| Reiseforum | Weltreisen | Fotowelt | Meine Welt | Site-Map | HOME |

| Argentinien | Australien | Brasilien | Georgien | Hawaii | Indien | Kanada | Namibia | Neuseeland | Südafrika |

News: Like auf facebook: Ingrids-Welt - Die Reisecommunity

Willkommen, Gast. Bitte Login oder Registrieren.

  15.Dezember 2017 07:29:14

Seiten: [1] 2 Antwort Überwachen Senden Sie dieses Thema Drucken
   Autor  
Autor-Posts
 Thema: Einstieg in Planung Argentinien (ca. 4 Wochen)  (Gelesen 7119 mal)
2extreme4U

**

Offline

Einträge: 66



Ich liebe dieses Forum!

Profil anzeigen
Einstieg in Planung Argentinien (ca. 4 Wochen)
« am: 03.Februar 2016 00:54:14 »
Antwort mit Zitat nach oben
Hallo zusammen,

ich stehe noch ganz am Anfang meiner diesjährigen Reiseplanung, wobei wir Argentinien ins Auge gefasst haben. Ich habe mich etwas eingelesen und begonnen mit Flugzeiten und Reiseroute herumzuspielen. Da wir uns etwa 4 Wochen Urlaub gönnen wollen, haben wir folgende Stationen gesetzt:
- Buenos Aires (2-3 Tage)
- Patagonien (etwa 2-2,5 Wochen)
- Iguazu-Wasserfälle (2-3 Tage für argentinische und brasilianische Seite)
- Rio de Janeiro (2-3 Tage)

Ich habe am 12.10. einen Flug nach Buenos Aires und am 9.11. einen Rückflug von Rio für unter 600 Euro bei AllItalia gefunden, der Zeitraum würde bei uns ganz gut passen.
Da die Ansichten zu Reisen im Oktober auseinander gehen, wollte ich nach eurer Meinung/Erfahrung fragen. Ist es vom Wetter her schon so gut, dass man den Urlaub bedenkenlos machen kann, oder sollten wir doch eher einen Monat später starten.

Ich habe nämlich noch einen ganz guten Alternativflug vom 5.11. bis 3.12. gefunden, welcher nicht viel mehr kostet.

Da wir evtl. von Buenos Aires kommen, würde sich wohl El Calafate als Startpunkt für Patagonien anbieten?!? Ist es sinnvoll, eine Mietwagen-Rundreise zu planen (El Chaltén, Torres del Paine, Los Glaciares, ...) oder sollte man besser zwischendrin mal fliegen und somit Teilabschnitte planen? Oder ist es aufgrund der sehr hohen Anmietkosten sinnvoller, das Auto im günstigeren Punta Arenas zu holen, auch wenn hierbei Gebühren für Grenzübertritt dazukommen (in diesem Fall würden wir wohl direkt nach P.A. fliegen und Buenos Aires im späteren Urlaubsverlauf)? Bei letzterer Variante würden allerdings die deutlich tureren länderübergreifenden Flüge die Ersparnis beim Auto größtenteils wieder auffressen  :-(

Da unser Aufenthalt recht großzügig bemessen ist, überlegen wir noch andere Stationen aufzunehmen. Wie ist eure Meinung zu Valdes, Feuerland, Punta Arenas,... da man auch hierüber sehr unterschiedliche Einschätzungen liest.


Vielen Dank schonmal für eure Rückmeldungen zu meinem Fragenkatalog, da ich damit sicherlich viel besser in die Planung einsteigen kann!
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
2extreme4U

**

Offline

Einträge: 66



Ich liebe dieses Forum!

Profil anzeigen
Re:Einstieg in Planung Argentinien (ca. 4 Wochen)
« am: 03.Februar 2016 20:23:36 »
Antwort mit Zitat nach oben
Wir werden es wohl in der Tat so machen, dass wir November bis Anfang Dezember als Reisezeit anpeilen.
Das Herumprobieren mit Flugrouten/-preisen in Kombination mit den Kosten für einen Mietwagen hat mich inzwischen zu folgender Möglichkeit gebracht:
- Flug von Frankfurt nach Punta Arenas, Ankunft SO, den 6.11. nachmittags
- MO, 7.11. bis MO, 21.11.: mit Mietwagen (SVU) über Puerto Natales zum NP Torres
del Paine, Los Glaciares und El Chaltén (Vollkasko für etwa 1200 Euro)
- DI, 22.11. (oder ggf. schon einen Tag früher): Rückfahrt nach Punta Arenas: wird sicherlich anstrengend, die Anmietung des SUVs spart uns aber über 1000 Euro gegenüber der in El Calafate)  =>  hat evtl. jemand eine bessere Idee für Flug/Mietwagen?
- MI, 23.11.: da der grenzüberschreitende Flug von Punta Arenas nach Buenos Aires immer über Santiago führt und daher 8-18 Stunden dauert, habe ich folgende Variante gefunden: mit dem Bus von Punta Arenas nach Rio Gallegos (11-16h), von dort mit dem Flugzeug nach B.A.  (19-22h) => dauert zwar ähnlich lange, kostet aber zusammen unter 150 Euro, während der Flug erst ab 400 Euro losgeht
- DO, 24.11. bis SA, 26.11.: B.A. anschauen
- SA, 26.11. abends: Flug von B.A. nach Iguazu
- SO, 27.11. bis DI, 29.11.: Wasserfälle
- DI, 29.11. abends: Flug von Foz do Iguaçu nach Rio
- MI, 30.11. bis FR, 2.12.: Rio anschauen
- SA, 3.12.: Flug zurück nach Deutschland

Was haltet ihr von dieser Grobplanung?!?
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
beate2

**

Offline

Einträge: 3410



Ich liebe dieses Forum!

