| Reiseforum | Weltreisen | Fotowelt | Meine Welt | Site-Map | HOME |

| Argentinien | Australien | Brasilien | Georgien | Hawaii | Indien | Kanada | Namibia | Neuseeland | Südafrika |

News: Like auf facebook: Ingrids-Welt - Die Reisecommunity

Willkommen, Gast. Bitte Login oder Registrieren.

  22.November 2017 10:02:51

Seiten: [1] 2 Antwort Überwachen Senden Sie dieses Thema Drucken
   Autor  
All-Posts
 Thema: Das erste Mal nach Südafrika  (Gelesen 8496 mal)
akeh

**

Offline

Einträge: 66



Ich liebe dieses Forum!

Profil anzeigen
Das erste Mal nach Südafrika
« am: 26.Juni 2016 13:31:01 »
Antwort mit Zitat nach oben
Hallo Foris,

nun hat auch uns das SA-Fieber gepackt. Nach wochenlanger Recherche im Internet/Reiseberichten habe ich mir folgende Route zusammengestellt.

4-5 N Kapstadt
2 N Swellendam

2 N Oudtshoorn und 3 N Wilderness oder
3 N Wilderness (ohne Oudtshoorn evtl. Tagestour Meiringspoort Waterfall, Swartbergpass)

2 N Addo Elephant NP
2 N Graaff-Reinet
2 N Mountain Zebra National Park
1 N Smithfield
2 N Clarens
1 N Durban

2 N Hluhluwe Hilltop Camp und 2-3 N Saint Lucia oder
3-4 N Saint Lucia (ohne Hilltop Camp, evtl. Tagestour nach Hluhluwe)

1 N Ezulwini, Swasiland
2 N Lower Sabie Rest Camp
2 N Olifants Camp
2 N Sabie
2 N Olifants West Game Reserve
1 N Johannesburg

Das sind – wenn ich richtig gerechnet habe – 35 N
Zu Oudtshorn/Wilderness:
Ursprünglich war angedacht 2 N auf einer Guest-Farm außerhalb von Oudtshoorn zu verbringen. Hier wird nur für Hausgäste das Leben auf einer Straußenfarm gezeigt. Von hier aus dann eine Tour Swartberg Pass, Prince Albert, Meinringspoort Wasserfall, De Rust, Oudtshoorn.
Diese Tour könnte man allerdings auch von Wilderness machen.
Wie ist eure Meinung hierzu?

Zu Hluhluwe/Saint Lucia
Soweit ich gelesen habe, ist Hilltop Camp das einzige Camp mit Restaurant, alle anderen sind self-catering. Sind mir an und für sich auch zu viele Bustouristen.
So tendiere ich dazu, Hluhluwe in einer Tagestour von Saint Lucia aus zu machen. Oder lohnt sich das eurer Meinung nach nicht. Oder ist das zuviel?

Zu Sabie:
Zur Abwechslung mal was anderes – deshalb habe ich Sabie zwischen Kruger und Olifants gewählt, da wir von hier aus die Panoramaroute fahren möchten und somit mehr Landschaft als Tiere sehen.

Da wir Rentner sind, kann die Reisezeit flexibel gestaltet werden.
Hierzu nun auch die Frage: Was wäre für diese Route, die auch umgekehrt gemacht werden kann, die beste Reisezeit.

Für Unterkunftsvorschläge (am liebsten B&B) bin ich immer dankbar.

Ich habe bisher in keinem Reisebericht etwas über Aufenthalt in Johannesburg gelesen. Es würde mich interessieren, warum man hier ankommt und direkt weiterfährt zum ersten Stopp.

Ich freue und bedanke mich für euer Feedback.
LG Anna

Moderator benachrichtigen   Gespeichert
akeh

**

Offline

Einträge: 66



Ich liebe dieses Forum!

Profil anzeigen
Re:Das erste Mal nach Südafrika
« am: 27.Juni 2016 08:10:01 »
Antwort mit Zitat nach oben
@Zypresse: In deine Werbung habe ich mal reingeschaut. Vor allem die Tricks & Tipps für Selbstversorger werde ich mir noch genauer ansehen.

Zitat von: Ingrid am 26.Juni 2016 23:11:18
Das wäre mir als Tagestour zu heftig. Ich würde vielleicht 2 Nächte Wilderness buchen, dann über Outshoorn und den Swartbergapss und eine Nacht im beschaulichen Prince Alfred wohnen, dann in den Karoo NP und durch die Meiringsport nach Addo. Von dort nach Graaff-Reinet und weiter...

Erst einmal vielen Dank für deine Infos und Vorschläge
Der "Prince" heißt Albert  smiley
Karoo NP hatten wir auch schon mal in der Route, aber dann wieder weggelassen, nach dem Motto: Man kann nicht alles machen. Aber nun ist es wieder eine Überlegung wert. Dann wäre die Route so:
2 N Wilderness
1 N Prince Albert (150 km)
2 N Karoo NP (150 km)
1 N Meinringsport (160 km)
2 N Addo (360 km)
Hierbei würden dann aber Garden Route und Tsitsikamma wegfallen. Schwere Entscheidung.

