| Reiseforum | Weltreisen | Fotowelt | Meine Welt | Site-Map | HOME |

| Argentinien | Australien | Brasilien | Georgien | Hawaii | Indien | Kanada | Namibia | Neuseeland | Südafrika |

News: Like auf facebook: Ingrids-Welt - Die Reisecommunity

Willkommen, Gast. Bitte Login oder Registrieren.

  20.April 2018 01:11:56

Seiten: 1 2 [3] Antwort Überwachen Senden Sie dieses Thema Drucken
   Autor  
Autor-Posts
 Thema: Reisemedizinische Beratung - Wo?  (Gelesen 9165 mal)
adMjM

**

Offline

Einträge: 297



Ich liebe dieses Forum!

Profil anzeigen
Re:Reisemedizinische Beratung - Wo?
« Antwort #40 am: 12.November 2016 09:27:24 »
Antwort mit Zitat nach oben
Hallo Thomas

mich würde interessieren was Du von diesen Seiten
http://www.rki.de oder http://www.euro.who.int/de/home hältst

und woher Du Deine Informationen beziehst und ob Du der Meinung bist das diese "unabhängig" sind.

Viele Grüße
Elisabeth
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
My4Seasons

**

Offline

Einträge: 270





Profil anzeigen
Re:Reisemedizinische Beratung - Wo?
« Antwort #40 am: 17.November 2016 13:43:57 »
Antwort mit Zitat nach oben
Zitat von: Katja am 05.November 2016 19:57:08
Ja, das weiß ich, zumindest dass [Tollwut] zum Tod führt. Aber ich denke auch hier ist die Frage, wie groß ist das Risiko. Und wenn man dann tatsächlich gebissen werden sollte, kann man immer noch impfen ... Ob man dann aber völlig geheilt wird oder doch Schädigungen zurückbleiben, das weiß ich nicht.

In einem Merkblatt, das ich vor einiger Zeit von der Travel Clinic Zürich erhalten habe, hieß es, dass im Fall des Falles "notfallmäßig ein Arzt hinzugezogen und sofort um eine 'Tollwutprophylaxe' gebeten werden muss"
"Notfallmäßig" heißt: wir sprechen hier von Minuten bis Stunden.

An anderer Stelle habe ich gelesen, dass bei einer Behandlung erst nach 2-3 Tagen die Überlebenschance sich dramatisch verschlechtert hat und es bereits zu spät sein kann.
Hinzu kommt, dass die verwendeten Substanzen von äußerst unterschiedlicher Qualität sind - besonders problematisch in Schwellen- und Entwicklungsländern.

Zitat von: Katja am 08.November 2016 18:29:24
Welchen Vorteil hat dann überhaupt eine Impfung vorab? Aus deinen Argumenten ersehe ich keine.
Als meine Schwester und ich noch Kinder waren, hat mein Vater mal einen jungen Fuchs mitgebracht, der angefahren wurde, und wir wussten damals nicht, ob er möglicherweise Tollwut haben könnte. Aber auch der Tierarzt hat damals nur gesagt, wir sollten das mal beobachten... rolleyes
Ein super qualifizierter Viehdoktor, kann man da nur ironisch sagen.    shocked 

Was für einen Vorteil eine Impfung vorab hat? - Die Frage ist berechtigt. Ich denke, man kauft sich etwas Zeit und erhöhte Überlebenschancen.
Inwiefern die Zeit ein Faktor ist, der für einen persönlich relevant ist, hängt von der Reiseform und dem Reiseziel ab.
Ich habe vor im kommenden Jahr mit dem eigenen 4x4 (also teilweise off the beaten track) durch den Iran und den Kaukasus zu reisen und werde mich auf jeden Fall vorher impfen lassen.
Die Schönheit eines Reiseziels verhält sich nicht proportional zur Entfernung.
Der Tourist zerstört, was er sucht, indem er es findet.
« Letzte Änderung: 17.November 2016 14:27:34 von My4Seasons » Moderator benachrichtigen   Gespeichert
My4Seasons

**

Offline

Einträge: 270





Profil anzeigen
Re:Reisemedizinische Beratung - Wo?
« Antwort #40 am: 17.November 2016 14:01:13 »
Antwort mit Zitat nach oben
Zitat von: adMjM am 05.November 2016 20:26:18
Übrigens war bis vor einiger Zeit Fit for Travel vom Tropeninstitut München, vermutlich haben die nicht mehr das Geld um eine so aufwendige Seite zu pflegen.

