| Reiseforum | Weltreisen | Fotowelt | Meine Welt | Site-Map | HOME |

| Argentinien | Australien | Brasilien | Hawaii | Indien | Kanada | Namibia | Neuseeland | Südafrika |

News: Like auf facebook: Ingrids-Welt - Die Reisecommunity

Willkommen, Gast. Bitte Login oder Registrieren.

  26.März 2017 16:55:54

Seiten: 1 2 3 [4] Antwort Überwachen Senden Sie dieses Thema Drucken
   Autor  
Autor-Posts
 Thema: Das erste Mal nach Südafrika  (Gelesen 4397 mal)
akeh

**

Offline

Einträge: 52



Ich liebe dieses Forum!

Profil anzeigen
Re:Das erste Mal nach Südafrika
« Antwort #60 am: 14.März 2017 20:11:05 »
Antwort mit Zitat nach oben
Und weiter geht's

Hallo nach Deutschland

Von Wilderness sind wir dann nach Tsitsikamma ins Storm River Mouth Camp. Wir haben Cottage No. 17 Honeymoon. Es ist alles ordentlich und sauber – wir sind zufrieden.

Das Ende vorigen Jahres abgebrannte Restaurant wurde zwischenzeitlich durch ein großes Zelt der Kette The Cattle Baron ersetzt.

Unvorstellbar, mit welcher Wucht hier das Element Wasser auf die Felsen trifft. Meterhoch schießen die Wellen in die Höhe. Wir könnten stundenlang hier sitzen und diesen Naturgewalten zusehen.



Aber wir wollen ja noch zur Hängebrücke, die über den Storms River führt. Ein gut ausgebauter, aber dennoch sehr anstrengender Weg führt dorthin. Immer wieder trepprauf – trepprunter. Aber dann ist es doch geschafft. Wenn mehrere Leute auf der Brücke sind, schaukelt diese gewaltig. Da kann man ganz schön seekrank werden.



-----------------------------------

Am nächsten Tag geht es dann auch schon weiter.
Wir verlassen die Küste und fahren landeinwärts zum Addo Elephanten National Park. Gespannt fahren wir in den Park. Sehen wir tatsächlich die ersten Elefanten in freier Wildbahn? Anfangs „nur“ Zebras, Antilopen und ein paar Vögel. Dann in weiter weiter Ferne die ersten Elefanten. Aber deswegen sind wir doch nicht hier. Wir möchten die Elefanten hautnah erleben. Wir fahren zu einem Wasserloch und haben Glück, dass gerade mehrere Elefanten sich dort tummeln







Und dann kommt noch einer von rechts und überquert vor unserem Auto die Straße



Gewohnt haben wir auf der Citrus Farm Lupus Den. Wir hatten ein Zimmer mit kleiner Terrasse mitten in einem urwüchsigen Garten. Priscilla ist eine liebevolle Gastgeberin und hat uns sehr freundlich empfangen. Sie ist eine hervorragende Köchin. Sie bietet ihren Gästen abends ein 3-Gänge-Menü an.

-------------------------------------------

Unser nächster Stopp ist Graaff-Reinet, ein kleines Städtchen mit über 200 denkmalgeschützten, liebevoll restaurierten Häusern und einer bemerkenswerten Kakteengärtnerei.





Dieses Schild sehen wir beim Herausgehen:



Beim Hinausgehen treffen wir den alten Gärtner. Er fängt sofort an zu politisieren und bittet uns eindringlich, Angela zu wählen.
Wer weiß, je nachdem wie die Wahlen ausgehen, dürfen die Deutschen dann auch nicht mehr in diese Gärtnerei??????

Gewohnt haben wir bei Beau & I, ein einfaches B&B. Imelda, eine liebevolle ältere Dame,  ist sehr um ihre Gäste bemüht. Zum Frühstück sitzen wir alle an einem runden Tisch. Sie stellt die Gäste einander vor, so kommt man direkt mit den anderen Gästen ins Gespräch.
Sie hat uns sehr ausführlich mit Tipps für Graaff-Reinet und Umgebung versorgt. Auch ihre Restauranttipps (The Polka) waren sehr gut.

----------------------------------

Dann hatten wir 2 reine Fahrtage.

