| Reiseforum | Weltreisen | Fotowelt | Meine Welt | Site-Map | HOME |

| Argentinien | Australien | Brasilien | Georgien | Hawaii | Indien | Kanada | Namibia | Neuseeland | Südafrika |

News: Like auf facebook: Ingrids-Welt - Die Reisecommunity

Willkommen, Gast. Bitte Login oder Registrieren.

  15.Dezember 2017 20:56:03

Seiten: 1 [2] Antwort Überwachen Senden Sie dieses Thema Drucken
   Autor  
Autor-Posts
 Thema: 4 Wochen Hawaii Feb' 2013  (Gelesen 7377 mal)
CaRo2102

*

Offline

Einträge: 15



Ich liebe dieses Forum!

Profil anzeigen
Reisebericht Oahu
« Antwort #20 am: 23.März 2013 04:54:31 »
Antwort mit Zitat nach oben
Tag 1

Von Hamburg über Frankfurt nach San Francisco ging es auf nach Hawaii. 

Der Flug war anstrengend, aber der Blick auf San Francisco war grandios. Wolkenlos lagen die Golden Gate Bridge und die City unter uns.

Oahu

Am Flughafen von Honolulu ging es mit dem Shuttle zu Alamo. An diesem Tag sowie auf den restlichen Inseln hatten wir mit Alamo keinerlei Probleme. Die Autos waren durchweg in einem sehr guten Zustand (teilweise nur 100 Meilen auf dem Tacho) und die Abwicklung vor Ort ging zügig.

Es war schon spät und wir fuhren nur noch zum Hotel, dem Miramar at Waikiki Beach.

Das Hotel ist super gelegen, mitten im Geschehen. Freundlicher Empfang und auf Nachfrage gab es Voucher für das Internet. Im Lobbybereich kostenlos verfügbar.  Der International Marketplace mit seinen vielen Buden war direkt nebenan. Der Waikiki Beach zu Fuß in 5min erreichbar. Direkt gegenüber hatten wir einen Food Pantry, wo wir uns die Tage mit Frühstück eindeckten. Kleiner negativer Punkt: 20$ Parkgebühren.

Tag 2

Früh begann unser Tag. Wir waren noch etwas geschafft und gingen es daher ruhig an.
Wir schlenderten den Waikiki Beach entlang. Im Sheraton Waikiki Hotel fuhren wir in den 30. Stock und blickten auf den Strand herunter. Ein herrlicher Ausblick und nur zu empfehlen.
Später entspannten wir am Strand und abends wurde alles noch mal abgelaufen.

Tag 3

Wir fuhren früh nach Pearl Harbor. Mit dem Boot ging es zum USS Arizona Memorial.

Gegen 11 Uhr ging es dann schon mit dem Auto über die H2 nach Haleiwa, dem Norden Oahu´s.

Beim Haleiwa Beach Park angekommen, inspizierten wir das Wasser zuerst nur vom Strand aus. In unserem Reiseführer war der Strand als Schnorchelbucht gekennzeichnet. Obwohl sonst niemand im Wasser war, wagten wir uns in die Fluten. Das Wasser war recht trüb, aber wir sahen unsere ersten Schildkröten und freuten uns wie kleine Kinder.    cheesy

Der Surferstadt selber statteten wir dann auch noch einen kleinen Besuch ab.  Wir mussten feststellen, dass es rund um Haleiwa noch viel bessere Schnorchelbuchten gab. Sogar vom Strand aus sahen wir die Schildkröten.  In der Turtle Bay beim gleichnamigen Resort schnorchelten wir auch. Das Wasser war herrlich klar und wir sahen viele bunte Fische.

Zwischen Haleiwa und dem Sunset Beach beobachteten wir vom Strand aus die vielen Surfer. Es ist war wirklich toll und wir hätten ewig am Strand sitzen und staunen können.

In Höhe des Sunset kehrten wir in Ted´s Bakery ein. Laut unserem Reiseführer soll es dort die besten süßen Pies von ganz Oahu geben. Ich kann dies nur bestätigen =) Mein Freund aß eine große Portion Hamburger mit Pommes. Die Preise waren wirklich gut.

Die Strecke entlang der Küste zurück nach Honolulu fand ich sehr schön. Der Jetlag machte uns jedoch langsam zu schaffen und somit ging es nur noch zurück zum Hotel.

Tag 4

Wieder früh aus dem Bett gefallen und somit waren wir am Diamond Head fast die ersten Besucher. Der Blick ist wirklich wunderschön. Es kam auch ein leichter Nieselregen runter und schon hatten wir einen riesigen Regenbogen. Der machte sich auf den Bildern natürlich richtig gut  wink  Auf dem Weg nach unten kamen die ersten Reisebustouristen hoch.

Die Hanauma Bay war wirklich ein Schnorchelparadies. Unsere Unterwasserkamera wurde richtig gefordert. Die vielen bunten Fische waren super, aber auch die Schildkröten ließen sich von unserer Anwesenheit nicht beirren.

Irgendwann hatte selbst ich genug vom Sonnenbaden und wir fuhren noch ein wenig die Küste entlang. Das Halona Blowhole war an unserem Tag eher unspektakulär. Die Brandung  war nicht so doll und daher spritze nicht wirklich viel Wasser.

