| Reiseforum | Weltreisen | Fotowelt | Meine Welt | Site-Map | HOME |

| Argentinien | Australien | Brasilien | Georgien | Hawaii | Indien | Kanada | Namibia | Neuseeland | Südafrika |

News: Like auf facebook: Ingrids-Welt - Die Reisecommunity

Willkommen, Gast. Bitte Login oder Registrieren.

  13.Dezember 2017 06:18:34

Seiten: [1] 2 Antwort Überwachen Senden Sie dieses Thema Drucken
   Autor  
Autor-Posts
 Thema: Reisebericht: 3,5 Wochen Schottland  (Gelesen 4091 mal)
2extreme4U

**

Offline

Einträge: 66



Ich liebe dieses Forum!

Profil anzeigen
Reisebericht: 3,5 Wochen Schottland
« am: 05.April 2016 21:16:43 »
Antwort mit Zitat nach oben
Tag 1-3: Edinburgh (Unterkunft: Edinburgh Student Rentals)
Wir flogen von Frankfurt aus nach Edinburgh und bezogen unsere Unterkunft direkt in der Altstadt Nahe des Cowgates. Hierbei handelt es sich eigentlich um gediegene Studentenunterkünfte, welche in den Sommerferien fremdvermietet werden. Es standen mehrere Objekte zur Auswahl, wir entschieden uns für das 2-geschossige Penthouse-Appartement. Die Lage war hervorragend: nur wenige Meter bis zur Royal Mile und dennoch in einer ruhigen Seitenstraße, das alles zu einem wirklich guten Preis.

Im Laufe der 3 Tage schauten wir uns ein Großteil der Edinburgh-Sehenswürdigkeiten an: Calton Hill inkl. Nelson Monument, Scott Monument, National Museum of Scotland, Schottisches Parlamentsgebäude, Camera Obscura, Holyrood Palace und natürlich das absolute Highlight, das Edinburgh Castle. Bei tollem Wetter waren wir fast die ganze Zeit zu Fuß unterwegs inkl. des Aufstiegs auf den Arthurs Seat.

Persönliche Essens-Empfehlung wäre Oink: mehrere kleine Läden, welche jeden Tag ein Spanferkel grillen und dieses - ähnlich wie bei uns Döner - auf die Hand verkaufen. Ein superleckerer Snack für Zwischendurch.













Tag 4+5: Aberdeen (Unterkunft: Roselea House)
Per Mietwagen fuhren wir mit Zwischenstopps im Stirling Castle, dem Scone Palace und dem Dunnottar Castle nach Aberdeen. Die dortigen Sehenswürdigkeiten konnte man ganz gut an einem Tag anschauen: Duthie Park inkl. Winter Gardens, King's College, die Einkaufsstraße Union Street und das Maritime Museum. Insgesamt fanden wir die Stadt okay, bei begrenzter Urlaubszeit könnte man aber darauf verzichten.











Tag6+7: Pitlochry (Unterkunft: Carra BeagGuest House)
Auf der Fahrt zur nächsten Unterkunft schauten wir uns das Balmoral Castle an (interessantes Schlossgelände, im Gebäude selbst ist nur der Ballsaal zugänglich, da Privatbesitz der Queen) und machten eine schöne Wanderung in der Schlucht Linn O' Dee. Pitlochry selbst ist eine eher unspektakuläre kleine Ortschaft, die Edradour Distillery ist aber sehr empfehlenswert, da sie klein und familiär ist. Die Führung war sehr interessant und man durfte überall fotografieren.

Am nächsten Tag machten wir einen Ausflug zum Loch Tummel & Loch Rannoch inkl. des Aussichtspunkts Queens View sowie den Dochart Falls. Trotz Hochsaison hielt sich die Touristenzahl sehr in Grenzen, was das Fahren im Linksverkehr angenehm machte. Abends waren wir im „Logierait Inn“ essen, eines der besten Restaurants unserer Rundreise.









Moderator benachrichtigen   Gespeichert
2extreme4U

**

Offline

Einträge: 66



Ich liebe dieses Forum!