Profil anzeigen
Re:Einstieg in Planung Argentinien (ca. 4 Wochen)
« am: 04.Februar 2016 17:12:43 »
Antwort mit Zitat nach oben
Hallo,

ich würde entweder später fliegen, oder in Iguazu anfangen.
Anfang November habt Ihr im  TdP noch ziemlich Winter (vergleichbar in den Alpen Ende März) . Das könnte Euch bei Euren geplanten Aktivitäten ziemlich einschränken. Auch die Autofahrt ist auf nassen, ungeteerten Strassen nicht so toll.
Auf der anderen Seite: je später im Jahr, also je weiter im Sommer, desto mehr Regen könnt Ihr in Iguazu erwarten.
Ich hättet also zwei Vorteile, wenn Ihr später plant und die Reise umstellt.

Euure gesamte Tour im Süden ist allerdings ziemlich eng.
Ich braucht einen vollen, langen Tag von PA in den TdP. Dann mindestens 2 tage dort. Einen Tag für die Fahrt nach El Chalten.

Und die Rückfahrt von El Chalten werdet Ihr auch kaum an einem Tag schaffen.

Den Perito Moreno Gletscher wollt Ihr gar nicht anschauen?

Du weisst auch, dass Du dem Autovermietern vorab Bescheid geben musst, dass Ihr über die Grenze wollt. Er muss dann einigen Papierkram für Euch erledigen, der Euch auch nocheinmal ca. 100 Dollar kostet.

Beate
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
2extreme4U

**

Offline

Einträge: 66



Ich liebe dieses Forum!

Profil anzeigen
Re:Einstieg in Planung Argentinien (ca. 4 Wochen)
« am: 05.Februar 2016 13:32:17 »
Antwort mit Zitat nach oben
@beate2:
Danke für deine Antwort und Hinweise.

Das Problem an meiner Planung ist, dass wir am 10.12. ein Familienfest haben, zu dem ich auf alle Fälle in Deutschland sein muss. Daher gibt es zwei Möglichkeiten: entweder davor oder danach. Da ich beruflich Anfang des Jahres ziemlich eingespannt bin, würde "danach" erst Mitte/Ende Februar bis Mitte/Ende März bedeuten. Ich hatte mir zwar schon gedacht, dass dieser Zeitraum aufgrund Spätsommer bzw. Herbstanfang bessere Bedienungen bietet als der von mir gewählte Frühling, wollte aber die Meinung und Erfahrung des Forums bzgl. Reisen im November einholen.

Du hattest vorgeschlagen, in Iguazu (und damit auch Rio und B.A.) zu starten, würden die 1-1,5 Wochen Verlagerung einen so großen Unterschied im Gletschergebiet machen? Hintergrund meiner Frage: die geänderten Flugrouten würden zu etwa 300-400 Euro Mehrkosten führen.

Die etwa 2-2,5 Wochen für die Quasi-Rundreise Punta Arenas bis hoch nach El Chaltén und zurück hätte ich in etwa so eingeteilt:
- Tag 1: Fahrt von Punta Arenas nach Puerto Natales
- Tag 2: Fahrt von Puerto Natales in den TdP
- Tag 3-6: TdP
- Tag 7: Fahrt vom TdP nach El Calafate
- Tag 8+9: Perito Moreno
- Tag 10: Fahrt von El Calafate nach El Chaltén
- Tag 11+12: Fitz Roy
- Tag 13+14: Rückfahrt nach Punta Arenas
plus noch 2-3 Puffertage, wobei auch die obige Aufteilung nur ein erster Entwurf wäre.

Ja, das mit der Gebühr für den Grenzübertritt habe ich gelesen und bei den Angeboten, die ich bisher gefunden habe, war es auch erwähnt.

Viele Grüße!
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
Ingrid
Forenmaster

*****

Offline

Einträge: 1965



DIE Ingrid :-)

Profil anzeigen WWW eMail
Re:Einstieg in Planung Argentinien (ca. 4 Wochen)
« am: 05.Februar 2016 17:42:40 »
Antwort mit Zitat nach oben
Hallo, Wetter kann man nie voraussagen und das ändert sich ja auch von Jahr zu Jahr.
Wir waren 2003 auch im südlichen Patagonien unterwegs und hatten durchweg schönes Wetter, viel Wind und 2-3 Tage mit Schnee und Regen.
Letztes Jahr nur im Norden von Patagonien war im Oktober wunderbares Sommerwetter fast 3 Wochen lang, dann kam Ende Oktober über Nacht ein Wintereinbruch mit Schnee.

Zur Route kann ich nicht so viel sagen, da wir nie so unterschiedliche Regionen und Klimate in einen Urlaub packen. Patagonien ist schön und es gibt viel zu sehen, zusammen mit BA würde das für uns alleine 4 Wochen füllen. Und man spart dann auch Zwischenflüge.

Bei 4 Wochen Zeit würde ich durch nach Bariloche fliegen (da gibt es die günstigsten Mietwagen in Argentinien) dann in den Süden an der Küste entlang (noch Wale und die letzten See-Elefanten gucken) und an den Anden über die Ruta 40 zurück nach Bariloche (das spart one-way Gebühren). Und am Ende entspannt ein paar Tage in Buenos Aires verbringen.

Gruß
Ingrid
Nach dem Urlaub ist vor dem Urlaub ...
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
Katja

**

Offline

Einträge: 4333



I love travelling!

