| Reiseforum | Weltreisen | Fotowelt | Meine Welt | Site-Map | HOME |

| Argentinien | Australien | Brasilien | Georgien | Hawaii | Indien | Kanada | Namibia | Neuseeland | Südafrika |

News: Like auf facebook: Ingrids-Welt - Die Reisecommunity

Willkommen, Gast. Bitte Login oder Registrieren.

  19.April 2018 21:22:10

Seiten: [1] Antwort Überwachen Senden Sie dieses Thema Drucken
   Autor  
Autor-Posts
 Thema: Welches Erlebnis in freier Wildbahn hat Euch besonders geschockt?  (Gelesen 3189 mal)
Sybille

**

Offline

Einträge: 125



Hello World

Profil anzeigen
Welches Erlebnis in freier Wildbahn hat Euch besonders geschockt?
« am: 07.Oktober 2010 15:49:08 »
Antwort mit Zitat nach oben
Hattet Ihr mal richtig Angst bei wilden Tieren? Verlaufen im Wald? Blitzeinschlag in der Nähe? Was war richtig "Scary" huh?

Bei mir war es die grüne Mamba, die vom Baumk fiel. Ich lag in Kenia auf einer Sonnenliege im Hotel und hatte einen offenen Bastkorb mit Lesestoff und Sonnenbrille neben mir. Genau da ist das Viech reingefallen, der Korb ist umgefallen. Aber das habe ich gar nicht mehr mitbekommen, so schnell war ich aufgesprungen und weg.
Danach habe ich mich nicht mehr an meinen Korb und tagelang nicht mehr diesen Platz getraut....

Sybille
Konfuzius sagt: Neue Besen kehren gut, aber der alte kennt die Ecken
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
pauline

**

Offline

Einträge: 488



Ich liebe dieses Forum!

Profil anzeigen
Re:Welches Erlebnis in freier Wildbahn hat Euch besonders geschockt?
« am: 23.Dezember 2010 23:31:58 »
Antwort mit Zitat nach oben
Ja, ich hatte auch mal richtig Angst. In Westmalaysia.
Es war ein kleiner Tieflandregenwald, in unserem Reiseführer erwähnt als Studienobjekt für Studenten, eine kleine Forschungsstation, in der man gegen einen kleinen Obolus auch sehr einfach übernachten konnte.
Am späten Nachmittag sagten wir den Leuten dort ( sprachen kein Wort Englisch ), das wir noch etwas in den Wald hineinlaufen möchten. Es kam kein Hinweis auf irgendetwas Bedrohliches.
Der Weg war ein Studienpfad und z. T. auch ein Holzbretterweg.
Am Anfang des Weges sahen wir einen riesigen Haufen Sch...e, gigantisch. 
Wir fragten uns intensiv, welches Tier so einen großen Haufen hierher gelegt haben könnte....????  huh
Ganz ehrlich, mir ging es nicht mehr aus dem Kopf, in Malaysia gibt es nicht so viele große Tiere....
Nach ca. 45 Min. Wandern hörten wir schräg links vor uns sehr nah das Brüllen, das zumindest mein Blut zum Gefrieren brachte. Im Urwald ist alles etwas lauter, es hörte sich an wie eine große Raubkatze und war seeeehr laut.

Heisses und kaltes Wasser gleichzeitig über meinem Kopf, ich drehe mich auf der Hacke um, nur noch Fluchtreflex. Ich überlege, auf welchen Baum ich springen kann.
Es raschelt ganz fürchterlich laut, ich denke, das Tier rennt mir hinterher.
Nein, ich renne in die eine Richtung, das Tier in die entgegengesetzte.
Ich bleibe stehen.
Was war das?
Bis heute sind wir uns nicht sicher, aber mein Manni hat am Boden eine große schwarze Gestalt gesehen, die sich aufrichtete.
Wahrscheinlich ein Malayenbär, den wir beim Fressen gestört haben. Etwas anderes ist uns bis heute nicht eingefallen.
Aber der Schock sitzt bis heute sehr tief.