Profil anzeigen
Re:Reisebericht: 3,5 Wochen Schottland
« am: 05.April 2016 21:36:47 »
Antwort mit Zitat nach oben
Tag 8+9: Inverness (Unterkunft: Strome Lodge B&B)
Zu Beginn unserer Weiterfahrt machten wir eine wunderschöne 15km lange Wanderung von Blair Atholl nach Glenfender und schauten uns danach noch das Blair Castle mit den Hercules Gardens an. Inverness selbst gefiel uns sehr gut, da die Atmosphäre trotz vieler Touristen sehr angenehm war, toll ist der Fluss welcher mittendurch fließt. Die bekanntesten Sehenswürdigkeiten sind die St. Andrew’s Cathredral und das Inverness Castle (sieht toll aus, ist aber nicht zu besichtigen, da inzwischen ein Verwaltungsgebäude).
Den Folgetag nutzten wir für einen Ausflug zum berühmten Loch Ness inkl. Besichtigung von Urquhart Castle. Wir waren gleich morgens da, somit hielt sich die Besucherzahl noch in Grenzen und man konnte sich recht ungestört alles anschauen. Als wir gingen, strömten allerdings bereits die Besuchermassen. Der anschließende Besuch im „Loch Ness Centre & Exhibition“ war unheimlich abwechslungsreich und interessant gestaltet, da es sich wissenschaftlich mit dem Phänomen auseinandersetzt. Nachmittags schauten wir uns außerdem die extrem beeindruckende Festungsanlage „Fort George “ an, welche durch einen umfangreichen Audioguide toll erläutert wird.

















Tag 10+11: Orkney Inseln (Unterkunft: Westrow Lodge B&B)
Unser Weg zu den Orkney Inseln führte uns entlang der Küste mit einer Wander-Unterbrechung in Golspie. Die dortige Wanderung "Big Burn Walk" ist 2-3km lang und führt durch eine enge Schlucht über zahlreiche Holzbrücken mit dem Endpunkt an einem kleinen Wasserfall. Die weiter nördlich gelegenen „Whaligoe Steps“ sind 330 enge Treppenstufen, welche zu einem Naturhafen führen, hier hat man beeindruckende Ausblicke. Die Städtchen Wick und Thurso können ebenfalls noch angeschaut werden, sofern man genügend Zeit bis zur Fähre hat. Wir setzten mit Pentland Ferries von Gills Bay aus über, zuvor schauten wir uns noch die Steilklippe & Leuchtturm Dunnet Head an. Die Überfahrt dauert etwa eine Stunde, anschließend fuhren wir nochmals ca. 45 Minuten bis zu unserer großen und toll ausgestatteten Unterkunft.
Am nächsten Tag erkundeten wir die Hauptinsel mit ihren zahlreichen steinzeitlichen Sehenswürdigkeiten: Maeshowe Chambered Cairn, Stones of Stoness, Ring of Brogar, Skara Brae Prehistoric Village, Wanderung "Marwick Head & the Kitchener Memorial", Broch of Gurness und Brough of Birsay. Da diese dicht beieinander liegen und die Touristenzahl eher gering war, war die Besichtigung sehr entspannt. Bevor wir in Kirkwall zu Abend aßen, schauten wir uns die dortige Kathedrale sowie die Ruinen vom Bishop’s and Earl’s Palace an.
Insgesamt gefielen uns die Orkney Inseln sehr gut, man hätte hier auch noch problemlos mehrere Tage verbringen können, da es noch zahlreiche Wanderungen gibt und auch die kleineren Inseln können per Fähre besucht werden.













