| Reiseforum | Weltreisen | Fotowelt | Meine Welt | Site-Map | HOME |

| Argentinien | Australien | Brasilien | Hawaii | Indien | Kanada | Namibia | Neuseeland | Südafrika |

News: Like auf facebook: Ingrids-Welt - Die Reisecommunity

Willkommen, Gast. Bitte Login oder Registrieren.

  19.Oktober 2017 05:37:58

Seiten: [1] Antwort Überwachen Senden Sie dieses Thema Drucken
   Autor  
Autor-Posts
 Thema: Chileplanung  (Gelesen 1171 mal)
kika

**

Offline

Einträge: 359



Ich liebe dieses Forum!

Profil anzeigen eMail
Chileplanung
« am: 30.Dezember 2016 16:18:43 »
Antwort mit Zitat nach oben
hallo Foris
Ich fange gerade damit an, mich mit unserer Chilereise zu beschäftigen. Ich habe natürlich schon viel gelesen, brauche aber ein erstes feedback von den Südamerikakennern.
Wir denken so an 4 Wochen von Mitte November bis Mitte Dezember. Sind zeitlich aber völlig unabhängig.
Wir sind wohl 4 Leute, wobei eine von uns sehr gut Spanisch spricht. Sonst hätten wir uns das wohl nicht getraut.
Wir möchten sowohl in den Norden Atacamawüste, als auch Mitte Seengebiet und im Süden Patagonien.
Ich dachte an ; Flug Nach Santiago 2 Tage dort. dann Weiterflug in den Norden. 4-5 Tage. Sollen wir uns dort einen Mietwagen nehmen?
Zurück nach Santiago. eventuell mit dem Nachtbus nach Puerto Montt.ca 5 Tage Mietwagen.dann nach Punta Arenas. ca 2 Wochen Mietwagen. Man kann auch von Puerto Montt mit der Fähre fahren, ist zwar sehr teuer, hört sich aber toll an.
Was haltet ihr so von der Grobplanung?
Welche Fluggesellschaft? LAN mit innerchilenischen Flügen? Welchen Autovermieter unf welche Kategorie?
Viele Fragen. Aber ich stehe auch erst am Anfang. Ich hoffe auf viele Tipps und sage schon mal Danke.
LG Christa
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
beate2

**

Offline

Einträge: 3340



Ich liebe dieses Forum!

Profil anzeigen
Re:Chileplanung
« am: 30.Dezember 2016 17:55:14 »
Antwort mit Zitat nach oben
Hallo Christa,
das passt ja bestens: wir sind gerade aus einem 5-wöchigen Chile-Urlaub mit dem 4x4-Camper zurück. Wir waren im "Norden". Von Santiago aus durch die Anden bis zur Bolivianischen und Peruanischen Grenze und mehr oder weniger am Meer wieder zurück.
Das war unsere 5. Reise in Chile/Argentinien. Und wir sprechen kaum spanisch, nur so die wichtigsten Wörter: bitte, danke, rechts, links und die Zahlen bis 10.  shocked

Mit dem "Norden" meinst Du ja sicher San Pedro de Atacama und die El Tatio Geysire? Von dort sind es allerdings noch ca. 1000 km bis in den "wirklichen" Norden.

In San Pedro und Umgebung braucht Ihr keinen Mietwagen. Dort sitzen so viele Tourveranstalter, die bringen Euch überall hin wo Ihr wollt. Ist natürlich nicht ganz billig (Touristenabzocke), aber nicht zu ändern.
In 4 -5 Tagen werdet Ihr dort alles sehen können.

Busfahren ist eine Sache für sich: Ich persönlich würde nie und nimmer in einen Bus dort einsteigen. Aber ich bin in dieser Hinsicht sowieso ein Nervenbündel. Die Busse (auch die grossen First-Class-Busse) fahren wie die Blöden. Die scheinen keine Bremsen zu haben. Ich würde da vor Angst sterben. Abe anscheinend bin ich die Einzige, die so denkt, denn die Busse sind immer voll.

Punta Arenas und der gesamte Süden ist unwahrscheinlich schön. Allerdings seid Ihr etwas früh im Jahr dran, dort beginnt der Sommer erst frühestens Mitte Dezember.
Einen Reisebericht unserer vorletzten Reise in den Süden findest Du hier:
http://www.womo-welt.de/diefreiheitruft/ftopic10795.html

Wegen der Airline würde ich mir keinen Kopf machen. Fliege rüber mit der für Dich passenden Airline. Die Inlandsflüge sind mit SkyAirline nicht teuer.
Und Autovermieter: ja da kommts drauf an, welches Auto Ihr wollt. Ich würde auf jeden Fall ein Allrad-Auto empfehlen. Nicht unbedingt wegen dem Allrad, sondern wegen der hohen Bodenfreiheit. Die ist doch sehr oft dringend notwendig.