Mit knurrendem Magen fuhren wir zurück und kehrten noch pünktlich zur Happy Hour im Tiki´s Grill am Waikiki Beach ein. Das Essen und die Cocktails waren sehr lecker. Von unserem Platz aus genossen wir dann einen sehr schönen Sonnenuntergang.

Das anschließende Bummeln machte dann wieder müde.

Tag 5

Bereits gegen 07.00h parkten wir unser Auto in der Nähe des Aloha Tower in Honolulu. Wir klapperten in Chinatown und Downtown alle Sehenswürdigkeit ab. Hierzu muss ich sagen, dass wir immer mehr an der Natur interessiert sind und dies eher ein Pflichtbesuch gewesen ist. Wir fanden es jedoch lohnenswert. Auf einem Markt in Chinatown deckten wir uns mit frischem Obst für den Tag ein.

Nach unserem kleinen Stadtrundgang fuhren wir wieder an die Ostküste. In Kailua wanderten wir den Kaiwa Ridge Trail und hatten eine Traumaussicht auf den Strand und die Twin Islands,  Moku Nui und Moku Iki. Der leicht beschwerliche Weg, Wanderschuhe sind empfehlenswert, lohnt sich. 

Am Lanikai Beach sonnbadeten wir danach. Leider war es etwas windig und das Meer aufgewühlt. Wir sahen beim Schnorcheln zwar Schildkröten, aber das Meer war ansonsten sehr trüb. Der Strand ist jedoch wunderschön gewesen.

Am Makapu´u Point hielten wir an und wanderten zum Leuchtturm. In weiter Ferne sahen wir dann auch unsere ersten Wale. Wie winzig diese Giganten doch wirkten  smiley 
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
CaRo2102

*

Offline

Einträge: 15



Ich liebe dieses Forum!

Profil anzeigen
Reisebericht Big Island
« Antwort #20 am: 23.März 2013 05:05:59 »
Antwort mit Zitat nach oben
Tag 6

Big Island

Der Flug von Oahu nach Big Island war klasse. Wir saßen auf der linken Seite und konnten Honolulu und den Waikiki Beach (u.v.m.) super sehen.

Auf Big Island angekommen, bunkerten wir unsere Koffer erstmal im Hotel, dem Hilo Seaside.

Einchecken war erst ab 15.00 Uhr möglich.
Die Anlage war ganz süß, jedoch etwas in die Jahre gekommen. Die Bonbons am Empfang fand ich total lecker  cheesy  Parkplätze und Internet kostenlos.  Das Hotel lag in der Nähe des Flughafens. Der Fluglärm war entsprechend zu hören. Nachts fliegen jedoch keine und meistens waren wir vor den ersten Flugzeugen wach. Die Lage des Hotels ist ansonsten unschlagbar.

Der Richardsen Beach Park war nicht weit von unserem Hotel. Bei den Lavafelsen sahen wir mehrere Schildkröten im flachen Wasser. Das Schnorcheln in der Bucht war eine Wucht. Super klares Wasser, tolle Korallen und viele bunte Fische.

Danach wollten wir die Gegend noch ein wenig erkunden. Unsere Tour war jedoch etwas planlos, da wir einige Punkte nicht so recht finden konnten und nichts ausgeschildert war. Richtung Kapoho fuhren wir vorbei an Lavafeldern, Avocadoplantagen und durch dichten Urwald.  Die Strecke war teilweise sehr urig  wink

Den Ahalanui Beach Park mit seiner Thermalquelle fanden wir unspektakulär. Laut unserem Reiseführer sollte dies der beste Badeplatz sein. In Kapoho selber fanden wir die natürlichen Pools jedoch viel schöner.

Beim Kalapana wollten wir zum Lava Viewing Point wandern. Dort mussten wir dann feststellen, dass es erstens 6 Meilen hin und zurück sind und man über privates Gelände gehen müsste. Dies ist nicht erlaubt. Noch dazu ist diese Wanderung ja nicht ganz ungefährlich. Somit sahen wir erstmal nur in weiter Ferne den Punkt, wo die Lava ins Meer fließt. Die Dampfwolke war riesig.

Tag 7

45min fuhren wir zum Volcanoes NP. Beim Visitor Center holten wir uns ein paar wichtige Informationen ein. Es folgten mehrere Stopps und kurze Wanderungen.

Wir folgten der Chaine of Krater Road runter zum Meer.  Wanderten noch über die Lavaströme zu Petroglyphen und zum Ende der Straße, wo 2003 Lava die Straße überquerte.

Dann wollten wir eine Bootstour zur Lava machen. Dies war auch eine schwierige Geburt. Es gibt keine Station, wo man solch eine Tour buchen kann. Man muss dies telefonisch oder online machen. Dies auch möglichst einen Tag vorher, da die Plätze nur begrenzt sind. Es fahren wohl nur 3-4 Anbieter diese Tour und dies auch nur morgens und nachmittags 1x.

Wir waren jedoch frohen Mutes und fuhren zum Isaac Beach Park, wo täglich die Ausflüge starten sollen. Um 16.00 Uhr erschienen dann auch die Boote, aber die Plätze waren natürlich weg. Wir buchten dann jedoch mit LavaRoy eine Tour um 19 Uhr.  Die Zeit vertrieben wir uns in Pahoa, wo wir nett asiatisch essen waren.