Zitat von: Ingrid am 26.Juni 2016 23:11:18
Ich persönlich würde Durban auslassen. Von Clarens einen heftigen Fahrtag in den Hluhluwe, danach nach St. Lucia. Dort gibt es in der Umgebung viel zu sehen, wäre schade einen Tag für einen Tagesausflug nach Hluhluwe zu verwenden. Die Lodge Afrique kann ich sehr empfehlen.
In Hluhluwe haben wir keine Bustouristen gesehen, könnte sein - muss aber nicht. Ein Buffet im Restaurant ist natürlich oft auf Gruppen ausgelegt, was spricht denn gegen Grillen auf der Veranda? Kann man unterwegs alles einkaufen...

Durban ist nur als Zwischenstation nach St. Lucia gedacht. Wenn du meinst es ist heftig aber machbar, dann würden wir direkt nach Hluhluwe fahren, dort 2 N bleiben und weiter nach St. Lucia.
Wir (vor allem mein Mann) wollten ja an und für sich keine Selbstverpflegung. Aber mittlerweile denke ich, in den Camps abends zu grillen ist keine schlechte Idee.
Danke für den Tipp Lodge Afrique. Sieht toll aus, ist fest eingeplant.

Zitat von: Ingrid am 26.Juni 2016 23:11:18
Olifants West Game Reserve sagt mir jetzt gar nichts, von dort aus sind es aber einige schlechte Straßenkilometer bis zum Airport in Johannesburg. Sinnvoller wäre es vom Olifants Camp durch das Phalarborwa Gate erst dorthin zu fahren und von Sabie aus zum Flughafen.

werde ich auch noch mal überdenken. Wir wollen auf jeden Fall bis zum Abflug als Puffer noch 1 N in Johannesburg, deshalb könnte die Strecke heftig aber machbar sein.
An Olifants West Game Reserve reizt uns, dass wir hier geführte Game Drives machen können und uns mal um nichts kümmern müssen.

LG Anna
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
akeh

**

Offline

Einträge: 66



Ich liebe dieses Forum!

Profil anzeigen
Re:Das erste Mal nach Südafrika
« am: 29.Juni 2016 16:58:15 »
Antwort mit Zitat nach oben
Danke für die Antworten.

Unsere Reisezeit kann ja im Grunde immer sein, aber wir hatten gedacht, Anfang 2017, d.h. Febr./März, bis spätestens 10.4. (w/ Osterferien) wir wieder in Deutschland sein. Dieses Jahr haben wir bereits Oktober/November verplant.

Flüge sind noch nicht gebucht.

Uns ist vollkommen bewusst, dass wir zuviel in unsere Tour reingepackt haben. Aber nach langem Hin und Her sind wir nun doch zu dem Entschluss gekommen, es doch so zu machen. Wenn wir dann irgendwo Pech mit dem Wetter haben oder es uns besonders gut gefällt, ist dies dann ein Grund, diese Gegend später intensiver zu bereisen.

Hier noch ein paar Einzelheiten: (alles kann – nichts muss)

Kapstadt:
die üblichen Sehenswürdigkeiten der Stadt
Rundfahrt Kaphalbinsel (Boulders Beach /Cape of Good Hope /Chapman's Peak Drive / Kapstadt )
Rundfahrt nördl. von Kapstadt (Bain`s Kloof /Ceres /Franschhoek /Stellenbosch /Kapstadt )

@ Karin: Für Weinkenner und –liebhaber ist diese Gegend sicher ein Schlaraffenland. Wir trinken gerne zum Essen ein/zwei….Glas Wein. Aber wir sind keine Weinkenner und absolute –liebhaber (wir trinken lieber a lecker Kölsch).

@Karin: Deinen sehr detaillierten und schönen Reisebericht habe ich ganz gelesen und viele Tipps hieraus mitnehmen können – vor allem Unterkünfte und Restaurants. Hierfür noch ein recht herzliches Dankeschön.

Weiter geht es dann wie bei dir über Clarence Drive nach Swellendam. Wir haben noch Danger Point mit eingeplant.

Swellendam:
Tagestour Bontepol NP, De Hoop, L’Agulhas

Outdtshoorn:
Tagestour über Cango Caves, Swartberg Pass, Prince Albert, Meinringspoort Waterfall, De Rust

Wilderness oder zwischen Wilderness und Knysna
Tagestour Tsitsikamma NP
Sonstige kleine Touren rund um Wilderness

Clarens – Durban
Midlands Meander bei Nottingham Road würde ganz gut passen, da wir von Clarens aus am Drakensberg NP entlang fahren wollten.

Von da aus dann Hilltop Camp und St. Lucia.

St. Lucia:
Tagestouren Wetland Park - Cape Vidal

Nelspruit:
Bei Tour in umgekehrter Reihenfolge hab ich auch an einen Weiterflug von Johannesburg nach Nelspruit berücksichtigt.
Warum hab ich bei der Route Kapstadt-Johannesburg nicht dran gedacht?????
So ist das manchmal, wenn man eine Sache aus verschiedenen Gesichtspunkten betrachtet.