Tag 12: Durness (Unterkunft: Hillside B&B)
Bevor wir die Fähre zurück aufs Festland nahmen, schauten wir uns noch die wunderschöne Italian Chapel an, welche von Kriegsgefangenen im 2. Weltkrieg erbaut wurde. Der Weg nach Durness führte an der schottischen Nordküste entlang, da wenig los war, waren die gewundenen Straßen dennoch gut zu fahren. Bei wiedermal kräftigem Sonnenschein machten wir am Faraid Head eine super-tolle Wanderung, diese führte zunächst am Strand entlang, anschließend durch Dünen und danach entlang der Steilküste, viel mehr Abwechslung geht nicht. Seit diesem Zeitpunkt wissen wir nun auch, warum die schottischen Strände zu den schönsten der Welt zählen, wenn nur das Wasser 10-20 Grad wärmer wäre :-)
Vor dem Abendessen schauten wir uns noch die „Smoo Cave“ an, eine Höhle mit kleinem Wasserfall.











Moderator benachrichtigen   Gespeichert
2extreme4U

**

Offline

Einträge: 66



Ich liebe dieses Forum!

Profil anzeigen
Re:Reisebericht: 3,5 Wochen Schottland
« am: 05.April 2016 21:53:41 »
Antwort mit Zitat nach oben
Tag 13+14: Ullapool (Unterkunft: Waterside House B&B)
Auch die Strecke nach Ullapool war landschaftlich sehr reizvoll, durch den kurvigen Streckenverlauf aber anstrengend zu fahren, zum Glück war auch hier wenig Verkehr. Da es bei unserer Ankunft ausnahmsweise mal regnete, besuchten wir nachmittags das örtliche Schwimmbad (unsere Unterkunft beinhaltete den Eintritt).
Am nächsten Tag fuhren wir zur Corrieshalloch Gorge und schauten uns den dortigen Wasserfall „The Falls of Measach" an. Eigentlich wollten wir noch eine Bootsfahrt machen, jedoch waren alle Anbieter – auch in den umliegenden Ortschaften – für den ganzen Tag bereits ausgebucht. Daher fuhren wir einfach noch etwas die Küste entlang und genossen bei Sonnenschein die Landschaft.









Tag 15-17: Äußere Hebriden (Unterkünfte: Jannel B&B ; Carminish House B&B ; Lochside Cottage B&B)
Auf der Fährüberfahrt zu den Äußeren Hebriden sahen wir mehrmals springende Delfine, welche teilweise sogar neben dem Schiff herschwammen. Am ersten Tag schauten wir uns den nördlichen Teil der Isle of Lewis an: eine Wanderung am Callanish Stone Circle, Dun Carloway Broch, Gearrannan Blackhouse Village sowie die Nordspitze mit dem Leuchtturm am Port of Ness. Es waren fast überall Single-Track-Roads, aber quasi kein Verkehr. An einem wiedermal wirklich schönen Sonnentag war speziell die Steilküste am Leuchtturm wunderschön.
Die Tour des zweiten Tages ging Richtung Süden, so dass wir im Laufe des Tages den mittlerer und unterer Teil der Isle of Lewis sowie die Isle of Harris und Great Bernera erkundeten: Bosta Iron Age Houses, Uig Beach, die Halbinsel Luskentyre mit dem supertollen Luskentyre Beach und die St. Clement’s Church in Rodel.
Am Morgen des dritten Tages setzten wir mit der Fähre von Leverburgh nach Berneray über und besuchten im Tagesverlauf die Inseln Berneray, North Uist, Benbecula, South Uist und Eriscay. Im Vergleich zu den beiden Vortagen war die Landschaft etwas karger, die Wanderung im Balranald Nature Reserve war aber wirklich schön und absolut empfehlenswert. Von den Besitzern unseres B&Bs in Lochboisdale erfuhren wir, dass an diesem Abend das jährliche „Ben Kenneth Hill Race“ stattfindet, bei dem die Teilnehmer ein Wettrennen zur Spitze des Berges und zurück absolvieren. Die meisten schwimmen dabei auf beiden Wegstrecken durch den eiskalten Fluss um Zeit zu sparen, definitiv ein skurriles Spektakel *g*























