| Reiseforum | Weltreisen | Fotowelt | Meine Welt | Site-Map | HOME |

| Argentinien | Australien | Brasilien | Hawaii | Indien | Kanada | Namibia | Neuseeland | Südafrika |

News: Like auf facebook: Ingrids-Welt - Die Reisecommunity

Willkommen, Gast. Bitte Login oder Registrieren.

  22.Oktober 2017 14:01:10

Seiten: [1] Antwort Überwachen Senden Sie dieses Thema Drucken
   Autor  
Autor-Posts
 Thema: arbeitserlaubnis - visa - routinen  (Gelesen 697 mal)
ericson

*

Offline

Einträge: 5



Ich liebe dieses Forum!

Profil anzeigen
arbeitserlaubnis - visa - routinen
« am: 21.November 2002 18:57:26 »
Antwort mit Zitat nach oben
Hi leute!

ich interessiere mich schon seit langem dafür eine zeit lang in den
usa zu verbringen. generell hab ich ja die freiheit dort drei monate
zu verbringen, so viel ich weiß. Dh in dieser zeit kann ich wohl
reisen und mir eben die usa anschauen.

doch was ist, wenn ich dort auch arbeiten will, die sprache lernen will und
weiterbildungen besuchen will?

wenn ich von meinem ersparten eine gewisse zeit lang ohne einkommen
in den usa leben kann, habe ich es dann einfacher?

ist es einfacher, wenn ich vorher zb in england gearbeitet habe und
ich über gute "british"-englisch-kenntnisse verfüge?

weiters sollte man wohl sicher eine ausbildung haben, eher gut qualifiziert
sein? ich bin gerade in einer übergangsphase und möchte gerne im
catering-trade arbeiten und nebenher weiterbildungen zu meiner bisherigen ausbildung machen! ist man mit diesem vorhaben sehr schlecht dran, wenn man in den usa eine arbeitserlaubnis haben will?

wie gesagt, ich bin leider nicht hochqualifiziert und auch leider nicht
in der lage nach einem praktikums-geber zu suchen, welche möglickeiten
- realistische - gebe es denn noch?

vielleicht hat ja der eine oder andere ein paar erfahrungen bezüglich solcher dinge gemacht und kann ein wenig was dazu sagen....?

was muss man zb "am kasten haben", um von einen amerikaner
als arbeitskraft angefordert zu werden?

gibt es da übliche wege, um zu einer arbeit zu kommen oder muß
man wirklich eher superman sein, um ernsthaft in den usa fuß zu fassen?

und wie hat sich die situation denn nach dem 9-11 geändert...?

fragen um fragen - ich weiß - und sag auf jeden fall
mal im vorein --> vielen dank!

lg,
ray
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
Saeky

*

Offline

Einträge: 48





Profil anzeigen eMail
Re:arbeitserlaubnis - visa - routinen
« am: 27.November 2002 18:49:20 »
Antwort mit Zitat nach oben
Hi Ericson,

vorneweg, es ist immer schwer in Ländern wie den USA, Kanada, Austalien oder New Zealand zu arbeiten, was die Genehmigungen angeht. Ganz einfach: So wie wir Ausländer behandelt, werden wir in anderen erste Welt Ländern ebenfalls behandelt.

Grundsätzlich bekommst Du nur ein Arbeitsvisum, wenn Du einen Job hast, und der Arbeitsgeber dem amerkanischen Staat beweisen kann, dass ausser Dir keine anderer Mensch in der Lage ist Deinen Job zu übernehmen.

Das sieht allerdings ganz anders aus, wenn man ein Praktikant ist, sprich ein "Internship" macht, oder ein Tainee ist. Solche Praktika werden inoffiziell sehr oft bezahlt. Man kann sich allerdings nicht darauf verlassen.

Am Einfachsten ist es als Student. Man kann beim Deutschen Council (hier in Deutschland) ein Studentenarbeitsvisum (F1-Visum) bekommen und darf dann dort so lange man das Visum beantragt hat arbeiten. Das  Visum kostet allerdings Geld und ist nicht so billig.

Amerikaner achten grundsätzlich nicht so auf irgendwelche Abschlüsse. Sie stehen sehr auf Erfahrung. Man sollte sich bei Council über das Schreiben eines Lebenslaufs erkundigen. Nicht das Können zählt in den USA, sondern das Sichverkaufenkönnen. Es werden durchaus Leute mit Erfahrungen denen mit Abschlüssen vorgezogen. In dieser ganzen Sache sind die Amis sehr viel liberaler als die Europäer.

Grundsätzliche Sprachkenntnisse sind gut. Es muss allerdings nicht BRITISCH sein, denn das Amerikanische hat sich im Laufe der Zeit sehr verändert, benutzt im alltägliche Sprachgebrauch teilweise komplett anderes Vokabular (Wardrobe= Kleiderschrank britisch, closet = amerkanisch. Pavement =Bürgersteig in britisch, sidewalk in amerikanischem) Wenn man Britisch kann, heisst das noch lange nicht, dass man die Amis versteht. Es ist ein bischen wie Österreichisch und Hochdeutsch.

Ich glaube, dass Du im Catering eine gute Chance hast einen zumindest Praktikumsjob zu bekommen. Hochqualifiziert- wer ist das schon in den USA? Die Amist lieben Flexibilität. Es zählt was man kann und nicht die Scheine und Diplomas, die man gesammelt hat.

Jobs kann man sich durchaus im Internet suchen. Es wird in Amerika immer auf e-mail geantwortet, obwohl telephonieren das Beste ist. Aus den Augen, aus dem Sinn ist das Motto.

Also, es gibt hier jemanden im Forum, der in die Staaten immigriert ist. Vielleicht solltest Du den mal kontaktieren.

Hoffe helfen zu können. Bei weiteren Fragen stehe ich zur Verfügung.

Saeky
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
Monika

**

Offline

Einträge: 272



Enjoy your life to the fullest!

Profil anzeigen WWW eMail
Re:arbeitserlaubnis - visa - routinen
« am: 23.Dezember 2002 18:54:20 »
Antwort mit Zitat nach oben
Ein Forum von Leuten, die schon ausgewandert sind und ihre Erfahrungen weitergeben an Interessierte, findest Du unter:

http://www.usaexperten.com/forum/

Dort kann man Dir sicher auch weiter helfen.

Gruss,
Mona
Kanada / USA
Ski Kanada/USA
Südafrika
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
Seiten: [1] Antwort Überwachen Senden Sie dieses Thema Drucken
Powered by MySQL Ingrids Forenwelt | © 2001-2004 YaBB SE
forked to php5 & mysql-5 & XHTML in 2009 by mibu
lifted to php7 in 2016 by mibu
Powered by PHP


| Reise-Forum | Weltreisen | Fotowelt | Meine Welt | Site-Map | HOME |


Seite erstellt in 0.0229 Sekunden. 20 Queries.