Ich bin mir auch sicher, dass trotz aller Planungen, vieles wieder überworfen wird, da man ja auch vor Ort auch noch viele gute Tipps erhält.
Wir haben es in der Vergangenheit bei unseren Rundreisen immer so gemacht, dass wir zwischen 16:00 und 17:00 in der Unterkunft waren, also noch genügend Zeit zum relaxen, schwimmen, lesen o.s. bis zum Abendessen war. So soll es jetzt auch wieder werden.


Ich hoffe, das ist alles nicht zuviel geschrieben, aber ich wollte nur noch etwas Klarheit in meine Gedankengänge schaffen.

LG Anna
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
akeh

**

Offline

Einträge: 66



Ich liebe dieses Forum!

Profil anzeigen
Re:Das erste Mal nach Südafrika
« am: 11.Juli 2016 15:25:17 »
Antwort mit Zitat nach oben
Hallo an Alle,

hab gerade auf 3Sat einen Bericht über Kapstadt gesehen. Ich könnte ja direkt losfliegen.

Im Moment muss ich aber leider aus familiären Gründen den Abschluss der Planungen zurückstellen.
Trotzdem bin ich aber weiter für Infos dankbar.

Z.B. macht mir noch die Strecke vom Mount Zebra NP nach Clarens etwas Kopfzerbrechen.
- Wo ich hier am besten einen Zwischenstopp einlege.
- welche Strecke am besten zu fahren ist

Auf jeden Fall freue ich mich schon auf das Forentreffen - egal wie es kommt.

LG Anna
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
akeh

**

Offline

Einträge: 66



Ich liebe dieses Forum!

Profil anzeigen
Re:Das erste Mal nach Südafrika
« am: 08.August 2016 15:35:48 »
Antwort mit Zitat nach oben
Hallo an Alle,

nach fast 4 Wochen Pause melde ich mich zurück.
Hier nun Stand der Dinge:

20.02.2016 Flug nach Kapstadt
4 N Kapstadt
2 N Swellendam
2 N Oudtshoorn              Carmens Guest House (reserviert)
4 N Wilderness
1 N Tsitsikamma NP
2 N Addo                        Lupus den Country House (reserviert)
3 N Graafr-Reinet
1 N Smithfield
3 N Clarens                    Patcham Place (reserviert)
1 N Howick
4 N Saint Lucia              Lodge Afrique (gebucht)
1 N Ezulwini   
3 N Kruger Park            Lower Sabie Rest Camp (gebucht)
2 N Kruger Park            Olifants Camp (gebucht)

(fehlende Unterkünfte sind ausgesucht aber noch nicht gebucht)

2 N Hluhluwe-iMfolozi Park mussten wir leider streichen w/ Terminüberschneidungen mit Lodge Afrique. Dafür sind wir nun 4 N dort und können dann von dort aus in einer Tagestour Hlihluwe besuchen. Und das ist dann auch ein Grund wiederzukommen und einige Nächte dann dort zu verbringen.

Kopfzerbrechen macht mir noch der Abschluss der Reise:
2 N Sabi
2 N Olifants West GR
Sabi mit Panoramaroute möchten wir auf jeden Fall machen. Olifants GR sind wir noch nicht sicher.
Wir suchen irgendwie noch einen "krönenden Abschluss" unserer Reise. Für Vorschläge wären wir sehr dankbar.

Rückflug ab Johannesburg oder Nelspruit.

Flüge und Mietwagen sind noch nicht gebucht.

Bin gespannt auf eure Meinungen.
LG Anna
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
akeh

**

Offline

Einträge: 66



Ich liebe dieses Forum!

Profil anzeigen
Re:Das erste Mal nach Südafrika
« am: 13.September 2016 11:46:26 »
Antwort mit Zitat nach oben
Hallo Foris,

wir suchen noch eine Unterkunft (4N) in Kapstadt. Welchen Stadtteil von Kapstadt könnt ihr hierfür besonders empfehlen?

@Ingrid: wie heißt nochmal die Lodge, die du mir als Ausgangspunkt für die Panorama Route und als "krönenden Abschluss" empfohlen hast. Ich meine irgendwas mit L....

Danke für eure Tipps.
LG Anna
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
akeh

**

Offline

Einträge: 66



Ich liebe dieses Forum!

Profil anzeigen
Re:Das erste Mal nach Südafrika
« am: 13.September 2016 13:34:29 »
Antwort mit Zitat nach oben
Noch eine Frage:

welche(r) Ort/Umgebung als Ausgangspunkt für die Panorama Route ist schöner: Sabie, Hazyview, Graskop oder noch ein anderer? Wir möchten dort 3 N bleiben.

Danke für die Info.
LG Anna
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
akeh

**

Offline

Einträge: 66



Ich liebe dieses Forum!

Profil anzeigen
Re:Das erste Mal nach Südafrika
« am: 14.September 2016 14:55:10 »
Antwort mit Zitat nach oben
ich auch    huh
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
akeh

**

Offline

Einträge: 66



Ich liebe dieses Forum!

Profil anzeigen
Re:Das erste Mal nach Südafrika
« am: 14.September 2016 15:32:23 »
Antwort mit Zitat nach oben
@ Karin:
Cape Rose Cottage: Das Penthouse App. (was für 4 N möglich wäre) kostet ZAR 5795 - ist mir zu teuer. Die anderen Zimmer sind 2495 - 2895, aber nur erst ab 7 N buchbar.