Profil anzeigen WWW
Re:Einstieg in Planung Argentinien (ca. 4 Wochen)
« am: 05.Februar 2016 21:50:00 »
Antwort mit Zitat nach oben
Die Route passt schon so.
Wir waren Ende Januar bis Mitte Februar im südlichen Patagonien. Das Wetter war OK, hätte aber besser sein können, da die Berge leider öfters in den Wolken hingen. Dafür hatten wir kaum Wind. Man weiß nie, wie das Wetter wird, wobei wir normalerweise auch nicht gerade zur in der Regel ungünstigsten Zeit reisen würden.
1 oder 2 Wochen machen wahrscheinlich keinen großen Unterschied. Man hat Glück oder Pech.
Wir sind auf unserer Tour von Buenos Aires nach El Calafate geflogen und von dort gestartet, erst hoch nach El Chaltén, dann nach Puerto Natales, runter nach Punta Arenas und von dort in den Torres del Paine und wieder zurück nach El Calafate. Leider ist es mit der Autoanmietung in El Calafate über die gängigen Vermittler wohl nicht mehr so einfach.
Viele Grüße
Katja
Katja's Travel Site
http://www.reisekatja.de
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
beate2

**

Offline

Einträge: 3410



Ich liebe dieses Forum!

Profil anzeigen
Re:Einstieg in Planung Argentinien (ca. 4 Wochen)
« am: 06.Februar 2016 15:55:36 »
Antwort mit Zitat nach oben
Hallo 2Extreme,

Eure Aufteilung für Patagonien passt recht gut.

Wenn es preislich nicht allzu viel Unterschied macht, dann würde ich Ende Januar/Februar empfehlen. Dann aber im Süden anfangen, sonst wirds dafür zu spät. Aber im Februar wirst Du überall tolle Laubfärbung haben.

2 Wochen können schon sehr viel Unterschied machen. Können! aber müssen nicht unbedingt! Ich vergleiche nur mal mit dem Spätwinter und Frühling in Deutschland. Da kannst Du auch innerhalb von 2 Wochen vom Schnee bis zu Tauwetter und blühenden Wiesen alles haben.

Wir waren unterdessen schon viermal in Chile/Argentinien, immer im Januar/Februar. Aber wir waren jeweils 5 Wochen, entweder Norden oder Süden. Und immer mit dem Allrad-Camper. Allerdings kann man die nur in Santiago oder in B.A. anmieten (zumindest für einen halbwegs tragbaren Preis.)

Gruss Beate
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
2extreme4U

**

Offline

Einträge: 66



Ich liebe dieses Forum!

Profil anzeigen
Re:Einstieg in Planung Argentinien (ca. 4 Wochen)
« am: 06.Februar 2016 19:46:39 »
Antwort mit Zitat nach oben
@Ingrid:
Ich habe über Deinen Vorschlag mit Rundreisestart in Bariloche nachgedacht und finde, dass sich dieser doch hervorragend mit meinem Wunsch nach Iguazu & Rio kombinieren lässt, wenn wir die Urlaubsdauer auf 5 Wochen ausdehnen  grin

Daher folgende überarbeitete Grobplanung:
- DO, 3.11. morgens: Ankunft in Rio, 3 Tage Zeit um Stadt anzuschauen
- SO, 6.11.: Flug nach Foz do Iguaçu, 3 Tage für Wasserfälle (erst bras., dann argent. Seite)
- MI, 9.11.: Flug nach B.A., 3 Tage Zeit um Stadt anzuschauen
- SA, 12.11. abends: Flug nach Bariloche
- SO, 13.11. bis MO, 5.12.: 3-3,5 Wochen Mietwagen-Rundreise mit Valdes, Küste, Gletscher,...
- DI, 6.12: Flug nach B.A., von dort zurück nach D
=> Wir sind aus früheren Urlauben längere Fahrtage gewohnt, daher haben wir kein Problem mit den Strecken von Bariloche nach Valdes und El Chalten nach Bariloche (wir werden bei der Planung darauf achten, dass wir jeweils mindestens eine Übernachtung einbauen).


@Katja & beate2:
Ende Januar geht bei uns leider aus beruflichen Gründen nicht, sondern erst Mitte/Ende Februar. Ich habe mehrere Reiseberichte gelesen, die den März als Reisezeit bevorzugen, da es ruhiger wird und der Indian Summer einsetzt. Wir tendieren aber dennoch zur oben geschriebenen Variante, da wir sonst noch über ein Jahr warten müßten. Uns ist klar, dass das Wetter Mitte November wechselhaft sein kann, aber ein Ausschlussgrund habe ich bei keiner Rückmeldung herausgelesen.
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
beate2

**

Offline

Einträge: 3410



Ich liebe dieses Forum!

Profil anzeigen
Re:Einstieg in Planung Argentinien (ca. 4 Wochen)
« am: 10.Februar 2016 17:33:46 »
Antwort mit Zitat nach oben
Naja, wechselhaft ist das Wetter in Patagonien sowieso das ganze Jahr.
Meine Warnung war nur, dass es im November im Süden noch ziemlich Winter sein kann. Aber da Ihr jetzt im Norden anfangt, dürfte es klappen.

Beate
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
andi7435

**

Offline

Einträge: 1468



Ich liebe dieses Forum!

Profil anzeigen WWW
Re:Einstieg in Planung Argentinien (ca. 4 Wochen)
« am: 10.Februar 2016 17:54:12 »
Antwort mit Zitat nach oben
Ich würde von Iguazu nach B.A. den Nachtbus nehmen. Ich habe mich bei meiner Tour hinterher sehr geärgert, dass ich nicht mindestens eine Strecke den Überlandbus genommen habe.