Und zur Ausgangsfrage
ich werde weiterhin fit for travel nutzen
Für Diagnosen bin ich leider auf Ärzte angewiesen.

Als Fit for Travel vom Tropeninstitut München gepflegt wurde, hatte ich ein sehr gutes Gefühl; inzwischen nicht mehr.
Mein Eindruck: die Inhalte sind schematischer, pauschaler, weniger kenntnisreich, weniger detailliert - und da sie nicht mehr von den gleichen Leuten gepflegt werden, habe ich auch erheblich weniger Vertrauen. - Kurzum: ich mag die Seite nicht mehr, habe aber leider bisher keinen Ersatz gefunden.

Ansonsten muss ich Beate zustimmen: das Tropeninstitut München mit seiner Impfsprechstunde ist erste Sahne. Wer also im süddeutschen Raum wohnt, dem kann man es nur wärmstens empfehlen. Die Ärzte dort kennen sich wirklich hervorragend aus. 

Aktuell lebe ich in Berlin und wüsste gern:
hat hier jemand Erfahrungen mit der Charité ?? Kann man sich als kritischer und anspruchsvoller Patient auch bei ausgefallenen Reiseplänen auf die Charité verlassen?? Gibt es ansonsten in Berlin/Potsdam/Leipzig eine erstklassige Adresse, die ihr empfehlen könnt?
Die Schönheit eines Reiseziels verhält sich nicht proportional zur Entfernung.
Der Tourist zerstört, was er sucht, indem er es findet.
« Letzte Änderung: 17.November 2016 14:02:32 von My4Seasons » Moderator benachrichtigen   Gespeichert
adMjM

**

Offline

Einträge: 297



Ich liebe dieses Forum!

Profil anzeigen
Re:Reisemedizinische Beratung - Wo?
« Antwort #40 am: 18.November 2016 12:45:11 »
Antwort mit Zitat nach oben
Zitat von: BikeAfrica am 05.November 2016 21:21:51
... Malarone wirkt ausschließlich gegen Plasmodium falciparum, die Erreger von Malaria tropica.
Die wiederkehrenden Formen von Malaria tertiana bzw. Malaria quartana, die durch Plasmodium vivax, ovale, malariae und knowlesi (Malaria x?) ausgelöst werden, hast Du dadurch nicht bekämpft.
 
Gruß
Wolfgang


Hallo Wolfgang
wo kann ich diese Aussage nachlesen?
Die s1 Leitlinien 2015 ( ich bin allerdings immer der Meinung Leitlinien sollten "leiten" und nicht Erfahrung und Denken ersetzen!) sagen da etwas anderes. Und auch wenn Leitlinien nicht für jedermann die beste Behandlung empfiehlt, werden ja hoffentlich nicht unwirksame Behandlungen empfohlen. Raubt mir nicht noch die letzten Illusionen.
Viele Grüße
Elisabeth
« Letzte Änderung: 18.November 2016 12:46:35 von adMjM » Moderator benachrichtigen   Gespeichert
BikeAfrica

**

Offline

Einträge: 2478



Die längste Reise ist die zu sich selbst

Profil anzeigen WWW
Re:Reisemedizinische Beratung - Wo?
« Antwort #40 am: 18.November 2016 16:26:22 »
Antwort mit Zitat nach oben
Hallo Elisabeth,

hier ist ein Link zum Beipackzettel. Erste Spalte, ungefähr in der Mitte.

https://www.medikamente-per-klick.de/images/ecommerce/04/17/04179160_2011-03_de_o.pdf

Gruß
Wolfgang
Die beste Zeit, einen Baum zu pflanzen, war vor 20 Jahren.
Die nächstbeste Zeit ist jetzt
(afrikanisches Sprichwort)
www.bikeafrica.de.vu
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
adMjM

**

Offline

Einträge: 297



Ich liebe dieses Forum!