Gruß
pauline
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
BikeAfrica

**

Offline

Einträge: 2478



Die längste Reise ist die zu sich selbst

Profil anzeigen WWW
Re:Welches Erlebnis in freier Wildbahn hat Euch besonders geschockt?
« am: 25.Dezember 2010 11:29:01 »
Antwort mit Zitat nach oben
... ich hatte schon einige Situationen, die mir nicht so geheuer waren.
Bei der ersten Begegnung mit einem Bär auf der anderen Straßenseite hatte ich Angst (so lange, bis ich gemerkt habe, dass der Bär auch vor mir Angst hat) und bei der Verfolgung durch drei Bullen beim Durchqueren einer Rinderherde auch (beide Erlebnisse mit dem Fahrrad). Drei Elefanten, die mir aus dem Gebüsch vors Fahrrad liefen, erschreckten mich sehr und Flusspferde, die nachts ums Zelt liefen, sind auch nicht so toll gewesen.
Heftig erschrocken bin ich auch, als ich mal in der Nähe eines Flusses gezeltet habe. Als ich bei schon ziemlicher Dunkelheit die Taschenlampe aus dem Zelt geholt habe, bemerkte ich, dass keine 5 Meter von mir ein Flusspferd stand und ich genau zwischen ihm und dem Wasser war. So etwas kann schnell die letzte Feststellung sein, die man im Leben macht.

Erschreckt hat mich auch mal ein Schakal, aber darüber musste ich auch gleich lachen. Das war auf dem Campingplatz in Sesriem/Namibia, wo jeder Standplatz mit einer kleinen Mauer umfriedet ist und direkt an der Mauer befindet sich ein gemauerter Grill. Wir haben abends gegrillt und es war schon dunkel. Auf dem Grill lagen Steaks und ich saß direkt davor. Was ich nicht sah, war ein Schakal, der im Schutze der Dunkelheit und hinter der Mauer versteckt Kurs auf den Grill nahm. Als ich mich nach vorne beugte, um im schwachen Lichtschein der Glut die Steaks zu wenden, stemmte sich der Schakal mit den Vorderbeinen auf die Mauer, um sich ein Steak zu klauen. Unsere Köpfe waren keinen halben Meter voneinander entfernt, nur der Grill trennte uns. Der Schakal hatte vor Schreck riesige Augen (ich wahrscheinlich auch) und rannte weg, bevor ich in irgendeiner Weise reagieren konnte.   
       
Am Rande der Namib bin ich mit dem Rad auch mal in ein heftiges Gewitter geraten. Blitze und Donner kamen ziemlich zeitgleich. Das war nicht so schön und beim Kentern eines Raftingbootes in Uganda am Beginn einer etwa 100 Meter langen Stromschnelle (wurde uns vorher gesagt, im Wasser hat man dafür kein Gefühl) hat es mich unter Wasser so hin und her gedreht, dass ich nicht mehr erkennen konnte, wo oben und unten ist und demnach überhaupt nichts tun konnte. Bei der Gelegenheit habe ich auch soviel Wasser geschluckt, dass ich von dem leckeren Flusswasser auch gleich noch die ganze Nacht Durchfall hatte.

... und dann bin ich im Etosha Nationalpark noch zweimal aus dem Auto ausgestiegen. Das eine Mal hatte ich 'nen Platten und als ich fast fertig war, kam ein anderes Auto und der Fahrer meinte, ich solle mich beeilen, denn es kämen gerade Elefanten. Es hat gerade so gereicht. Eine Herde von ca. 20 Tieren kam und ich habe den kaputten Reifen, Schraubenschlüssel und Wagenheber ins Auto geworfen und mit ordentlich Puls im Auto gesessen.
Das zweite Mal wollte ich ein Foto machen und habe eine Hyäne übersehen. Sonst wäre ich da nicht ausgestiegen ...

Obacht geben - länger leben!    grin

Viele Grüße
Wolfgang
Die beste Zeit, einen Baum zu pflanzen, war vor 20 Jahren.
Die nächstbeste Zeit ist jetzt
(afrikanisches Sprichwort)
www.bikeafrica.de.vu
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
travelmedicus

**

Offline

Einträge: 808



schön hier, ne? ;-)

Profil anzeigen WWW
Re:Welches Erlebnis in freier Wildbahn hat Euch besonders geschockt?
« am: 26.Dezember 2010 22:03:57 »
Antwort mit Zitat nach oben
...ich habe 1999 mal im asiatischen Dschungel gehockt und war über eine plötzlich eintretende Ruhe erschrocken. Stets war immer ein Vogelgezwitscher, Froschgequake und das laute Surren der Grillen zu hören gewesen, um so erschrockener war ich über eine reale Ruhe ganz plötzlich.
Diese Ruhe wurde aber unmittelbar durch einen ohrenbetäubenden, durch Bauch und alle Knochen gehenden Knall beendet - ein Erdbeben. Dem folgte dann ein unmittelbares Geschrei der Menschen vor Ort, die übersetzt so etwas schrien wie "Ich bin hier"...