Für den Eintritt auf argentinischer Seite kannst du dir für den 2. Tag einen Stempel geben lassen. Bekommst du beim Verlassen des Parkes am 1. Tag. Dann kostet der Eintritt nur noch die Hälfte.

Andreas
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
2extreme4U

**

Offline

Einträge: 66



Ich liebe dieses Forum!

Profil anzeigen
Re:Einstieg in Planung Argentinien (ca. 4 Wochen)
« am: 13.Februar 2016 03:38:40 »
Antwort mit Zitat nach oben
So, der Anfang ist gemacht: ich habe die Hin- und Rückflüge aus Deutschland sowie Flug von/nach Iguazu und von/nach Bariloche gebucht. Da wir bereits ein Wochenende früher starten, gewinnen wir zusätzliche 4 Tage in Patagonien und haben dort somit 4 Wochen Zeit (insgesamt 40 Tage):
- FR, 28.10. 21h: Ankunft in Rio => SA, 29.10. - MO, 1.11.: Rio anschauen
- DI, 2.11. 13h: Ankunft Iguazu => MI, 3.11. - FR, 4.11.: Iguazu anschauen
- FR, 4.11.20h: Ankunft Buenos Aires => SA, 5.11. - MO, 7.11.: B.A. anschauen
- MO, 7.11. 21h: Ankunft Bariloche => Mietwagen-Abholung
- DI, 8.11. - Sa, 3.12.: Mietwagen-Rundfahrt
- SO, 4.12.: 13:30: Ankunft B.A.
- MO, 5.12.14h: Abflug nach D

Ich habe mich mal an der von Ingrid vorgeschlagenen Patagonien-Route orientiert, aber gleich am Anfang Fragen:
- Fährt man von Bariloche nach Valdes besser oben herum über die RN23 oder weiter südlich über die RN25? Da wir am Ende auf dem Weg von den Gletschern zurück nach Bariloch die R40 fahren, würde ich zur RN23 tendieren, da wir sonst den Abschnitt ab Tecka 2x fahren.
- In Anbetracht der über 900km Distanz wollen wir mindestens eine Übernachtung einlegen. Auf halber Strecke wäre dies auf der RN23 etwa bei Los Menucos (habe gelesen, dass die Strecke bis hierher größtenteils nicht geteert ist). Die Auswahl hält sich logischerweise in Grenzen, kennt jemand evtl. das A.C.A-Motel? So wie ich es verstanden habe, handelt es sich hierbei um eine Kette recht einfacher Motels die vom dortigen Automobilclub betrieben werden.
- am nächsten Tag (9.11.) würden wir die restliche Strecke nach Puerto Pirámides fahren, dort dann auch die beiden folgenden Tage verbringen (10. & 11.11.)
- die Tage danach dann die Küste runter mit Punta Tombo und/oder Cabo Dos Bahias
- würdet ihr anschließend noch weiter der Küste nach Süden folgen (z.B. Comodoro Rivadavia => Puerto San Julián => Río Gallegos) und von dort nach Westen zum Torres de Paine? So würden wir nämlich wieder die RN40 meiden, da diese bei der Rückfahrt drankommt

Danke für Verbesserungen, Tipps, Hinweise    kiss
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
andi7435

**

Offline

Einträge: 1468



Ich liebe dieses Forum!

Profil anzeigen WWW
Re:Einstieg in Planung Argentinien (ca. 4 Wochen)
« am: 13.Februar 2016 08:49:15 »
Antwort mit Zitat nach oben
Ein Tip für die Stadtbesichtigung von Buenos Aires. Hole dir ein 2-Tagesticket für die Hop-on, Hop-off-Tour. Damit kommst du an alle wichtigen Sehenswürdigkeiten. Die Metrostationen sind nicht immer zentral gelegen und der Busverkehr gewöhnungsbedürftig bzw. du musst vorher wissen, mit welcher Linie du fahren willst.

In Rio klappt das mit den Bussen dafür ganz gut. Aber auch hier musst du vorher einen Plan haben, welche Buslinie du nehmen willst. Das geht aber ganz gut mit google maps.

Für Buenos Aires kann ich dir mein Hotel empfehlen. Sehr zentral gelegen, gutes Frühstück, große Zimmer. Ich war hier http://www.hotelbocajuniors.com/. Gebucht über otel.com für 52,37€ (November 2015). Für Iguazu habe ich auch 2 Empfehlungen mit sehr guter Lage für Ausflüge. Beide sind jeweils ca. 500m vom Busbahnhof entfernt, wo du dann zu den Wasserfällen fahren kannst.
Auf brasilianischer Seite war ich im Hotel Nadai Confort Hotel. Gebucht über Venere.com für ca. 50€ pro Nacht im EZ und auf argentinischer Seite im Hotel Posada La Sorgente. Preis hier ca. 92€ pro Nacht. Hätte ich direkt bei diesen Hotel gebucht, wäre es bei Bezahlung mit "Blue Dollars" deutlich günstiger gewesen. Aber das Problem solltest du jetzt nicht mehr haben.

Eine Essensempfehlung noch auf brasilianischer Seite. Gehe dort unbedingt zum Gaucho http://www.churrascariadogaucho.com.br/#_=_ . Die gegrillte Ananas mit Zimt ist ein Traum. Und frisch gegrilltes Fleisch bis zum Abwinken. Ist ca. 5 Minuten von meiner Hotelempfehlung entfernt.
Ich habe auf brasilianischer Seite noch einen Hubschrauberrundflug über die Wasserfälle gemacht. Kann ich nur empfehlen und war nicht so teuer (ca. 75€).