Die Bootstour war klasse. Es leuchteten nicht nur die Sterne, sondern auch die durchs Boot aufgewühlten Quallen.  Das Highlight war natürlich die Lava, wie sie ins Meer floss. Ich hätte mir in diesem Moment natürlich gerne eine ruhige Stelle und ein Stativ gewünscht, damit die Bildern nicht so verwackeln  grin  An diversen Stellen über 1km Länge Floss war die Lava zu sehen.

Tag 8

Wir schliefen tatsächlich mal ein wenig länger. Im Internet erkundigten wir uns morgens nach einem Guide, mit welchem wir über das Lavafeld wandern wollten. Angie riet mir hier ja zu Chris und er bekam letztendlich auch den Zuschlag von uns.

Danach fuhren wir die Saddle Road Richtung Mauna Kea und Mauna Loa. Wir fuhren auf den Mauna Loa und hatten einen wolkenfreien Blick auf den Mauna Kea. Die Luft in 3350m war ziemlich dünn und entsprechend kalt, aber der Ausblick hatte sich gelohnt.

Später fuhren wir noch mal zum Richardson Beach Park. Es war jedoch Wochenende und der Strand ziemlich voll. Die See war auch nicht so klar wie beim ersten Mal.

Spontan fuhren wir noch zu den Rainbow Falls. Ist ein ganz netter Wasserfall gewesen. Wir wussten ja, dass ein Regenbogen nur morgens zu sehen sein soll.

Tag 9

Um 02h klingelte der Wecker. Vor der Abzweigung nach links Richtung Kalapana fuhren wir geradeaus in die Sackgasse, wo uns unser Guide Chris erwartete.

Mit Stirnlampen und Stöcken ging es um 03.30h los über das Lavafeld. Der Weg ließ sich recht gut gehen. Bald kamen wir dann auch zur Lava, die sich ihren Weg langsam bergab bahnte. Wie kleine Kinder stocherten wir in der Lava rum. Wobei die Hitze fast nicht auszuhalten war. Wenige Meter waren es nur bis zum Meer und wir hatten einen wundervollen Sonnenaufgang. Es war auch ganz schön, diesmal auf den Klippen zu stehen und die Lava von oben ins Meer fließen zu sehen. Auch bei Tageslicht war die Lava spektakulär.

Eines unser schönsten Erlebnisse auf Hawaii.

Etwas erschöpft fuhren wir dann nach Kailua-Kona. Vorbei an dem hübschen Akaka Falls. Der  Rundweg hat uns ganz gut gefallen. Wir sahen auch ein kleines Chamäleon. In der kleinen Stadt Honomu beim Wasserfall gab es nette Geschäfte. Ein Bummel lohnt sich. In der Bakery kauften wir für unterwegs Süßbackwaren. Sehr lecker.

Über die Scenic Road fuhren wir in den Norden. Beim Waipio Valley hatten wir einen schönen Ausblick. Es hatte sich jedoch etwas zugezogen. Die Farben wirkten daher nicht mehr so schön.

Unser Hotel in Kona, das Royal Kona Resort, gefiel uns sehr gut.
Es handelte sich zwar um ein großes, unpersönliches Resort, bestehend aus 3 Häusern, aber doch sehr hübsch angelegt. Bademöglichkeiten, außer einer kleinen Badestelle und dem Pool, gab es nicht. Das Hotel ist umgeben von Klippen und Felsen.  Von unserem Zimmer hatten wir einen schönen Blick auf das Meer und dort sahen wir nahe den Felsen jeden Morgen 2 Mantas.

Tag 10

Es ging in den Süden. Der Kahalu Beach Park war nicht weit entfernt. Wir fanden den Strand jedoch überhaupt nicht schön und er war extrem überfüllt. Zum Schnorcheln ist er laut unserem Reiseführer sehr gut geeignet, aber wir waren von den Massen etwas abgeschreckt.

Dann mussten wir feststellen, dass die Kealakekua Bay nur mit Booten erreicht werden kann. Es soll auch einen Wanderweg geben, welcher aber lang und nicht so schön sein soll.

Von der Honona Bay sahen wir die Kealakekua Bay. Die kleine Bucht war ruhig und schön. Wir lagen auf einer Wiese mit vielen Palmen und waren fast allein. Das Wasser war super zum Schnorcheln geeignet. Wirklich herrlich.  Die Strömung war jedoch etwas stärker.

Später, als die Wolken die Sonne doch glatt mal verdeckt hatten, fuhren wir noch in den Puuhonua O Honaunau NHP.

Tag 11

Wir fuhren diesmal in den Norden. Die Aussicht war schön und wir sahen viele schöne Strände und Hotelanlagen.

Wir verbrachten den Tag an einem tollen Strand im Kekaha Kai State Park. Der Strand war in der Nähe des Makalawena Beach. Letzterer war in unserem Reiseführer als besonders schön gekennzeichnet, hat jedoch eine miserable Straßenanbindung.

Abends sind wir in Kona im Lava Java essen gewesen. Das Essen war sehr gut, jedoch auch nicht billig.

Tag 12

Früh ging es zur Honokohau Marina, wo wir eine Bootstour gebucht hatten. Um 08.30h ging es auf zur Kealakekua Bay und dem Cook Monument.  Unterwegs sahen wir Wale und Delfine. Mit den Delfinen sind wir geschwommen. Natürlich ließen wir entsprechend Abstand. Es war ein wundervolles Erlebnis. Nicht nur die Delfine so nah zu sehen, sondern auch, sie unter Wasser zu hören. Danch ging es zur Kealakekua Bay, ein echtes Schnorchelparadies. An Bord des kleinen Bootes gab es auch Verpflegung. Die Tour kann ich nur jedermann weiterempfehlen. Unbedingt machen.