Erinnert wurde ich daran mit einem kalten Schauer am Körper am 26.10. diesen Jahres, als ich in Kaliadem, einem kleinen Dorf am Fuße des Vulkan Merapi stand.
Urplötzlich wurde es sehr still und es war kein Vogel mehr am Himmer zu sehen.
Beim Blick zum Gipfel des Merapi sah ich dann die ersten Felsbrocken in Bewegung und eine orange-graue Rauchwolke aus dem Krater aufsteigen...

Gruß,
Thomas
Wissen darf man auch nutzen - www.TravelMedicus.com
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
S@bine

**

Offline

Einträge: 3427





Profil anzeigen
Re:Welches Erlebnis in freier Wildbahn hat Euch besonders geschockt?
« am: 26.Dezember 2010 22:31:25 »
Antwort mit Zitat nach oben
Huhu Thomas,

Zitat von: travelmedicus am 26.Dezember 2010 22:03:57
Erinnert wurde ich daran mit einem kalten Schauer am Körper am 26.10. diesen Jahres, als ich in Kaliadem, einem kleinen Dorf am Fuße des Vulkan Merapi stand.
Urplötzlich wurde es sehr still und es war kein Vogel mehr am Himmer zu sehen.
Beim Blick zum Gipfel des Merapi sah ich dann die ersten Felsbrocken in Bewegung und eine orange-graue Rauchwolke aus dem Krater aufsteigen...



Unglaublich, es ist also wirklich so, dass die Tierwelt plötzlich verstummt.
Was genau ist bei diesem Vulkanausbruch passiert?

Das ging an mir vorbei, weil wir zu dieser Zeit in Südamerika unterwegs waren (die Walkie-Talkies haben übrigens ausgezeichnet funktioniert - falls du dich noch an diesen Thread erinnern solltest).

Viele Grüße
Sabine
http://meine.flugstatistik.de/sabine2
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
S@bine

**

Offline

Einträge: 3427





Profil anzeigen
Re:Welches Erlebnis in freier Wildbahn hat Euch besonders geschockt?
« am: 26.Dezember 2010 22:36:20 »
Antwort mit Zitat nach oben
Oh ja, da erinnere ich mich auch wieder ... an ein Erdbeben auf Island mit einer Stärke von über 6.
Zum Glück ist niemand zu Schaden gekommen, "nur" Straßen und Häuser, aber Gott sei Dank keine Menschen.

Wir wachten nachts auf und alles wackelte und war so laut, als wenn direkt neben einem Panzer fahren. Wir lagen im Bett und fragten uns erst einmal, was das eigentlich ist, bis ich dann feststellte "ich glaube, das ist ein Erdbeben".
Dann hoffte ich nur noch, dass es gleich vorbei sein möge - irgendwie konnten wir gar nicht denken und haben uns weder unter den Türrahmen gesetzt, noch sind wir rausgerannt ... dann war es auch schon vorbei, obwohl es uns ewig vor kam.

Nein, da denke ich auch nicht gerne dran zurück.

Viele Grüße
Sabine
http://meine.flugstatistik.de/sabine2
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
travelmedicus

**

Offline

Einträge: 808



schön hier, ne? ;-)

Profil anzeigen WWW
Re:Welches Erlebnis in freier Wildbahn hat Euch besonders geschockt?
« am: 26.Dezember 2010 22:43:02 »
Antwort mit Zitat nach oben
Huhu Sabine,

na klar erinnere ich mich noch an das Thema Walkie-Talkie  wink 
Schön, das es geklappt hat!

Am Merapi kam es übrigens zum Ausbruch, was sonst  grin 
Ein paar Bilder kannst Du hinter dem folgenden Link sehen:
http://www.travelmedicus.com/tv-reiseblog/reiseverlauf/index.html
(siehe: 22. und 26. bis 30. Oktober)

Zitat von: sabine_2 am 26.Dezember 2010 22:36:20
... - irgendwie konnten wir gar nicht denken und haben uns weder unter den Türrahmen gesetzt, noch sind wir rausgerannt ... dann war es auch schon vorbei, obwohl es uns ewig vor kam.