Profil anzeigen
Re:Reisemedizinische Beratung - Wo?
« Antwort #40 am: 18.November 2016 18:19:48 »
Antwort mit Zitat nach oben
Hallo Wolfgang

vielen Dank für Deine Antwort. Leider finde ich im Beipackzettel nichts darüber, dass Malarone ausschließlich bei P. falciparum wirkt. Nur weil keine Zulassung vorhanden ist, heißt das ja nicht das die Substanz nicht wirkt.
Und wie geschrieben die Leitlinien, auf die auch das Robert Koch Institut hinweist, gibt bei der Behandlung von Malaria tertiana und Malaria durch P. knowlesi u.a. die Wirkstoffe von Malarone an.
Viele Grüße
Elisabeth
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
BikeAfrica

**

Offline

Einträge: 2478



Die längste Reise ist die zu sich selbst

Profil anzeigen WWW
Re:Reisemedizinische Beratung - Wo?
« Antwort #40 am: 18.November 2016 18:59:51 »
Antwort mit Zitat nach oben
... hier noch eine Info von der Herstellerseite. Kann man tatsächlich auch gegen anderen Malariaformen verwenden, benötigt aber in der Regel noch ein weiteres Medikament (siehe unter 4.4).

http://www.tropenmedicus.de/pdf/FI-Malarone.pdf

Gruß
Wolfgang
Die beste Zeit, einen Baum zu pflanzen, war vor 20 Jahren.
Die nächstbeste Zeit ist jetzt
(afrikanisches Sprichwort)
www.bikeafrica.de.vu
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
travelmedicus

**

Offline

Einträge: 808



schön hier, ne? ;-)

Profil anzeigen WWW
Re:Reisemedizinische Beratung - Wo?
« Antwort #40 am: 28.November 2016 21:50:11 »
Antwort mit Zitat nach oben
Huhu Elisabeth,

von den Publikationen des RKI halte ich nicht viel. Als Beispiel führe ich mal das reisemedizinisch so oft vorgebrachte Thema Malaria an.
Das RKI publiziert sowohl (in Bezug auf die Flüchtlingskrise):


wie auch allgemein:

was absolut widersprüchlich ist.

Das Team der WHO ist ebenso nur ein Verwaltungsorgan, bei dem u.a. auch Herr Prof. Dr. Jelinek - der wissenschaftlich Verantwortliche des Centrum für Reisemedizin CRM - aktiv ist und seine fachliche Kompetenz haben wir erst vor einigen Tagen mal genauer betrachtet in Bezug auf die Reisemedizin - siehe:
www.travelmedicus.com/thema/thema-reisemedizin/handbuch/

Wie also fällt wohl meine Antwort auf Deine Frage aus???

Sonnige Grüße,
Thomas

P.S.
Meine Informationen beziehe ich aus meinem Alltag - z.B. wie hier: http://reisemedicus.com/amoebendurchfall/
oder aus den wissenschaftlichen Studiendaten wie z.B. MeSH oder unserem eigenen stets aktiven Werk "Der Kleine Infektiologe", wo wir auch regelmäßig mal faktisch nachrechnen - siehe Beispiel Ebola > http://www.travelmedicus.com/thema/ebola/index.php
Wissen darf man auch nutzen - www.TravelMedicus.com
« Letzte Änderung: 28.November 2016 22:00:22 von travelmedicus » Moderator benachrichtigen   Gespeichert
adMjM

**

Offline

Einträge: 297



Ich liebe dieses Forum!