Und überlegt mal, ob Ihr nicht im Süden eine Camper-Rückführung von Punta Arenas nach Santiago macht. Ist nicht gerade billig, aber Mietwagen, Hotel und jeden Tag Frühstück und Abendessen ist noch teuerer.

Viel Spass beim Planen für dieses wunderschöne Land.

LG
Beate


Moderator benachrichtigen   Gespeichert
kika

**

Offline

Einträge: 359



Ich liebe dieses Forum!

Profil anzeigen eMail
Re:Chileplanung
« am: 31.Dezember 2016 18:35:18 »
Antwort mit Zitat nach oben
Hallo Beate
Danke für deine Informationen und Einschätzungen. Deinen Bericht hatte ich natürlich im Vorfeld schon gelesen.
Mit Norden meinte ich natürlich San Pedro. Ist es nicht günstiger bei 4 Leuten ein Auto zu mieten, als für 4 jeweils die Touren zu bezahlen?
Ihr seid ja immer mit einem Camper unterwegs. Wir lieben das ja eigentlich auch. Aber bei 4 Personen ist wohl ein Mietwagen besser geeignet.
Wir haben die Zeit von November bis Dezember uns deswegen ausgesucht, weil es dann vielleicht nicht so voll ist und wir noch günstigere Konditionen bekommen. Weihnachten müssen wir zuhause sein, und im Januar oder Februar ist Hauptsaison.Was wäre denn mit März?
LG und guten Rutsch
Christa
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
beate2

**

Offline

Einträge: 3340



Ich liebe dieses Forum!

Profil anzeigen
Re:Chileplanung
« am: 31.Dezember 2016 18:55:07 »
Antwort mit Zitat nach oben
Natürlich ist es billiger, einen Mietwagen zu nehmen. Nur: wenn Ihr von an Pedro zum El Tatio wollt, gibts ein Problem: die Touren gehen früh um 5.00 spätestens los. D.h. Ihr müsstet auch so früh losfahren. Da ist es aber noch total dunkel. Und ganz ehrlich: ich möchte diese Strecke nicht in der Dunkelheit fahren. (Aber ich möchte sie auch nicht mit einer Tour fahren, die jagen sich gegenseitig den Berg hoch).
Wir hatten es gut, wir durften oben direkt an den Geysiren kostenlos übernachten.

Für alle anderen Ausflüge ab San Pedro wird sich wahrscheinlich ein Mietwagen lohnen. Aber ich habe keine Idee von den Preisen.

Ob bei 4 Personen im Süden wirklich ein Mietwagen besser ist? Ich weiss es nicht. Es wären ja auch 2 Camper möglich. Aber das ist dann eine Preisfrage. Oder 2 Mann schlafen im Zelt?
Auf jeden Fall braucht Ihr, nach meiner Meinung, in Patagonien einen Mietwagen. Nehmt keinen zu kleinen, damit macht das Fahren auf teilweise schlechten Strassen keinen Spass.

März ist im Süden (noch) eine gute Jahreszeit. Es ist Herbst und Laubfärbung. Für den Norden ist es schlechter, denn es ist entweder noch Regenzeit oder sie ist gerade vorbei. Und da gabs vor ein paar Jahren mal so viel Regen dass ganze Strassen weggeschwemmt wurden und viele Felsstürze.
Das war auch der Grund, weshalb wir dieses Jahr schon im Dezember (vor der Regenzeit) gefahren sind.

Die Preise verändern sich nach meiner Meinung in Chile in der Hochsaison nicht so sehr, es ist auch nicht unbedingt voller als sonst (ausser im Seengebiet). Aber Januar und Februar ist aus o.g. Gründen für den Norden auch wieder nicht gut. Also seid Ihr wohl mit Dezember am besten dabei.

Ich wünsche Euch ein gutes 2017
LG
Beate
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
Estaube

**

Offline

Einträge: 89



Ich liebe dieses Forum!