Direkt bei der Honokohau Marina legten wir uns später an den Strand. Hier lagen sogar ganz viele Schildkröten auf den Felsen. Das Wasser dort war eher nicht zum Schnorcheln geeignet.

Im Pancho & Lefty´s  gab es abends ein leckeres, mexikanisches Essen für 2. Es war Valentinstag  cheesy Dazu leckere Cocktails, der Lavaflow hatte es mir ja angetan, und Nachtisch.
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
CaRo2102

*

Offline

Einträge: 15



Ich liebe dieses Forum!

Profil anzeigen
Reisebericht Maui
« Antwort #20 am: 26.März 2013 23:32:34 »
Antwort mit Zitat nach oben
  wink Tag 13

Maui
Das Wetter war klasse. Beim Flug von Big Island nach Maui keine Wolken weit und breit. Kaum gestartet, waren wir auch schon wieder gelandet. Ist ja echt keine Entfernung.

Vom Flughafen ging es über den Norden nach Kaanapali. Ich fand die Strecke sehr schön. Die raue See, die Klippen und das saftige Grün, toll. Auch die vielen Surfer ließen sich entlang der Strecke wieder wunderbar beobachten.

Nachmittags kamen wir beim Kaanapali Beach Hotel an. Check in ist dort erst am 15.30 Uhr möglich gewesen. Die gesamte Hotelanlage wirkte ziemlich alt. Das Zimmer war jedoch sauber und ok. Die Lage war super. Direkt an einem schönen Strand gelegen mit Walbeobachtung gratis. Auch von unserem Balkon aus, das war natürlich klasse.

Abends ließ es sich gut über die Strandpromenade flanieren. Nette Restaurants und das Whale Village Shoppingcenter in der Nähe.

Tag 14

Bereits um 06.00 Uhr fanden wir uns an der Lahaina Werft ein. Wir hatten eine Wal Tour mit der Whale Fontation für 30$ pP gebucht.  Wir mussten nicht weit rausfahren, überall Wale, ein Traum. Die Wale kamen unserem Boot teilweise sehr nah. Frühstücken waren wir im Moose McGillycuddy's in Lahaina. Hatte irgendwie flair und es war sehr lecker. Typisch amerikanisch. Für mich fast zu deftig am frühen Morgen.

Vollgefuttert ging es in den Süden Maui´s.  Die Straßen waren schrecklich voll und der Verkehr ging nur zäh vorwärts.

Makena´s Big Beach hat uns gut gefallen. Leider waren unsere ersten Tage auf Maui extrem stürmisch, so dass wir am Strand regelrecht paniert wurden. Das Liegen hat daher keinen Spaß gemacht.  Natürlich sahen wir auch an diesem Strand eine Schildkröte. Es wurde zur Gewohnheit .  grin

Zurück waren die Straßen auch verstopft. Mein Freund bezeichnete es als „Gafferstau“. . Alle sehen nur nach links und rechts, nur nicht nach vorn. Wie bei einem Verkehrsunfall, nur war es hier die schöne Landschaft.  wink

In Kihei war ein Fest anlässlich des „Tag des Wales“ (16.02.13). Es gab Musik, Essen und viele Verkaufsstände.

Tag 15

Es war wieder sehr stürmisch. Daher machten wir uns auf dem Weg nach Hana. Leider war ich schon vorher von einer Magenübelkeit betroffen. Die gewundene Strecke machte es nicht gerade besser und es mussten ein paar „Spuck“-Stopps eingelegt werden.  embarassed Wir hatten uns auch einen etwas verregneten Tag ausgesucht. Die vielen Wasserfälle waren natürlich toll anzusehen.  Vor allem der Kipahulu Wasserfall am Ende des Hana Highway. Die Wanderung dorthin fand ich eigentlich recht easy.

Vielleicht mag es an meinem Befinden gelegen haben, oder dem Wetter, aber die Strecke hat mich nicht so umgehauen. Wir haben aber auch schon so viele beeindruckende Wasserfälle gesehen und irgendwie sind sie sich ja alle ein bisschen ähnlich.  huh

Die Fahrt zurück ließ mich dann noch mal grün im Gesicht werden.

Tag 16

Um 02.30 Uhr aufgestanden, denn heute sollte es auf den Haleakala gehen. Der Blick aus dem Fenster ließ jedoch nichts Gutes versprechen. Regen und Sturm. Na ja, trotzdem wurden wir abgeholt, ausgestattet und auf den Berg gefahren. Der Weg zum Krater zeigte jedoch schon, dass wir eher den Berg herunterschwimmen können. Oben angekommen sahen das dann auch die Veranstalter ein. Man sah die Hand vor Augen nicht, stehen konnte ich nur, indem ich mich an meinen Freund klammerte und noch dazu waren wir klitschnass. Weder einen Sonnenaufgang sahen wir, noch konnten wir den Berg mit dem Fahrrad herunterfahren.
Zum Glück wurde uns das Geld komplett erstattet.

@ Willi44: dein Vorschlag war trotzdem supi.. Schade, dass wir so´n Pech mit dem Wetter hatten.