Tag 18-20: Portree (Unterkunft: Auch-an Doune B&B)
Von Lochmaddy aus ging es mit der Fähre nach Uig auf der Isle of Skye, auf dem Weg zu unserer Unterkunft in Portree umrundeten wir die Nordspitze der Trotternish-Halbinsel. Dabei machten wir erst eine kürzere Wanderung im merkwürdigen Fairy Glen und später eine größere im beeindruckenden Gebiet von "The Quiraing". Bei Sonnenschein pur genossen wir die wahnsinnig tolle Landschaft und können absolut nachvollziehen, warum dieser Landstrich als einer der schönsten von ganz Schottland gilt! Die Felsnadel “The Old Man of Storr” schauten wir uns noch kurz vor der Ankunft in Portree an. Alle unsere B&Bs waren empfehlenswert, dieses hier aber definitiv eines der absoluten Highlights.
Am zweiten Tag war das Wetter quasi das genaue Gegenteil vom Vortag: immer mal wieder Regenschauer und dazu sehr starker Wind. Wir machten dennoch unsere Inselrundfahrt mit Stopps an der Sligachan Bridge, dem Neist Point Lighthouse und dem Dunvegan Castle. Die geplante Wanderung an den Ferry Pools ließen wir aber ausfallen und der Besuch der Talisker-Destillery sparten wir uns aufgrund der Wartezeit von über zwei Stunden ebenfalls. Abends waren wir in der Trattoria L'incontro essen, definitiv die beste Pizza unseres Urlaubs.
Am dritten Tag war das Wetter zwar wechselhaft, zum Glück gab es aber nur kürzere Regenphasen. Denn an diesem Tag fanden die jährlichen Skye Highland Games statt: neben verschiedensten Kraftsport-Wettkämpfen gab es Dudelsack- und Tanz-Darbietungen, das Highlight war das Baumstammwerfen. Ein wirkliches Erlebnis!!!















Moderator benachrichtigen   Gespeichert
2extreme4U

**

Offline

Einträge: 66



Ich liebe dieses Forum!

Profil anzeigen
Re:Reisebericht: 3,5 Wochen Schottland
« am: 05.April 2016 21:59:22 »
Antwort mit Zitat nach oben
Tag 21-22: Oban (Unterkunft: Gramarvin Guest House)
Auf der Fahrt schauten wir uns morgens das bekannte Eilean Donan Castle an, danach noch die Schleusenanlage „Neptune’s Staircase“ und ein Besuch des Glencoe Visitor Centres. Nachmittags gönnten wir uns im Hafenbereich im Oban Seafood Hut einen ganzen Hummer, welcher vor unseren Augen frisch zubereitet wurde. Da es sich hierbei eher um eine Imbissbude als ein Restaurant handelt, sind die Preise der fangfrischen Ware wirklich günstig. Eine bekannte Sehenswürdigkeit ist der McCaig's Tower, ein Nachbau des Kolosseums auf dem Hügel über der Stadt. Bei unserem Besuch spielte die örtliche Schul-Dudelsackband um Geld zu sammeln.
Am zweiten Tag machten wir mit der Fähre einen Tagesausflug zur Isle of Mull, dort schauten wir uns Duart Castle, Calgary Beach und die Inselhauptstadt Tobermory an. Außerdem ging es mit einer Personenfähre zur vorgelagerten Insel Iona, hier befindet sich ein berühmtes Kloster, welches der Ausgangspunkt der Christianisierung Schottlands war. Ebenfalls wurden hier fast alle schottischen Könige beigesetzt.













Tag 23-24: Glasgow (Unterkunft: Glasgow Guest House)
Auf dem Weg zu unserer letzten Station machten wir einen Stopp im Loch Lomond & The Trossachs National Park und fuhren dort mit einem Boot über den See. Hier hätten wir uns etwas mehr erwartet, eventuell waren wir durch die vielen tollen Eindrücke der letzten Wochen aber auch einfach etwas verwöhnt?!? In Glasgow besuchten wir nachmittags das sehenswerte Glasgow Science Centre und schauten uns abends noch etwas die Innenstadt mit ihren zahlreichen Bars und Kneipen an.
Am zweiten Tag folgten die städtischen Sehenswürdigkeiten: George Square mit den City Chambers, People's Palace & Winter Garden, St. Mungo’s Cathedral, Glasgow Nekropolis und der tolle Pollok Country Park mit der Burrell Collection. Auch wenn Glasgow an Edinburgh nicht herankommt, war es für uns definitiv ein lohnenswerter Besuch, da die Stadt einiges zu bieten hat.

