Profil anzeigen
Re:Chileplanung
« am: 02.Januar 2017 13:57:27 »
Antwort mit Zitat nach oben
Hallo Kika

Mein Vorschlage nach einigen Aufenthalten in Chile und anderen Staaten in Südamerika ist folgender.
Flug nach Santiago und am selben Tag weiter mit LATAM nach Calama. Für 4 Personen bei zB Europcar einen Toyota 4 Runner mieten der genügend Platz für 4 Personen mit Gepäck bietet.
1 Nacht in Calama im Geotel dann weiter nach San Pedro de Atacama zum Holiday Home Atacama Soleil Haus mit 2 Schlafzimmern und 2 Bäder ( wir waren Ende September für 4 Nächte dort...es liegt ruhig ausserhalb vom Dorf und die Vermieter sind sehr hilfsbereit und lieb )
Der Besuch des Tatios ist mit diesem Auto kein Problem....wir fahren jeweils 1 Stunde später als der Touristentross völlig entspannt und kommen früh genug zum Spektakel an, wo es sehr kalt ist. Die Rückfahrt nach San Pedro nach dem grossen Haufen von Touristen ist ein Genuss. Von San Pedro aus gibt es viele Möglichkeiten für wunderschöne Ausflüge mit dem Mietwagen!!

In den Süden würde ich evt mit Zwischenhalt in Santiago mit LATAM fliegen und in Punta Arenas wieder ein Auto mieten.
Wichtig ist, dass ihr euch einen guten Reiseplan zurecht legt um Reservationen während der Hochsaison zu machen besonders da ihr zu 4 reisen werdet.

Falls ihr im Norden oder im Süden einen Schwenker nach Argentinien plant solltet ihr rechtzeitig vom Autovermieter eine Permit bestellen.
Dann wünsche ich mal gemütliches Planen

Grüsse
Estaube
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
kika

**

Offline

Einträge: 359



Ich liebe dieses Forum!

Profil anzeigen eMail
Re:Chileplanung
« am: 02.Januar 2017 19:06:52 »
Antwort mit Zitat nach oben
Hallo Estaube
Erst einmal vielen Dank für deine Anmerkungen.
Warum meinst du, dass man am selben Tag weiterfliegen soll.? Ist es nicht besser nach dem anstrengenden Flug sich erst einmal Santiago und Umgebung anzuschauen? Ist es preislich günstiger direkt weiterzufliegen?
Kann man nicht direkt von Calama nach San Perdo weiterfahren , wenn man nicht zu spät ankommt?
Danke für die Hoteltipps.Das Haus in San Pedro hört sich gut an.Mit dem Auto hast du Recht. Es müsste schon so ein großes sein. Ich werde es mal recherchieren.
Mein Mann traut sich das zu, im Dunkeln zu den Gysiren hochzufahren.
Zum Seengebiet hast du nichts geschrieben. Ist das nicht so lohnenswert?

Dass wir im Süden ein Auto mieten, ist schon klar.
LG
Kika
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
turtle

*

Offline

Einträge: 31



Ich liebe dieses Forum!

Profil anzeigen
Re:Chileplanung
« am: 03.Januar 2017 11:37:21 »
Antwort mit Zitat nach oben
Hallo Kika,

mein Freund und ich waren Ende Oktober bis Mitte November (4 Wochen) zum ersten Mal in Chile (Santiago, Valparaiso, Bahia Inglesa, San Pedro de Atacama, Patagonien, Osterinsel) und total begeistert! Ein wahnsinnig abwechslungsreiches Land.
Hier im Forum habe ich auch einiges recherchiert (nochmals danke dafür!).
Wir haben uns letztendlich nicht getraut, die nächtliche Fahrt auf 4300 Meter zu den Geysiren selbst zu machen und einen Touranbieter genommen. Und das war das einzige, was wir wirklich bereut haben! Fahrt auf jeden Fall selbst. Das Auto ggf. nicht zu klein und mit etwas Bodenfreiheit wählen, dann ist die Strecke kein Problem. Und wie schon Estaube geschrieben hat: Es muss phantastisch sein, das Geysirfeld nach der Abfahrt der ganzen Touranbieter noch etwas zu genießen. Wir wurden von unserem Guide in einem hektischen Tempo, mit ständigem "Vamos! Vamos!" durchgejagt und hatten keine Zeit zum verweilen. Auch die Rückfahrt nach San Pedro bietet traumhafte Ausblicke und es können jede Menge Tiere am Wegesrand gesichtet werden. Der Bus rauscht da natürlich weiter :-( Ich bin also mal wieder belehrt worden, dass ich kein Fan organisierter Touren ;-)

VG, Claudia
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
Estaube

**

Offline

Einträge: 89



Ich liebe dieses Forum!