Das habe ich auch oft so erlebt. Je stärker das Erdbeben ist, desto größer ist auch die Wirkung auf den Gleichgewichtssinn und ab einer gewissen Stärke weiss man nicht mal mehr, wo oben oder unten ist. 

Lieben Gruß,
Thomas
Wissen darf man auch nutzen - www.TravelMedicus.com
« Letzte Änderung: 26.Dezember 2010 22:44:33 von travelmedicus » Moderator benachrichtigen   Gespeichert
S@bine

**

Offline

Einträge: 3427





Profil anzeigen
Re:Welches Erlebnis in freier Wildbahn hat Euch besonders geschockt?
« am: 26.Dezember 2010 23:10:07 »
Antwort mit Zitat nach oben
Huhu Thomas,

puh ... die Bilder nach dem Lahar, da kann ich einfach nichts zu sagen, einfach nur schrecklich.
Um dieses Erlebnis beneide ich dich keineswegs und auch ganz besonders nicht um die Eindrücke danach.

Ich habe mal Filmaufnahmen gesehen, von dem Lahar, in dem Maurice und Katja Kraft umgekommen sind, diese Geschwindigkeit, da hat man keine Chance.

Liebe Grüße
Sabine
http://meine.flugstatistik.de/sabine2
« Letzte Änderung: 26.Dezember 2010 23:11:24 von sabine_2 » Moderator benachrichtigen   Gespeichert
travelmedicus

**

Offline

Einträge: 808



schön hier, ne? ;-)

Profil anzeigen WWW
Re:Welches Erlebnis in freier Wildbahn hat Euch besonders geschockt?
« am: 27.Dezember 2010 00:18:23 »
Antwort mit Zitat nach oben
Huhu Sabine,

man bekommt durch u.a. solche Erlebnisse ein anderes Gefühl von Situationsbeurteilung.
Wir sind beim letzten Merapiausbruch wiederholt "pünktlich" in Sicherheit geflüchtet, aber wenn ich danaben bedenke, wie wenige Menschen wir vor Ort von der realen Gefahr überzeugen konnten..... und wie oft wir selbst Verständnis für manches Vorgehen vor Ort hatten, das z.T. verheerenden Folgen hatte....

Mit Naturgewalten sollte und darf man nicht spielen, das muss/sollte Jedem klar sein.

In dem kleinen Dorf, in dem wir vor Ort waren, haben wir obgleich aller Warnungen und Hilfsangebote, alleine nach dem ersten Ausbruch über 30 Todesopfer gezählt.
Und sogar unter den Helfern nach dem Ausbruch mussten wir Opfer verzeichnen...

Mein Mitgefühl alles Personen und Familien, die vor Ort Opfer verzeichnen mussten, so muss ich dennoch anfügen, dass es alles in allem sehr glimpflich verlaufen ist bei den letzten Ausbrüchen des Merapi.

Lieben Gruß,
Thomas
Wissen darf man auch nutzen - www.TravelMedicus.com
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
pauline

**

Offline

Einträge: 488



Ich liebe dieses Forum!

Profil anzeigen
Re:Welches Erlebnis in freier Wildbahn hat Euch besonders geschockt?
« am: 28.Dezember 2010 22:22:27 »
Antwort mit Zitat nach oben
Hallo,

Ich kann noch etwas Nettes nachtragen....es wäre auf unserer ersten Fernreise ein Schock gewesen, in dem Moment haben wir uns fasziniert gefreut.
Belize...Jaguar Sanctuary NP. Zum 2. Mal dort, ein herrliches unberührtes und riesiges Urwaldgebiet.
Wir kommen an, es hat mal wieder geregnet ( Regenwald halt ).
Wir machen am frühen Abend die kleine Runde, ein netter Spaziergang.
Plötzlich ein Rauschen durch´s Wasser. Dann Ruhe...
Der Weg war frisch matschig....da sind Spuren mitten auf dem Weg....ein Tapir...den Abdruck kennen wir.
Toll, wir haben einen Tapir verscheucht und schöne Spuren auf dem Weg gefunden.
Schade, das wir es nur gehört und nicht gesehen haben.
Ca. 100 m weiter wieder mitten auf dem Weg andere Spuren...4 "Knollen"...ein Tatzenabdruck. Er dampfte noch sozusagen.
Es war eindeutig ein Jaguar.....woouuwh......Wahnsinn....ganz frisch...wo führte sie hin?