Lezard blue habe ich angefragt, noch keine Antwort.

Atholl House sieht super aus, hat auch noch was frei, habe ich notiert.

yvy war in der Fullham Lodge. Aber hier sind die besten Zimmer bereits ausgebucht. Nur das Pool-Zimmer ist noch zu haben, das hat aber dann keine Aussicht aufs Meer.

hast du vielleicht auch noch Tipps für Sabie, Hazyview, Graskop o.ä.

@ Ingrid: Iketla hab ich angefragt, aber noch keine Antwort. Dort hat übrigens 2015 der Besitzer gewechselt. Hört sich bei den Bewertungen teilweise nicht mehr so gut an.

Ich suche weiter die Nadel im Heuhaufen.
Danke für die Tipps

Lg Anna



Moderator benachrichtigen   Gespeichert
akeh

**

Offline

Einträge: 66



Ich liebe dieses Forum!

Profil anzeigen
Re:Das erste Mal nach Südafrika
« am: 19.September 2016 11:21:56 »
Antwort mit Zitat nach oben
Hallo an alle,

ich habe gebucht!!!!  Aber der Reihe nach:

Lezard blue ist ausgebucht

http://www.capestay.co.za war sehr hilfreich. Hier habe ich dann "10 on Rugby" (gebucht) und "The Blue Sky B&B" (erst ab 23.2. frei) in Oranjezicht gefunden - beide in unmittelbarer Nachbarschaft der Luxusherberge "Mannabay" - mit Sicht auf Kapstadt, Hafen und Tafelberg.

@Ingrid: Ferndwood Manor war auch in der engeren Auswahl, aber aufgrund der schönen Aussicht haben wir uns dann für "10 on Rugby" entschieden.

Camps Bay kam für uns letztendlich nicht mehr in Frage, da wir mehrere Wochen im Jahr in der Türkei sind, dort in einer FW direkt am Meer wohnen und jeden Abend mit einem sundowner den Sonnenuntergang genießen können.

Ich danke allen, die mir bei dieser "Nadel" mit ihren Tipps geholfen haben.

LG Anna
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
akeh

**

Offline

Einträge: 66



Ich liebe dieses Forum!

Profil anzeigen
Re:Das erste Mal nach Südafrika
« am: 22.September 2016 20:59:53 »
Antwort mit Zitat nach oben
oh, oh, oh, ich bin aber großer Schreiberling. Aber ich werde mein Bestes geben. Vielleicht werde ich von unterwegs kurz berichten, oder dann am Ende der Reise meine Eindrücke hier niederschreiben. Mal sehen. Ein Feedback gebe ich in jedem Fall - versprochen.

Jetzt bin ich erst mal froh, alles soweit in "trockenen Tüchern" zu haben. Ich muss nur noch den Flug buchen und einen Mietwagen finden. Aber ich denke, das sind die kleinsten Hürden.

Ich hätte im Vorfeld nicht gedacht, dass die Planung soviel Zeit in Anspruch nimmt. Aber das lag hauptsächlich daran, dass ich mich oft schlecht entscheiden kann. Dafür kann ich andererseits sehr spontan sein - in diesem Fall mit der Wahl des Reiseziels.

Ein herzliches Dankeschön für die Hilfe bei konkreten Fragen und allen Forenteilnehmern, die durch ihren Beiträge im Forum eine große Hilfe sind.

Mit fällt bestimmt noch die ein oder andere Frage ein - ich bin ja noch nicht weg.
LG Anna
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
akeh

**

Offline

Einträge: 66



Ich liebe dieses Forum!

Profil anzeigen
Re:Das erste Mal nach Südafrika
« am: 10.Dezember 2016 15:47:20 »
Antwort mit Zitat nach oben
Obwohl wir noch nie dort waren, hätten aber aufgrund der vielen positiven Berichte gerne dort übernachtet.
Aber Ute und Felix teilten uns nach Reservierungsanfrage mit, dass sie für 2017 keine Buchungen annehmen. Nun haben wir auf deren Empfehlung bei Porcupine Ridge Guest House, Janet & John Wills gebucht. Mal sehen, wie es wird. Wir werden berichten.
LG Anna
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
akeh

**

Offline

Einträge: 66



Ich liebe dieses Forum!

Profil anzeigen
Re:Das erste Mal nach Südafrika
« am: 08.Februar 2017 16:42:09 »
Antwort mit Zitat nach oben
So heute habe ich die letzte Unterkunft gebucht. Jetzt ist alles "in trockenen Tüchern". Hoffentlich habe ich nichts vergessen.

Unsere Reise sieht nun wie folgt aus:

Abflug 20.02. nach Kapstadt
4 N Kapstadt
2 N Swellendam
2 N Oudtshoorn
4 N Wilderness
1 N Storms River Mouth Restcamp
2 N Addo
3 N Graaff-Reinet
1 N Smithfield
3 N Clarens
1 N Pietermaritzburg
4 N St Lucia
1 N Ezulwine Swasi
3 N Lower Sabie
2 N Olifants RC
3 N Sabie
3 N Olifants West GR
1 N Johannesburg
Rückflug am 2.4.