Profil anzeigen
Re:Chileplanung
« am: 03.Januar 2017 13:01:29 »
Antwort mit Zitat nach oben
Hallo Kika

Die meisten Flüge von Europa kommen früh in Santiago an und man ist müde, aber der Tag fängt erst an, deshalb benützen wir die Gelegenheit gleich weiter zu fliegen um in Calama zu übernachten. Das Auto wartet am Flughafen so haben wir die Möglichkeit noch am selben Tag mögliche Korrekturen anzubringen. Die Fahrt am frühen Morgen nach San Pedro ist angenehm und schön und es bleibt genügend Zeit um die Unterkunft zu finden.
Wir starteten zum Tatio erst um 6.00, was ausreichend war und wir nicht im Stress der Touristenbusse mitrasen mussten.
Die Seengegend besuchten wir auch. Wir flogen von Punta Arenas nach Puerto Montt, besuchten mit dem Mietwagen Chiloé und fuhren ab Puerto Varas mit Bus und Schiff nach Bariloche....gebucht im Reisebüro in Puerto Varas. ( empfehlenswert)

Santiago besuchten wir erst am Schluss.

Viel Spass beim Planen

Estaube
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
jweller

*

Offline

Einträge: 10





Profil anzeigen
Re:Chileplanung
« am: 16.Februar 2017 21:17:54 »
Antwort mit Zitat nach oben
Hallo,
ich weiß nicht, wie weit Ihr schon mit Eurer Planung seit, schließlich sind die letzten Beiträge schon vom
Januar. Zu Eurem Programm muss ich sagen, dass es ganz schön sportlich ist (das ist jetzt nur meine persönliche Meinung). Ihr werdet viel Zeit damit verbringen, um in den Norden zu kommen, wieder zurück nach Santiago und von dort Richtung Punta Arenas.
Man ist immer versucht, soviel wie möglich in einen Urlaub hineinzupacken (da nehmen wir uns auch nicht aus) und ist an vielen Orten traurig/enttäuscht, wenn’s schon wieder weitergeht und man doch noch den ein oder anderen Tag vor Ort hätte bleiben wollen.
Bisher waren wir 2x in Südamerika:
-   2013 (Mitte Nov – Mitte Dez) für gute 4 Wochen mit einem 4x4 Pickup von Puerto Montt bis Punta Arenas (mit viel Grenz-Hopping). Wobei die Fähre von Puerto Montt aus aufgrund der ungünstigen Abfahrtszeiten ausfiel und wir daher über Bariloche gefahren sind und bei Futaleufu wieder auf die Carretera Austral sind.
-   2016 (Mitte Sept – Mitte Okt) ebenfalls für gute 4 Wochen mit einem 4x4 Pickup von Santiago bis nach San Pedro und auf der argentinischen Seite wieder runter bis auf die Höhe von Santiago und dann wieder nach Chile rüber (Wenn’s geht: Den Paso Libertadores vermeiden, haben dort 5 Stunden mit Grenzübertritt verbraten)
Und selbst die Zeit war jedes Mal zu wenig. Auf beiden Reisen hätten wir ohne Probleme 2 Wochen dranhängen können, ohne die Route zu ändern. Die Atacama im Norden ist daher schon für eine spätere 2. Reise dorthin vorgemerkt.

Zur Sprache:
Wir konnten auch kein Spanisch, es ging immer mal wieder mit Englisch und ansonsten mit Händen und Füssen. Beim ersten Mal waren wir auch skeptisch, aber das war dann alles kein Problem.

Flug:
Wir sind mit LAN von Frankfurt über Madrid nach Santiago geflogen. Das fanden wir immer recht angenehm. In Madrid geht’s noch mal runter aber der Flieger bleibt derselbe. Also wenn Dein Gepäck mit drin ist, kommt’s auch in Santiago an  wink . 2013 haben wir eine Nacht Pause gemacht, bevor’s am nächsten Tag nach Puerto Montt mit LAN weiterging. Das ist glaube ich Geschmackssache. Für unsere kommende Reise fliegen wir gleich weiter.