Unten war das Wetter natürlich bombig, na ja, vom Wind mal abgesehen. Wir lagen bei unserem Hotel am Strand, nahe dem Pu´u Keka´a (Black Rock). Ein paar Mutige sprangen von dort aus auch ins Wasser.  Es ließ sich beim Black Rock auch erstaunlich gut schnorcheln. Auch mit Schildkröten. Und dazu hörten wir die Wale. Was will man mehr??

Tag 17

Endlich war es nicht mehr so stürmisch. In Lahaina charterten wir ein Kajak für den Tag und dann ging es raus aufs Meer. Über 5h tuckerten wir auf dem Meer herum. Wer zur Winterzeit auf Maui ist, der sollte sich unbedingt ein Kajak mieten.

Es ist ein unvergessliches Erlebnis, wenn man im Kajak sitzt, die Wale rufen hört und sie in deiner Nähe auf- und abtauchen.

Die Tour hat uns allerdings ganz schön schlapp gemacht und daher lagen wir nachmittags nur noch faul am Strand herum und drückten uns eine Pizza rein  smiley

Tag 18

Die Wale hatten es uns wirklich angetan und aufgrund des doch recht günstigen Preises, ging es morgens noch mal mit dem Boot raus auf´s Meer.

Um die Mittagszeit sollte unser Flug gehen und vorher fuhren wir noch mal zum Iao Valley. Es war zwar bewölkt, aber trotzdem schön.

Flug ging wie immer schnell rum. Der Flughafen von Maui hatte Charme, gefiel uns gut.

Moderator benachrichtigen   Gespeichert
CaRo2102

*

Offline

Einträge: 15



Ich liebe dieses Forum!

Profil anzeigen
Reisebericht Kauai
« Antwort #20 am: 26.März 2013 23:46:20 »
Antwort mit Zitat nach oben
Kauai

Vom Flughafen fuhren wir nach Kapaa, wo sich auch unser Hotel, das Courtyard by Marriott at Coconut Beach, befand.

Das Hotel gefiel uns sehr gut. Die Lobby machte gleich einen tollen Eindruck. Die Empfangsdamen waren nett, wirkten jedoch recht beschäftigt. Einchecken ab 15h, jedoch gab es selbst um 15.30h noch Schwierigkeiten mit den Zimmern. Internet war frei, auch auf dem Zimmer. Das Zimmer war großzügig und sauber. Schöne Poolanlage mit Bar, abends toll in Szene gesetzt. Das Hotel liegt direkt am Strand, das Meer ist dort jedoch zum Baden nicht wirklich geeignet.

Tag 19

In aller Früh standen wir bei Jack Harter auf der Matte. Von dort wurden wir zu unserem Helikopter gefahren. Wir hatten einen ohne Türen gebucht.

Für mich war es der erste Helikopterflug überhaupt in meinem Leben. Normalerweise mach ich wirklich alles mit und bin nicht zimperlich. Hier muss ich jedoch sagen, dass ich 50min lang Todesangst hatte.  Ich würde jedem empfehlen auf Kauai einen Helikopterflug zu machen. Ein absolutes Muss, auch einen Helikopter ohne Türen würde ich nach wie vor bevorzugen, aber sagt den Flug bloß ab, wenn es stürmisch und regnerisch ist.

Wir hatten wirklich etwas Pech. Es war sehr windig und hat den gesamten Tag immer wieder geregnet. Morgens waren es sogar richtig heftige Schauer.

Na ja, der Flug bot eine tolle Aussicht, auch wenn es wetterbedingt natürlich etwas trüb war. Auch fotografieren ließ es sich schlecht, da der Regen so peitschte (und ich mich ja an den Sitz krallen musste).  cry

Nachdem wir gelandet waren, fuhren wir zu den Wailua Falls, die wir bereits aus der Luft gesehen hatten. Dort stand eine Einheimische und verkaufte selbstgemachte Banana Lumpia – richtig lecker, yammmiii!!

Da der Tag ja recht verregnet war, mieteten wir um die Ecke beim Kamolila Village ein Kajak. Wir paddelten zur Fern Grotto und zu einem Wasserfall. Wobei wir zum Wasserfall noch einen beschwerliche Walk vor uns hatten. Wir trugen nicht die passenden Schuhe und der ganze Weg war so schlammig und rutschig. Der Wasserfall war allerdings schön und mein Freund war sogar baden.

Abends sind wir anlässlich unseres Jahrestags in Kapaa italienisch essen gegangen.  Das „Bobby Vs“ kann ich wirklich empfehlen. Die Bedienung super freundlich und das Essen sehr lecker. Es gab vorher immer Brot mit Butter und die anschließenden Portionen waren riesig. Der mitgebrachte Wein mundete hervorragend dazu.


Tag 20

Wir fuhren in den Norden zum Kalalau Trail.

Vor Ort dann jedoch die böse Überraschung, der Trail war gesperrt. Wir hatten darüber auch morgens im Internet nichts finden können. Aufgrund der Regenfälle war der Fluss so angeschwollen, dass eine Touristin beim Überqueren mitgerissen worden ist und ins offene Meer gespült wurde. Leider hatte es die Frau nicht geschafft, sie wurde einen Tag später tot aufgefunden.

Am Tunnels Beach schnorchelten wir anschließend noch ein wenig. Es war ok, aber wir hatten schon bessere Schnorchel-Erlebnisse auf Hawaii.