Fazit:
Da wir die letzten Jahre bereits gute Erfahrungen mit selbstorganisierten Reisen gemacht hatten, machten wir es auch dieses Jahr so. Wir nahmen uns fast vier Wochen Zeit um möglichst viel zu sehen ohne dabei in Stress zu geraten. Da wir bis auf wenige Tage durchgehend gutes bis sehr gutes Wetter hatten, konnten wir fast alle Aktivitäten wie geplant durchführen. Von fast allen B&B-Besitzern bekamen wir dabei die Info, dass das diesjährige Sommer-Wetter bis kurz vor unserer Ankunft extrem schlecht war, der Wettergott war somit auch dieses Jahr unser Freund :-)
Insgesamt gefiel uns Schottland sehr gut, da die Landschaft sehenswert und abwechslungsreich ist (wobei wir Island im letzten Jahr sogar noch etwas spektakulärer fanden). Es gibt quasi an jeder Ecke ein Schloss oder Burg, welches man besichtigen kann (aufgrund der recht teuren Eintritte wird man sich aber auf einige begrenzen). Die B&Bs waren durchweg von hervorragender Qualität und die Schotten selbst waren freundlich und unheimlich sympathisch. Der Linksverkehr und die häufigen Single Track-Roads waren kein Problem, da sich der Verkehr sehr in Grenzen hielt.
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
doro

**

Offline

Einträge: 624



~ Take only pictures, leave only footprints ~

Profil anzeigen
Re:Reisebericht: 3,5 Wochen Schottland
« am: 05.April 2016 22:47:56 »
Antwort mit Zitat nach oben
Hallo,

da habt Ihr wirklich einen guten Eindruck von Schottland bekommen!
Wie war denn die Überfahrt zu den Orkneys? Nicht zu rough?
Und - haben Euch die midges im Linn O' Dee arg gepiesakt?  wink

Danke für Deinen Bericht! Da kommen Erinnerungen hoch. Schottland ist viele Reisen wert! Eins meiner absoluten Lieblingsziele in Europa!  smiley

Gruß Doro
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
Känguru

**

Offline

Einträge: 1190



No worries

Profil anzeigen
Re:Reisebericht: 3,5 Wochen Schottland
« am: 06.April 2016 15:04:51 »
Antwort mit Zitat nach oben
Hallo,

Danke für den Schottland - Bericht!
Da habt Ihr ja doch recht viel Glück mit dem Wetter gehabt und dann noch bei den Skye Highland Games dabei zu sein ist bestimmt klasse.

Hattet Ihr das bewusst so geplant oder war das Zufall, dass Ihr gerade dort ward als sie stattfanden?
Bei Schottland stellt man sich ja sowieso auf wechselhaftes Wetter ein, aber bei Sonnenschein und blauem Himmel sieht eben das Meiste doch schöner aus  wink

Wir machen ja zur Zeit noch mehr Fernreisen und somit ist Schottland noch in einem ferneren Focus, aber auf jeden Fall auf meiner Interessenliste  grin

Gruß Karin
Cultures are not right, not wrong, just different.
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
muhtsch

**

Offline

Einträge: 2350



EINMAL SEHEN IST BESSER ALS HUNDERTMAL HÖREN (chin
319141575 319141575
Profil anzeigen WWW
Re:Reisebericht: 3,5 Wochen Schottland
« am: 06.April 2016 15:17:37 »
Antwort mit Zitat nach oben
So ein ausfühlicher Bericht: Danke!
Schottland würde ich gerne ...aber drei Wochen unsicheres Wetter halten mich davon ab.
Vielleicht empfindet man es vor Ort gar nicht so schlimm da man vom Gesehenen so gefässelt wird  wink
www.sylwiabuch.de
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
Ilka_Sa

*

Offline

Einträge: 10



Ich liebe dieses Forum!