Natürlich geradewegs in den Wald.

Ich denke, wir haben ihn gestört bei seiner Tapirjagd. Und ganz sicher hat er uns beobachtet. Und ganz sicher war er etwas sauer auf uns, was mich am meisten beunruhigte. Der war sicher sauer.....  angry War schon ein komisches Gefühl, aber wir hatten keine Angst. Weiss nicht warum...eher fasziniert.

Zurück an der Rangerstation zeigten wir dem Ranger unsere Bilder. Er machte einen lässigen Eindruck...naja...Touristen haben Tapirspuren gefunden..toll.
Jaguar? Hat er uns nicht geglauvbt.
Als er die Spuren sah, wurde er sichtbar nervös, holte ein Buch, in dem Spuren abgebildet waren.
Ja, es waren Jaguarspuren. Er fragte uns noch, wo genau es war. Er hat sich total gefreut und zeigte uns Nachtaufnahmen von Automatikkameras. Es gibt also doch noch einige jaguare dort.
Auf unsere Frage, ob wir am nächsten Tag eine 12km Wanderung ohne Sorge machen können, sagte er "klar".
Wir haben uns wie immer auf die Aussage der Experten vor Ort verlassen und es war klasse dort.

....aber die Spuren sind mir nicht aus dem Kopf gegangen....im Matsch quetscht sich so eine Spur zu ordentlicher Größe....

LG
pauline

...allein der Jaguarpark in Belize ist eine Reise wert undein echtes Naturerlebnis....  wink
« Letzte Änderung: 28.Dezember 2010 22:25:53 von pauline » Moderator benachrichtigen   Gespeichert
Sybille

**

Offline

Einträge: 125



Hello World

Profil anzeigen
Re:Welches Erlebnis in freier Wildbahn hat Euch besonders geschockt?
« am: 21.Januar 2011 13:09:26 »
Antwort mit Zitat nach oben
Da muss ich jetzt doch glatt noch mal meinen alten Thread ausgraben.

Wir waren neulich im Wald spazieren, es wurde langsam schon dunkel. Wir haben uns verkalkuliert und unser Auto stand an einem Wanderparkplatz am Waldrand. Zu zweit tappten wir durch den deutschen Tannenwald, als wir plötzlich Geräusche hörten.
Das war richtig unheimlich!

Als wir um eine Ecke bogen, stand eine Rotte Wildschweine mitten auf dem Weg.
Der Keiler sah ziemlich wütend aus und schnaubte, ich hatte richtig Angst. Sah mich schon im Geiste panisch durch den Wald laufen, verfolgt von dem dunklen Brocken.

Am Ende hatten die Tiere aber mehr Angst als wir, vielleicht auch weil Kurt laut schreiend auf sie zu gelaufen ist, und veschwanden im Wald. Ziemlich nervös sind wir dann noch gut 10 Minuten zu unserem Auto gelaufen, ständig auf Geräusche achtend...

Sybille
Konfuzius sagt: Neue Besen kehren gut, aber der alte kennt die Ecken
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
S@bine

**

Offline

Einträge: 3427





Profil anzeigen
Re:Welches Erlebnis in freier Wildbahn hat Euch besonders geschockt?
« am: 21.Januar 2011 20:57:34 »
Antwort mit Zitat nach oben
Hallo Sybille,

da ist immer meine Angst, wenn wir durch den Wald gehen, plötzlich Wildschweinen gegenüber zu stehen.

Aber in Berlin habt ihr eh ziemlich viel davon, richtig?

Viele Grüße
Sabine
http://meine.flugstatistik.de/sabine2
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
Shumba

**

Offline

Einträge: 419





Profil anzeigen
Re:Welches Erlebnis in freier Wildbahn hat Euch besonders geschockt?
« am: 15.August 2012 11:07:37 »
Antwort mit Zitat nach oben
Auch wenn dieser Thread eingeschlafen ist und der letzte Beitrag von 2011 ist, möchte ich meine Geschichten zum besten geben (der Thread ist ja auch ein Ever green :-) ).