Profil anzeigen
Re:Reisemedizinische Beratung - Wo?
« Antwort #40 am: 30.November 2016 18:38:15 »
Antwort mit Zitat nach oben
Hallo Thomas

Danke für Deine Antwort. War nicht überraschend für mich.
Viele Grüße
Elisabeth
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
BikeAfrica

**

Offline

Einträge: 2478



Die längste Reise ist die zu sich selbst

Profil anzeigen WWW
Re:Reisemedizinische Beratung - Wo?
« Antwort #40 am: 30.November 2016 22:47:19 »
Antwort mit Zitat nach oben
Hallo Thomas,

manche Dinge finde ich jetzt nicht so problematisch wie z.B. die Verwendung des Begriffs "Bilharziose" (das hat fast jeder Reisende schon gehört - denke ich?) statt "Schistosomiasis".
Aber Blaualgen als Algen zu erwähnen, finde ich schon 'nen Knaller. Dann kann man 'nen VW Käfer ja auch zu den Insekten zählen.  ;-)

Im verlinkten Beitrag fragst Du nach Erfahrungen mit reisemedizinischen Beratungen und hier möchte ich mal ein sehr positives Erlebnis schildern. Es war im Vorfeld einer Reise nach Surinam und ich dachte mir, da trennt sich schnell die Spreu vom Weizen. Viele Ärzte sortieren das ja mal schnell nach Afrika ...    ;-)
Natürlich habe ich mich vorher aus diversen Quellen selbst informiert, so weit mir das als Laie möglich ist.

Der Arzt hat dann nicht nur aus dem Stegreif über die Krankheiten Bescheid gewusst, sondern mir anschließend noch ein paar weitere Infos gegeben zu illegalen Goldsuchern in bestimmten Gebieten, Permits für Indianergebiete und die Problematik der Lage im Rumgürtel (also viele besoffene Autofahrer besonders an Wochenenden). Hat sich unterwegs auch alles bestätigt ...

Das war ein Arzt, der auch selbst sehr viel auf Reisen ist. Ich habe auch andere Erfahrungen gemacht und auch schon mal einem Arzt "Malarone" buchstabieren müssen, damit er es mir verschreibt.

Gruß
Wolfgang
Die beste Zeit, einen Baum zu pflanzen, war vor 20 Jahren.
Die nächstbeste Zeit ist jetzt
(afrikanisches Sprichwort)
www.bikeafrica.de.vu
« Letzte Änderung: 30.November 2016 22:49:03 von BikeAfrica » Moderator benachrichtigen   Gespeichert
travelmedicus

**

Offline

Einträge: 808



schön hier, ne? ;-)

Profil anzeigen WWW
Re:Reisemedizinische Beratung - Wo?
« Antwort #40 am: 01.Dezember 2016 19:40:12 »
Antwort mit Zitat nach oben
Huhu,

@Elisabeth,
mich würde schon interessieren, warum meine Antwort für Dich nicht überraschen war?  wink 

@Wolfgang,
natürlich ist es nicht schlimm, Bilharziose und Schistosomiasis zu benutzen, aber für ein "Standardwerk der Reisemdizin seit 25 Jahren speziell für Ärzte", wünsche ich mir eine angemessene Wortwahl ;-)

Daneben hast völlig zu Recht vorgebracht, dass es ganz viele ganz tolle Ärzte auch hier bei uns gibt, die verdammt viel Fachwissen zu hier unbekannten Krankheiten besitzen. Diese Personen werden durch meine Negativbeispiele natürlich nicht vorgebracht und eher unter den Teppich gekehrt.
Das aber möchte ich nicht!
Ein Beispiel dazu möchte ich hier vorbringen, das Zahnmbobil Hannover.
Das Zahnmobil Hannover ist eine private Inititive, die Menschen ohne Versicherungsstatus, Arme, Wohnungslose und Ausländer ohne Papiere, an klassischen Brennpunkten unbürokratische und kostenfreie medizinische Hilfe bietet.
Wer lebt "hinter'm Bahnhof"?
Meisst Menschen ohne festen Wohnsitz, ohne Versicherung, ohne soziales Umfeld und ... oft haben sie manch unschöne Begleiterkrankung wie Hepatis A/B/C, Tuberkulose, HIV, ...