Profil anzeigen eMail
Re:Reisebericht: 3,5 Wochen Schottland
« am: 25.April 2016 16:16:48 »
Antwort mit Zitat nach oben
Toll, was für ein ausführlicher Bericht. Da kommt es mir ja fast so vor, als sei ich selbst vor Ort gewesen. smiley
Ich bin heute so motiviert, ich könnte Bäume ansehen.
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
traveller-71

**

Offline

Einträge: 1214



Ich liebe es zu reisen!

Profil anzeigen
Re:Reisebericht: 3,5 Wochen Schottland
« am: 25.April 2016 17:10:59 »
Antwort mit Zitat nach oben
Vielen Dank für den tollen Reisebericht!

Wir sind gerade am Überlegen diesen Sommer doch für 3-4Wochen mit dem Womo in den Norden zu fahren. Und Schottland ist neben Schweden in der engeren Auswahl. Von daher kommt der Bericht gerade richtig  wink
meine Flugstatistik cool
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
doro

**

Offline

Einträge: 624



~ Take only pictures, leave only footprints ~

Profil anzeigen
Re:Reisebericht: 3,5 Wochen Schottland
« am: 25.April 2016 19:20:58 »
Antwort mit Zitat nach oben
Zitat von: traveller-71 am 25.April 2016 17:10:59
Vielen Dank für den tollen Reisebericht!

Wir sind gerade am Überlegen diesen Sommer doch für 3-4Wochen mit dem Womo in den Norden zu fahren. Und Schottland ist neben Schweden in der engeren Auswahl. Von daher kommt der Bericht gerade richtig  wink


Schottland mit Womo kann ich nur empfehlen!  Wir waren schon 4x dort , immer mit Wohnmobil - zuletzt 2013.
Gruß Doro
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
beate2

**

Offline

Einträge: 3407



Ich liebe dieses Forum!

Profil anzeigen
Re:Reisebericht: 3,5 Wochen Schottland
« am: 25.April 2016 20:09:58 »
Antwort mit Zitat nach oben
Hallo Doro,

off topic: wart Ihr mit eigenem Womo oder habt Ihr in Schottland gemietet?

LG
Beate
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
traveller-71

**

Offline

Einträge: 1214



Ich liebe es zu reisen!

Profil anzeigen
Re:Reisebericht: 3,5 Wochen Schottland
« am: 25.April 2016 20:48:32 »
Antwort mit Zitat nach oben
Zitat von: doro am 25.April 2016 19:20:58
Schottland mit Womo kann ich nur empfehlen!  Wir waren schon 4x dort , immer mit Wohnmobil - zuletzt 2013.
Gruß Doro


Hast zufällig Reiseberichte oder einen Blog dazu eingestellt? Wenn ja, wo?

Grüße
traveller-71
meine Flugstatistik cool
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
doro

**

Offline

Einträge: 624



~ Take only pictures, leave only footprints ~

Profil anzeigen
Re:Reisebericht: 3,5 Wochen Schottland
« am: 25.April 2016 22:25:30 »
Antwort mit Zitat nach oben
Zitat von: beate2 am 25.April 2016 20:09:58
Hallo Doro,

off topic: wart Ihr mit eigenem Womo oder habt Ihr in Schottland gemietet?

LG
Beate



N'Abend, Beate,

mit eigenem Womo.
Aber man könnte sicher auch hier in D eins mieten und damit über den Kanal schippern.

Gruß Doro

Moderator benachrichtigen   Gespeichert
beate2

**

Offline

Einträge: 3407



Ich liebe dieses Forum!