Für Rio bekommst du auch noch eine Hotelempfehlung von mir. 2. Reihe an der Cocacabana. Hotel Mar Palace Copacabana. Hier ein tolles Frühstücksbüffet und der Bus für alle wichtigen Attraktionen fährt direkt vor dem Hotel ab. Metro ist auch in der Nähe (ca. 5-10 Minuten). Preis war 73€ pro Nacht.
Gegend ist auch sicher. Das waren meine größten Bedenken für Rio. Habe mich aber nie unsicher geführt. Bei der Auffahrt zur Jesusstatue spätestens gegen 10 Uhr da sein. Sonst kann es etwas dauern. Ich konnte sofort mit der nächsten Bahn rauf, bei der Rückkehr war die Wartezeit dann 2 Stunden. An meinen Besuchstagen ist die Statue immer  gegen 10.30 Uhr aus den Wolken aufgetaucht. An einen tag nur für ca. 30 Minuten und am 2. Tag dann komplett.


Moderator benachrichtigen   Gespeichert
Ingrid
Forenmaster

*****

Offline

Einträge: 1965



DIE Ingrid :-)

Profil anzeigen WWW eMail
Re:Einstieg in Planung Argentinien (ca. 4 Wochen)
« am: 13.Februar 2016 14:30:31 »
Antwort mit Zitat nach oben
Zitat von: 2extreme4U am 13.Februar 2016 03:38:40
- Fährt man von Bariloche nach Valdes besser oben herum über die RN23 oder weiter südlich über die RN25? Da wir am Ende auf dem Weg von den Gletschern zurück nach Bariloch die R40 fahren, würde ich zur RN23 tendieren, da wir sonst den Abschnitt ab Tecka 2x fahren.
- In Anbetracht der über 900km Distanz wollen wir mindestens eine Übernachtung einlegen. Auf halber Strecke wäre dies auf der RN23 etwa bei Los Menucos (habe gelesen, dass die Strecke bis hierher größtenteils nicht geteert ist). Die Auswahl hält sich logischerweise in Grenzen, kennt jemand evtl. das A.C.A-Motel? So wie ich es verstanden habe, handelt es sich hierbei um eine Kette recht einfacher Motels die vom dortigen Automobilclub betrieben werden.


Richtig, mit einem ACA Hotel kann man nichts falsch machen. Einfach, aber in Ordnung. Das Frühstück war überraschend gut für argentinische Verhältnisse. Wir waren im ACA in Los Altares, was sich anbieten würde wenn man die Südroute über die RN 25 nimmt. www.ingrids-welt.de/reise/arg/html/u14-losaltares.htm

Die RN23 ist zwar etwas kürzer, aber ab Bariloche einen langen Abschnitt nicht geteert. Daher braucht man "oben rum" genau so lange wie "unten rum", nur ist die Strecke im Norden landschaftlich viel langweiliger. Die Berge bei Los Altares sind schon sehr sehenswert und "off the beaten track", hier ist alles sehr gut geteert.
www.ingrids-welt.de/reise/arg/html/ch-losaltares.htm
Zwischen Las Plumas und Trelew wird die Strecke dann wieder langweiliger, es bietet sich jedoch ein Abstecher zum Dique Florentino Ameghino an oder eine Pause in den Orten Dolavon oder Gaiman. In Gaiman kann man auch schön übernachten. Dann hätte man am nächsten Tag noch Zeit um sich die Attraktionen rund um Puerto Madryn anzusehen. in Trelew gibt es auch ein schönes Dinosaurier-Museum.

Fahr doch die beiden Strecken mal mit Street View ab, da siehst Du die Unterschiede im Landschaftsbild und in der Strassenbeschaffenheit.

Den Abschnitt bis Tecka 2x zu fahren ist gar nicht schlimm. Da fährst Du einmal die Ruta 40 bis Esquel und dann von Esquel in Richtung Nationalpark Los Alceres an den Seen vorbei über Cholila zurück nach Bariloche. ODer umgekehrt, je nach Wetterlage. So hast Du nur die Streckenabschnitte Bariloche-Epuyén und Esquel-Tecka zwei Mal. (nach 4 Wochen kannst Du Dich sicher nicht mehr an jeden Berg erinnern, sieht aus der anderen Fahrtrichtung auch anders aus... :-) )

Zitat von: 2extreme4U am 13.Februar 2016 03:38:40
- würdet ihr anschließend noch weiter der Küste nach Süden folgen (z.B. Comodoro Rivadavia => Puerto San Julián => Río Gallegos) und von dort nach Westen zum Torres de Paine? So würden wir nämlich wieder die RN40 meiden, da diese bei der Rückfahrt drankommt.


Da gibt es viel zu sehen. Vielleicht habt Ihr ja Zeit für einen Abstecher nach Sarmiento zu den beeindruckenden versteinerten Wäldern? Puerto Deseado haben wir bei unserer ersten Fahrt leider nicht besucht. Dort kann man Bootstouren zu Felsenpinguinen machen und die Küstenlandschaft ist schön. Es gibt einen weiteren versteinerten Wald zu sehen an der Strecke, der ganz anders ist als der von Sarmiento. Und den Natopnalpark Monte León. Die Stadte sind eher uninteressant, rund um Comodoro Rivadavia gibt es viel Erdöl-Industrie.

Gruß
Ingrid
Nach dem Urlaub ist vor dem Urlaub ...
« Letzte Änderung: 13.Februar 2016 15:27:26 von Ingrid » Moderator benachrichtigen   Gespeichert
2extreme4U

**

Offline

Einträge: 66



Ich liebe dieses Forum!