Viele Mediziner schrecken vor einer Behandlung dieser Patienten zurück, aber nicht die Ärzte des Zahnmobils, die allesamt ehrenamtlich tätig sind.

Eine Hilfe/Unterstützung erfahren diese Mediziner nicht und so haben wir uns dieser Fragenbeantwortung unterworfen... das ist einer unserer Beiträge zur Realität.

Wer würde für "Junkies" selbst zu Weihnachten spenden? - an der Personengruppe kann doch "niemand verdienen".
Dem Projekt wurden gerade "Weihnachtsgestecke für die Wohnungslosen von der Kirche" angeboten... - wie real ist ein solches Angebot?

Das Problem ist natürlich sehr vieleschichtig. Aber von den klassischen Geldgebern ist kein Interesse generierbar, diesen Menschen am unteren Ende unseres Systemes zu helfen (vielleicht, weil von ihnen keine Reale-Rückeinnahme zu erwarten ist).

Hier aber sind viele Mediziner tätig (oft langzeiterfahrene Weltreisende, welche noch heute für soziale Projekte medizinischer Art ihren Urlaub einsetzen).

Fazit: Wenn es nicht um's Geld geht, dann gibt es oft sehr gute reisemedizinische Infos... ;-)

Sonnigen Gruß,
Thomas
Wissen darf man auch nutzen - www.TravelMedicus.com
« Letzte Änderung: 01.Dezember 2016 19:41:07 von travelmedicus » Moderator benachrichtigen   Gespeichert
travelmedicus

**

Offline

Einträge: 808



schön hier, ne? ;-)

Profil anzeigen WWW
Re:Reisemedizinische Beratung - Wo?
« Antwort #40 am: 22.Februar 2017 21:59:46 »
Antwort mit Zitat nach oben
Huhu,

hier ein kleines Update zum ursprünglichen Thema:
"Die Geschäftsleitung des Thieme Verlages hat uns zu einem konstruktiven Gespräch eingeladen, bei dem wir in einer Runde mit weiteren Teilnehmern und Ärzten des Verlagshauses die sich entwickelte Problematik ausführlich diskutieren wollen. Den Ort des Treffens durften wir aussuchen und so haben wir uns für Stuttgart entschieden, denn wer möchte nicht mal das Mutterhaus des Thieme Verlages besuchen?"

Ich werde weiter darüber berichten ;-)

Siehe bei Interesse auch
http://www.travelmedicus.com/medizin/reisemedizin/handbuch-2017/index.php

Sonnige Grüße,
Thomas
Wissen darf man auch nutzen - www.TravelMedicus.com
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
@nna

**

Offline

Einträge: 3949



Tie me Kangaroo down...

Profil anzeigen
Re:Reisemedizinische Beratung - Wo?
« Antwort #40 am: 22.Februar 2017 22:43:31 »
Antwort mit Zitat nach oben
Hi Thomas,

ich hab's bereits gelesen und bewundere deinen Mut, dich in die schwäbische Metropole zu wagen  wink  grin

Wer jemals ein Lokalderby SC Freiburg-Vfb Stuttgart besucht hat und damit seine französischen Freunde auf alle Zeiten traumatisiert hat, weiß, was ich meine.....  grin
Liebe Grüße
@nna
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
Sonnenalf

*

Offline

Einträge: 14



Ich liebe dieses Forum!