Profil anzeigen
Re:Reisebericht: 3,5 Wochen Schottland
« am: 25.April 2016 22:39:16 »
Antwort mit Zitat nach oben
Oje!!! Nein, mit dem Auto oder sogar Womo über die Nordsee  rolleyes  rolleyes
Nie und nimmer, ich werde ja schon seekrank, wenn ich nur eine Welle sehe.
Abgesehen davon wäre es von uns aus (München) ja erst mal eine sehr lange Tagesfahrt, bis wir nur zu einem Hafen kämen. Deshalb kommt für uns für alle Reisen in den Norden immer nur Flug und Mietwagen infrage. Ein Womo in den nördlichen Ländern, egal welches, zu mieten, ist doch etwas sehr teuer.

Ich war einfach nur neugierig. Wenn Du nämlich geschrieben hättet, Ihr habt gemietet, dann hätte ich Dich gleich nach dem Vermieter und nach Preisen gelöchert  grin

Danke
Beate
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
doro

**

Offline

Einträge: 624



~ Take only pictures, leave only footprints ~

Profil anzeigen
Re:Reisebericht: 3,5 Wochen Schottland
« am: 25.April 2016 22:39:18 »
Antwort mit Zitat nach oben
Zitat von: traveller-71 am 25.April 2016 20:48:32
Zitat von: doro am 25.April 2016 19:20:58
Schottland mit Womo kann ich nur empfehlen!  Wir waren schon 4x dort , immer mit Wohnmobil - zuletzt 2013.
Gruß Doro


Hast zufällig Reiseberichte oder einen Blog dazu eingestellt? Wenn ja, wo?

Grüße
traveller-71


Nein, das hab ich nicht.  embarassed  Ich hatte bisher immer das Gefühl, Schottland interessiert hier nicht so arg. Außerdem bin ich  nicht sonderlich begabt, Berichte zu schreiben.  wink

Wir sind oft nach " Mit dem Wohnmobil nach Schottland" gereist.Vielleicht hilft Dir das ein wenig bei der Planung.Man bekommt zudem gute Tipps für's Freistehen!  grin
Außerdem sind auch Campingplätze in ganz GB wunderbar großzügig angelegt mit viel Freiraum und viel Grün.

Gruß Doro

Moderator benachrichtigen   Gespeichert
traveller-71

**

Offline

Einträge: 1214



Ich liebe es zu reisen!

Profil anzeigen
Re:Reisebericht: 3,5 Wochen Schottland
« am: 26.April 2016 09:56:55 »
Antwort mit Zitat nach oben
Zitat von: doro am 25.April 2016 22:39:18
Wir sind oft nach " Mit dem Wohnmobil nach Schottland" gereist.Vielleicht hilft Dir das ein wenig bei der Planung.Man bekommt zudem gute Tipps für's Freistehen!  grin
Außerdem sind auch Campingplätze in ganz GB wunderbar großzügig angelegt mit viel Freiraum und viel Grün.

Gruß Doro


Gut zu wissen. Denn Tipps für's Freistehen sind immer willkommen  smiley
Von daher, vielen Dank!

Grüße
traveller-71
meine Flugstatistik cool
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
traveller-71

**

Offline

Einträge: 1214



Ich liebe es zu reisen!

Profil anzeigen
Re:Reisebericht: 3,5 Wochen Schottland
« am: 26.April 2016 10:12:42 »
Antwort mit Zitat nach oben
Zitat von: beate2 am 25.April 2016 22:39:16
Oje!!! Nein, mit dem Auto oder sogar Womo über die Nordsee  rolleyes  rolleyes
Nie und nimmer, ich werde ja schon seekrank, wenn ich nur eine Welle sehe.


Naja, das ist doch das kleinste Problem.
Dann nimmst Du eben den Weg über den Eurotunnel, um auf die Insel zu kommen  smiley

Grüße
traveller-71
meine Flugstatistik cool
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
beate2

**

Offline

Einträge: 3407



Ich liebe dieses Forum!

Profil anzeigen
Re:Reisebericht: 3,5 Wochen Schottland
« am: 26.April 2016 10:23:39 »
Antwort mit Zitat nach oben
Zitat von: traveller-71 am 26.April 2016 10:12:42
Zitat von: beate2 am 25.April 2016 22:39:16
Oje!!! Nein, mit dem Auto oder sogar Womo über die Nordsee  rolleyes  rolleyes
Nie und nimmer, ich werde ja schon seekrank, wenn ich nur eine Welle sehe.