Für beide Reisen haben wir uns für einen 4x4 Pickup mit Laderaumabdeckung entschieden:
-   4x4, da er auf den Schotterpisten einfach stabiler fährt als ein 2x4
-   Pickup: Da man auf der Ladefläche bequem einen zweiten Ersatzreifen mitnehmen kann und zusätzlich noch Benzinkanister aufladen kann. Normalerweise dürfen Benzinkanister nicht im Auto transportiert werden. Und wenn mal einer undicht ist (wie bei uns der Fall), dann spritzt man die Ladefläche einfach ab. Benzin kann ausserdem in Argentinien manchmal ein Problem werden.
Nachteil: Das Gepäck paßt selbst bei einem Double Cab nicht mit in die Kabine, muß also hinten auf die Ladefläche. Da es da immer sehr staubig und dreckig wird (je nachdem, wo man rumfährt) muß das Gepäck auch jedes Mal in einer großen Plastiktüte verstaut werden.

Für unsere nächste Fahrt Ende diesen Jahres nach Südamerika (mit Halbinsel Valdez) überlegen wir uns allerdings, einen SUV zu nehmen, da wir zwar auf Schotterpisten unterwegs sein werden, aber jetzt nicht ganz so extreme Sachen wie z.B. die Puna fahren werden, da reicht dann evtl. auch ein Ersatzreifen aus. Aber vielleicht wird’s auch wieder ein Pickup, da sind wir gerade am planen.

In San Pedro fanden wir es sehr angenehm, unser eigenes Fahrzeug zu haben. Damit waren wir von allen Touranbietern unabhängig und konnte unsere Ausflüge und Fahrten selbst bestimmen. Auch wie lange wir wo bleiben wollen. Zu den Tatio-Geysiren sind wir selbst rauf. Um uns im Dunkeln nicht zu verfahren, hatten wir ein GPS mit dabei. Wir sind schon vor den Tourbussen los, und waren dementsprechend früh dort (sch....kalt war’s da oben ...). Ein funktionierendes Fernlicht ist zu empfehlen ...  grin
Zusätzlich gibt es noch die Lagunas Miscanti und Miniques, die Laguna Chaxa, die Laguna Cejar (hoher Salzgehalt, da schwimm sogar ich obenauf), die Pucara de Quitor, das Valle de Muerta, das Valle de la Luna, Sternentour (ok, da haben wir eine Tour gemacht), die Mönche und der Salar de Tara (beide Richtung Paso de Jama, aber noch auf chilenischer Seite) und, und, und ... da waren selbst unsere 3T/4Ü in San Pedro viel zu kurz dafür. Für uns gibt’s da noch genug Gründe, nochmal hinzufahren.

Ähnliches gilt für den Süden (nur ein paar Beispiele): Torres del Paine mit Wanderungen, Isla Magdalena mit seinen Pinguinen, Feuerland mit Ushuaia (alleine um ein Foto mit dem Schild: Fin del Mundo zu machen, Achtung Grenzübertritt mit Mietwagen!) und einer Fahrt auf dem Beagle Kanal und die Königspinguin-Kolonie, El Chalten mit Gletscher Perito Moreno, Calafate mit Wanderungen zum Fitzroy rauf oder zum Cerro Torre, Cueva de los Manos, Lago General Carrera und Carretera Austral, Übernachten auf einer Estancia, das Seengebiet um Bariloche. Auch hier noch viele und und und’s.

Wir versuchen daher (es gelingt uns aber auch nicht immer), die Reisen nach dem Motto „Weniger ist mehr“ zu planen. Wenn Ihr zeitlich noch flexibel seid für Patagonien wäre Mitte November bis Mitte Dezember schon ok, wenn Ihr von Puerto Montt aus Richtung Süden startet. Wetter ist da immer Glückssache und Windig ist es dort unten immer.

Für San Pedro würde ich eher sogar etwas früher fahren, da es dort ansonsten recht voll wird.
Die Temperaturen sind von Mitte September bis Oktober tagsüber schon recht warm. Später im Jahr wird’s dann noch wärmer. Übernachtet haben wir dort übrigens im Hotel Altiplanico, welches uns sehr gut gefallen hat.

Ansonsten, viel Spaß beim Reiseführer lesen und planen.

Gruß
Jörg
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
kika

**

Offline

Einträge: 359



Ich liebe dieses Forum!