Profil anzeigen
Re:Reisemedizinische Beratung - Wo?
« Antwort #40 am: 23.Februar 2017 17:07:41 »
Antwort mit Zitat nach oben
Also ich würde da mehr ein Arzt vertrauen der sich auf Reisemedizin spez. hat. Oder in der Apotheke, aber da gibt es ja nun auch schlechte und gute.
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
travelmedicus

**

Offline

Einträge: 808



schön hier, ne? ;-)

Profil anzeigen WWW
Re:Reisemedizinische Beratung - Wo?
« Antwort #40 am: 23.Februar 2017 20:34:56 »
Antwort mit Zitat nach oben
Hallo Sonnenalf,

ich gebe Dir Recht, aber in Deutschland bildet das CRM Centrum für Reisemedizin diese "Spezialisten" aus und genau da kritisieren wir fachlich - siehe: http://www.travelmedicus.com/medizin/reisemedizin/handbuch-2017/
  wink

Sonnge Grüße,
Thomas
Wissen darf man auch nutzen - www.TravelMedicus.com
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
BikeAfrica

**

Offline

Einträge: 2478



Die längste Reise ist die zu sich selbst

Profil anzeigen WWW
Re:Reisemedizinische Beratung - Wo?
« Antwort #40 am: 23.Februar 2017 20:40:38 »
Antwort mit Zitat nach oben
Zitat von: Sonnenalf am 23.Februar 2017 17:07:41
Also ich würde da mehr ein Arzt vertrauen der sich auf Reisemedizin spez. hat.


... nun, wenn Thomas kein Spezialist auf dem Gebiet ist, musst Du aber lange nach einem suchen.  ;-)

Gruß
Wolfgang
Die beste Zeit, einen Baum zu pflanzen, war vor 20 Jahren.
Die nächstbeste Zeit ist jetzt
(afrikanisches Sprichwort)
www.bikeafrica.de.vu
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
travelmedicus

**

Offline

Einträge: 808



schön hier, ne? ;-)

Profil anzeigen WWW
"March for Science"
« Antwort #40 am: 22.April 2017 19:07:20 »
Antwort mit Zitat nach oben
Huhu,

heute ist ja der March for Science Tag mit weltweit stattfindenden Aktionen für wissenschaftliches Denken und gegen "alternative Fakten".

Das Fakten nun mal nicht verhandelbar sind, erlebten wir nun beim Treffen im Thieme Verlagshaus in Stuttgart.
Hier musste der wissenschaftliche Leiter des CRM mit uns reden.

Das Ergebnis war für uns jedoch weitaus erschreckender als wir erwartet hatten!
Siehe: http://www.travelmedicus.com/reisen/crm-reisemedizinische-kompetenz/

Nicht nur, dass die Vertreter des CRM nicht einen einzigen von uns vorgebrachten Fehler widerlegen konnten, sie konnten selbst unseren einfachsten Ausführungen fachlich nicht folgen...

Gute Reise!

Sonnige Grüße,
Thomas
Wissen darf man auch nutzen - www.TravelMedicus.com
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
travelmedicus

**

Offline

Einträge: 808



schön hier, ne? ;-)

Profil anzeigen WWW
Re:Reisemedizinische Beratung - Wo?
« Antwort #40 am: 12.Mai 2017 21:52:30 »
Antwort mit Zitat nach oben
Huhu,

abschliessend nun meine Empfehlung an Euch:
Zahlt kein Geld für eine vom CRM Centrum für Reisemedizin erworbene "reisemedizinische Beratung"!
Die Mediziner des CRM haben dazu keine fachliche Kompetenz, was wir nun selbst leider schmerzlich belegen mussten.
Siehe: http://www.travelmedicus.com/medizin/thieme_centrum_fuer_reisemedizin/

Ist das nicht traurig?

Sonnige Grüße,
Thomas
Wissen darf man auch nutzen - www.TravelMedicus.com
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
Seiten: 1 2 [3] Antwort Überwachen Senden Sie dieses Thema Drucken
Powered by MySQL Ingrids Forenwelt | © 2001-2004 YaBB SE
forked to php5 & mysql-5 & XHTML in 2009 by mibu
lifted to php7 in 2016 by mibu
Powered by PHP


| Reise-Forum | Weltreisen | Fotowelt | Meine Welt | Site-Map | HOME |


Seite erstellt in 0.0675 Sekunden. 23 Queries.