Auf der Rücktour machten wir Halt beim Kilauea Point. Nach einem kleinen Eintrittspreis ging es hoch zum Leuchtturm. Wir sahen viele Tölpel und Albatrosse. Wir sahen zwar schon größere Albatrosse auf Neuseeland, aber Tölpel hatten wir bisher noch keine gesehen. Ein tolles Schauspiel.

Bei unserem Hotel entspannten wir abends im Hot Pool und schlürften ein paar Cocktails  smiley

Tag 21

Es ging zum Waimea Canyon. Wir fuhren zunächst bis zum Ende durch und machten Halt, sobald sich wieder ein neues Fotomotiv ergab.

Später wanderten wir den Canyon Cliff Trail. Unterwegs wurden wir 1x kurz nass, aber halb so schlimm. Der ca. 4stündige, einfache Walk hat uns sehr gut gefallen. Wir sahen den Canyon aus vielen verschiedenen Perspektiven und einen Wasserfall.

Wir wären gerne auch andere Wege gewandert, aber wie erwähnt, war es die Tage zuvor sehr verregnet und die Wege nicht gut begehbar.  Wir hatten echtes Glück, dass wir eine wolkenfreie Sicht runter zur Napali Coast hatten.

Tag 22

Morgens checkten wir noch schnell, ob der Kalalau Trail wieder geöffnet ist. Wir hatten Glück und los ging´s.

Wir hatten herrliches Wetter. Die Sonne schien und erst nachmittags kamen ein paar Wolken. Wir wanderten erst entlang der Küste zum Hanakapi´ai Beach. Von dort ging es dann querfeldein zum Hanakapi´ai Falls. Die Wanderung war schon etwas schwieriger. Die Wege waren schlammig und der Fluss (bei mir reichte er bis zu den Oberschenkeln – bin aber auch ein Zwerg), musste 5x bzw. mit dem Rückweg gezählt 10x überquert werden. Der Walk lohnt sich. Ich glaube, wir waren insgesamt 6h für 4 Meilen unterwegs. Haben aber auch nicht gerade gehetzt.

Tag 23

Heute ging es von Port Allen aus mit einem Katamaran, Blue Dolphin, zur Napali Coast. Es wurde Frühstück geboten und später auch Cocktails, Wein etc. Die Mannschaft war gut drauf und die Tour gefiel uns sehr gut.

Auf dem Weg sahen wir viele Delfine, sind direkt unter dem Katamaran geschwommen, und Wale.

Leider hatten wir auch hier mal wieder ein wenig Pech. Der Captain entschied sich dazu, auf halben Weg umzukehren. Wir hatten die Napali Küste gerade mal so erreicht und die Pracht nur erahnen können. Der Captain meinte, die Wellen seien zu hoch. Wir kommen von der See, ich sogar aus einer Segelfamilie, und dies war meiner Meinung nach völlig übertrieben. Klar, letztendlich entscheidet der Captain, denn er trägt die Verantwortung.

Später lagen wir am Poipu Beach am Strand. Hier scheint wohl selbst dann die Sonner, wenn es auf der restlichen Insel regnet. Zum Schnorcheln gefiel uns der Strand jedoch nicht, auch wenn hier viele Schildkröten waren.

Tag 24

Zeit Abschied zu nehmen.

In Kapaa aßen wir zum Abschluss im Kountry Kitchen Frühstück. Wir mussten auf freie Plätze warten, offensichtlich ist das Lokal sehr beliebt. Nach meinen 2 Pancakes war mir den ganzen Tag schlecht, aber nicht, weil sie nicht köstlichen waren, denn das waren sie, sondern ich normalerweise 1 Woche davon hätte essen können. Eine riesige Portion.

Abends ging es zurück nach Deutschland.
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
CaRo2102

*

Offline

Einträge: 15



Ich liebe dieses Forum!

Profil anzeigen
Danke
« Antwort #20 am: 26.März 2013 23:51:39 »
Antwort mit Zitat nach oben
Ja, was kann ich abschließend noch mal sagen?! Es gefiel uns wirklich sehr, sehr gut.

Unsere erste “Hawaii-Berührung“ hatten wir auf Oahu und diese Insel mag uns vielleicht daher gut gefallen haben. Ich kann die negativen Erfahrungen der anderen Reisenden auf jeden Fall nicht ganz nachvollziehen. Auf Oahu hat man am Waikiki Beach viele Touristen, aber das weiß man ja vorher. 4 Tage für diese Insel reichten uns völlig. Am besten gefielen uns wohl die Hanauma Bay und der Kaiwa Ridge Trail, mit dem Ausblick auf die Twin Island.

Big Island und Kauai gefielen uns am besten. Beide Inseln sind daher bei einer Hawaii-Reise ein Muss. Wir hatten jeweils 7 Tage und kamen mit diesen Tagen gut zurecht. Auf Big Island sollte man eine Bootstour und eine Wanderung zur Lava machen. Auch sollte man von der Honokohau Marina eine Bootstour zur Kealakekua Bay machen. Wir haben noch nie so klares Wasser beim Schnorcheln erlebt. Und die vielen bunten Fische und Korallen, ein Traum. Einer der schönsten Momente auf dieser Tour war natürlich, als wir mit den Delfinen geschwommen sind. Kauai hingegen hat Big Island noch mal
geschlagen. Die Natur ist einfach atemberaubend. Der Walk, der Helikopterflug oder die Bootstour zur Napali Coast waren klasse.

