehen habe, war nicht nur Film. Aber nur, weil ich nicht hinschaue, passiert es ja nicht trotzdem ...

Gruß
Wolfgang
Die beste Zeit, einen Baum zu pflanzen, war vor 20 Jahren.
Die nächstbeste Zeit ist jetzt
(afrikanisches Sprichwort)
www.bikeafrica.de.vu
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
Shumba

**

Offline

Einträge: 419





Profil anzeigen
Re:Walfang - mal anders betrachtet...
« Antwort #20 am: 13.Juli 2013 14:37:49 »
Antwort mit Zitat nach oben
Valider Punkt. Wenn man wirklich was ändern will muss man sich mit der Thematik auseinander setzen. Auch wenn sie Brutal sind. Wolfgang da hast du Recht.

Allerdings glaube ich eher das Katja Horrorfilme meint wie z.B. Saw 1-6 ( hab einmal nen Trailer gesehen, dass hat mir gereicht). Ong Bak drei war auch hefftig. Brauche ich nicht nocheinmal...

MFG
Life is a game you rather play or flee.
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
BikeAfrica

**

Offline

Einträge: 2478



Die längste Reise ist die zu sich selbst

Profil anzeigen WWW
Re:Walfang - mal anders betrachtet...
« Antwort #20 am: 13.Juli 2013 14:42:26 »
Antwort mit Zitat nach oben
Zitat von: Shumba am 13.Juli 2013 14:37:49
Allerdings glaube ich eher das Katja Horrorfilme meint wie z.B. Saw 1-6

... sowas schaue ich auch. Jede Tagesschau ist doch inzwischen brutaler ...

Gruß
Wolfgang
Die beste Zeit, einen Baum zu pflanzen, war vor 20 Jahren.
Die nächstbeste Zeit ist jetzt
(afrikanisches Sprichwort)
www.bikeafrica.de.vu
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
Shumba

**

Offline

Einträge: 419





Profil anzeigen
Re:Walfang - mal anders betrachtet...
« Antwort #20 am: 13.Juli 2013 22:05:33 »
Antwort mit Zitat nach oben
kommt auf den Film an...
Life is a game you rather play or flee.
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
travelmedicus

**

Offline

Einträge: 801



schön hier, ne? ;-)

Profil anzeigen WWW
Re:Walfang - mal anders betrachtet...
« Antwort #20 am: 14.Juli 2013 20:20:46 »
Antwort mit Zitat nach oben
Huhu Katja,

kommst Du dieses Jahr nicht zum Forentreffen?
Dort könnte ich Dir den Zusammenhang von dem angeführten Beispiel (und da ist nicht die Rede von aufgezeichneten oder fiktiven Bildern die Rede gewesen) und den zusätzlichen Begleitumständen (das mit der grausamen Schächtung war nur ein Beispiel für mehrere, recht "harte" Erlebnisse für Kinderaugen) zutragen, was vieles sicher verständlicher machen würde.

Sonnige Grüße,
Thomas

P.S.
Das würde hier - aufgrund der sich abgezeichneten Argumentationsweise - den Rahmen sprengen...  wink 
Wissen darf man auch nutzen - www.TravelMedicus.com
« Letzte Änderung: 14.Juli 2013 20:24:58 von travelmedicus » Moderator benachrichtigen   Gespeichert
Seiten: 1 [2] 3 Antwort Überwachen Senden Sie dieses Thema Drucken
Powered by MySQL Ingrids Forenwelt | © 2001-2004 YaBB SE
forked to php5 & mysql-5 & XHTML in 2009 by mibu
lifted to php7 in 2016 by mibu
Powered by PHP


| Reise-Forum | Weltreisen | Fotowelt | Meine Welt | Site-Map | HOME |


Seite erstellt in 0.034 Sekunden. 23 Queries.