Eine Zwischenübernachtung war in Smithfield bei Gregg und Deon im Bokmarkierie Guesthouse.
Wir hatten einen sehr netten Abend bei einem Candlelight Dinner und hervorragendem Essen. Kochen ist Greggs Hobby.

------------------------------------

Durch die Weiten von Südafrika fahren wir nach Clarens am Rande des Golden Gate Nationalpark. Die Fahrt ist einerseits sehr eintönig, aber immer wieder sind wir von der Weite des Landes beeindruckt. So weit man sehen kann nur Weideland, begrenzt durch Bergketten in der Ferne. In den Weiden sind braune Stellen auszumachen: sind es Rinder, sind es Schafe, die im kniehohen Gras stehen oder sind es nur Steinbrocken?
Wir sind der Meinung, wer eine solche Fahrt nicht auf sich nimmt, hat von SA etwas verpasst.

Jetzt sind wir im Golden Gate National Park, einer der schönsten Naturparks Südafrikas. Wunderbar bizarre Felsformation, unzählige Höhlen, grasbewachsene Berghängen und tiefe Schluchten hat die Natur hier über Jahrmillionen geschaffen.

Der Mushroom Rock-Trail, eine kurze (ca. 1 ¼ Stunde), aber intensive Wanderung, ist eine unserer Aktivitäten.
Wir stehen unter dem Schirm (Felsüberhang) und lassen uns bei strahlendem Sonnenschein von oben berieseln.



Am nächsten Tag machen wir die Boskloof Runde. Stetig bergauf wandern wir den Hang hinauf bis wir vor einer Felswand stehen. Hier wird der Weg sehr schwierig. Für mich ist hier Schluss. Klaus geht aber noch weiter bis zum Brandwag Buttress.



Anschließend geht es direkt in die Kneipe, in die Clarens Brewery. 7 Sorten Bier werden hier gebraut, u.a. auch Deutsches Weißbier. Dazu eine leckere Frankfurter mit Fritten.



Gewohnt haben wir in Clarens im Patcham Palace, ein ****B&B. Zimmer mit kleinem Balkon mit Blick auf die Berge, übliches Frühstück ok, Carol ist freundlich aber unverbindlich. Keine Tipps für Aktivitäten in Clarens oder Umgebung.

--------------------------------------

Die nächsten 2 Tage sind wieder Fahrtage. Dann geht es wieder an die Küste zu den Hippos.

Bis zum nächsten Mal

Liebe Grüße
Anna und Klaus
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
Schneewie

**

Offline

Einträge: 1325



Wie mein Hamster!

Profil anzeigen WWW eMail
Re:Das erste Mal nach Südafrika
« Antwort #60 am: 18.März 2017 12:55:09 »
Antwort mit Zitat nach oben
Golden Gate NP kennen wir nicht, sieht aber klasse aus.
Reiseberichte aus fast der ganzen Welt. Schaut doch einfach mal auf unsere Homepage - wir würden uns sehr freuen!!
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
akeh

**

Offline

Einträge: 52



Ich liebe dieses Forum!

Profil anzeigen
Re:Das erste Mal nach Südafrika
« Antwort #60 am: 18.März 2017 16:59:37 »
Antwort mit Zitat nach oben
bei schönem Wetter traumhaft schön. Wir hatten dieses Glück. Meistens aber sind die Berge dort wolkenverhangen und es regnet sehr oft.
Man kann sehr schöne Wanderungen machen.
Vom InfoCenter führen verschiedene Wege unterschiedlichere Länge und Schwierigkeitsgrade in die Berge hinein.
Dann kann man noch 2 Loops fahren, die durch die Hänge in die Höhe führen. Unterwegs haben wir Zebras, Büffel und einige Springböcke gesehen.
Und natürlich den ganzen Park durchfahren und dem Basotho Cultural Village einen Besuch abstatten.
LG Anna
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
Seiten: 1 2 3 [4] Antwort Überwachen Senden Sie dieses Thema Drucken
Powered by MySQL Ingrids Forenwelt | © 2001-2004 YaBB SE
forked to php5 & mysql-5 & XHTML in 2009 by mibu
lifted to php7 in 2016 by mibu
Powered by PHP


| Reise-Forum | Weltreisen | Fotowelt | Meine Welt | Site-Map | HOME |


Seite erstellt in 0.0328 Sekunden. 20 Queries.