Maui hat uns, vielleicht auch aufgrund des Wetters, nicht ganz so gut gefallen.  Nichtsdestotrotz ein Muss. Allein der Wale wegen (natürlich nur von Dez-April) lohnt sich diese Reise. Wir konnten gar nicht genug von diesen Giganten bekommen. Gut, mit dem Haleakala hatten wir etwas Pech. Wir sind, abgesehen von der abgesagten Down Hill Aktion,  nicht mehr auf diesen Vulkan gefahren. Wir waren aber schon auf Neuseeland und sind dort 20km durch den Tongariro-NP gewandert. Zu vergleichen ist es sicherlich nicht, aber na ja. Gut, und bei der Road to Hana war ich etwas unpässlich und konnte auch diesen Tag nicht so recht genießen. Die Wasserfälle entlang der Strecke sind sicherlich ganz schön. Wir hatten volle 5 Tage. Grundsätzlich ausreichend, denke ich. Wir hätten vielleicht augrund des Wetters noch 2 Tage mehr benötigt, damit man die Aktivitäten anders hätte planen können.

So, noch mal vielen Dank für eure Tipps vor unserer Reise. Mal schauen wo es uns nächstes Jahr hintreibt
  grin
« Letzte Änderung: 26.März 2013 23:53:31 von CaRo2102 » Moderator benachrichtigen   Gespeichert
Tweety

**

Offline

Einträge: 132





Profil anzeigen
Re:4 Wochen Hawaii Feb' 2013
« Antwort #20 am: 27.März 2013 08:30:46 »
Antwort mit Zitat nach oben
Hallo Caro,

ganz herzlichen Dank für Deinen Reisebericht und Dein Feedback.
Sehr schön, kommt leider recht selten vor!
Um die Lava auf BI "beneide" ich Euch sehr, bei uns war damals alles gesperrt.
Und natürlich um die Wale und Delphin-Sichtungen, die machen dann das Wetter an manchen Tagen wieder wett.
Vielleicht hast Du noch ein paar Bilder....  cheesy

Viel "Nachfreude" noch -
und viele Grüße
Tweety

Moderator benachrichtigen   Gespeichert
traveline

**

Offline

Einträge: 1718



Wir lieben dieses Forum!

Profil anzeigen
Re:4 Wochen Hawaii Feb' 2013
« Antwort #20 am: 27.März 2013 09:22:36 »
Antwort mit Zitat nach oben
Hallo Caro,

ich finde ganz toll, dass Du Deinen Bericht hier eingestellt hast. Wenn ich in die "heiße Phase" der Vorbereitung komme, frage ich sicher noch was (ein halbes Jahr kann ich mir das eh nicht merken wink) . Die Aufenthaltsdauer ist ähnlich, nur die Inselreihenfolge anders.

Grüßle

traveline
http://meine.flugstatistik.de/traveline
http://www.travbuddy.com/maps/6930903
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
CaRo2102

*

Offline

Einträge: 15



Ich liebe dieses Forum!

Profil anzeigen
Re:4 Wochen Hawaii Feb' 2013
« Antwort #20 am: 27.März 2013 16:39:42 »
Antwort mit Zitat nach oben
Zitat von: Tweety am 27.März 2013 08:30:46
Vielleicht hast Du noch ein paar Bilder....  cheesy



Ich habe es versucht, aber es klappt irgendwie nicht so richtig  huh
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
CaRo2102

*

Offline

Einträge: 15



Ich liebe dieses Forum!

Profil anzeigen
Re:4 Wochen Hawaii Feb' 2013
« Antwort #20 am: 27.März 2013 16:40:48 »
Antwort mit Zitat nach oben
Zitat von: traveline am 27.März 2013 09:22:36
Wenn ich in die "heiße Phase" der Vorbereitung komme, frage ich sicher noch was (ein halbes Jahr kann ich mir das eh nicht merken wink) . Die Aufenthaltsdauer ist ähnlich, nur die Inselreihenfolge anders.



Gerne, freue mich, wenn ich zur Abwechslung auch mal helfen kann  cheesy
LG
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
CaRo2102

*

Offline

Einträge: 15



Ich liebe dieses Forum!

Profil anzeigen
Re:4 Wochen Hawaii Feb' 2013
« Antwort #20 am: 27.März 2013 18:06:10 »
Antwort mit Zitat nach oben
Kaiwa Ridge Trail, Oahu, Blick auf die Twin Islands

Schnorcheln Hanauma Bay

Mauna Kea Big Island

Volcano NP

Lava vom Boot aus

Lava bei unserer Wanderung übers Lavafeld

Schnorcheln in der Kealakekua Bay

Schnorcheln Maui, Black Rock

Kipahulu Wasserfall

Kalalau Trail Kauai

Napali Coast Lookout vom Waimea Canyon

Napali Coast vom Helikopter

Moderator benachrichtigen   Gespeichert
@nna

**

Offline

Einträge: 3779



Tie me Kangaroo down...