Profil anzeigen eMail
Re:Chileplanung
« am: 17.Februar 2017 16:44:28 »
Antwort mit Zitat nach oben
Hallo Jörg
Da wir in den Norden und zurück fliegen und auch ins Seengebiet, nach Puerto Monnt und auch zurück von Puerto Varas ist das , glaub ich, kein Mammutprogramm. Schau mal bei Reisepläne 2017 , da steht wie weit die Planung ist. Danke aber schon mal für Infos.
LG Kika
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
jweller

*

Offline

Einträge: 10





Profil anzeigen
Re:Chileplanung
« am: 18.Februar 2017 12:52:11 »
Antwort mit Zitat nach oben
Hallo Kika,

habe mal in Reisepläne 2017 reingeschaut. Auch wenn wir es eher in 2 Teile aufspalten würden, hört sich die Reise trotzdem gut an und cool ist der Trip da runter sowieso.
Vielleicht kreuzen sich Ende November in Puerto Varas unsere Wege. Allerdings sind wir dann schon wieder fast am Ende der Reise (Rückflug startet von Puerto Montt aus), während Ihr noch einen guten Teil vor Euch habt.
Wenn Du vom Seengebiet schreibst, meinst Du das chilenische Seengebiet oder das auf der argentinischen Seite?

Gruß
Jörg
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
Estaube

**

Offline

Einträge: 89



Ich liebe dieses Forum!

Profil anzeigen
Re:Chileplanung
« am: 20.Februar 2017 12:21:45 »
Antwort mit Zitat nach oben
Hallo Jörg

Offensichtlich hast du die Reisepläne im vergangenen Herbst geändert und bist NICHT in die Argentinian Puna ...Tolar Grande, Antofagasta de la Sierra gefahren!!
Wir schon!!! und es war traumhaft schön!!!!
Gruss
Judith
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
kika

**

Offline

Einträge: 359



Ich liebe dieses Forum!

Profil anzeigen eMail
Re:Chileplanung
« am: 25.Februar 2017 18:38:04 »
Antwort mit Zitat nach oben
Hallo Jörg
Das wäre bei uns schon Anfang Dezember .Ja, ich meine das chilenische Seengebiet.
Mit der weiteren Planung müssen wir ja bis April warten.
LG Kika
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
kika

**

Offline

Einträge: 359



Ich liebe dieses Forum!

Profil anzeigen eMail
Re:Chileplanung
« am: 08.September 2017 17:36:18 »
Antwort mit Zitat nach oben
Hallo an die Chileexperten und alle anderen
Jetzt steht unsere Chileplanung endgültig fest

20.11. Abflug Frankfurt- Santiago
21,11 Weiterflug nach Calama Übernahme eines Toyota 4 WD
4 Übernachtungen in San Pedro de Atacama im Casa de Don Tomas
25.11.Flug na ch Santiago
Dort werden wir von dem deutschen Piraten abgeholt und nach Valparaiso gebracht.
2 Nächte dort
1. Tag Stadtrundgang
2. Tag Fahrt in die Umgebung
28.11. Flug nach Puerto Montt.
3 Nächte in Puerto Varas in einem Häuschen am See.
1.Tag Rundfahrt um den See
2. Tag Fahrt nach Isla de Chiloe
1.12. Fahrt mit der Fähre nach Puerto Natales
4.12. 1 Nacht in Puerto Natales
5.12. Fahrt zum Torres del Peine
2 Nächte im Hotel Las Torres
7. 12. Fahrt zum Lago Grey
2 Nächte im Hotel Lago Grey
9.12. Fahrt nach El Chalten
3 Nächte im Hotel Poincenot
12.12. Fahrt nach El Calafate 3 Nächte in der Hosteria Koi Aiken
15.12. Fahrt nach Puerto Natales
16.12. Flug nach Santiago
2 Nächte im Hotel NH Ciudad
18.12. Rückflug nach Frankfurt

Wer jetzt noch Tipps für leichtere Wanderungen hat bis ca 3 h oder tolle Ausflugstipps, Restauranttipps o.ä. bitte melden. Wir sind für jede Anregung dankbar.
LG Kika
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
Estaube

**

Offline

Einträge: 89



Ich liebe dieses Forum!

Profil anzeigen
Re:Chileplanung
« am: 08.September 2017 20:35:33 »
Antwort mit Zitat nach oben
Hallo Kika

Schöne Route....schöne Planung....ich wünsche euch herrliches Wetter und eine traumhafte Reise.

Grüessli

Estaube
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
Seiten: [1] Antwort Überwachen Senden Sie dieses Thema Drucken
Powered by MySQL Ingrids Forenwelt | © 2001-2004 YaBB SE
forked to php5 & mysql-5 & XHTML in 2009 by mibu
lifted to php7 in 2016 by mibu
Powered by PHP


| Reise-Forum | Weltreisen | Fotowelt | Meine Welt | Site-Map | HOME |


Seite erstellt in 0.045 Sekunden. 23 Queries.