Es gab in meinem Leben 3 Situationen wo ich echt vor Tieren panische Angst hatte.

1) 1998 Zimbabwe/Victoria Falls. Zu diesem Zeitpunkt war ich kurz vor 12. Wir kamen vom Essen und wollten in unsere Unterkunft. Wir mussten dabei die Bahnschranke überqueren. Allerdings haben wir nie richtig verstanden was die Lichtorgel bedeuten sollte. Die Einheimischen sind immer wwenn es frei war rübergefahren. An diesem Abend war es anders gewesen, Lichtorgel aus, alles stand!!!???!!! Wir fuhren rüber, Der Rest stand. also stiegen wir aus und fragten was loss sei. Frage war dumm denn kaum war die Frage beantwortet sahen wir Elefanten in der Stadt. Allerdings haben wir uns zu sehr vom Auto entfernt. Als die Ellies dann kamen und Fotografiert wurden ist der eine Ellefante ausgerastet und voll in die Menschenmenge gerannt. War Gott sei dank nur ein Schein Angriff, aber ich habe mich so erschrocken das ich einfach losgerannt bin, dummerweise hab ich einen Gully Deckel, welcher etwas höher stand als der Sidewalk, übersehen. Ich hab mich dermassen lang gelegt. Tja als Resultat hab ich mir den Dicken Zeh gebrochen...

2) Sambia 2011 Sambezi Alter: 25 Jahre. Ich hab eine Wild water Rafting Tour mitgemacht. dabei ist in einer Stromschnelle unser Boot gekentert. Da die Strömung echt hefftig war, bin ich etwas abetrieben. Als ich endlich wieder eine kleine Orientierung im Wasser hatte, schwamm neben mir ein Krokodil. Ich geb es zu recht klein, aber es ist erschreckend gewesen.

3) Südafrika 2002 Alter 14. Nach einer langen fahrt, sind wir schluss endlich an unserem Camping Platz angekommen. Ausladen war angesagt. Ich hatte keine Lust und musste sowiso mal auf das stille Örtchen. Dies war hauptsächlich ein Strohverschlag (hört sich negativer an als es gemeint ist). Ich machte also die Tür auf und eine Gift grüne Schlange zuerst auf den Kopf, dann auf die Schulter und später dann auf die Füsse. Ich rannte nach Links die <Schlage nach rechts (oder andersrum bin mir gerade nicht sicher auf alle Fälle in die entgegen gesetzte Richtung).

MFG
Life is a game you rather play or flee.
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
Sadhu

*

Offline

Einträge: 7



Ich liebe dieses Forum!

Profil anzeigen eMail
Re:Welches Erlebnis in freier Wildbahn hat Euch besonders geschockt?
« am: 15.August 2012 17:20:57 »
Antwort mit Zitat nach oben
Mein Naturerlebnis kann nicht wirklich mit den meisten hier "konkurrieren", aber damals hatte ich trotzdem Schiss.

Wir waren in Rajasthan und hatten andere Traveller getroffen, die wir noch abends in ihrem Hotel besucht haben. Es war lustig und wir haben einige Bier getrunken, irgendwann sind meine Mitreisenden dann nach Hause in unser Hotel, ich bin aber noch geblieben.

Irgendwann nachts wollte ich dann auch heim und draussen war echt kein Mensch mehr unterwegs. Bin dann alleine am Ganges an den ganzen Verbrennungsghats vorbeigelaufen und plötzlich sehe ich eine Horde von ca. 20 Affen da sitzen. Kaum sehen sie mich, vesrtummen sie und ich spüre ihre Blicke auf mir. Am gleichen Tag hatte eine Affe aus unserem Hotel mich schonmal verfolgt, weil er mein Essen klauen wollte, aber richtig aggressiv dabei, hat mich richtig die Treppe runtergejagt.