Die Planung hat Riesenspass gemacht, war aber auch sehr viel Arbeit und jetzt zum Schluss macht sich das Reisefieber bemerkbar.
Ich bin froh, wenn wir übernächste Woche im Flieger sitzen und dann hoffentlich die schönsten Wochen im Jahr genießen können.

Nochmals vielen vielen Dank an alle, die mich hier im Forum mit ihren Beiträgen und Ratschlägen tatkräftig unterstützt haben. Ich hoffe, dass ich dies den nächsten "Ersttätern" nach unserem Urlaub irgendwie zurückgeben kann.

LG Anna
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
akeh

**

Offline

Einträge: 66



Ich liebe dieses Forum!

Profil anzeigen
Re:Das erste Mal nach Südafrika
« am: 04.März 2017 16:20:08 »
Antwort mit Zitat nach oben
Hallo nach Deutschland,

als Dank an alle für die vielen Tipps hier die ersten Eindrücke unserer SA-Reise:

Nach einem langen Flug landen wir am Dienstag, 21.2.2017 vormittags in Kapstadt. Schon auf der Brücke schlägt uns warme Sommerluft entgegen.

Die Passkontrolle dauert ewig lange, dafür laufen unsere Koffer bereits auf dem Band im Kreis.

Die Formalitäten für den Mietwagen sind schnell erledigt. Und so kann dann unser Abenteuer SA beginnen.

Kein Scheibenwischer, nein der Blinker wird gesetzt!!!! Aber trotzdem gestaltet sich der Linksverkehr etwas schwierig. Klaus hat immer einen Drang nach links, so dass ich oft Angst habe, er fährt an den Bordstein oder rammt anderen Autos den Autospiegel ab.

Aber nach der Devise „learning by doing” klappt es immer besser.

Die Route zu unserer Unterkunft in Kapstadt-Oranjezicht hatte ich mir zu Hause ausgedruckt, aber Theorie und Praxis liegen oft weit auseinander. Wir fahren schon Richtung Muizenberg – da kann was nicht stimmen. Nun nehme ich „here“ zu Hilfe, wir fahren die nächste Abfahrt ab und sind in kurzer Zeit bei unserer Unterkunft. Warum nicht gleich so.

Von Barbara werden wir sehr herzlich empfangen. Das Haus ein Traum – dazu später mehr -.

Die nächsten 2 Tage erkunden wir Kapstadt per Sightseeing Bus. Zu Fuß ist es uns zu warm.

Das Wetter ist traumhaft, d.h. keine Wolke am Himmel, d.h. keine „Tischdecke“ auf dem Tafelberg.
Wir fahren mit dem Bus bis zur Haltestelle „Tafelberg“. Bis zur Seilbahnstation nach oben haben sich schon lange Schlangen gebildet. Wir hatten unser Ticket bereits im Bus gekauft und kommen so etwas schneller voran.
Oben angekommen sind wir von der Sicht nach allen Seiten des Tafelberges überwältigt. Auf einer kurzen Wanderung über den Tafelberg genießen wir immer wieder die gigantische Kulisse.

Am letzten Tag unseres Kapstadt-Aufenthaltes fahren wir durch den Table Mountain Nationalpark zum Cape of Good Hope. Über den Chapmans Peak Drive – eine der schönsten Küstenstraßen, die wir bisher kennengelernt haben -, geht es zurück nach Kapstadt. An jeder Kurve atemberaubende Ausblicke auf die Küste SA.

Gewohnt haben wir in 10on Rugby, Oranjezicht – ein ****B&B. Das Haus ist mit viel Liebe zum Detail sehr stil- und geschmackvoll eingerichtet. Jeden Morgen wurden wir mit einem immer wieder anders zubereiteten Eiergericht verwöhnt. Unser Start hätte nicht besser sein können.

-----------------------

Über den Bainskloof Pass geht es dann am nächsten Tag nach Swellendam. Wir sind überrascht von dieser grandiosen Bergwelt. So hätten wir das in der Nähe von Kapstadt nicht erwartet. Leider wüten zur Zeit überall Buschfeuer, die Rauchwolken ziehen sich kilometerweit am Himmel.

Von Swellendam aus machen wir eine Tagestour in das De Hoop Reserve. Traumhaft weiße Dünen vor blauem Himmel und türkisfarbenem Meer. In der Steppe rechts und links des Weges grasen überall Buntböcke, Strauße und Kap-Zebras.

Gewohnt haben wir in Swellendam im Cypresse Cottage House, ein Guest House aus dem 18. Jahrhundert. Sehr gut haben uns die Lage und das Ambiente des Hauses gefallen. Gefrühstückt wurde draußen auf der Terrasse mit Blick auf den wunderschön angelegten Vorgarten. Etienne hat uns mit wertvollen Tipps versorgt.

--------------------

Die 3. Etappe ist Oudtshoorn. Hier möchten wir das Leben auf einer Straußenfarm hautnah erleben. Zuerst erklärt Dario, der Besitzer der Farm und des Guest-Houses, sehr ausführlich die Geschichte und die heutige Vermarktung der Straußenzucht. Anschließend fahren wir mit dem Pick-Up zur Fütterung in das Gehege.