Dann nimmst Du eben den Weg über den Eurotunnel, um auf die Insel zu kommen  smiley

Grüße
traveller-71



Hast Recht! Daran habe ich gar nicht gedacht  grin

Trotzdem: für uns "Südländer" ist die Anfahrt mit dem Auto in die nördlichen Länder einfach zu weit. Diese zwei Tage oneway kann ich dann doch besser im jeweiligen Land selber verbringen. Deshalb fliegen wir immer in den Norden und mieten uns dort ein Auto. Ist allerdings letztendlich teuerer, spart aber Zeit.

Ein Womo habe ich im Norden Europas noch nie gemietet, bisher haben wir immer in B+B, und in Norwegen auch in Campinghütten, übernachtet.

LG
Beate
« Letzte Änderung: 26.April 2016 10:24:12 von beate2 » Moderator benachrichtigen   Gespeichert
traveller-71

**

Offline

Einträge: 1214



Ich liebe es zu reisen!

Profil anzeigen
Re:Reisebericht: 3,5 Wochen Schottland
« am: 26.April 2016 11:00:38 »
Antwort mit Zitat nach oben
Zitat von: beate2 am 26.April 2016 10:23:39
Trotzdem: für uns "Südländer" ist die Anfahrt mit dem Auto in die nördlichen Länder einfach zu weit. Diese zwei Tage oneway kann ich dann doch besser im jeweiligen Land selber verbringen. Deshalb fliegen wir immer in den Norden und mieten uns dort ein Auto. Ist allerdings letztendlich teuerer, spart aber Zeit.

Ein Womo habe ich im Norden Europas noch nie gemietet, bisher haben wir immer in B+B, und in Norwegen auch in Campinghütten, übernachtet.

LG
Beate



In Deiner Ausgangslage und Deinen Rahmenbedingungen (Womo mieten) hast Du Recht.

Als Wohnmobilbesitzer, wie wir es sind, sehen die Dinge bei uns etwas anders aus.
Bei uns beginnt der Urlaub, sobald wir zuhause losfahren. Dh wir fahren solange wir Lust haben (durch die Kinder max. 500km am Tag), gehen zwischendurch einkaufen, schauen uns was usw., frei nach dem Motto ....der Weg ist das Ziel  wink
Und genau diese Flexibilität und Freiheiten sind für uns der größte Mehrwert mit dem Wohnmobil, den wir auch nicht mehr missen möchten.
Was aber nicht heißt, dass wir nur noch mit dem Womo auf Reise gehen  wink

lg
t-71

meine Flugstatistik cool
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
doro

**

Offline

Einträge: 624



~ Take only pictures, leave only footprints ~

Profil anzeigen
Re:Reisebericht: 3,5 Wochen Schottland
« am: 26.April 2016 20:57:05 »
Antwort mit Zitat nach oben
Hallo, T-71,
genau!
Der Weg ist das Ziel!  smiley
Wir haben schon unterwegs stets Ziele, Übernachtungsplätze, die ~ Urlaub~ bedeuten.
Wartezeit auf Flughäfen hingegen sind lästig.  rolleyes
Nur wenn wir nicht anders hinkommen können, dann fliegen wir.

@ Beate
Hattest Du nicht mal gesagt, dass Ihr (auch) Rentner seid? Dann hättet Ihr doch alle Zeit der Welt.  wink

Aber schlussendlich ist das Ansichtssache.  grin

LG Doro
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
Seiten: [1] 2 Antwort Überwachen Senden Sie dieses Thema Drucken
Powered by MySQL Ingrids Forenwelt | © 2001-2004 YaBB SE
forked to php5 & mysql-5 & XHTML in 2009 by mibu
lifted to php7 in 2016 by mibu
Powered by PHP


| Reise-Forum | Weltreisen | Fotowelt | Meine Welt | Site-Map | HOME |


Seite erstellt in 0.0386 Sekunden. 24 Queries.