Profil anzeigen
Re:Einstieg in Planung Argentinien (ca. 4 Wochen)
« am: 22.Februar 2016 01:48:17 »
Antwort mit Zitat nach oben
Dank eurer sehr hilfreichen Tipps und Anmerkungen, konnte ich meine Feinplanung beginnen:
die Unterkünfte für Rio, Foz do Iguacu, Puerto Iguazú, Buenos Aires und Bariloche sind reserviert, dank Booking.com auch noch änderbar. @andi7435: danke für deine Empfehlungen, aufgrund besserer Preis-Leistung habe ich mich zwar für andere Hotels entschieden, werde das Boca by Design aber weiter beobachten, ob der Preis evtl. noch sinkt (aktuell fast 150 Euro).

@Ingrid:
Wir überlegen, ob wir statt zur Unterkunft in Los Altares noch bis zur Hospedaje "La Media Luna" am Dique Florentino Ameghino weiterfahren sollen um dort zu übernachten. Das wäre dann zwar eine heftige Tagesetappe von 750 Kilometern, aber wir wechseln uns eh mit dem Fahren ab, von daher sollte es einigermaßen gut machbar sein. Vorteil wäre, dass wir am nächsten Tag auf der Weiterfahrt nach Puerto Pirámides mehr Zeit für Gaiman, Trelew und/oder Puerto Madryn hätten.

In Puerto Pirámides werden wir 3 Nächte bleiben, d.h. 2 volle Tage Zeit um uns alles anzuschauen inkl. Bootstour.

Am 12.11. würden wir zur Estancia La Antonieta fahren, auf dem Weg könnten wir dann noch etwas Trelew und/oder Puerto Madryn anschauen oder aber bereits nachmittags Punta Tombo (ansonsten am nächsten Tag).

Am Folgetag geht es nach Camarones inkl. Cabo dos Bahias, hier habe ich die Besitzer der Cabañas angeschrieben. Ich hoffe mal, dass wir eine der Holzhütten ergattern können, da wir nicht unbedingt in der von euch beschriebenen Unterkunft landen wollen  grin
Falls nicht, würden wir ansonsten eine Weiterfahrt zur Bahia Bustamante überlegen.

Die nächsten beiden Tage geht es dann weiter Richtung Süden zur Estancia Doraike am Nationalpark Monte León, wo wir zwei Nächte verbringen wollen um uns den Park anzuschauen. Da die Strecke hierhin 850km beträgt, könnte eine gute Übernachtungsmöglichkeit in Caleta Olivia oder dem deutlich größeren Comodoro Rivadavia sein. Hat jemand Erfahrung/Tipps?!?

Am 17.11. würde die Fahrt Richtung Gletschergebiet führen, ich habe mir überlegt, diese Nacht in Puerto Natales zu verbringen. Aufgrund der Streckenlänge würden wir einen Abstecher nach Río Gallegos aussparen oder gibt es hier irgendwas unbedingt sehenswertes?

Am 18.11. geht es dann früh in den Park um tagsüber möglichst viel Zeit zu haben. 3 Übernachtungen in einem der Hotels würden wir uns gönnen, auch wenn die Preise mehr als heftig sind. Somit könnten wir auch noch die beiden nächsten Tage mit Wandern verbringen.

Am 21.11. geht es dann nach El Calafate, hier ebenfalls 3 Übernachtungen.

Am 24.11. weiter nach El Chaltén, nochmals 3 Übernachtungen.

Am 27.11. würden wir den Rückweg nach Bariloche antreten, in Anbetracht der ca. 1400km mit mindestens 3 Zwischen-Übernachtungen (z.B. Gobernador Gregores, Perito Moreno, Esquel)

=> wir wären am 30.11. in Bariloche, da unser Flug nach B.A. am 4.12. geht, hätten wir somit noch 3 Tage für dieses Gebiet. Oder würdet ihr die Tage (teilweise) irgendwo unterwegs einbauen?

Ich bin gespannt, was ihr zu meiner Planung meint bzw. wo ihr Änderungen machen würdet.

Danke & viele Grüße!
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
andi7435

**

Offline

Einträge: 1468



Ich liebe dieses Forum!

Profil anzeigen WWW
Re:Einstieg in Planung Argentinien (ca. 4 Wochen)
« am: 22.Februar 2016 17:32:12 »
Antwort mit Zitat nach oben
Am 18.11. 3 tage Gletscherpark ist sicherlich Torres del Paine gemeint oder ? Meine Erfahrung dazu vom letzten Jahr. Ich hatte wie du 3 Übernachtungen. Frühzeitig buchen, preiswerter wird die Unterkunft nicht.
Ich hatte 2 Übernachtungen in der Hosteria Lago del Toro. Von der Lage her ein Traum. Direkt gegenüber vom Hotel Rio Serrano. Nicht von den schlechten Bewertungen verrückt machen lassen. War deutlich besser. Abends gab es Kaminfeuer. Einfach super.
Und eine Übernachtung habe ich mir im teuren Hotel Las Torres Patagonia gegönnt. Auch hier war das Geld sehr gut angelegt. Abends unbedingt im Restaurant essen.
Tankstelle gibt es nur in Puerto Natales. Die kleine Tanke in Cerro Castillo gibt es nicht mehr. Habe extra gefragt. Ich bin aber gut mit dem Sprit ausgekommen.