Am nächsten Tag machen wir eine Rundreise. Der erste Stopp ist die Cango Caves. Wir fahren aber weiter, da wir Höhlen dieser Art bereits mehrfach gesehen haben.
Eine kurvenreiche Schotterpiste führt hinauf auf den Swartberg Pass. Immer wieder halten wir an, um die grandiosen Aussicht zu genießen. Auf der Abfahrt bietet sich eine vollkommen andere Bergwelt - schroffen Felsen und enge Schluchten. Sehr spektakulär.

Gegen Mittag erreichen wir Prince Albert, ein kleines, verträumtes Örtchen. Auffallend sind die saftig grünen Wiesen vor den alten prächtigen Gebäuden. Unseren Lunch nehmen wir im bekannten Swartberg Hotel.

Die letzte Etappe dieser Rundfahrt sind die Meiringsport Wasserfälle. Dieser Stopp ist allerdings enttäuschend. Was ein Wasserfall sein soll, entpuppt sich als spärliches Rinnsal. Aber aufgrund der Jahreszeit und der lang andauernden Trockenheit ist dies auch nicht verwunderlich. Die Felsen rundherum und die kleinen Pools, in den man baden kann, sind sehr schön und an heißen Tagen eine Reise wert.

Gewohnt haben wir in Carmens Gästefarm, eine Straußenfarm bei Oudsthoorn in der Kleinen Karoo. Wir hatten ein afrikanisches Rondavell, im afrikanischen Stil eingerichtet. Ein umfangreiches Frühstück mit Rührei aus Straußenei gab es auf einer Terrasse mit herrlichem Blick über die Kleine Karoo.
Hier würden wir allerdings nicht mehr übernachten, da die Farm zu abgelegen liegt und der Weg dorthin aufgrund der sehr schlechten Straßenverhältnisse eine riesige Herausforderung für Auto, Fahrer und Beifahrer ist.

--------------------

Weiter geht es dann nach Wilderness. Hier möchten wir ein paar Tage nur relaxen und wählten dafür das Wilderness Manor – eine Oase der Ruhe und Gastlichkeit.

Der erste Abend soll natürlich bei den Girls sein. Wir haben ein tolles Dinner bei einem sehr guten Wein.

Am nächsten Tag machen wir nach einem ausgiebigen Frühstück einen Ausflug zum Swartvlei Beach. Am kilometerlangen weißen Strand gehen wir zum Gericke’s Point. Immer wieder beobachten wir fasziniert, wie kleine Schnecken ihre Spuren durch den nassen Sand ziehen. Am Point angekommen erklimmt Klaus noch einige Felsen, ich suche ein schattiges Plätzchen und beobachte die tosenden Wellen, die gegen die Felsen klatschen.
Da gerade Ebbe ist, erreichen wir trockenen Fußes wieder den Parkplatz.

Am nächsten Morgen zeigt sich der Himmel bedeckt. Was tun? Wir fahren die Seven Pass Road bis zum Big Tree, ein 800 Jahre alter Yellowood Baum. Dort beginnt und endet ein moderater Rundweg durch dichten Wald. Dauer ca. 45-60 Minuten.
Nach dieser „anstrengenden“ Wanderung haben wir uns ein Stück Kuchen verdient. Wir fahren zum Hoekwil Country Cafè, bekannt für seinen selbst gerösteten Kaffee und Käsekuchen. In einer Vitrine stehen verschiedene Kuchen: gebackener Käsekuchen, Käsekuchen mit einer cremigen Joghurt-Beeren-Füllung, Möhrenkuchen, Schokoladenkuchen. Wer die Qual hat, hat die Wahl. Ich entscheide mich für Joghurt-Creme, ein Genuss auf der Zunge.

Am Samstag fahren wir nach Sedgefield zum Farmer’s Market. Das Gelände teilt sich in 3 Märkte auf:
Obst- und Gemüsemarkt mit vielen Probier- und Essständen (z.B. frische Austern, Brot, German Würstchen, Kuchen u.v.m).
Souvenir- und kleiner Kunsthandwerkermarkt mit viel Kitsch aber auch einigen sehr schönen Lederwaren- und Schmuckständen.
Den 3. Markt – Kunst- und Handwerkermarkt – sehen wir leider erst bei der Abfahrt. Er liegt etwas versteckt seitlich des 2. Marktes.
Der Markt schließt um 13:00 Uhr.

Anschließend fahren wir nach Herold’s Bay, einer kleiner Badeort mit schöner Sandbucht und zwei Tide-Pools. Am Ufer entlang ist eine Strandpromenade mit Bänken. Von hier aus kann man wunderbar die Gewalten der Natur bestaunen.

Zurück nach Wilderniss biegen wir noch nach Victoria Bay ab. Dies ist eine kleine Bucht. Hier treffen sich viele Surfer, um auf der perfekten Welle zu reiten.

Leider leider haben wir keinen Tisch mehr im "Serendepity" bekommen. Hier ist sehr frühes Reservieren angesagt.