Profil anzeigen
Re:4 Wochen Hawaii Feb' 2013
« Antwort #20 am: 27.März 2013 19:07:35 »
Antwort mit Zitat nach oben
Hi Caro,

danke für Deinen super Bericht und die tollen Fotos !  smiley

Beim Lesen habe ich oft an unsere Reise gedacht.  Wir waren auch mit einem Guide bei der Lava. Bei Vollmond, das war natürlich besonders stimmungsvoll  smiley

Und auf Kauai hatten wir eigentlich auch fast immer Regen .....
Liebe Grüße
@nna
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
S@bine

**

Offline

Einträge: 3427





Profil anzeigen
Re:4 Wochen Hawaii Feb' 2013
« Antwort #20 am: 27.März 2013 21:17:05 »
Antwort mit Zitat nach oben
Hallo Caro,

vielen Dank für den Bericht und die Fotos.
Ich habe mich hier bei allem zurückgehalten, weil unsere Hawaii-Reise einfach zu lange zurück liegt.

Mir liegt eigentlich mehr daran, dir zu sagen, wie toll ich es finde, dass du dich nach der Reise noch einmal mit dem Bericht hier meldest. Wie Tweety schon geschrieben hat, das kommt leider nicht allzu oft vor.

Ich würde mich freuen, wenn du diesem Forum "erhalten bleiben würdest".

Viele Grüße
Sabine
http://meine.flugstatistik.de/sabine2
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
@nna

**

Offline

Einträge: 3779



Tie me Kangaroo down...

Profil anzeigen
Re:4 Wochen Hawaii Feb' 2013
« Antwort #20 am: 27.März 2013 22:20:10 »
Antwort mit Zitat nach oben
Zitat von: S@bine am 27.März 2013 21:17:05
Ich würde mich freuen, wenn du diesem Forum "erhalten bleiben würdest".



Mich ebenfalls  smiley

Ich habe auch gleich noch eine Frage: Wie waren denn so insgesamt die Temperaturen im Februar ? Wir waren damals Job-bedingt im Juli auf Hawaii, aber mir sind Reiseziele für die Wintermonate lieber.

PS

Letztes Jahr haben wir in Australien am Ningaloo Riff mit Schildkröten geschnorchelt. Das ist sooooo schön  cheesy
Liebe Grüße
@nna
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
CaRo2102

*

Offline

Einträge: 15



Ich liebe dieses Forum!

Profil anzeigen
Re:4 Wochen Hawaii Feb' 2013
« Antwort #20 am: 28.März 2013 07:16:11 »
Antwort mit Zitat nach oben
Zitat von: @nna am 27.März 2013 22:20:10
Ich habe auch gleich noch eine Frage: Wie waren denn so insgesamt die Temperaturen im Februar ? Wir waren damals Job-bedingt im Juli auf Hawaii, aber mir sind Reiseziele für die Wintermonate lieber.


Ich würde mich wohl allein der Wale auf Maui wegen jederzeit wieder für die Winterzeit entscheiden.

Wir fanden das Wetter super. Es war nie zu warm, aber auch nie zu kalt (zwischen 20-32°C, wobei dort 20°C anders sind als hier). Wir konnten immer kurze Sachen tragen, hatten leichte Jacken aber immer dabei. Es war keine nervige Schwüle, die dich schwer atmen lässt. Das Wasser war auch super und ließ mich eigentlich nie frieren (es sei denn ich war schon 1h drin)  wink Natürlich hatten wir vor allem auf Maui einen sehr nervigen Wind, aber der war auch nicht kalt.

Ein wirklich schönes Klima. Wäre unser Winter doch auch so schön..  grin
« Letzte Änderung: 28.März 2013 07:17:34 von CaRo2102 » Moderator benachrichtigen   Gespeichert
@nna

**

Offline

Einträge: 3779



Tie me Kangaroo down...

Profil anzeigen
Re:4 Wochen Hawaii Feb' 2013
« Antwort #20 am: 28.März 2013 10:01:21 »
Antwort mit Zitat nach oben
Danke Caro, das hört sich ja gut an !  smiley
Liebe Grüße
@nna
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
schachi

*

Offline

Einträge: 7



Ich liebe dieses Forum!

Profil anzeigen
Re:4 Wochen Hawaii Feb' 2013
« Antwort #20 am: 23.April 2013 22:10:23 »
Antwort mit Zitat nach oben
@ CaRo
klingt ja echt super, da werden wir wohl das eine oder andere nachmachen.
war es ein problem einen platz in der gruppe von chris zu bekommen, um die lavatour zu machen?
lg
schachi
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
CaRo2102

*

Offline

Einträge: 15



Ich liebe dieses Forum!

Profil anzeigen
Re:4 Wochen Hawaii Feb' 2013
« Antwort #20 am: 25.April 2013 01:58:02 »
Antwort mit Zitat nach oben
Hey Schachi,
es war bei uns überhaupt kein Problem..
Wir haben ca. 20h vorher telefonisch gebucht..
Denke, er ist recht flexibel, aber rechtzeitiges Buchen ist sicherlicher immer besser. Man weiß ja nie  wink
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
Seiten: 1 [2] Antwort Überwachen Senden Sie dieses Thema Drucken
Powered by MySQL Ingrids Forenwelt | © 2001-2004 YaBB SE
forked to php5 & mysql-5 & XHTML in 2009 by mibu
lifted to php7 in 2016 by mibu
Powered by PHP


| Reise-Forum | Weltreisen | Fotowelt | Meine Welt | Site-Map | HOME |


Seite erstellt in 0.0422 Sekunden. 23 Queries.