Da ste ich also nun und die Tiere beobachten jede meiner Bewegungen und ich überlege ernsthaft, ob die mich nicht jeden Moment attackieren könnten (war auch nicht mehr ganz nüchtern). Ich schleiche mich also vorbei und es passiert - nichts. Aber mein Herz war echt am Rasen...
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
BikeAfrica

**

Offline

Einträge: 2478



Die längste Reise ist die zu sich selbst

Profil anzeigen WWW
Re:Welches Erlebnis in freier Wildbahn hat Euch besonders geschockt?
« am: 15.August 2012 19:46:51 »
Antwort mit Zitat nach oben
... dann schiebe ich noch mal ein Erlebnis aus Surinam nach:
Ich war mit einem Reisepartner per Rad unterwegs und in Surinam kann man nur sehr schlecht wild zelten, weil die Pflanzen direkt bis zum Pistenrand wuchern. Irgendwo gab es eine feste Unterkunft am Fluss. Für die Gäste gab es eine Art Pavillon für tagsüber, wo wir unsere Zelte aufbauen durften und es war bereits am Dämmern.
Ich habe also mein T-Shirt über einen Holzbalken gehängt und bin erst einmal in den Fluss gesprungen, um mich zu waschen. Evtl. anwesende Kaimane habe ich mal gedanklich ausgeblendet.  ;-)
Als ich zurück kam, war es schon recht dunkel. Ich habe mein T-Shirt genommen und es wieder anziehen wollen (böser Fehler natürlich, ohne vorher genau hinzusehen). Plötzlich fiel mir etwas über Schulter und Arm. Ich sah nur schemenhaft etwas Längliches, dachte an eine Schlange und rief meinem Reisepartner zu, er solle mal schnell in meine Richtung leuchten.
Auf dem Boden lag ein Skolopender (Hundertfüßer), der sich schnell auf mein Zelt flüchtete, wo wir noch ein Foto machen konnten. Das Vieh war etwa 20-25cm lang und fingerdick mit etwa 1cm langen seitlich abstehenden Beinen und ziemlich großen Kieferwerkzeugen.

Wir haben das Foto später einem einheimischen Guide gezeigt, der meinte, ich habe Glück gehabt. Diese Skolopender sind aggressiv, die Bisse sehr schmerzhaft und die Folgen reichen von Fieber und Lähmungen bis zu Nekrosen. Ein Krankenhausbesuch wäre sehr wahrscheinlich gewesen.

Gruß
Wolfgang
Die beste Zeit, einen Baum zu pflanzen, war vor 20 Jahren.
Die nächstbeste Zeit ist jetzt
(afrikanisches Sprichwort)
www.bikeafrica.de.vu
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
Shumba

**

Offline

Einträge: 419





Profil anzeigen
Re:Welches Erlebnis in freier Wildbahn hat Euch besonders geschockt?
« am: 16.August 2012 11:27:03 »
Antwort mit Zitat nach oben
Es gibt so viele lustige Geschichten... . Spontan fällt mir noch eine Geschichte aus Botsuana ein. Auf der Transkalahari bein Ghanzi, haben wir (Nissan Patrol mit einem Pärchen, und wir :4 Personen und einen VW Bus 2,6i mit 150 Ps aber ohne 4X4) ins Gebüsch geschlagen um dort Wild zu campen. Wir haben, dann ein Feuer gemacht. dumm nur das wir nicht genügend Feuerholz, während des Tageslichtes gesammelt hatten. So mussten wir bei Dunkelheit wieder raus. Tja das hab ich (war damals 15/16) auch gemacht hab mich leichtsinniger weise recht weit vom Camp entfernt, such mal Holz in Botsuana, was mal etwas stabiler ist... . Ich kam wieder alles war gut.

Nächster Morgen, nachdem Frühstück wird die selbe Pad wie auf dem Hinweg genommen. 10-15m von unserem Cam, eine Leoparden Spur. Es muss irgenwann in dieser Nacht gewesen sein. Dan ich dem Radius wo wir die Spuren gesehen haben, auch Feuerholz suchte, liegt es nahe, dass ich dem Vieh besonders nah war. Wobei alle irgendwie in Gefahr gewesen sind... . Die Distanz war nicht weit und Zäune gibt es auch nicht... .

Life is a game you rather play or flee.
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
Seiten: [1] Antwort Überwachen Senden Sie dieses Thema Drucken
Powered by MySQL Ingrids Forenwelt | © 2001-2004 YaBB SE
forked to php5 & mysql-5 & XHTML in 2009 by mibu
lifted to php7 in 2016 by mibu
Powered by PHP


| Reise-Forum | Weltreisen | Fotowelt | Meine Welt | Site-Map | HOME |


Seite erstellt in 0.0624 Sekunden. 24 Queries.