Dies waren unsere erholsamen Tage in Wilderness.

Gewohnt haben wir im Wilderness Manor. Im vorigen Jahr wurden die Zimmer und Badezimmer komplett renoviert. Perfekt wurde Modernes mit Traditionellen kombiniert. Ob es die Herrichtung des Frühstücks war, die Tipps für Ausflüge, die Reservierungen für Dinner - Gerald und JD sind die perfekten Gastgeber. Sie sind sehr sehr bemüht um ihre Gäste ohne aufdringlich zu wirken. Hier stimmt einfach alles.
Wir haben uns hier richtig wohl gefühlt.

-----------------------------

Weiter geht es nach Tsitsikamma. Demnächst mehr davon.

LG Anna

Moderator benachrichtigen   Gespeichert
akeh

**

Offline

Einträge: 66



Ich liebe dieses Forum!

Profil anzeigen
Re:Das erste Mal nach Südafrika
« am: 04.März 2017 16:43:08 »
Antwort mit Zitat nach oben
gerade erhalten wir die Nachricht, dass es doch noch im Serendepity klappt.  smiley
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
akeh

**

Offline

Einträge: 66



Ich liebe dieses Forum!

Profil anzeigen
Re:Das erste Mal nach Südafrika
« am: 05.März 2017 06:39:08 »
Antwort mit Zitat nach oben
Das Essen war sehr gut (vor allem das Springbockfilet). Ein toller Abend in entspannter lockerer Atmosphäre. Ein krönender Abschluss unseres Aufenthaltes in Wilderness.
LG Anna
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
akeh

**

Offline

Einträge: 66



Ich liebe dieses Forum!

Profil anzeigen
Re:Das erste Mal nach Südafrika
« am: 06.März 2017 09:28:13 »
Antwort mit Zitat nach oben
danke für eure Tipps und Wünsche.

@ Ingrid: wir hatten wirklich Riesenglück in Kapstadt. Bei unserer Abreise hätte ich allerdings auch gern mal den Tafelberg mit Tischtuch gesehen. Sieht fototechnisch doch bestimmt toll aus, wie sich eine riesige Wolkendecke über den Tafelberg legt. Aber man kann nicht alles haben. Vielleicht beim nächsten Mal!?

@ muhtsch: Ich würde gerne ein paar Bilder schicken, hab mich auch schon eingelesen, wie das funktioniert. Schien mir auf den ersten Blick etwas kompliziert. Ich hatte mir das einfacher vorgestellt. Einfach so als Anhang einfügen.
Hätte ich mich doch zu Hause schon drum gekümmert.
Mal sehen, wenn ich nochmal vieeeel Zeit habe.

LG Anna
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
akeh

**

Offline

Einträge: 66



Ich liebe dieses Forum!

Profil anzeigen
Re:Das erste Mal nach Südafrika
« am: 06.März 2017 17:38:29 »
Antwort mit Zitat nach oben
dann bin ich ja doch nicht sooo doof  grin

Ich hab deinen Link ausprobiert und es funktioniert. Danke.

Bald ein paar Bilder-

LG Anna

Moderator benachrichtigen   Gespeichert
akeh

**

Offline

Einträge: 66



Ich liebe dieses Forum!

Profil anzeigen
Re:Das erste Mal nach Südafrika
« am: 06.März 2017 20:29:46 »
Antwort mit Zitat nach oben
hier ein paar Eindrücke





Kapstadt, Camps Bay


Chapman's Peak Drive





Bainskloof Pass - Swellendam


Bainskloof Pass - Swellendam


Swellendam - De Hoop


Swellendam - De Hoop


Oudtshoorn


Oudsthoorn_Swartbergpass


Oudsthoorn_Swartbergpass


Wilderness_Swartvlei Beach


Wilderness_Swartvlei Beach

LG Anna

Moderator benachrichtigen   Gespeichert
akeh

**

Offline

Einträge: 66



Ich liebe dieses Forum!

Profil anzeigen
Re:Das erste Mal nach Südafrika
« am: 14.März 2017 20:11:05 »
Antwort mit Zitat nach oben
Und weiter geht's

Hallo nach Deutschland

Von Wilderness sind wir dann nach Tsitsikamma ins Storm River Mouth Camp. Wir haben Cottage No. 17 Honeymoon. Es ist alles ordentlich und sauber – wir sind zufrieden.

Das Ende vorigen Jahres abgebrannte Restaurant wurde zwischenzeitlich durch ein großes Zelt der Kette The Cattle Baron ersetzt.

Unvorstellbar, mit welcher Wucht hier das Element Wasser auf die Felsen trifft. Meterhoch schießen die Wellen in die Höhe. Wir könnten stundenlang hier sitzen und diesen Naturgewalten zusehen.



Aber wir wollen ja noch zur Hängebrücke, die über den Storms River führt. Ein gut ausgebauter, aber dennoch sehr anstrengender Weg führt dorthin. Immer wieder trepprauf – trepprunter. Aber dann ist es doch geschafft. Wenn mehrere Leute auf der Brücke sind, schaukelt diese gewaltig. Da kann man ganz schön seekrank werden.



