| Reiseforum | Weltreisen | Fotowelt | Meine Welt | Site-Map | HOME |

| Argentinien | Australien | Brasilien | Hawaii | Indien | Kanada | Namibia | Neuseeland | Südafrika |

News: Like auf facebook: Ingrids-Welt - Die Reisecommunity

Willkommen, Gast. Bitte Login oder Registrieren.

  22.Oktober 2017 13:59:10

Seiten: 1 2 [3] Antwort Überwachen Senden Sie dieses Thema Drucken
   Autor  
Autor-Posts
 Thema: Atacama und Lauca als Selbstfahrertour?  (Gelesen 4886 mal)
S@bine

**

Offline

Einträge: 3427





Profil anzeigen
Re:Atacama und Lauca als Selbstfahrertour?
« Antwort #40 am: 01.April 2014 20:10:14 »
Antwort mit Zitat nach oben
Hallo Brigitte,

vielen Dank für deine netten Worte zu meinem Reisebericht und meinen Erlebnissen.

Pica ist bestimmt auch sehr nett und du hast sicherlich auch gelesen, dass es bei Mamina auch Termas geben soll.

Zu Tatio gibt es sicherlich unterschiedliche Meinungen und unser Fahrer ist ausgesprochen rücksichtsvoll gefahren, nur an der sehr rückenfeindlichen Wellblechpiste konnte er nichts ändern. Wir hatten damals bei "dem Holländer" gebucht, etwas teurer, aber wir waren sehr zufrieden. Die Straße, die wir später im Hellen sahen, hatte es teilweise wirklich in sich.

Wenn du schon mehrmals im Yellowstone gewesen bist, hast du meiner Meinung auch nichts verpasst, wenn du auf Tatio verzichtest. Es gibt so viel anderes Schönes zu sehen.

Viele Grüße
Sabine
http://meine.flugstatistik.de/sabine2
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
S@bine

**

Offline

Einträge: 3427





Profil anzeigen
Re:Atacama und Lauca als Selbstfahrertour?
« Antwort #40 am: 01.April 2014 21:02:24 »
Antwort mit Zitat nach oben
Hallo Brigitte,

ich habe vor kurzem einen Bericht (ich glaube auf Arte) über die Gewinnung von Mineralien/Bodenschätze etc. der Atacama und der nördlichen Gebiete in Chile gesehen.

Da waren Aufnahmen vom Salar de Llamara dabei, hat mir ausgesprochen gut gefallen. Meist weiß ich ja, wo sich was in Chile befindet (Salar de Huasco ist auch schon lange in meinen Planungen  wink ), aber beim Salar de Llamara musste ich erst einmal nachschlagen, um dann festzustellen, nicht weit ab von der Ruta 5 --- wie man allerdings dort am besten hinkommt, weiß ich (noch) nicht.

Viele Grüße
Sabine
http://meine.flugstatistik.de/sabine2
« Letzte Änderung: 01.April 2014 21:02:46 von S@bine » Moderator benachrichtigen   Gespeichert
Brigitte

*

Offline

Einträge: 43



Ich liebe dieses Forum!

Profil anzeigen eMail
Re:Atacama und Lauca als Selbstfahrertour?
« Antwort #40 am: 05.April 2014 23:13:46 »
Antwort mit Zitat nach oben
Hallo Sabine,

Salar de Llamara sagte mir natürlich auch erst mal nichts, und mein Reise Know How kennt diese Lokalität ebenfalls nicht. Habe dann ein wenig im Internet recherchiert und tolle Fotos von einer faszinierenden Landschaft gefunden, die leider akut bedroht ist, so stand es zu lesen. Wenn du dorthin willst, tue es also am besten bald :-)

Es liegt nur 140 km s.ö. von Iquique, wie du sicher schon gesehen hast. Wenn ich Iquique höre, wird mir allerdings nach den jüngsten Geschehnissen etwas ängstlich zumute. Ein Erdbeben mitzuerleben, wäre so gar nicht nach meinem Geschmack...

Ich habe noch ein neues Ziel aufgetan, das mir vermutlich sehr gut gefallen würde: die Isla Damas, vor der Küste von La Serena. Wart ihr da schon mal?

Liebe Grüße
Brigitte
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
Brigitte

*

Offline

Einträge: 43



Ich liebe dieses Forum!

Profil anzeigen eMail
Re:Atacama und Lauca als Selbstfahrertour?
« Antwort #40 am: 30.Mai 2014 15:19:51 »
Antwort mit Zitat nach oben
Hallo Sabine und alle Forumsmitglieder, die mir geholfen haben,

ich muß mich entschuldigen, daß ich mich so lange nicht gemeldet habe: eine kaputte Achillessehne ist schuld daran. Klingt eigentlich nicht besonders dramatisch, war es aber in den Auswirkungen auf unsere Reisepläne dann doch: nicht nur, daß wir unsere Sommerreise stornieren mußten (eine komplizierte Angelegenheit), wir trauen uns auch nicht, die für Oktober geplante SA-Reise zu buchen, weil der Fuß immer noch nicht annähernd verheilt ist. Teure Flüge, Mietwagen, Camper und Hotels buchen, und dann vielleicht doch stornieren müssen, geht in unserem Fall gar nicht, weil die Grunderkrankung bereits bekannt ist und die Versicherung folglich nicht einspringen würde. Es bleibt also nichts übrig, als die Reise aufs nächste Jahr zu verschieben. Traurig, aber nicht zu ändern.

Das wollte ich nur kurz berichten, damit ihr euch nicht wundert. Sobald es mit der Reiseplanung konkret weitergehen kann, werde ich mich auch wieder melden :-)

LG
Brigitte 
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
Seiten: 1 2 [3] Antwort Überwachen Senden Sie dieses Thema Drucken
Powered by MySQL Ingrids Forenwelt | © 2001-2004 YaBB SE
forked to php5 & mysql-5 & XHTML in 2009 by mibu
lifted to php7 in 2016 by mibu
Powered by PHP


| Reise-Forum | Weltreisen | Fotowelt | Meine Welt | Site-Map | HOME |


Seite erstellt in 0.0172 Sekunden. 19 Queries.