Noch eine Essensempfehlung für El Calafate http://www.la-tablita.com.ar/.
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
Ingrid
Forenmaster

*****

Offline

Einträge: 1965



DIE Ingrid :-)

Profil anzeigen WWW eMail
Re:Einstieg in Planung Argentinien (ca. 4 Wochen)
« am: 22.Februar 2016 21:43:10 »
Antwort mit Zitat nach oben
Zitat von: 2extreme4U am 22.Februar 2016 01:48:17
@Ingrid:
Wir überlegen, ob wir statt zur Unterkunft in Los Altares noch bis zur Hospedaje "La Media Luna" am Dique Florentino Ameghino weiterfahren sollen um dort zu übernachten. Das wäre dann zwar eine heftige Tagesetappe von 750 Kilometern, aber wir wechseln uns eh mit dem Fahren ab, von daher sollte es einigermaßen gut machbar sein. Vorteil wäre, dass wir am nächsten Tag auf der Weiterfahrt nach Puerto Pirámides mehr Zeit für Gaiman, Trelew und/oder Puerto Madryn hätten.


An der Unterkunft sind wir vorbei gefahren, liegt unterhalb des Staudamms im Ort. Vielleicht wäre ja Gaiman auch eine Option, wenn Ihr schon so weit fahren wollt. Da gibt es nette B&Bs und leckere "Torta Negra" aus Wales. In Trelew lohnt sich das Museum, an Madryn kommt ihr ja noch mal auf dem Weg nach Punta Tombo vorbei.

Zitat von: 2extreme4U am 22.Februar 2016 01:48:17
Am 12.11. würden wir zur Estancia La Antonieta fahren, auf dem Weg könnten wir dann noch etwas Trelew und/oder Puerto Madryn anschauen oder aber bereits nachmittags Punta Tombo (ansonsten am nächsten Tag).


Wohnt Ihr da? Lieben Gruß von uns und unbedingt die Fahrt zum hauseigenen Strand machen. Seid schlauer als wir und startet früher, dann könnt ihr noch zu den See-Elefanten laufen. Die Pinguine in Punta Tombo sind ja ganz nett, aber schöner und leerer ist die Pinguinkolonie in Cabo dos Bahias.

Zitat von: 2extreme4U am 22.Februar 2016 01:48:17
Am Folgetag geht es nach Camarones inkl. Cabo dos Bahias, hier habe ich die Besitzer der Cabañas angeschrieben. Ich hoffe mal, dass wir eine der Holzhütten ergattern können, da wir nicht unbedingt in der von euch beschriebenen Unterkunft landen wollen  grin
Falls nicht, würden wir ansonsten eine Weiterfahrt zur Bahia Bustamante überlegen.


Carmarones hatte sich verändert und vergrössert, alles war gepflegter als bei unserem ersten Besuch.
Bahia Bustamante hatten wir auch auf dem Schirm, aber hast Du dir mal die Preise angesehen? Sehe ich nicht ein, für den A... der Welt so viel Geld zu bezahlen. Schöne Natur gibt es auch am Cabo dos Bahias.

Um den Nationalpark Monte León beneide ich Euch, da kamen wir damals nicht hin weil eine Brücke eingestürzt war.
Caleta Olivia ist uns in schlechter Erinnerung, weil es dort einen Stau gab und wir von Hilfspolizisten angehalten wurden weil wir gewendet hatten. Beide Städte bieten nicht viel Sehenswertes. Rada Tilly liegt 10 km südlich von Comodoro Rivadavia und ist das südlichste Seebad der Welt. ;-)

2003 haben wir in Tres cerros übernachtet, das Roadhouse liegt auf halben Weg und das gibt es immer noch:
http://enermassrl.com.ar/estacion-ypf.php
Da könntet Ihr vorher noch den versteinerten Wald besuchen.

Zitat von: 2extreme4U am 22.Februar 2016 01:48:17
=> wir wären am 30.11. in Bariloche, da unser Flug nach B.A. am 4.12. geht, hätten wir somit noch 3 Tage für dieses Gebiet. Oder würdet ihr die Tage (teilweise) irgendwo unterwegs einbauen?


Unbedingt zum Tronador fahren, wenn das Wetter mitspielt. Das ist alleine ein Tagesausflug:
http://www.ingrids-welt.de/reise/arg/html/rn-tronador.htm
http://www.ingrids-welt.de/reise/arg/html/rn-nalcas.htm
http://www.ingrids-welt.de/reise/arg/html/rn-negro.htm

Gruß
Ingrid
Nach dem Urlaub ist vor dem Urlaub ...
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
2extreme4U

**

Offline

Einträge: 66



Ich liebe dieses Forum!

Profil anzeigen
Re:Einstieg in Planung Argentinien (ca. 4 Wochen)
« am: 23.Februar 2016 02:06:15 »
Antwort mit Zitat nach oben
Zitat von: Ingrid am 22.Februar 2016 21:43:10
Vielleicht wäre ja Gaiman auch eine Option, wenn Ihr schon so weit fahren wollt. Da gibt es nette B&Bs und leckere "Torta Negra" aus Wales. In Trelew lohnt sich das Museum, an Madryn kommt ihr ja noch mal auf dem Weg nach Punta Tombo vorbei.

Da wir uns das Gebiet am Staudamm etwas anschauen wollen, wäre eine Weiterfahrt nach Gaiman in Anbetracht des eh schon heftigen Tages wohl zu viel. Ich habe daher mal bei der Unterkunft zwecks einer Reservierung angefragt. Die Torta negra können wir uns dann ja am nächsten Tag noch reinhauen  grin


Zitat von: Ingrid am 22.Februar 2016 21:43:10
Wohnt Ihr da? Lieben Gruß von uns und unbedingt die Fahrt zum hauseigenen Strand machen. Seid schlauer als wir und startet früher, dann könnt ihr noch zu den See-Elefanten laufen. Die Pinguine in Punta Tombo sind ja ganz nett, aber schöner und leerer ist die Pinguinkolonie in Cabo dos Bahias.