-----------------------------------

Am nächsten Tag geht es dann auch schon weiter.
Wir verlassen die Küste und fahren landeinwärts zum Addo Elephanten National Park. Gespannt fahren wir in den Park. Sehen wir tatsächlich die ersten Elefanten in freier Wildbahn? Anfangs „nur“ Zebras, Antilopen und ein paar Vögel. Dann in weiter weiter Ferne die ersten Elefanten. Aber deswegen sind wir doch nicht hier. Wir möchten die Elefanten hautnah erleben. Wir fahren zu einem Wasserloch und haben Glück, dass gerade mehrere Elefanten sich dort tummeln







Und dann kommt noch einer von rechts und überquert vor unserem Auto die Straße



Gewohnt haben wir auf der Citrus Farm Lupus Den. Wir hatten ein Zimmer mit kleiner Terrasse mitten in einem urwüchsigen Garten. Priscilla ist eine liebevolle Gastgeberin und hat uns sehr freundlich empfangen. Sie ist eine hervorragende Köchin. Sie bietet ihren Gästen abends ein 3-Gänge-Menü an.

-------------------------------------------

Unser nächster Stopp ist Graaff-Reinet, ein kleines Städtchen mit über 200 denkmalgeschützten, liebevoll restaurierten Häusern und einer bemerkenswerten Kakteengärtnerei.





Dieses Schild sehen wir beim Herausgehen:



Beim Hinausgehen treffen wir den alten Gärtner. Er fängt sofort an zu politisieren und bittet uns eindringlich, Angela zu wählen.
Wer weiß, je nachdem wie die Wahlen ausgehen, dürfen die Deutschen dann auch nicht mehr in diese Gärtnerei??????

Gewohnt haben wir bei Beau & I, ein einfaches B&B. Imelda, eine liebevolle ältere Dame,  ist sehr um ihre Gäste bemüht. Zum Frühstück sitzen wir alle an einem runden Tisch. Sie stellt die Gäste einander vor, so kommt man direkt mit den anderen Gästen ins Gespräch.
Sie hat uns sehr ausführlich mit Tipps für Graaff-Reinet und Umgebung versorgt. Auch ihre Restauranttipps (The Polka) waren sehr gut.

----------------------------------

Dann hatten wir 2 reine Fahrtage.

Eine Zwischenübernachtung war in Smithfield bei Gregg und Deon im Bokmarkierie Guesthouse.
Wir hatten einen sehr netten Abend bei einem Candlelight Dinner und hervorragendem Essen. Kochen ist Greggs Hobby.

------------------------------------

Durch die Weiten von Südafrika fahren wir nach Clarens am Rande des Golden Gate Nationalpark. Die Fahrt ist einerseits sehr eintönig, aber immer wieder sind wir von der Weite des Landes beeindruckt. So weit man sehen kann nur Weideland, begrenzt durch Bergketten in der Ferne. In den Weiden sind braune Stellen auszumachen: sind es Rinder, sind es Schafe, die im kniehohen Gras stehen oder sind es nur Steinbrocken?
Wir sind der Meinung, wer eine solche Fahrt nicht auf sich nimmt, hat von SA etwas verpasst.

Jetzt sind wir im Golden Gate National Park, einer der schönsten Naturparks Südafrikas. Wunderbar bizarre Felsformation, unzählige Höhlen, grasbewachsene Berghängen und tiefe Schluchten hat die Natur hier über Jahrmillionen geschaffen.

Der Mushroom Rock-Trail, eine kurze (ca. 1 ¼ Stunde), aber intensive Wanderung, ist eine unserer Aktivitäten.
Wir stehen unter dem Schirm (Felsüberhang) und lassen uns bei strahlendem Sonnenschein von oben berieseln.



Am nächsten Tag machen wir die Boskloof Runde. Stetig bergauf wandern wir den Hang hinauf bis wir vor einer Felswand stehen. Hier wird der Weg sehr schwierig. Für mich ist hier Schluss. Klaus geht aber noch weiter bis zum Brandwag Buttress.



Anschließend geht es direkt in die Kneipe, in die Clarens Brewery. 7 Sorten Bier werden hier gebraut, u.a. auch Deutsches Weißbier. Dazu eine leckere Frankfurter mit Fritten.



Gewohnt haben wir in Clarens im Patcham Palace, ein ****B&B. Zimmer mit kleinem Balkon mit Blick auf die Berge, übliches Frühstück ok, Carol ist freundlich aber unverbindlich. Keine Tipps für Aktivitäten in Clarens oder Umgebung.

--------------------------------------

Die nächsten 2 Tage sind wieder Fahrtage. Dann geht es wieder an die Küste zu den Hippos.

Bis zum nächsten Mal

Liebe Grüße
Anna und Klaus
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
Seiten: [1] 2 Antwort Überwachen Senden Sie dieses Thema Drucken
Powered by MySQL Ingrids Forenwelt | © 2001-2004 YaBB SE
forked to php5 & mysql-5 & XHTML in 2009 by mibu
lifted to php7 in 2016 by mibu
Powered by PHP


| Reise-Forum | Weltreisen | Fotowelt | Meine Welt | Site-Map | HOME |


Seite erstellt in 0.0302 Sekunden. 19 Queries.