Aktuell sind bei booking.com nur Buchungen bis 31.3. machbar, ich habe den Besitzer aber mal über Tripadvisor angeschrieben. Den Tipp mit dem Privatstrand habe ich in deinem Bericht gelesen, von daher würde sich in der Tat dies für nachmittags und Punta Tombo für den nächsten Morgen anbieten, da wir so bereits vor den Tourimassen da sind.


Zitat von: Ingrid am 22.Februar 2016 21:43:10
Carmarones hatte sich verändert und vergrössert, alles war gepflegter als bei unserem ersten Besuch.
Bahia Bustamante hatten wir auch auf dem Schirm, aber hast Du dir mal die Preise angesehen? Sehe ich nicht ein, für den A... der Welt so viel Geld zu bezahlen. Schöne Natur gibt es auch am Cabo dos Bahias.

Habe noch nichts bzgl. der Cabanas gehört, bin mal bzgl. Preisen gespannt.
Bahia Bustamante ist bei booking.com aktuell ebenfalls nur bis 31.3. buchbar, hier liegt der Preis des Economy Ferienhauses bei 131 Euro pro Nacht, was für mich durchaus in Ordnung wäre. Deutlich teurer (450 bzw. 667 Euro) wären dagegen die großen Ferienhäuser, ich vermute, du hast deren Preise gesehen?


Zitat von: Ingrid am 22.Februar 2016 21:43:10
Caleta Olivia ist uns in schlechter Erinnerung, weil es dort einen Stau gab und wir von Hilfspolizisten angehalten wurden weil wir gewendet hatten. Beide Städte bieten nicht viel Sehenswertes. Rada Tilly liegt 10 km südlich von Comodoro Rivadavia und ist das südlichste Seebad der Welt. ;-)
2003 haben wir in Tres cerros übernachtet, das Roadhouse liegt auf halben Weg und das gibt es immer noch:  http://enermassrl.com.ar/estacion-ypf.php
Da könntet Ihr vorher noch den versteinerten Wald besuchen.

Auf der Seite haben ich gesehen, dass sie auch eine Unterkunft in Fitz Roy betreiben. Diese würde besser passen, da wir so auf der Weiterfahrt am nächsten Tag ggf. noch einen Abstecher zum versteinerten Wald machen könnten. Habe mal angefragt...


Zitat von: Ingrid am 22.Februar 2016 21:43:10
Unbedingt zum Tronador fahren, wenn das Wetter mitspielt. Das ist alleine ein Tagesausflug

Das hört sich ebenfalls sehr gut an, ich denke die 3 Tage lassen sich mehr als problemlos in der Region um Bariloche verbringen    grin
Als Unterkunft für 4 Nächte habe ich mir das von euch besuchte Peninsula Petit Hotel ausgesucht, da die Bewertungen mehr als überzeugend sind und das bei einem mehr als fairen Preis (59 Euro pro Nacht).


@andi7435:
Du hast natürlich Recht, hier habe ich den TdP gemeint.
Als Unterkunft habe ich mir die Pampa Lodge ausgesucht, da diese mich sofort angesprochen hat. Preis liegt dank meines Booking.com-Genius-Rabattes bei 215 Euro pro Nacht, was im Verhältnis zu den anderen gehobeneren Unterkünften durchaus günstig ist.
Deine Essens-Empfehlungen habe ich mir ebenfalls vermerkt, dankeschön!
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
andi7435

**

Offline

Einträge: 1468



Ich liebe dieses Forum!

Profil anzeigen WWW
Re:Einstieg in Planung Argentinien (ca. 4 Wochen)
« am: 23.Februar 2016 17:20:31 »
Antwort mit Zitat nach oben
Nur zur Info. Ich habe für die Hosteria Lago del Toro 155 US-Dollar pro Nacht und für das Hotel Las Torres Patagonia
241 US-Dollar für die eine Nacht bezahlt. Gebucht im März, gereist im November.

Andreas
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
Max_power

*

Offline

Einträge: 6



Ich liebe dieses Forum!

Profil anzeigen
Re:Einstieg in Planung Argentinien (ca. 4 Wochen)
« am: 25.Juli 2016 23:31:38 »
Antwort mit Zitat nach oben
Ich glaube, das ist gut bemessen. in vier wochen kann man schon einiges sehen.
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
2extreme4U

**

Offline

Einträge: 66



Ich liebe dieses Forum!

Profil anzeigen
Re:Einstieg in Planung Argentinien (ca. 4 Wochen)
« am: 27.Oktober 2016 19:35:44 »
Antwort mit Zitat nach oben
So, Morgen früh geht es endlich los    grin
Habe die letzten Wochen für intensive Vorbereitung, Recherche und Detailplanung genutzt und freue mich nun sehr. Werde nach der Rückkehr einen Reisebericht einstellen. Bis dahin viele Grüße!
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
Seiten: [1] 2 Antwort Überwachen Senden Sie dieses Thema Drucken
Powered by MySQL Ingrids Forenwelt | © 2001-2004 YaBB SE
forked to php5 & mysql-5 & XHTML in 2009 by mibu
lifted to php7 in 2016 by mibu
Powered by PHP


| Reise-Forum | Weltreisen | Fotowelt | Meine Welt | Site-Map | HOME |


Seite erstellt in 0.0561 Sekunden. 23 Queries.